15. Dezember 2006

Thüringen: Höchster Schweinebestand seit 16 Jahren – Milchkuhbestand weiter rückläufig

Erfurt (agrar.de) – In den landwirtschaftlichen Betrieben Thüringens wurden nach den vorläufigen Ergebnissen der Viehbestandserhebung zum 3. November 2006 insgesamt 779.000 Schweine und 346.600 Rinder gehalten. Der zum 3. November 2006 ermittelte Schweinebestand ist nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik der höchste seit 16 Jahren. Dieser war um 20.700 Tiere bzw. 2,7 Prozent höher als zum gleichen Stichtag des Vorjahres.

An Mastschweinen wurden 247.800 Tiere gehalten, 3.400 Tiere mehr als zur Erhebung im November 2005. Die am Markt erzielten Schlachtpreise für Schweine aller Kategorien waren bis Ende Oktober diesen Jahres mit 1,50 Euro/kg Schlachtgewicht (SG) um 10 Cent/kg SG höher als im vergleichbaren Vorjahresberichtszeitraum. Die aktuelle Bestandsentwicklung bei Zuchtsauen (gegenüber November 2005: + 1,9 Prozent) auf 91.300 Tiere ist ein Indikator für weiter steigende Bestände.

Die Rinderhaltung bewegt sich weiter auf niedrigem Niveau. Insgesamt wurden in den landwirtschaftlichen Betrieben 346.600 Rinder gehalten. Das waren 6.400 Tiere bzw. 1,8 Prozent weniger als zum Stichtag 3. November 2005. Die Milchkuhbestände nahmen weiter ab und gingen binnen eines Jahres um 4,0 Prozent auf 116.700 Tiere zurück. Die Bestände an Zucht- und Nutzfärsen, die die Basis der Reproduktion des Kuhbestandes sind, fielen um 1,1 Prozent geringer aus als vor einem Jahr. Insgesamt wurden 19.600 Zucht- und Nutzfärsen ermittelt.

Ein leichter Anstieg ist bei den Ammen- und Mutterkühen zu verzeichnen. Nach einem seit Jahren weitgehend konstantem Niveau stieg deren Zahl um Prozent 1,4 Prozent auf 37.100 Tiere (November 2005: 36.600 Tiere).

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Thüringen.




   (c)1997-2017 @grar.de