Autor Thema: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse  (Gelesen 40147 mal)

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 223
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #105 am: 22.01.2019, 21:22:37 »
Sascha, aus welchem Video ist das?

Inch/Quecksilbersäule......diese Amis ;D ;D

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #106 am: 22.01.2019, 23:02:52 »
Das ist einfach nur alt, daher die Maßeinheiten.
https://youtu.be/1PA70pN6zPM


Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 223
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #107 am: 22.01.2019, 23:07:35 »
Dann tippe ich mal -ohne das Video gesehen zu haben- das das Diagramm aus einem NACA-Report kommt. Die Dinger sind echt eine Fundgrube! Insbesondere bei Grundlagen der Aerodynamik und dem Flugzeugbau.

Gruß

Stefan

Offline Ty-RexTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #108 am: 22.01.2019, 23:33:05 »
.. wer sagt, dass der Bremswagen so leicht war?  von 7 Startern gab es vier FP. Und dass die dänische Bremse auch anders kann hat sie um Stechen gnadenlos bewiese, siehe Ergebnisse.


Der Neubau ist quasi eine Kopie vom V12: GP 600kg FK mit V8 Audi 4,2ltr mit Stehrohren auf EFI, gleicher Rahmen, nur Motoraufhängung angepasst, gleiche Achse GM 10 Bolt und die typischen Merkmale vom MP, bewährte Technik
Planetengetriebe und eben kleine Verbesserungen zum MP. Das Chassis ist komplett fertig und gerade beim Pulvern, die Hinterachse ist fertig, Glocke und Planetengetriebe gerade im Bau.
Ab Mitte März soll es nur noch um Elektrik und Motor selber gehen, Name: Bad Silence.
Fotos kommen morgen, muss ich von der Kamera laden

Zu dem sehr interessanten Diagramm. Bezieht sich Stefans Frage auf die Bedeutung CFR in Bezug auf Wasser? Kann mir das jemand erklären? 0.6:1 CFR?

Gruß
Raphael

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #109 am: 23.01.2019, 01:18:04 »
Stefan - JAU

Raphael  - da du ja kein Methanol magst, ist das vielleicht etwas für dich. Allerdings musst du, um das nutzen zu können, unter 3L und auf Turbo.
Ich mache es mal ganz kurz und logisch - und simplifiziert. Dummerweise reden 95% der Tuner was anderes.

Wenn du einen Motor auflädst, erzeugt die Aufladung Hitze.
Diese Hitze brauchst du nicht. Die nimmt dir den Sauerstoff weg, klopft, klingelt und versaut dir dein Delta T im Zylinder.

Also drehen alle irgendwie mit Ladedruck den Lambdawert runter und versuchen mit Sprit zu kühlen. Selbst die Hersteller machen das!?!?! BWM sind die einzigen, die jetzt mit Wasser anfangen und Bosch bietet es jetzt auch an.
Muss aber nicht, wenn du entsprechend Wasser einspritzt, dass da im Zylinder entsprechend die Temperatur durch Änderung dessen Aggregatzustandes von flüssig zu gasförmig rausnimmt und das quasi als Wasserdampf durch den Auspuff gejagt werden kann.

99,9 % der Tractor Puller mit Aufladung machen das mit Sprit - und bauen sich Anlagen zusammen, die dann die entsprechenden Mengen an Sprit bereit stellen und ballern mit Lambda 0.4 rum.
Wenn du Injektoren kaufen sollst, die diese absurden Mengen können, bist du bei Spezialanfertigungen und irgendwie 400 € pro Zylinder. Wenn du das mit 60€ LPG Injektoren aus der Serie geregelt bekommst, bist du natürlich was weiter.

Um die Frage direkt zu beantworten. Die haben ein Gemisch von 0.6 Wasser zu 1 Teil Benzin in den Motor gespritzt und konnten damit von etwa 1 bar Ladedruck auf über 2 Bar ohne zu klopfen und damit die Leistung, im Vergleich zu "nur Benzin bei 12:5 zu 1 Luft zu Sprit" verdoppeln. Grenze war jeweils Klopfen.

Ich ärgere mich schon fast, dass ich nicht mit so einem Spielzeug Motor rum mache, sonder mir 16 Zylinder mit 12L an's Bein gebunden habe. Das alles umzusetzen, was ich weiß, wird langsam teuer. Geht immer irgendwie alles "mal 16" ... und selbst das heftigste Tuning Zeug auf dem Deutschen Markt ist 1/2 so groß wie es müsste.
Heftigste Wassereinspritzung gekauft, die man kriegen kann - super Schnäppchen für "nur" 400€... macht die olle Pumpe 300ml in 10 sec. 600 wären es gewesen.
Zum Glück habe ich Methanol.. das an sich kühlt auch schon.
Mal gucken, was für einen Knick das in der Map gibt, wenn das loslegt...
« Letzte Änderung: 23.01.2019, 01:41:07 von Sascha »

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 223
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #110 am: 23.01.2019, 07:07:43 »
Naja, mit Benzin zu kühlen ist jetzt nicht so schlau. Einfach weil selbst bis Lambda 0,5 nicht viel Menge da ist und dieses bisschen dann auch noch bezogen auf die Masse deutlich schlechter kühlt.

Methanol ist da schon viel -Achtung, Wortwitz- cooler. ;D

Über das Thema Ladelufttemperatur gibt es seit gestern ein bezeichnendes Bild auf unserer Homepage...aiaiaia...

Nur 300ml Wasser in 10 Sekunden? Ist das nicht ein bisschen wenig? Wir hämmern pro Sekunde um die 200ml Alk durch den VR6, bei 3 Bar Ladedruck, 7200 1/min und 2,8 Liter Hubraum.

Eventuell müssen die beiden Zusatzdüsen doch Wasser einspritzen und kein Sprit ;) ;)

Sascha, wie realisierst Du das mit der Wassereinspritzung? Wird die stufenlos geregelt oder ab einer bestimmten Schaltschwelle? Schaltest Du damit die MAP um oder programmierst Du tatsächlich einen Knick ins Kennfeld?

Post Scriptum   I: Wenn man jetzt noch bedenkt, dass das Wasser teils erst im Zylinder zu Dampf wird (Wie Sascha schon schrieb), hat man noch eine nicht unerhebliche Volumenänderungsarbeit zur Verfügung. Quasi ein direkt beheizter Dampfmotor.

Post Scriptum  II: Und dieses zusätzliche Volumen wird zeitlich verzögert zum Verbrennungsspitzendruck entstehen. Hängt natürlich auch davon ab wie fein verteilt das Wasser im Brennraum vorliegt. Eventuell sollte man mal über eine Hochdruck Wasserdirekteinspritzung nachdenken. Zum einen kühlt die direkt den Kolbenboden, zum anderen sollte ein sauberer Strahl das Wasser wesentlich gröber lassen als dies eine Einspritzung in den sehr schnellen Ansaugluftstrom könnte.

Post Scriptum III: Es rattert gerade im Kopf wie blöde ;) Was wäre wenn man es schaffen würde über eine Art Wasser-Commonrailsystem zeitlich sehr genau Wasser in den Zylinder zu bekommen? Damit könnte man dann richtig zaubern. Ganz unabhängig von etwaigen Wassermengen die man vorab zum Kühlen der Luft verwenden würde. Ich denke da an einen gezielten Wasserstoß bei -oder kurz vor Verbrennungshöchstdruck.

Gruß

Stefan
« Letzte Änderung: 23.01.2019, 07:46:53 von Dj Nafets »

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #111 am: 23.01.2019, 08:57:21 »
Du kannst dich gerade wieder beruhigen. Ist schon fertig:

https://youtu.be/EWFztpnQuPA

Wenn du langeweile hast:
Shureflow pumpe, Düsenschlick Einstoff - das geht für Saugrohr.

Ich war faul - snow performance.

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 223
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #112 am: 23.01.2019, 09:21:36 »
Isses nicht! ;)

Bosch hat meine Idee*hüstel* genau vertauscht. Das Wasser soll direkt rein, der Sprit in den Ansaugkanal. Das Wasser soll dann nach der Zündung dazu kommen.

Für die Ladeluftkühlung kann natürlich auch noch Wasser vor oder nach dem Lader dazu.

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #113 am: 23.01.2019, 09:49:45 »

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 223
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #114 am: 23.01.2019, 10:09:26 »
Das ist doch das selbe Video!?!?!  ???

Da spritzen sie das Wasser in den Ansaugkanal und den Sprit direkt rein. Geht so aus der Beschriftung der Bauteile hervor. Die Animation sagt das Gegenteil. Scheinen schlaue Köpfe animiert zu haben.

Gruß

Stefan

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #115 am: 23.01.2019, 10:11:53 »
Hallo,

Raphael, woher weis ich jetzt, dass die anderen drei Puller, die den Full Pull nicht geschafft haben, irgendwelche Probleme hatten oder einfach zu wenig Leistung, falsche Übersetzung und/oder beides?
Aber bitte, wenn es Dir/Euch  lieber ist schon bei 40 Metern stehen zu bleiben... ;)

Ich weis doch, dass die "Bremse" das auch anders kann. Das ist ja auch nicht das Problem und habe ich nie reklamiert. Im Gegenteil. Genau so soll es ja auch sein. Im Vorlauf schön leicht und im Pull Off dann hammerhart. Aber nicht hammerhart im 1. Vorlauf, hammerhart im 2. Vorlauf und Pull Off fällt aus, weil Keiner in´s Stechen gekommen ist.

Gruß  Gordon

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #116 am: 23.01.2019, 10:16:35 »
Das ist doch das selbe Video!?!?!  ???

Da spritzen sie das Wasser in den Ansaugkanal und den Sprit direkt rein. Geht so aus der Beschriftung der Bauteile hervor. Die Animation sagt das Gegenteil. Scheinen schlaue Köpfe animiert zu haben.

Gruß

Stefan
Stimmt - Nevermind

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1789
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #117 am: 23.01.2019, 10:34:33 »
Hallo,

Das Bosch- Wassereinspritzsystem spritzt das Wasser aber dann ein, wenn die Luft angesaugt wird und nicht bei Verbrennungshöchstdruck oder kurz vor Verbrennungshöchstdruck.
Wenn das Wasser bei -oder kurz vor Verbrennungshöchstdruck eingespritzt werden soll, geht das nur über eine direkte Wassereinspritzung in den Zylinder.
Also entweder eine Düse so einbauen, dass sie das Wasser nicht vor das Einlaßventil gibt sondern direkt in den Brennraum und/oder eine geschichtete Kraftstoff- Wassereinspritzung bauen. Dabei werden Kraftstoff und Wasser mit ein und derselben Düse in den Brennraum gespritzt. Erst Kraftstoff, dann das Wasser. Das Prinzip ruht auf der Kraftstoffvoreinspritzung, wie sie bei "modernen" Dieselmotoren Anwendung findet. Erst wird eine kleine Menge Diesel eingespritzt, der sich entzündet, danach kommt die Hauptladung. Das Prinzip könnte man jetzt so umgestalten, dass man es für Benzin und Wasser verwenden kann. Also erst das Benzin rein und während der Zündfunke überspringt gleichzeitig, oder kurz davor oder kurz danach, im selben Einspritzvorgang kommt das Wasser hinterher.

Gruß  Gordon

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5464
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #118 am: 23.01.2019, 12:07:49 »

Nur 300ml Wasser in 10 Sekunden? Ist das nicht ein bisschen wenig? Wir hämmern pro Sekunde um die 200ml Alk durch den VR6, bei 3 Bar Ladedruck, 7200 1/min und 2,8 Liter Hubraum.

Mehr wäre mir auch lieber, aber aus dem System kommt nicht mehr raus. Sind schon die größten Düsen, die sie hatten. Pumpe kann auch nicht mehr.

Zitat
Eventuell müssen die beiden Zusatzdüsen doch Wasser einspritzen und kein Sprit ;) ;)

Als ich das gesehen habe, kam ich darauf, dass hier rein zu setzen....

Zitat
Sascha, wie realisierst Du das mit der Wassereinspritzung? Wird die stufenlos geregelt oder ab einer bestimmten Schaltschwelle? Schaltest Du damit die MAP um oder programmierst Du tatsächlich einen Knick ins Kennfeld?
Wird über's Steuergerät gemacht. evtl PWM mit Ventil dazwischen oder.... wenn's wenig Menge ist, dann "Knick" in der Map.
Zitat
Post Scriptum   I: Wenn man jetzt noch bedenkt, dass das Wasser teils erst im Zylinder zu Dampf wird (Wie Sascha schon schrieb), hat man noch eine nicht unerhebliche Volumenänderungsarbeit zur Verfügung. Quasi ein direkt beheizter Dampfmotor.
Das ist nicht teils - das meiste geht eigentlich mit in den Brennraum. Da soll es auch hin! Das soll mir die Bude kalt machen, damit auch was passiert, wenn man Feuer anmacht! Delta T und so...
Dampfmaschine ist .... ich glaube Wasser in Feuer, wenn ich die Wärmeausdehnung nutzen will. In dem Moment soll es ja den Kolben drücken und nicht wieder runter gekühlt werden.
Zitat

Post Scriptum  II: Und dieses zusätzliche Volumen wird zeitlich verzögert zum Verbrennungsspitzendruck entstehen. Hängt natürlich auch davon ab wie fein verteilt das Wasser im Brennraum vorliegt. Eventuell sollte man mal über eine Hochdruck Wasserdirekteinspritzung nachdenken. Zum einen kühlt die direkt den Kolbenboden, zum anderen sollte ein sauberer Strahl das Wasser wesentlich gröber lassen als dies eine Einspritzung in den sehr schnellen Ansaugluftstrom könnte.

Post Scriptum III: Es rattert gerade im Kopf wie blöde ;) Was wäre wenn man es schaffen würde über eine Art Wasser-Commonrailsystem zeitlich sehr genau Wasser in den Zylinder zu bekommen? Damit könnte man dann richtig zaubern. Ganz unabhängig von etwaigen Wassermengen die man vorab zum Kühlen der Luft verwenden würde. Ich denke da an einen gezielten Wasserstoß bei -oder kurz vor Verbrennungshöchstdruck.

Gruß

Stefan
Wäre gut  - aber ich blöder Büromensch.
« Letzte Änderung: 23.01.2019, 12:23:14 von Sascha »

Offline V12_Fan

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #119 am: 23.01.2019, 13:26:40 »
@Dj Nafets
was fuer ein Wasserdruck schwebt Dir da vor? 200bar von einer Hochdruckreiniger Pumpe oder Druecke wie beim Common-Rail Diesel?
Gibt es bezahlbare Injektoren die mit Wasser betrieben werden koennen?