22. Februar 2002

Mecklenburg-Vorpommern: Pachtpreise 2001 weiter gestiegen

Themen: Archiv,Pacht&Besitz — info @ 15:02

Schwerin (agrar.de) – Nach den Ergebnissen der repräsentativen Agrarstrukturerhebung 2001 sind von den rund 1,35 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche, die von 5.226 Betrieben bewirtschaftet werden, 1,13 Millionen Hektar gepachtetes Land. Der Rückgang der Pachtfläche um 50.000 Hektar entspricht in etwa der Reduzierung der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Die selbstbewirtschaftete Fläche an Eigenland hat sich um gut 40.000 Hektar vergrößert und lag im Jahr 2001 bei 209.000 Hektar. Das sind über 15 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche.

Gegenüber 1999 kam es bei den Pachtpreisen für die landwirtschaftlich genutzte Fläche zu einer Erhöhung um rund 8 EUR pro Hektar.

Im Vergleich zu 1999 hat sich der Anteil der Pachtfläche an der landwirtschaftlich genutzten Fläche im Jahr 2001 auf nicht ganz 84 Prozent reduziert. 1999 waren es immerhin noch 86,7 Prozent, was den Trend der Abnahme des Pachtlandes belegt. In den alten Bundesländern liegt der Pachtanteil bei rund 50 Prozent (Stand von 1999). Der immer noch sehr hohe Anteil von gepachtetem Land in Mecklenburg-Vorpommern ist auch damit zu erklären, dass die Besitzer von Landwirtschaftsflächen eher bereit sind, ihr Land über einen längeren Zeitraum zu verpachten, um so ein relativ sicheres Zusatzeinkommen zu erzielen, als dieses zu verkaufen.

Etwa 30 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe verfügen über keine eigene landwirtschaftlich genutzte Fläche. Der Anteil der eigenen Landwirtschaftsfläche der Betriebe hat aber weiter zugenommen. Waren es 1999 noch 13,5 Prozent, so stieg dieser Wert im Jahr 2001 auf fast 17 Prozent. Von der eigenen landwirtschaftlich genutzten Fläche werden etwa 91 Prozent selbstbewirtschaftet.

Abgenommen hat auch der Anteil der Flächen zur unentgeltlichen Bewirtschaftung. Waren es 1999 noch 13.200 Hektar, so sank dieser im Jahr 2001 auf 11.300 Hektar.

Der durchschnittliche Pachtpreis für die landwirtschaftlich genutzte Fläche lag 2001 bei 101 EUR pro Hektar und bestätigt die Tendenz der sich weiter erhöhenden Pachtentgelte. Im Jahr 1999 wurde in Mecklenburg-Vorpommern ein Durchschnittspreis von 93 EUR, im früheren Bundesgebiet aber von 221 EUR gezahlt.

Der Preis, der für einen Hektar Ackerland gezahlt werden musste, betrug 2001 in Mecklenburg-Vorpommern rund 113 EUR. Das bedeutete gegenüber dem Jahr 1999 eine Zunahme um etwa 10 EUR pro Hektar. Der Hektarpreis für gepachtetes Dauergrünland stieg im Vergleich zu 1999 um 5 EUR (2001: fast 61 EUR). Dies ist die größte durchschnittliche Erhöhung des Pachtpreises für Dauergrünland seit 1991.

Links zum Thema Besitz und Pacht, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de