11. Dezember 2003

Miller fordert Betriebsprämie zur Schadensbegrenzung

Themen: Archiv — info @ 14:12

München (agrar.de) – Die im Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes (DBV) am heutigen Mittwoch bekannt gegebenen drastischen Einkommenseinbrüche in der Landwirtschaft haben Bayerns Landwirtschaftsminister Josef Miller in seiner Haltung bestärkt, für die Bauern im Freistaat auch weiterhin die Einführung der Betriebsprämie nach dem Fischler-Modell zu fordern.

Angesichts der misslichen Einkommenslage könne den bayerischen Landwirten die von Bundes-landwirtschaftsministerin Renate Künast vorgeschlagene Flächenprämie nicht auch noch zugemutet werden, sagte Miller in München. Bayern müsste beim Künast-Modell Fördermittel von immer noch rund 20 Millionen Euro pro Jahr an andere Bundesländer abgeben.

Links zum Thema Agrarpolitik.




   (c)1997-2017 @grar.de