03. März 2003

RLV: Unbedingt an Rücknahmeaktion beteiligen

Themen: Archiv — info @ 11:03

Bonn (agrar.de) – Wohin mit leeren Pflanzenschutzmittelkanistern? Diese Frage stellt sich jetzt für viele Landwirte angesichts der in den kommenden Wochen anstehenden Frühjahrs-Pflanzenschutzmaßnahmen. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Jahr von Industrie und Handel bundesweit wieder Pflanzenschutzmittel-Verpackungen zurückgenommen, um diese einer umweltgerechten Entsorgung zuzuführen.

Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) in Bonn begrüßt die kostenlose Rücknahmeaktion und appelliert gleichzeitig an die Landwirte, solche Möglichkeiten einer umweltfreundlichen Entsorgung zu nutzen. Die ersten Schritte zur umweltgerechten Entsorgung der Behälter seien bereits in den nächsten Wochen fällig. Dazu gehöre, die Kanister gleich nach dem Befüllen der Spritzen zu spülen und sie bis zu den Sammelterminen trocken und sauber aufzubewahren. Denn Behälter, die noch Produktreste enthielten, würden an den Sammelstellen nicht angenommen und in jedem Fall zurückgewiesen. Und dies könnte teuer werden, warnt der Verband. Solche Behälter seien Sonderabfall und müssten vom Landwirt auf eigene Kosten entsorgt werden.

Bei der Reinigung der Geräte anfallende Wasser- und Spritzmittelreste sollten auf dem Feld und nicht in den Hofablauf oder die Kanalisation abgelassen werden.

Sammelorte und -termine, an denen Pflanzenschutzmittel-Verpackungen abgegeben werden können teilt das Rücknahmesystem PAMIRA mit.

Links zum Thema Pflanzenschutz.




   (c)1997-2017 @grar.de