07. Juli 2003

Rentenbank: Sonderkredite für dürregeschädigte landwirtschaftliche Unternehmen

Themen: Archiv,Banken,Förderung — info @ 15:07

Frankfurt (agrar.de) – Durch die extreme Trockenheit der vergangenen Wochen sind der Landwirtschaft in weiten Teilen Deutschlands gravierende Schäden entstanden. Die Landwirtschaftliche Rentenbank unterstützt die Bemühungen des Bundes und der Länder zur Schadensminderung und bietet im Rahmen ihres Programmes ‚Junglandwirte‘ ab sofort für Maßnahmen zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen Darlehen zu besonders günstigen Konditionen an.

Voraussetzung für die Darlehensgewährung ist, dass sich die zu erwartenden dürrebedingten Ertragsausfälle auf mehr als 30 Prozent belaufen. Die Liquiditätshilfedarlehen werden mit einer Laufzeit von vier Jahren angeboten und sind wahlweise mit einem Tilgungsfreijahr ausgestattet. Der Nominalzinssatz dieser Darlehen beträgt zurzeit 3,00 Prozent. Unabhängig von der für die Junglandwirtekonditionen im regulären Programm gültigen Altersgrenze werden die zinsgünstigen Kredite allen geschädigten landwirtschaftlichen Unternehmen bis zu einer Darlehensobergrenze von 500.000 Euro gewährt.

Die Sonderkredite der Rentenbank dürfen neben anderen öffentlichen Förderkrediten eingesetzt werden. Außerdem ist die Inanspruchnahme von Zinszuschüssen aus öffentlichen Mitteln möglich. Wie bei den Darlehen der Rentenbank üblich, sind die Kreditanträge formlos an die Hausbank zu richten.

Links zum Thema Förderung, Links zum Thema Banken.




   (c)1997-2017 @grar.de