21. März 2003

Welttag der Hauswirtschaft: Miller dankt Bäuerinnen

Themen: Archiv — info @ 10:03

München (agrar.de) – Den Welttag der Hauswirtschaft am Freitag, 21. März, hat Landwirtschaftsminister Josef Miller zum Anlass genommen, den bayerischen Bäuerinnen für ihre überdurchschnittlichen Leistungen zu danken. Die Arbeit der Landfrauen sei ein unverzichtbarer Beitrag zur Existenzsicherung der landwirtschaftlichen Betriebe, sagte der Minister in München. Sie verlange neben Organisationstalent auch umfassende Fähigkeiten in der Zeit-, Arbeits- und Finanzplanung. Professionelle Betriebs- und Haushaltsführung seien mehr denn je Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit der bäuerlichen Betriebe. Miller: ‚Auch der für den Erhalt der Kulturlandschaft so wichtige hohe Anteil an Nebenerwerbsbetrieben wäre ohne die Leistungen der Bäuerinnen nicht vorstellbar.‘

Das umfassende Wissen und Können der Bäuerinnen kommt nach Aussage des Ministers nicht von ungefähr. Es wird in den Abteilungen Hauswirtschaft der 49 bayerischen Landwirtschaftsschulen, zwei Technikerschulen für Agrarwirtschaft und einer Fachakademie für Landwirtschaft mit den Fachrichtungen Hauswirtschaft und Ernährung vermittelt. Derzeit sind 1.200 Frauen in Ausbildung. Jährlich legen rund 400 Teilnehmerinnen die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin in der Landwirtschaft und 70 die Meisterprüfung der ländlichen Hauswirtschaft ab. Kaum eine andere Berufsgruppe bildet sich laut Miller so intensiv weiter wie die Bäuerinnen.

Bäuerinnentreff – Der Treffpunkt für die Bäuerin im Netz.

Links zum Thema Landfrauen.




   (c)1997-2017 @grar.de