Autor Thema: Wastegate einstellen  (Gelesen 4207 mal)

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Wastegate einstellen
« am: 14.08.2018, 12:51:24 »
Moin!

Nachdem wir in Viersen ein wenig viel Ladedruck hatten, frage ich mich gerade wie man ein Wastegate (im Pullingbereich) einstellen kann?

Wir haben so eines verbaut: https://www.ebay.de/itm/Wastegate-38mm-SCHWARZ-Ultragate-extern-bis-500-PS-Opel-Calibra-Astra-16V-Turbo/400314318292?hash=item5d3497bdd4:g:di4AAOSwDkpaZbZt

Die Grundsätzliche Funktion und Ansteuerung ist klar, allerdings wird da gesagt, das eine 1 Bar Feder verbaut ist. Für mich heißt das, dass ohne Druckschläuche vor oder hinter der Membran ein Druck von 1 Bar auf die 38mm Ventilfläche drücken und das dann öffnen. Oder bin ich da schief gewickelt?
Im Auto habe ich kein Problem, da stelle ich das "Dampfrad" erst sehr human ein und stelle dann beim Fahren nach. Beim Pulling natürlich etwas schlecht, so viele Züge hat man nicht.

Geht man davon aus, dass im Ansaug- und Abgaskrümmer die gleichen Drücke herrschen (ist das so???) könnte man sich auch einen kleinen Prüfstand bauen mit dem der maximale Druck eingestellt wird.

Wie machen das andere Teams? Vor allem wie kann man zwischen zwei Zügen den Ladedruck reproduzierbar um einen bestimmten Wert ändern? Werden da einfach voreingestellte Druckregler gewechselt?

Gruß

Stefan

Offline miky

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 180
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #1 am: 14.08.2018, 16:56:00 »
Schon mal geschaut ob er überhaupt öffnet oder die Feder eventuell zu viel vorspannung hat?

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #2 am: 14.08.2018, 17:38:37 »
Kommt alles noch ;)

Trotzdem bleibt die grundlegende Frage. Ich könnt natürlich auch einen Zwischenflansch machen und den Spritdrucksensor zweckentfremden und (über eine lange "Kühlleitung") den Druck vom Abgaskrümmer abgreifen. Wenn man ungefähr weiß wie bei dem Lader das Verhältnis von Abgas- zu Frischgasdruck ist kann man einen kleinen Prüfstand für das Wastegate bauen.

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5489
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
« Letzte Änderung: 14.08.2018, 18:00:20 von Sascha »

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #4 am: 14.08.2018, 18:40:55 »
Ich bin zwar durchaus Elektronikaffin, aber sowas über eine Steuerung zu machen ist nicht so mein Fall. Stichwort Reglerparametrierung. Sowas schwingt sich auch gerne mal auf und dann kommt nur Gulasch bei rum.  ;D

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5489
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #5 am: 14.08.2018, 21:08:09 »
ist eigentlich standard...
Aber du kannst das ja auch gegen so ein simples Kugelventil ersetzen.

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #6 am: 14.08.2018, 22:04:52 »
Naja, eventuell mach ich mich ja mal daran. Gibt es denn einen Anhaltswert wie sich die Drücke von Abgaskrümmer zu Ladedruck verhalten?

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5489
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #7 am: 15.08.2018, 11:41:47 »
hmm... normal: Wenn du das Wastegate mit Ladedruck zusätzlich zum Abgasdruck "auf" machst und sonst mit Ladedruck zusätzlich zur Feder "zu hälst"... solltest du das Ventil doch in etwa beim gewünschten Druck einstellen können.

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #8 am: 21.08.2018, 18:12:54 »
Fehler gefunden!

Bei einem wirksamen Durchmesser von 36mm braucht es ca. 22kg zum Öffnen. Macht ungefähr 2,1Bar. Das ist ziemlich genau der Ladedruck den wir die letzten 2/3 des Pulls anliegen hatten.

Werde jetzt mal nur mit unterschiedlichen Federn arbeiten. Mit 6 Schrauben bekommt man das auch ganz easy zwischen zwei Zügen gewechselt. Alternativ macht man sich einen anderen Wastegatedeckel mit dem man die Vorspannung einstellen kann.

Weil einfach einfach einfach ist. ;)

Gruß

Stefan

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 588
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #9 am: 21.08.2018, 20:25:08 »
Hallo Stefan ! Ich bin jetzt nicht der ganz grosse Motorexperte aber Interessiert ! Wastegate hab ichnatürlich
schon mal gehört und hab auch ne Idee dazu wofür das Dingens ist, weiss es aber nicht so ganz genau . Ich
meine das das Wastegate den Motor vor zu hohem Innendruck schützen soll . Meine Frage dazu wäre , wenn dem
so ist gilt das für alle Motoren oder nur für welche mit Turbos ? Bei Superstock Traktoren sieht man manchmal am
ende des Pulls eine grössere Dampf oder Rauchwolke und ein lautes Zischen ist zu hören . Wastegate ?? Würde
mich freuen wenn Du mich da etwas schlauer machen könntest . Dann hat Sascha mal frei weil der sonst immer
ran muss wenn ich Fragen habe . Bin gespannt und sage schon mal Danke !
Gruß Peter !

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #10 am: 21.08.2018, 20:48:26 »
Moin Peter,

das Wastegate ist im Grunde ein simples Überdruckventil für den Abgastrakt. So wie es am Schluckspecht hängt ist es sogar genau das. Der Abgasdruck korreliert ziemlich genau mit dem Ladedruck. Wird da ein bestimmter Wert überschritten, öffnet das Wastegate und bläst Abgas ab.
Die Turbine des Laders wird nicht mehr so stark angetrieben, der Ladedruck fällt. Jetzt werden die wenigsten Wastegates so betrieben. Meistens werden die über eine Druckdose angeschlossen und der Ladedruck direkt überprüft. Steigt der Ladedruck über einen bestimmten Wert öffnet die Druckdose (kannste als Pneumatikzylinder sehen) das Ventil und Abgas wird abgeblasen.

Das kann man soweit treiben, dass die Motorsteuerung den Ladedruck aktiv steuert. Dazu wird ein Ventil in die Druckleitung geschleift das von der Motorsteuerung geregelt wird. Damit kann man für unterschiedliche Last- und Drehzahlzustände einen bestimmten Ladedruck einstellen.


Was Du meinst sind Popoff-Ventile. Die funktionieren fast haargenau so, nur das sie im Ansaugtrakt hängen. Im Straßenbereich blasen die z.B. beim Schalten Luft ab. Hintergrund ist der, dass beim plötzlichen Gaswegnehmen der Durchsatz des Motors schlagartig einbricht, der Lader aber noch voll fördert. Um den Lader nicht zu stark abzubremsen wird der Druck einfach anderweitig abgeblasen.
Beim Pulling ist es vielmehr der Schutz des Laders. Beim plötzlichen Schließen der Drosselklappe wird der Lader (der eh schon am Limit ist) extrem überlastet und würde anfangen zu Pumpen. Die Schläge die dabei entstehen reichen aus um die Mutter des Verdichterrades abzureißen. Deswegen werden die Ladermuttern nicht gegen losdrehen, sondern gegen weiteres festziehen gesichert. Dann kann sich das Laderrad zur Not ein wenig auf der
Welle verdrehen, reißt aber nicht die Mutter ab.


Gruß


Stefan

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 588
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #11 am: 21.08.2018, 22:01:47 »
Danke Stefan für Deine Erklärungen . Lag ich ja doch etwas daneben . Ich habe mal vor zig Jahren
in einer Pull Off irgend etwas von zu hohem Motorinnendruck gelesen und das ein Mechanismus
das Explodieren des Motors verhindern soll . Gibt es sowas auch ?
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe gilt das nur für Turbomotoren oder welche mit anderen Ladern
und soll für eine gleichmässige Leistung sorgen . Mit einfachen Worten gesagt ?  Hört sich zum einstellen
aber nach ner Menge Arbeit an ! Wünsche Dir viel Glück und das alles gut funktioniert !
Gruß Peter !

Offline Dj NafetsTopic starter

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 243
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #12 am: 21.08.2018, 22:35:03 »
Das Wastegate ist reinweg auf Turbomotoren beschränkt. Poppoff´s machen eigentlich auch nur bei Turboladern Sinn. Alle anderen Lader, ob nun ProCharger oder Blower sind ja direkt mit der Motordrehzahl gekoppelt. Geht der aus oder wird die Drosselklappe geschlossen, so bremst auch der Lader.

Die Leistung soll in erster Linie begrenzt werden. Ein Turbolader ist gewissermaßen eine ganz normale Gasturbine bei der der Motor als Brennkammer gesehen werden kann. Das System kann durchgehen. Mehr Luft, mehr Sprit mehr Gas für die Turbine, mehr Druck, mehr Luft und so weiter.

Besonderheit bei den Blowern ist das Sprengfenster. Das dient allerdings nur als Überdruckventil bei einem Backfire.

Motorinnendruck? Der wird doch normalerweise über die ganz normale Kurbelgehäuseentlüftung abgeführt. Kann natürlich sein das die serienmäßig etwas klein ist.

Gruß

Stefan

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 588
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #13 am: 21.08.2018, 23:11:42 »
Naja , ich bin nicht der grosse Experte aber ich hatte da noch was im Sinn wegen ich meine
hauptsächlich gesprengter Superstock Motoren ,  dle bei 4 stufiger Aufladung regelrecht in der
Mitte auseinander gerissen wurden . Kann aber auch sein das ich das nicht mehr so richtig in Erinnerung hab !
Aber Danke für Deine Ausführungen zum Thema . Habe ich wieder was gelernt .
« Letzte Änderung: 21.08.2018, 23:13:29 von peppi »

Offline miky

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 180
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Wastegate einstellen
« Antwort #14 am: 22.08.2018, 09:13:01 »
Die Flugzeugmotoren haben teilweise eine Feder belastet Platte im ansaugtrakt ist das nicht das selbe Prinzip, falls der Höhenlader mal zu viel liefert??