10. März 2003

Weinjahrgang 2002: Qualität und Ertrag sind gut

Themen: Anbauflächen,Erntebericht,Statistik,Wein — info @ 13:03

Wiesbaden (agrar.de) – Im Jahr 2002 wurden 10,18 Mill. Hektoliter (hl) Weinmost in Deutschland geerntet. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ist damit die Weinmosternte 2002 um 270.000 hl (+ 2,8 Prozent) höher ausgefallen als im Sechsjahresmittel 1996 bis 2001 (9,9 Mill. hl).

Der Jahrgang 2002 ist durch eine gute Qualität gekennzeichnet: Von der gesamten Weinmostmenge sind 5,73 Mill. hl oder 56 Prozent zur Herstellung von Qualitätswein mit Prädikat geeignet (2001: 54 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr kelterten die Winzer 800.000 hl Weinmost mehr, der zu Qualitätswein mit Prädikat ausgebaut werden kann. Weiterhin sind vom Jahrgang 2002 4,4 Mill. hl oder 43 Prozent zur Erzeugung von Qualitätswein und lediglich 46.000 hl oder 0,5 Prozent für Tafelwein verwendbar.

Von der gesamten Weinmosternte 2002 entfallen auf Weißmost 6,59 Mill. hl oder 65 Prozent und auf Rotmost 3,58 Mill. hl (35 Prozent). Im Vergleich zum sechsjährigen Mittel 1996 bis 2001 wurden 718.000 hl oder 10 Prozent weniger Weißmost geerntet, die Rotmosternte hingegen hat beträchtlich um 991.000 hl oder 38 Prozent zugenommen.

Die deutlich höhere Menge an Rotmost spiegelt die erhöhte Nachfrage nach Rotweinen wider. Die Mengenzunahme basiert zum einen auf der durch die gegenüber dem Vorjahr um 2.500 Hektar auf 29.500 Hektar erhöhten Ertragsrebfläche bei roten Rebsorten; zum anderen wurden die Durchschnittserträge bei Rotmost mit 121,6 hl je Hektar um 16,5 hl je Hektar (+ 16 Prozent) gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de