Autor Thema: Blower :)  (Gelesen 2638 mal)

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Blower :)
« Antwort #15 am: 23.10.2017, 17:00:28 »
Oh - technisches Niveau im Forum  ;D
Geil...


Offline Badga

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Blower :)
« Antwort #16 am: 23.10.2017, 22:58:15 »
Hi Stefan,

du hast natürlich Recht, und ich habe dann doch zu sehr zu verallgemeinern versucht. Irgendwo muss man da dann halt ansetzen, wenn jemand noch keine TD Vorlesung aus dem Hinterstübchen kramen kann  ;)

Die realen Masseströme und Verdichtungsverhältnisse von so einem SS fände ich übrigens selbst mal interessant, oder von deinem Alky. Wie gehst du da ran? Erfahrungswerte?

MfG Oli

Offline Dj Nafets

  • Member
  • **
  • Beiträge: 45
Re: Blower :)
« Antwort #17 am: 23.10.2017, 23:26:10 »
Oli, von einem Superstock-Turbopack hab ich keine Ahnung. Von dem VR6 Turbo nur unwesentlich mehr ;)

Nee, im ernst, für unseren Schluckspecht hab ich etwas genommen was so oder zumindest so ähnlich schon funktioniert. Ein GT40 oder auch GT42 ist bei den Polo/Golf Dragracern "Standard" bei dem Motor. Einziger Unterschied ist das die den in der Regel mit E85 befeuern.
Sieht man den Motor weniger als Motor sondern eher als Brennkammer der "Gasturbine Turbolader" ist es ihm vollkommen Wurst was da genau die Temperaturerhöhung des Arbeitsgases bewirkt. https://www.youtube.com/watch?v=PfDr-XXuvmo
Mit Methanol halte ich das Gesamtsystem aufgrund der guten Relation Energiegehalt/Verdampfungswärme kälter. Die höhere Klopffestigkeit von Methanol ist noch so ein Bonus.

Für die Superstock müsste ich spekulieren. Hab schon öfter davon gehört das die die 80er Serie von Holset fahren (HX80, HX82 und HX85) 2 Stück in der ersten Stufe und einer in der zweiten. Vor der zweiten Stufe wird oft Wasser eingespritzt um die Temperatur zu senken. Das macht nicht nur aus thermodynamischer Sicht Sinn, auch aus rein mechanischer.
Gerade hochfeste Alulegierungen wie für die Verdichterräder verwendet neigen schon bei moderaten Temperaturen dazu ihre Festigkeit zu verlieren.

Wie die Aufteilung der Druckerhöhung in den Laderstufen ist---> Keine Ahnung.

Es kann nicht oft genug betont werden das der Ladedruck zweitrangig ist. Viel wichtiger ist wie viel Luftmasse ich durch den Motor befördert bekomme.

Gruß

Stefan

Offline Badga

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Blower :)
« Antwort #18 am: 24.10.2017, 22:05:46 »
Hi  :)

Zitat
Es kann nicht oft genug betont werden das der Ladedruck zweitrangig ist. Viel wichtiger ist wie viel Luftmasse ich durch den Motor befördert bekomme.

Vielleicht sagst du bei Zeiten ein wenig was zu deinen Ideen bezüglich Design eines Ansaugsystems?  :)

MfG Oli

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1438
Re: Blower :)
« Antwort #19 am: 25.10.2017, 10:08:27 »
Hallo,

Dem kann ich so nicht ganz zustimmen. Um die benötigte Luftmasse in den Brennraum zu bekommen muss auch ein entsprechender Druck vorhanden sein. Je höher die Drehzahl des Motor desto kürzer ist die Zeit die zur Füllung des Zylinder zur Verfügung steht. Soll die Leistung eines Motor mit festgelegtem Hubraum deutlich erhöht werden muss also in kürzerer Zeit mehr Luftmasse zugeführt werden, damit wiederum mehr Kraftstoff zugeführt und damit im korrekten Mischungsverhältnis verbrannt werden kann. Höhere Motordrehzahl- kürzere Zeit zum "ansaugen" und ausstoßen. Die Luftmasse die "durch den Motor geht" ist begrenzt durch "Ansaugdurchmesser" der Luft führenden Teile sowie der Ventile bzw. der Überström Kanäle. Da man vor allem die Ventile und die Überstrom Kanäle nicht endlos vergrößern kann hilft hier irgendwann nur noch erhöhter Ladedruck, um die benötigte Luftmasse in vorgegebener Zeit in den Brennraum zu bekommen.

Gruß  Gordon

Offline Badga

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Blower :)
« Antwort #20 am: 25.10.2017, 14:13:40 »
Hallo Gordon,

Ladedruck ist nötig, aber nicht hinreichend. Da hat Stefan schon absolut Recht. Wie hoch der Druck sein MUSS, damit der Zylinder einen guten Füllungsgrad erreicht ist ja wieder abhängig von der Ansauganlage
(Ventildurchmesser, usw. wie du ja selbst schon sagst). Den Ladedruck hochzuschrauben ist auch nicht der Weißheit letzter Schluss, spätestens wenn an der Stelle mit dem geringstem Querschnitt das
Gemisch mit Schallgeschwindigkeit fließt, hilft dir höherer Druck nicht weiter. Ob man da rankommt, keine Ahnung.
MfG Oli
« Letzte Änderung: 25.10.2017, 15:24:15 von Badga »

Offline Dj Nafets

  • Member
  • **
  • Beiträge: 45
Re: Blower :)
« Antwort #21 am: 25.10.2017, 22:03:11 »
Gordon, der Ladedruck ist nur Mittel zum Zweck. Fluide generell fangen nur aufgrund von Druckunterschieden an zu fließen. Das ist sehr banal, wird aber öfter mal vergessen.
Auch gerne mal übersehen wird das ein Lader -welcher Art auch immer- Leistung braucht. Bei den Blowern der Minis geistert da so die Zahl von um die 700PS im Raume herum. Setzen wir mal gleiche Wirkungsgrade der Lader voraus braucht ein Turbo für das gleiche Ergebnis die gleiche Leistung.
Die muss erstmal aus den Abgasen entnommen werden. Vernachlässigt man mal die Ethalpieanteil der Wärme kommt die Leistung aus dem Druckgefälle der Turbine zustande. Es nützt nichts, der Motor muss gegen dieses Druckgefälle arbeiten und verliert dadurch Leistung die er nicht mehr abgeben kann.

Das Verhältnis von Leistungszuwachs zur benötigten Antriebleistung der Aufladung sollte immer größer 1 sein. Auch logisch. Und genau hier setzt die Aussage "Ladedruck ist zweitrangig" an. Was nützt es wenn ein schlechter Lader 700 PS braucht, 2 Bar Ladedruck erreicht und 1000 PS Mehrleistung bringt wenn ein guter Lader 300 PS braucht, 1,5 Bar Ladedruck erreicht und 700 PS Mehrleistung bringt.
Nicht nur das der gute Lader 100 PS mehr bringt, auch der Kurbeltrieb wird deutlich entlastet. Beim Turbolader schiebt nämlich immer ein Kolben der gerade arbeitet über das Pleuel, die Kurbelwelle, wieder ein Pleuel und schließlich einen anderen Kolben das Abgas aus. Beim Blower oder Supercharger geht die Leistung über die ganze Kurbelwelle.
 
Wie sollte nun ein gutes Ansaug/Abgassystem aussehen? Meine Ideen dazu:

Zunächst einmal sollten die Querschnitte reichlich dimensioniert sein um Druckverluste bei hohen Durchsätzen gering zu halten. Wenn möglich sollte auf Ansaug und Abgasseite der Resonanzeffekt bei Nenndrehzahl genutzt werden. Die Gase sollten so wirbelarm wie nur irgend möglich geführt werden. Keine Knicke und Kanten. Keine Querschnittssprünge um Ablösungen zu verhindern. Die Ladeluft sollte so gut runter gekühlt werden wir nur irgend möglich (ohne das andere negative Effekte überwiegen).

Im Grunde ist es das. Wie gesagt meine Meinung.

Gruß

Stefan

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5165
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Blower :)
« Antwort #22 am: 26.10.2017, 15:56:56 »
Den Ladedruck hochzuschrauben ist auch nicht der Weißheit letzter Schluss, spätestens wenn an der Stelle mit dem geringstem Querschnitt das
Gemisch mit Schallgeschwindigkeit fließt, hilft dir höherer Druck nicht weiter. Ob man da rankommt, keine Ahnung.
MfG Oli
Jo... kann man hinbekommen :)
Und nie zu vergessen, Druck macht Temperatur. Ladedruck ohne LLK ist ab einem gewissen Punkt auch nur noch eine schlechte Temperaturmessung :)

Offline Badga

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: Blower :)
« Antwort #23 am: 26.10.2017, 20:56:50 »
Zitat
Zunächst einmal sollten die Querschnitte reichlich dimensioniert sein um Druckverluste bei hohen Durchsätzen gering zu halten. Wenn möglich sollte auf Ansaug und Abgasseite der Resonanzeffekt bei
Nenndrehzahl genutzt werden. Die Gase sollten so wirbelarm wie nur irgend möglich geführt werden. Keine Knicke und Kanten. Keine Querschnittssprünge um Ablösungen zu verhindern.
 Die Ladeluft sollte so gut runter gekühlt werden wir nur irgend möglich (ohne das andere negative Effekte überwiegen).

Dahingehend fand ich z.B. die Lösung vom Team Outlaw immer etwas befremdlich und habe mich gefragt ob die Probleme mit dem Turbospucken nicht davon (mit)verursacht werden.