04. März 2003

Schleswig-Holstein: Kaufwert landwirtschaftlicher Grundstücke 2002 leicht unter Vorjahresniveau

Themen: Archiv — info @ 13:03

Kiel (agrar.de) – Nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes wurden in Schleswig-Holstein im Jahre 2002 knapp 1.000 Verkäufe landwirtschaftlicher Grundstücke registriert, dabei wechselten 5.400 Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (ha FdlN) ohne Gebäude und ohne Inventar den Eigentümer.

Der durchschnittliche Kaufwert entsprach mit 11.500 Euro je ha FdlN dem Niveau des Vorjahres. Nachdem die durchschnittlichen Kaufwerte von einem Nachkriegshöchststand im Jahre 1980 (14.300 Euro je ha FdlN) auf die Hälfte im Jahre 1993 (7.800 Euro je ha FdlN) zurückgegangen waren, sind sie seitdem wieder nahezu stetig angestiegen. Die im Berichtsjahr veräußerten Flächen waren im Landesmittel von geringfügig niedrigerer Bodengüte als in vorhergehenden Jahren.

Hohe Kaufwerte wurden mit durchschnittlich 17.000 Euro je ha FdlN in dem ackerbaulich sehr ertragsstarken Kreis Ostholstein erzielt. Demgegenüber betrugen die Kaufwerte in dem grünlandreichen Landkreis Nordfriesland im Mittel 8.500 Euro je ha FdlN.

Links zum Thema Boden, Links zum Bundesland Schleswig-Holstein.




   (c)1997-2017 @grar.de