21. Dezember 2006

Brandenburg: Winterrapsanbau gewinnt weiter an Bedeutung

Themen: Anbauflächen,Brandenburg,NaWaRos,Raps,Statistik — info @ 09:12

Potsdam (agrar.de) – Nach vorläufigen Angaben des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik vergrößerte sich die Anbaufläche von Wintergetreide (ohne Wintermenggetreide) in Brandenburg zur Ernte 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent auf etwa 467.600 Hektar. Damit liegt dessen Anteil am Ackerland bei rund 45 Prozent. Die verhältnismäßig guten Witterungs- und Bodenbedingungen im Herbst 2006 begünstigten die Aussaat von Wintergetreide und -raps.

Winterweizen wurde auf einer Fläche von 134.900 Hektar gedrillt. Die Anbaufläche dieser Wintergetreideart ging somit um fast 11 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Aussaatjahr deutlich zurück. Damit verringerte sich erstmals seit mehr als 10 Jahren die Winterweizenfläche und liegt in etwa auf dem Niveau von 2003.

Wurden im Herbst 2005 noch 164.200 Hektar Winterroggen ausgesät, so kam es bei dieser Kultur zu einer Flächenausdehnung um rund 23 Prozent auf 201.500 Hektar. Diese Aussaatfläche entspricht in etwa dem Mittel der Herbstaussaaten 2000 bis 2005. Diese deutliche Steigerung bei Roggen ist unter anderem auf den gestiegenen Bedarf von Bioäthanolanlagen und die Futterproblematik im Jahr 2006 zurückzuführen Bei der Wintergerste kam es nach der deutlichen Anbauausdehnung im Vorjahr zu einem Rückgang um 5 Prozent. Im Herbst 2006 wurden 80.800 Hektar mit dieser Kultur bestellt (Vorjahr: 85.200 Hektar).

Weiterhin rückläufig ist der Anbau von Triticale (-19 Prozent). Im Aussaatjahr 2006 wurden rund 50.400 Hektar mit dieser Getreideart bestellt. Das sind fast 11.700 Hektar weniger als zur Herbstaussaat 2005.

Wie schon in den vorangegangenen Aussaatjahren kam es auch im Herbst 2006 zu einer Erweiterung der Anbaufläche mit Winterraps. Die Aussaat dieser Kultur erfolgte im August/September 2006 auf rund 131.400 Hektar und ist damit die größte mit dieser Ölfrucht bestellte Fläche der vergangenen 16 Jahre. Diese Anbaufläche entspricht einer Zunahme um mehr als 6 Prozent im Vergleich zur Rapsaussaat 2005 und einer Erhöhung um 20 Prozent zum sechsjährigen Durchschnitt. Somit wird Winterraps zum sechsten Mal in Folge auf einer Fläche von über 100.000 Hektar angebaut. Der Flächenanteil von Winterraps am Ackerland liegt aktuell bei 13 Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de