14. Oktober 1999

FAL: Tagung zu Biokonversion nachwachsender Rohstoffe

Themen: Archiv,NaWaRos — info @ 13:10

Braunschweig (agrar.de) – Die Veredelung erneuerbarer Rohstoffe ist Thema einer wissenschaftlichen Tagung in der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig (14./15.Okt.) Veranstaltet wird die Tagung vom Arbeitskreis ‚Nachwachsende Rohstoffe‘ des Senats der Bundesforschungsanstalten zusammen mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. Mehr als 100 Wissenschaftler aus Deutschland und dem benachbarten Ausland werden dazu erwartet.

Arbeitskreisleiter Professor Siegfried Warwel von der Bundesanstalt für Getreide-, Kartoffel- und Fettforschung (BAGKF) betont, dass der Land- und Forstwirtschaft durch neue, elegante Veredelungsverfahren zusätzliche Absatzchancen eröffnet werden könnten. Bisher seien viele Naturprodukte im ‚Non food‘-Bereich noch zu teuer, um auf dem Markt ernsthaft konkurrieren zu können. Dabei liegen ihre ökologischen Vorteile auf der Hand: Sie sind in der Regel weniger umweltbelastend, leicht abbaubar und – im Gegensatz zu fossilen Rohstoffen wie Erdöl – CO2-neutral.

Zucker, Stärke oder Öl sind nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als Grundstoffe für die industrielle Weiterverarbeitung von Bedeutung. Auf großes Interesse stoßen deshalb Ansätze, pflanzliche Rohstoffe durch biotechnologische Verfahren in höherwertige Produkte umzuwandeln. ‚Bio-Konversion‘ nennen die Wissenschaftler dieses Verfahren, bei denen mit Hilfe von Mikroorganismen pflanzliche Produkte umgewandelt werden.

‚Auf dem diesjährigen Symposium stehen gentechnische Methoden zur Veredelung pflanzlicher Produkte im Vordergrund‘, erklärt Professor Klaus-Dieter Vorlop, Leiter des FAL-Instituts für Technologie und Mit-Initiator der Tagung. ‚Die Beiträge geben einen Überblick über die aktuellen Forschungsaktivitäten und zeigen Perspektiven für zukünftige Entwicklungen auf.‘

Weitere Informationen zur Tagung: Senat der Bundesforschungsanstalten Dr. Michael Welling Messeweg 11/12 38104 Braunschweig Tel.: 0531-2993396 Fax: 0531/2993001




   (c)1997-2017 @grar.de