21. März 2003

Agrarstrukturerhebung 2003: In Bayern bei 150.000 Betrieben

Themen: Archiv — info @ 13:03

Entlastung durch Datenübernahme und Online-Erhebung

München (agrar.de) – In den nächsten Wochen findet bundesweit die Agrarstrukturerhebung 2003 statt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung sind dabei in Bayern etwa 150.000 land- und forstwirtschaftliche Betriebe zu befragen. Zur Entlastung der Betriebsinhaber übernimmt das Landesamt zu den Teilen Bodennutzung und Viehhaltung Daten aus den von den Betrieben bei der Landwirtschaftsverwaltung gestellten Mehrfachanträgen. Mehrfachantragsteller müssen damit nur noch wenige Fragen zum eigentlichen Strukturteil beantworten. Soweit sie über Internet-Anschluß verfügen und nicht als Stichprobenbetrieb für umfassendere Strukturangaben ausgewählt wurden, können sie auch online antworten.

Nach dem Agrarstatistikgesetz ist im Frühjahr 2003 bundesweit in den land- und forstwirtschaftlichen Betrieben (einschl. Gartenbau und Weinbaubetrieben) eine Agrarstrukturerhebung durchzuführen. Erhebungen dieser Art finden alle zwei Jahre mit wechselndem Erhebungsprogramm statt. Alternierend wird die Erhebung bei allen (wie in diesem Jahr) oder nur bei ausgewählten Betrieben durchgeführt.

In Bayern werden für die aktuelle Befragung in den Monaten April und Mai etwa 150.000 Betriebe um Angaben zur Bodennutzung und Viehhaltung sowie zu den eigentlichen Strukturmerkmalen – z.B. zur Arbeitskräftesituation – gebeten. Für eine repräsentative Auswahl von rund 22.000 Betrieben enthält der Strukturteil auch Fragen zu Pachtverhältnissen, Einkommenskombinationen und zum Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft.

Für die Erhebung besteht Auskunftspflicht. Zur Entlastung der Betriebsinhaber übernimmt das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Daten aus dem sogenannten Mehrfachantrag, der bei der Landwirtschaftsverwaltung für jeden antragstellenden Betrieb geführt wird. Für Betriebe mit Mehrfachantrag – das sind fast 90 Prozent der Einheiten – ist der Erhebungsvordruck für die amtliche Statistik den Mehrfachantrags-Unterlagen beigefügt. Die Rückgabe kann dann zusammen mit dem Mehrfachantrag beim Landwirtschaftsamt vorgenommen werden. Mehrfachantragsteller, die über einen Internet-Anschluß verfügen, können – sofern sie nicht als ‚Stichprobenbetriebe‘ das Programm mit den zusätzlichen Strukturfragen erfüllen müssen – die Auskünfte auch online erteilen.

Gartenbaubetriebe, gewerbliche Tierhalter und kleinere landwirtschaftliche Betriebe ohne Mehrfachantrag werden von den Gemeinden befragt.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland %url4%Bayern%/%.




   (c)1997-2017 @grar.de