13. Februar 2007

Rekordproduktion von Schweinefleisch im Jahr 2006

Themen: Fleisch,Schweine,Statistik — info @ 12:02

Wiesbaden (agrar.de) – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2006 insgesamt 4,6 Millionen Tonnen Schweinefleisch aus gewerblichen Schlachtungen erzeugt. Schweinefleisch erreichte damit einen Anteil von 67,5 Prozent an der gesamten Fleischerzeugung aus gewerblichen Schlachtungen von insgesamt 6,9 Millionen Tonnen, gefolgt von Rind- und Kalbfleisch mit 1,2 Millionen Tonnen (17,1 Prozent) und Geflügelfleisch mit 1,0 Millionen Tonnen (15,0 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr stieg die Erzeugung von Schweinefleisch um 3,7 Prozent und die von Rind- und Kalbfleisch um 2,4 Prozent, während die Erzeugung von Geflügelfleisch um 0,4 Prozent abnahm.

Die Zahl der gewerblich geschlachteten Schweine ist im abgelaufenen Jahr um 1,9 Millionen Tiere oder 4,0 Prozent gestiegen und damit ähnlich stark wie im Vorjahr (+ 4,3 Prozent). Mit 49,8 Millionen Tieren erzielten die gewerblichen Schweineschlachtungen erneut einen Höchststand. Dabei nahmen sowohl die Schlachtungen von Schweinen inländischer Herkunft (+ 1,4 Millionen Tiere; + 3,2 Prozent) als auch die Schlachtungen von Schweinen ausländischer Herkunft (+ 449.600 Tiere; + 15,1 Prozent) zu. Der Anteil der gewerblichen Schweineschlachtungen ausländischer Herkunft stieg damit auf 7,4 Prozent an allen gewerblichen Schlachtungen von Schweinen; im Jahr 2005 hatte er bei 6,7 Prozent gelegen.

Die Zahl der gewerblich geschlachteten Rinder (einschließlich Kälber) erhöhte sich im abgelaufenen Jahr leicht um 40.000 oder 1,1% auf 3,7 Millionen Tiere. Gegenüber dem Vorjahresergebnis erzielten Schlachtungen von Ochsen und Bullen ein Plus von 4,2 Prozent; Färsenschlachtungen stiegen um 3,2 Prozent. Die Schlachtungen von Kühen sanken dagegen um 1,5 Prozent und die von Kälbern um 4,5 Prozent.

An der Erzeugung von Geflügelfleisch hatte Jungmasthühnerfleisch mit 575.000 Tonnen den größten Anteil (55,9 Prozent), gefolgt von Truthuhnfleisch mit 376.000 Tonnen (36,6 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr stieg die Produktion von Jungmasthühnerfleisch um 1,3 Prozent. Dagegen war bei Truthuhnfleisch ein Rückgang um 2,4 Prozent zu verzeichnen. Die Erzeugung von Entenfleisch war mit einem Minus von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr ebenfalls rückläufig.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de