02. Juni 2006

Landwirtschaft in Bayern

Themen: Bayern,Schafe,Statistik — info @ 13:06

München (agrar.de) – Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung anlässlich des Weltbauerntags am 1. Juni 2006 mitteilt, wurden nach der Agrarstrukturerhebung 2005 in Bayern knapp 130.000 landwirtschaftliche Betriebe gezählt. Sie bewirtschafteten eine landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) von 3.248 Millionen Hektar (ha). Die durchschnittliche Betriebsgröße lag damit bei 25,0 ha. Der seit Jahrzehnten feststellbare Strukturwandel in der Landwirtschaft hin zu weniger, dafür aber größeren Betrieben hat sich damit fortgesetzt.

Als Haupterwerbsbetriebe eingestuft wurden 46,1 Prozent der Betriebe. Sie bewirtschafteten rund drei Viertel der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Im Durchschnitt verfügten Haupterwerbsbetriebe über 37,9 und Nebenerwerbsbetriebe über 12,8 ha LF. In landwirtschaftlichen Betrieben waren rund 332.000 Personen mit betrieblichen Arbeiten beschäftigt, überwiegend waren dies die Betriebsinhaber und ihre Familienangehörigen.

Von den insgesamt 3,2 Millionen ha LF in Bayern sind knapp zwei Drittel Ackerland und knapp ein Drittel Dauergrünland, etwa 20 000 ha sind Dauerkulturen wie Obstanlagen oder Rebland. Von den etwa 2,1 Millionen ha Ackerland war mit 57,4 Prozent der überwiegende Anteil mit Getreide (einschl. Körnermais) bestellt. Auf 20,5 Prozent des Ackerlands wuchsen Ackerfutterpflanzen, zu denen insbesondere Mais zur Silagegewinnung zählt. Handelsgewächse – zumeist Winterraps – standen auf 8,7 Prozent der Fläche, 5,7 Prozent des Ackerlandes waren mit Hackfrüchten (Kartoffeln, Zuckerrüben) bestellt und 6,0 Prozent waren Stilllegungsflächen. Mit einem Anteil von 0,8 Prozent gleich hoch waren die Flächen, die mit Hülsenfrüchten bzw. mit Gartengewächsen bestellt waren.

Nutztierhaltung betrieben rund 96.100 Einheiten. Insgesamt wurden von 69.800 Rinderhaltern 3,59 Millionen Rinder gehalten, von 25.300 Schweinehaltern 3,71 Millionen Schweine, von 8.000 Schafhaltern 450.100 Schafe und von 29.500 Geflügelhaltern 9,77 Millionen Stück Geflügel.

Der seit Jahrzehnten anhaltende Strukturwandel in der Landwirtschaft hat zu einem Ausscheiden zahlreicher Betriebe aus der Produktion geführt. Deren LF wurde i.d.R. von den weiter bewirtschafteten Betrieben als Pachtfläche übernommen. Zuletzt waren in Bayern rund 45 Prozent der gesamten LF Pachtfläche. Insgesamt bewirtschafteten rund zwei Drittel der Betriebe in Bayern Pachtfläche, zumeist zusätzlich zu ihrer Eigentumsfläche, eher selten als reiner Pachtbetrieb. Auch für die Zukunft ist von einem Rückgang der Anzahl landwirtschaftlicher Betriebe auszugehen. Da sich die landwirtschaftlich genutzte Fläche vergleichsweise geringfügig verringern dürfte, wird auch weiterhin die durchschnittliche Betriebsgröße zunehmen.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Bayern.




   (c)1997-2017 @grar.de