11. Juli 2007

Mecklenburg-Vorpommern: Erdbeer- und Spargelerträge auf dem Niveau des Vorjahres

Schwerin (agrar.de) – Die diesjährige Erdbeerernte, die sehr früh begann und später durch anhaltende Niederschläge beeinträchtigt war, brachte nach vorläufigen Angaben des Statistischen Amtes mit 95 Dezitonnen pro Hektar wiederum nur durchschnittliche Erträge. Auch der Spargelertrag lag mit 39 Dezitonnen pro Hektar auf dem Niveau des Vorjahres.

Die diesjährige Erdbeersaison setzte im Gegensatz zu 2006 sehr früh ein. Anfängliche Aussichten auf höhere Erträge als im Vorjahr mussten wegen überdurchschnittlich viel Regen im weiteren Verlauf der Ernte korrigiert werden. So wird sich der Hektarertrag im Landesmittel auf 95 Dezitonnen belaufen. Bezogen auf die aktuelle Anbaufläche von 370 Hektar liegt die Erntemenge somit bei 3.500 Tonnen.

In Mecklenburg-Vorpommern bauen 44 Betriebe Erdbeeren auf dem Freiland an, 6 von ihnen auf mehr als jeweils 10 Hektar. Regionale Schwerpunkte sind die Landkreise Nordwestmecklenburg, Bad Doberan, Ludwigslust und Güstrow.

Die Spargelernte begann ebenfalls wesentlich früher als im mehrjährigen Mittel. Im Vergleich zum Vorjahr, als die Saison um etwa eine Woche über den Johannistag hinaus verlängert wurde, beendeten viele Betriebe das Spargelstechen in diesem Jahr schon Mitte Juni.

Insgesamt standen 290 Hektar Spargel im Ertrag. Bei einer Hektarleistung von knapp 39 Dezitonnen belief sich die Erntemenge auf rund 1.120 Tonnen.

Landesweit verfügen 37 Betriebe über Spargelanlagen, 10 von ihnen über mehr als jeweils 10 Hektar. Weit mehr als die Hälfte des Spargelanbaus ist im Landkreis Ludwigslust konzentriert.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de