20. März 2004

Wasser in Thüringen

Themen: Archiv — info @ 13:03

Erfurt (agrar.de) – Das Thüringer Landesamt für Statistik stellt anläßlich des Weltwassertages 2004 (22.03.) folgende Zahlen und Fakten zum Thema Wasser vor:

– In Thüringen wurden im Jahr 2001 knapp 190 Millionen Kubikmeter Wasser aus der Natur entnommen, zu 54 Prozent als Grund- u. Quellwasser.

– Eine Person in Thüringen verbrauchte im Jahr 2001 durchschnittlich 87 Liter Trinkwasser pro Tag, in Deutschland 127 Liter.

– Zusätzlich zur öffentlichen Wasserversorgung wird Trinkwasser aus 3 600 Hausbrunnen oder Quellen gewonnen.

– Die Wasserverluste der öffentlichen Wasserversorgungsunternehmen, z.B. durch Rohrbrüche, wurden im Jahr 2001 gegenüber dem Jahr 1991 um fast zwei Drittel verringert.

– Industrie und Wärmekraftwerke verwenden das eingesetzte Frischwasser mehr als neunmal.

– Infolge Kreislaufnutzung in der Industrie werden jährlich rund 400 Millionen Kubikmeter Wasser gespart.

– Rund 10 Prozent der Thüringer Bevölkerung entsorgen ihr Abwasser in Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben.

– Die Gesamtlänge des öffentlichen Kanalnetzes in Thüringen beträgt 12 400 km, das entspricht einem Drittel des Erdumfanges.

– Im Kanalnetz sind etwa 1 400 Regenentlastungsbauwerke (Überlauf-, Rückhalte- und Klärbecken) mit einem Speichervolumen von 746 000 Kubikmeter eingebaut, das entspricht einem Siebtel des Stauraumes der Talsperre Heyda.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Thüringen.




   (c)1997-2017 @grar.de