Autor Thema: Sportklasse für Deutschland!?  (Gelesen 6792 mal)

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Sportklasse für Deutschland!?
« am: 26.02.2004, 15:56:00 »
Als "weitgereister" Berichterstatter über Tractor Pulling und Trecker Treck bekommt man ja so einige Sachen mit die im Ausland gut funktionieren, die man aber woanders einfach nicht geregelt bekommt.
Eine von diesen Sachen ist die Entwicklung der Standard- und Sportklassen in Deutschland.


Guckt man in die Niederlande hat man das perfekte Vorbild:
Mehrere Vereine, die sich auf ein Reglement geeinigt haben und zusammen den Teams mal eben an die 100 Veranstaltungen anbieten, an denen sie im Jahr teilnehmen können.
In Deutschland ...
haben wir auch irgendwelche 40 Standardveranstaltungen - aber von gleichen Regeln kann nicht die Rede sein. Anhängehöhen, Gewichtsklassen, was darf geändert werden und was nicht, Drehzahllimit oder nicht?
Für Leute, die ein bis zweimal im Jahr mit ihrem Tractor anhängen, ist das natürlich alles kein Problem. Aber es gibt ja inzwischen in Deutschland auch einige Teams, die sich in der sogenannten "Sportklasse" rumtreiben und mit ihren Tractoren auch schon so einige Kilometer zurück legen. Gerade diese Teams, die ihre Tractoren eigentlich nur für Wettkämpfe nutzen, stehen großen Problemen gegenüber.
Es gibt niemanden, der sich um die Belange dieser Teams kümmert.
Fahren sie in Holland oder Dänemark, machen sie sich oftmals zum Gespött (weil nicht genug Leistung vorhanden ist) und auf den heimischen Trecker Trecks sind sie den Anfeindungen der lokalen Teilnehmer ausgesetzt, weil sie ja mit "getunten" Tractoren fahren.
Es wird also allerhöchste Zeit, dass man in Deutschland zumindest für die Sport Klasse das Reglement übernimmt, das auch schon in ganz Europa Gültigkeit hat. Man könnte sicherlich auch etwas eigenes erstellen, da aber viele Teams grenznah wohnen und auch viel in den Niederlanden, Dänemark sowie der Schweiz fahren (und auch Teams aus diesen Ländern in Deutschland an den Start gehen), wäre es eigentlich Blödsinnig sein "eigenes Süppchen" zu kochen.
Des weiteren liegt das Reglement schon in der deutschen Übersetzung vor und muss eigentlich nur noch abgenickt werden. Frage ist natürlich: Wer nickt so etwas ab?
Da wäre zuersteinmal die DTTO e.V. die in ihren Statuten stehen hat, den Trecker Treck Sport in Deutschland zu fördern.
Die Standardklasse gegen eine 3,5 t oder 4,5 t Sportklasse nach internationalem Reglement zu tauschen, wäre ein Schritt in die richtige Richtung.
Die "engagierten" Trecker Treck-Teams (also alles was nicht DTTO fährt), könnten in die DTTO hineinschnuppern und Kontakte knüpfen und die DTTO hätte vielleicht endlich mal eine bessere Show als bisher mit der Standardklasse.
Inzwischen kann man ja überall in Deutschland Standardklasse fahren und braucht sich nicht mehr mit den "Halbprofis" der DTTO rumschlagen, wenn man mal an den Bremswagen möchte.
Die nächsten, die "nicken" müssten, wären die Gruppierungen in Schleswig Holstein, Westfalen und die Truppe im Stuttgarter Raum.
Es kann ja jeder weiterhin seine eigenen Veranstaltungen machen - nur wäre es für die Teams besser, wenn sie die Möglichkeit hätten fahren zu können, wo sie wollen.
Was denkt Ihr über ein solche Entwicklung?
« Letzte Änderung: 26.02.2004, 22:03:33 von Sascha »

Offline MiniMonster

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 340
  • Geschlecht: Männlich
  • Allison rules
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #1 am: 26.02.2004, 17:12:42 »
Das ist natürlich alles richtig, was du da geschrieben hast. ABer einfach ist es trotzdem nicht, dass alle Vereine sich einigen werden. Entweder muss die DTTO oder ein anderer, der mit Absprache der DTTO, Regeln vorschlägt/entwirft, den Job übernehmen und die VEreine zusammenzuführen. DUrch ein Schreiben, eine Veranstaltung, eine Sitzung... Da gibts viele Möglichkeiten. Nur wer das machen will ist eine andere Frage. Wenn die Niederländer das schaffen, muss es aber irgendwie möglich sein, dass die Deutschen das auch auf die Reihe bekommen.
Also ran an die Arbeit!!!

Die Seite: www.greenmonster.de


MFG

René

Conny Eilers

  • Gast
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #2 am: 26.02.2004, 21:02:19 »
Moin Leute,

ich fasse mich sehr kurz aber ich hoffe es wirkt.
Wir Lengericher machen auf jeden Fall mit!! Wenn also auch die anderen bereit sind für Gespräche lade ich sie zu uns ein und spendiere auch die Getränke.
Es muß doch möglich sein zumindest für zwei Klasse vernünftige Regeln aufzustellen. Geholfen ist damit eigentlich jedem und es gibt endlich richtige Vergleiche.

Gruß aus Lengerich

Conny Eilers

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #3 am: 26.02.2004, 21:14:15 »
Hi!

Ich denke falls DTTO und Lengerich (und was da alles noch dran hängt), sich einigen könnten, wäre schon einiges vorgelegt.
Speziell für Lengerich ist es natürlich gut, wenn sie ein Teil der NL Sport Klasse fahren lassen könnten.

Vielleicht kannst Du dann auch mal ein paar Dänen oder so nach Lengerich bekommen. Die wissen nämlich auch wie Pulling funktioniert!!

CU

Sascha

Offline Daniel Guggisberg

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothing runs like a deere!
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #4 am: 26.02.2004, 21:22:07 »
Hallo Leute!

Du siehst das richtig Sascha. Der STPV (Schweiz) hat für 2004 neben den bisherigen Standardklassen die Sportklasse eingeführt. Wir fahren im 2004 die neue Klasse nach den Limits und Vorschriften der 4,5t Sport der NTTO, jedoch noch mit einem Gewicht von 5,5t. Die definitive Anpassung ist dann für 2005 geplant. So kann man den Teams Zeit lassen um mit dem Gewicht klar zu kommen.

Was die Holländer in Kootwijkerbroek geboten haben, war der Hammer aus Sicht eines Standardpullers.

Gruss aus der verschneiten Schweiz

Daniel Guggisberg

Bernd

  • Gast
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #5 am: 27.02.2004, 00:14:57 »
Hallo!
In NRW gibt es schon seit ca. 2 Jahren diese Sportklasse. Ein Reglement wurde aus dem Holländischen übersetzt, aber nie so richtig umgesetzt. Die Veranstaltungen werden von Landjugenden usw. Veranstaltet und es handelt sich insgesamt nicht um einen Verein sondern um eine lose Vereinigung, dher ist niemand gezwungen sich an einheitliche Regeln zu halten.
Die Sportklasse wird in der 3,5 und 4,5t Klasse gefahren, Drehzahl sollte mal bei max. 3000 U/min liegen, Anhängehöhe ist max. 60cm, Steigbegrenzer und Überrollbügel sind Pflicht, drehende Teile müssen mit Blech verkleidet sein, ein Turbolader und nur Dieselkraftstoff sowie Wassereinspritzung sind zulässig.
Das Reglement wurde aber leider nie richtig umgesetzt, da die Veranstalter nicht gewillt sind da mit zu machen.
Lengerich ist doch eh außen vor, da sind doch die Holländer schon mit den Super-Stocks.


Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #6 am: 27.02.2004, 00:58:30 »
Und genau deswegen kommen die keinen Schritt weiter....

Dass die Holländer mit den "Super Sports" (andere Pumpen) in Legerich alles abräumen liegt ja auch nur daran, dass die nicht in der Klasse fahren, in die sie gehören.

3000 U/min halte ich weiterhin für SEHR bedenklich.

Gordon

  • Gast
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #7 am: 27.02.2004, 08:41:34 »
Hallo,

Das wichtige an der ganzen Sache ist es, dem Zuschauer das Geschehen auf der Bahn verständlich zu machen. Das ist natürlich nicht leicht ,wenn normale Ackerschlepper gegen Traktoren antreten, die auf einem anderen Reglement aufgebaut sind. Gerade die höhere Drehzahl ,Spielerei an der Einspritzpumpe und Aufladung mit einem größeren Turbolader bewirken eine enorme Leistungssteigerung (wenn´s richtig gemacht wird).

Nur mal ehrlich:

Dann können wir nicht mehr von Standardklasse sprechen. Das geht schon richtig Pro Stock, oder eben Farm Stock, Super Farm Stock oder...?

Da blickt am Schluß keiner mehr durch.

Man sollte einfach zwei Klassen festlegen:

1) reine Ackerschlepper , Standardschlepper ohne jegliche Veränderung des Motors nach dem Vorschlag von Martin Ortkrass mit vereinfachtem Reglement.

Das bringt auf lange Sicht mehr Teilnehmer, hoffentlich aus dem Umkreis der Veranstaltungen, das hat ja trotz des guten Vorschlages von Martin nicht wirklich funktioniert.

2) Super Sport oder Farm Stock oder Super Farm Stock oder wie auch immer...

Traktoren, wie wir Sie aus Holland kennen.

Jeder soll eine Möglichkeit haben, an seinem Motor zu schrauben, ohne gleich in der Pro Stock an den Start gehen zu müssen und Unmengen von Geld auszugeben.

Das Geschehen auf der Bahn muß übersichtlich bleiben. Deswegen bin ich persönlich für eine strenge Trennung der Klassen.

Gott sei Dank fahren ja dieses Jahr auch die Pro Stocks ihre eigene Klasse, das war nämlich in etwa das Gleiche, was wir bei den standardnahen Traktoren in Zukunft  vermeiden müssen, eine Durchmischung der Klassen. Ist vom Reglement ja eh verboten...

Da werden wir aber nicht drumherum kommen, schon mal eine Stunde früher anzufangen. Also Start ab 10.00 mit den leisen Standards, da dürfte es keine rechtlichen Probleme geben.

Mittelfristig gesehen könnte ich mir sogar vorstellen, nein ich hoffe es, daß die verbliebenen Diesel Superstocks ebenfalls ihre eigene Klasse bekommen, bevor Sie in die Pro Stock abwandern (was nicht negativ gemeint ist!), denn diese sind im Verhältnis zu den Components hoffnungslos untermotorisiert und es ist kein reeller Leistungsvergleich aufgrund des vermeintlich besseren Chassis möglich.

Dann hätten wir also insgesamt 5 Klassen mit Traktoren, die seriennah aussehen.

Nur eine Stunde mehr pro Veranstaltung, und wir können ein Traktorpulling-(Zuschauer) verstänliches Programm anbieten.

Zugegebenermaßen ist dies schon recht komplex, aber in den USA werden die Klassen auf diese oder zumindest ähnliche Weise momentan besser getrennt. Dies führt zu spannenden, ausgeglichenen Wettkämpfen auf der Bahn.

Ist das nicht wichtig für den Sport?


Gruß Gordon

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #8 am: 27.02.2004, 12:34:18 »
Hi!

Nur um das eben klarzustellen:

Es geht mir nicht darum, der DTTO noch 2 Klassen mehr ans Bein zu binden, sondern lediglich mal um eine Richtungsentscheidung.

Gordon.. du kannst Dir in Lengerich Stundenlang Standard, Sport, Special, Car,  usw. angucken.

Das brauchen wir bei der DTTO nicht einführn. Da kämpfen wir gerade darum, in weniger Klassen zu fahren.

CU
Sascha

Anne - Jan

  • Gast
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #9 am: 27.02.2004, 16:49:52 »
wenn sie eine sprotklasse haben is das auch eine gute anfang für zum beispiel die prostock klasse. In holland sind verschiedene teilnemer von die sportklasse nach die pro stocks gegangen. wann gut organisiert gebt es die zuschauer viel spaß.

enschuldigung für schlecht Deutsch

CU
AJ

Offline Tobias

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 179
  • Geschlecht: Männlich
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #10 am: 27.02.2004, 18:12:37 »
Hallo!

Wenn Ihr die Sport Klasse haben wollte dann stell doch einer nen Antrag, das die Standard Klasse zur Sport Klasse wird!

Wenn das dann bekannt ist das bei der DTTO Sport Klasse gefahren wird und man da auch noch auch noch Sieggeld bekommt haben wir innerhalb von nem halben Jahr soviel Sport Klasse Tractoren auf der Bahn das wir nicht mehr wissen wohin damit! Oder gibt es auf den "Bauern Trecker Trecks" auch Sieggeld?

Meine Meinung!

mfG
Tobias

P.S. Ich find die Sport Klasse auch besser als unsere Standard. Und "Nachwuchs " für die "größeren" Klassen bekommt man bestimmt eher als durch die Standard.
mfG
Tobias Willmann
Isotov Team

Mitleid bekommst du geschenkt, Neid mußt du dir erarbeiten!

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #11 am: 27.02.2004, 18:17:52 »
Hi!

Im Endeffekt ist sie das doch schon.
Wer fährt denn bei uns Standard mit originaler Pumpe und originalem Turbo?

Ich werde mal sehen, dass das auf der nächsten WA Sitzung zur Sprache kommt.

Aber ich kenne da schon wieder welche aus dem Süden, die da Blockieren werden. Dem Rest ist es s...egal. Also passiert wieder nichts.
Aber.. ich werde es noch einmal versuchen.

CU

Sascha

Gordon

  • Gast
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #12 am: 28.02.2004, 20:37:18 »
Hi,

Ich will der DTTO und den anderen Vereinen auch keine zwei Klassen mehr aufdrücken, wir haben so gesehen ja wirklich genug. Habe nur mal den Vergleich zu den USA gezogen, wo es diese vielen Klassen ja wirklich gibt.

Nur eben die Sache mit den Superstocks... ich weiß nicht so recht. Ich habe schon so manche Veranstaltung besucht. Die Wettkämpfe gegen Ende der 80 ér Jahre waren glaube ich spannender. Beim Endlauf in Korbach (Strothe) war es ein super Wettkampf zwischen den Diesel Super Stocks. Blue Chicken, Green Hacky, MF Powertronic, Platzhirsch, Rowdy, Fiat Super Agri... usw. Zum einen war die Starterzahl höher und zum anderen die erzielten Weiten näher zusammen, also ein recht ausgeglichener Wettkampf.

Natürlich sind die Components technisch sicherer, bei der enormen Motorleistung verständlich. Nur, wo bleibt der Rest?

Die Zukunft sieht im Moment so aus:

Wenn ein team in der Superstock fahren möchte ,wird es einen Component bauen.

Diesel Superstock teams fahren auf die hinteren Ränge mit einem Weitenunterschied von ca. 20 Meter oder mehr zu den Components.

Falls diese Teams dann irgendwann keine Lust mehr haben...

...hören Sie auf
...wechseln in die Pro Stock
...oder bauen auch einen Component

Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen, dann haben wir eigentlich gar keine Superstock Klasse mehr, denn die Components sind Freie Klasse Traktoren mit einem Motorblock vom Standardtraktor. Ist vielleicht nur meine Meinung und ist um Himmels Willen nicht abwertend oder sonst irgendwie verächtlich gemeint!

Bleibt die Pro Stock. Leider ist es mir bis heute vergönnt geblieben, einen guten Wettkampf in dieser Klasse zu betrachten, nicht wegen der Traktoren, sondern einfach wegen der noch (in Deutschland) geringen Starterzahl. Aber ich könnte mir vorstellen, daß sich diese Klasse sehr gut entwickelt und zu einem weiteren Highlight mausert. Ich bin schon sehr auf die Europameisterschaft gespannt!

Eigentlich war dieses Thema ja überhaupt nicht Gegenstand von Sascha`s Anfangsfrage. Wollte nur mal was zu diesem "Problem" sagen.

Scheinbar läuft alles auf eine Standardklasse hinaus.

Dann bin ich dafür, die Traktoren wie bisher zu reglementieren, ganz einfach deshalb, weil wir da schon einige Traktoren am Start haben, die z.B. in Edewecht einen wirklich spannenden Wettkampf geboten haben.

Aber ob wir deutschlandweit eine einheitliche Regelung nach unserem (DTTO) Standardtraktoren- Reglement erreichen werden, bezweifel ich. Gerechterweise müßte man die Traktoren nach dem Reglement der ITTC vom Wettkampf ausschließen. Läßt man diese starten, gibt es keinen reellen Leistungsvergleich und das ist schade.

Für mich persönlich hat eine Standardklasse etwas mit serienmäßigen Traktoren zu tun, auch in diesem Punkt waren die 80 Jahre durchaus interessanter und logischerweise auch die Teilnehmerzahl höher, gut, daß hängt auch mit den beiden Klassen zusammen (4000 und 6000kg), in denen sich Traktoren wiederfanden, die nicht von Haus aus schon über 100 PS hatten und dadurch weit verbreitet waren (und sind).

Wir sind in diesem Sport an einem Punkt angelangt, an dem die Wachstumsphase merklich nachläßt. Da scheint es doch einfach, eine neue Richtung einzuschlagen, eventuell mit Rücksicht auf den Nachwuchs außerhalb der Gardenpullingszene.

Nur, Traktoren mit serienmäßigen 8,3 Liter Hubraum (wie es ja bei den niederländischen "Standards" der Fall zu sein scheint), ist nicht die richtige Ausgangsbasis für eine Standarklasse, sprich Nachwuchs.



Gruß Gordon

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #13 am: 29.02.2004, 01:02:02 »
Hi!

Ich gebe dir quasi uneingeschränkt recht, was das mit den Diesel Super Stocks, Componenten usw. betrifft.

Die Pro Stocks, da bin ich mir sicher, werden in ca. 3 bis 4 Jahren eine recht gute Klasse abgeben. Es dauert halt alles seine Zeit.

Was die reine Standardklasse betrifft:
Genau diese 4 t / 6 t Geschichte von der du schriebst, kannst Du in Deutschland knapp 40 Veranstaltungen sehen (35 habe ich im Netz gefunden, von 3 weiteren weiss ich - wird aber wohl noch mehr geben).

Ich denke also, um diese Sache braucht und kann sich die DTTO nicht mehr so "wirklich" zu kümmern.

DTTO fängt für mich da an, wo Tractor Pulling als Sport betrieben wird. Das heißt für mich NICHT einmal im Jahr den Schlepper vom Hof an den Bremswagen hängen, sondern: Ich habe einen Trecker (ein Sportgerät) in den ich Arbeit gesteckt habe und mit dem ich mich gegen andere messen möchte.
Ich trete ja auch erst in einen Fussballverein ein, wenn ich ein gewisses Mass an Zeit investieren kann und auch fähig genug bin um an Wettkämpfen teilzunehmen.
Wenn ich einmal im Jahr Fussball spielen will, kann ich mich auch zum "Bolzen" mit ein paar Kumpels treffen.

Hoffe diese "Grenze" ist verständlich?

Was ein Sportklasse Tractor ist steht im NTTO Reglement (nicht ITTC - die fahren jetzt Hot Stock - Pro Stocks mit Air-Restrictor).
Ich weiß nicht, woher Du (Gordon) die 8.3 Liter hast?
Die Sport Klasse sagt ganz eindeutig:
Hubraumlimit (und speziell die 3,5t Sport ist auf Europäishe Verhältnisse angepasst), original Turboladerflanschmasse, Pumpengehäuse aus der Serie und 2700 U/min.

Ich denke, da fallen einige unserer Standards raus. Was bei der DTTO als Standardklasse läuft ist eigentlich ein Chaos. Wir lassen Serientractoren gegen Tractoren fahren, die mit 12 und 13mm Elementen in Bosch P Pumpen und alles anderen als seriennahen Turbos fahren.
Von daher hat Otto Normalbauer eh keine Chance und die Niederländer können mit Tractoren an den Start, die jenseits der 500 PS Grenze liegen und in Holland ganz klar ihre eigene Klasse haben.

Ich denke also, da gehört von Seiten der DTTO schon mal etwas Klarheit geschaffen, sonst bekommen wir kaum neue Teilnehmer (mit "sportlichen" Ambitionen) dazu. Die toben sich dann eh lieber regional aus. Sollen sie auch.
Es wäre halt nur toll, wenn der "Holstein" oder "Westfalen" Champ mal gegeneinander antreten könnten. Dann kann man sowas auch "Deutsche Meisterschaft" nennen.

Andere Gründe habe ich vorher schon genannt.

Offline Daniel Guggisberg

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 7
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothing runs like a deere!
Re:Sportklasse für Deutschland!?
« Antwort #14 am: 29.02.2004, 20:00:12 »
Hallo allerseits!

Ich möchte der DTTO empfehlen die 4.5t Sport der NTTO 2004 zu rekrutieren, und die Standard die Sie haben fallen zu lassen, aus genau den Gründen die Sascha genannt hat. Der STPV führt diese Klasse in diesem Jahr ein. Da wär dann auch der einte oder andere Schweizer bereit eure Veranstaltungen zu besuchen, wie Guido Gahlinger dies auch praktiziert. Umgekehrt würden sich auch Schweizer Veranstalter freuen, deutsche Sporttrecker begrüssen zu dürfen. Für 2004 sind in der CH etwa 4-5 Sporttractoren geplant. Ob Sie dann auch alle laufen, wer weiss.

Ich denke die 4.5t Sport wäre auch für die Zuschauer interessant, da die Post da schon recht abgeht!

Gruss aus CH

Daniel Guggisberg