02. August 2000

Markteinführungsprogramm: Biogene Treib- und Schmierstoffe angelaufen

Themen: Archiv,NaWaRos — info @ 11:08

Berlin/Gülzow (agrar.de) – Laut der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. ist das vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (BML) aufgelegte Markteinführungsprogramm biogene Treib- und Schmierstoffe angelaufen.

Durch gezielte Fördermaßnahmen sollen pflanzliche Treib- und Schmierstoffe auf dem Markt besser positioniert werden. Faktoren, wie hohe Produktionskosten aufgrund einer zu geringen Marktdurchdringung und erhöhte Umrüstungs-, Anschaffungs- sowie Betriebskosten, die einen verstärkten Absatz dieser Produkte bislang erschwert haben, sollen mit dem neuen Förderprogramm aufgefangen werden. Der Verbraucher soll somit die Möglichkeit erhalten, ohne finanzielle Nachteile auf biogene Treib- und Schmierstoffe umzurüsten.

Die Vorteile des Einsatzes nachwachsender Rohstoffe liegen auf der Hand: Neben ihrer Umweltverträglichkeit bieten sie der Industrie zahlreiche Grundstoffe für eine innovative, zukunftsorientierte Produktentwicklung. Sie tragen durch ihre weitgehende CO2-Neutralität zur Minderung des Treibhauseffektes bei und ermöglichen aufgrund ihrer geschlossenen Stoff- und Energiekreisläufe den Einstieg in ein Kreislaufwirtschaftssystem und somit auch eine nachhaltige Nutzung fossiler Energieträger. Für die Landwirtschaft stellen sie zudem eine lukrative Alternative zur Nahrungsmittelerzeugung dar.

Ob Verlustschmierstoffe, Schmieröle, Hydraulikflüssigkeiten, Biodiesel oder reines Pflanzenöl, diese umweltfreundlichen landwirtschaftlichen Produkte werden vollständig biologisch abgebaut. Gerade dieser Tatsache wird mit dem Markteinführungsprogramm biogene Treib- und Schmierstoffe Rechnung getragen.

Bis Ende 2002 sollen insgesamt 45 Millionen DM an Bundesmitteln in das Programm investiert werden. Die ersten beiden Förderrichtlinien zur Umsetzung des Programmes sind seit Anfang Juli rechtskräftig. Zunächst gefördert wird der Einsatz biologisch abbaubarer Schmierstoffe und Hydrauliköle in wasserbaulichen Anlagen und in umweltsensiblen Bereichen. In den Genuss einer finanziellen Unterstützung gelangen bisher allerdings ausschließlich Körperschaften des öffentlichen Rechtes und gewerbliche Unternehmen, die wasserbauliche Anlagen bzw. Maschinen in umweltsensiblen Bereichen innerhalb Deutschlands betreiben.

In Vorbereitung ist darüber hinaus eine Finanzierung der Umrüstung land- und forstwirtschaftlicher Maschinen sowie die Einrichtung von Eigenverbrauchstankstellen mit Biodiesel. Ergänzt werden die technischen Umrüstungsmaßnahmen durch wissenschaftliche Begleituntersuchungen zur Demonstration der Praxistauglichkeit von biogenen Treib- und Schmierstoffen sowie durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, die auf die vielfältigen Vorzüge dieser pflanzlichen Produktpalette aufmerksam machen soll.

Weitere inhaltliche Details zum Markteinführungsprogramm und der Antragstellung für eine Projektförderung sind über den Projektträger: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) zu erfahren: Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, Hofplatz 1, 18276 Gülzow, Tel.: 03843-6930-0, Fax: 03843-6930-102, E-Mail: info@fnr.de




   (c)1997-2017 @grar.de