03. Juni 2002

Weniger Wein im Jahr 2001

Themen: Anbauflächen,Erntebericht,Statistik,Wein — info @ 11:06

Wiesbaden (agrar.de) – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben die deutschen Winzer im Jahr 2001 8,9 Mio. Hektoliter Wein (einschließlich den in Wein umgerechneten Most) erzeugt. Das waren 9,8 Prozent weniger als im Vorjahr und 26,7 Prozent weniger als im Jahr 1999. Umgerechnet in 0,75-Liter-Flaschen ergibt die Weinernte des Jahres 2001 rund 1.185 Mill. Flaschen Wein, also gut 14 Flaschen pro Einwohner Deutschlands.

27 Prozent der Weinerzeugung waren im Jahr 2001 Qualitätswein mit Prädikat, 68 Prozent Qualitätswein und gut 4 Prozent Tafelwein. Weißwein dominiert mit 68 Prozent noch immer deutlich vor dem Rotwein (einschließlich Rotling und Roséwein 32 Prozent). Der Rotweinanteil hat gegenüber den Vorjahren (2000: 31 Prozent und 1999: 25 Prozent) weiter zugenommen.

Die quantitativ bedeutendsten Weinanbaugebiete in Deutschland waren Rheinhessen (2001: 27 Prozent der Weinerzeugung), die Pfalz (22 Prozent), Mosel-Saar-Ruwer (14 Prozent), Baden und Württemberg (jeweils 12 Prozent), Franken (5 Prozent), Nahe (3 Prozent) und der Rheingau (knapp 3 Prozent).

Links zum Thema Wein, Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de