21. März 2003

Flath: Modulationsgesetz muss gestoppt werden

Themen: Archiv — info @ 15:03

Schwerin (agrar.de) – Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath hat Bundesverbraucherministerin Renate Künast aufgefordert, die nationale Modulation abzuschaffen. ‚Eine Einführung würde für die Landwirte eine zusätzliche finanzielle Belastung bei gleichzeitig marginalen Umweltwirkungen bedeuten‘, sagte Flath am Rande der Agrarministerkonferenz in Schwerin. Er sprach sich dafür aus, die Modulation erst im Rahmen der EU-Agrarreform ab 2006 einzuführen. Deutsche Alleingänge müssten vermieden werden.

Das so genannte Modulationsgesetz sieht vor, ab Herbst dieses Jahres die EU-Direktbeihilfen an die Landwirte um zwei Prozent zu kürzen und die frei werdenden Mittel wieder für Agrarumweltmaßnahmen einzusetzen.

Links zum Thema EU und Landwirtschaft, Links zum Thema Agrarpolitik.




   (c)1997-2017 @grar.de