02. Juni 2003

Backhaus: Abwanderung junger Menschen durch Stärkung der ländlichen Räume stoppen

Themen: Archiv,Bildung — info @ 13:06

Pasewalk (agrar.de) – Zu den Themen Strukturen und Entwicklung im ländlichen Raum sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung und den Berufschancen für junge Leute sprach der Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Fischerei, Dr. Till Backhaus (SPD), am Sonnabend auf dem Workshop ‚Jugend und ländlicher Raum‘ der Rosa Luxemburg Stiftung und des Vereins Gesellschaftsanalyse und Politische Bildung e.V. in Pasewalk.

‚Wir müssen die Strukturen und die Entwicklung der ländlichen Räume so gestalten, dass den dortigen Hauptproblemen Abwanderung und Arbeitslosigkeit Einhalt geboten werden kann. Nur so kann die Jugend, die die Zukunft des Landes ist, in Mecklenburg-Vorpommern gehalten werden‘, sagte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Im vergangenen Jahr förderte das Landwirtschaftsministerium die Strukturentwicklung in den ländlichen Räumen mit insgesamt 102,3 Mio. Euro. ‚Das Volumen der eingesetzten Fördermittel wird sich in diesem Jahr voraussichtlich in einem vergleichbaren Rahmen bewegen‘, kündigte der Minister an.

Von 1991 bis einschließlich 2003 konnten 1,052 Milliarden Euro an Mitteln ausgereicht werden. Damit wurden und werden unmittelbare Investitionen von 2,1 Milliarden Euro in den ländlichen Räumen ausgelöst. ‚Die Ideen für Projekte können aber nicht von oben herab vorgegeben werden, sondern müssen aus der Eigenmotivation der Menschen vor Ort entstehen‘, betonte Minister Backhaus. Nur so können Ergebnisse von Bestand erzielt werden, die von den Menschen akzeptiert werden und mit denen sie sich identifizieren.

Zu den Förderinstrumenten gehört die Flurneuordnung, die Dorferneuerung, der ländliche Wegebau und die Förderung spezieller Projekte zur Entwicklung der ländlichen Räume. Außerdem unterstützt das Ministerium den Reittourismus, den Landtourismus, den Landjugend- und den Landfrauenverband.

Die Stärkung der landwirtschaftlichen und gewerblichen Unternehmen gehört ebenfalls zu den wesentlichen Bestandteilen zur nachhaltigen Unterstützung der ländlichen Räume. Ein wesentliches Problem sei der akute Fachkräftemangel in der Landwirtschaft. ‚Die weitere Entwicklung einer modernen Agrarwirtschaft gelingt nur auf einem Fundament mit gut ausgebildetem Nachwuchs und qualifizierten Fachkräften‘, sagte Minister Backhaus. Eine entsprechende Bildungsarbeit müsse deshalb bereits im frühen Kindesalter geschehen. ‚Die Bildungsinhalte aus dem Bereich Agrarwirtschaft sollen künftig im Angebotskatalog der allgemeinbildenden Schulen stehen‘, kündigte Minister Backhaus an.

Zur Förderung der Ausbildung im Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Landwirtschaftsministerium junge Menschen, die den Beruf erlernen, im Rahmen einer Ausbildungsinitiative. Mit Beginn des Ausbildungsjahres 2002 bis zum Ende im Jahr 2005 stehen rund 2,5 Mio. Euro zur Verfügung. Damit werden gute Leistungen honoriert bzw. der Erwerb zusätzlicher Qualifikationen sowie die Unterbringung und die Mobilität der Auszubildenden gefördert.

Links zum Thema Landentwicklung, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de