Autor Thema: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse  (Gelesen 39752 mal)

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5460
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #135 am: 28.01.2019, 00:47:10 »
Das Gleiche mit 5 Bar Ladedruck und ohne Ladeluftkühlung wird wohl gehen.

Ja - da passiert es auch. Pro Mod (V8 Kompressorsor) und Methanol (Top Alcohol Dragster) fahren so fett.
Ich werd's Wasser trotzdem dran bauen. Ist günstiger 1l Wasser als 1l Methanol einzuspritzen (Einspritzdüsen). Zur Not muss ich vielleicht noch mit einer Düse weit vorne in den Ansaugbereich.
« Letzte Änderung: 28.01.2019, 13:27:10 von Sascha Mecking »

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1788
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #136 am: 28.01.2019, 12:27:17 »
Hallo,

Im Vergleich zum Ottomotor hat der Dieselmotor nur eine fette Zündgrenze. Der Ottomotor kann nur zwischen 17,5 kg Luft pro kg Kraftstoff und 9,8 kg Luft pro kg Kraftstoff betrieben werden. Das erste beschreibt das magere Gemisch Lambda gleich 1,25, dass zweite das fette Gemisch mit Lambda gleich 0,7. Der Dieselmotor zündet hingegen auch bei sehr kleinen eingespritzten Kraftstoffmengen, weil auch hier wieder innerhalb der nun viel kleineren Kraftstoffwolke ein fetter Kern und ein zündfähiger magerer Rand entsteht.
In der Praxis wird ein Dieselmotor aber oberhalb von Lambda gleich 1,3 betrieben, also rund 18,2 kg Luft pro kg Kraftstoff. Bei geringerer Luftmasse tritt starke Russbildung ein. Der Dieselmotor wird also in der Praxis weitestgehend im mageren Bereich betrieben.

Die Behauptung, dass sich der eingespritzte Kraftstoff im Dieselmotor spontan und überall entzündet, ist nicht richtig.
Es ist auch beim Dieselmotor immer eine "Flammfront", bzw. fortlaufende Reaktion notwendig. Der Begriff Flammfront ist aber beim Dieselmotor nur etwas unglücklich, weil eben die beginnenden brennenden Ränder der Kraftstoffwolke für starke Turbulenzen sorgen
und erst dadurch wird der innere Teil der fetten Kraftstoffwolke immer mehr mit Luft verwirbelt. Dadurch wird sie mager genug, dass auch diese brennen kann. Es ist also bildlich gesehen keine Front in einer mehr oder weniger geraden Linie die da brennt sondern man muss sich das eher vorstellen wie einen Wirbelsturm aus Luft und Kraftstoff, der da im Brennraum tobt.
Natürlich läuft das alles so schnell ab, dass man an eine spontane Komplettzündung des Kraftstoffes in der Luft denken könnte. Aber bei extremer Zeitlupe sieht man oder würde man sehen, dass dies nicht der Fall ist.

Gruß  Gordon

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 216
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #137 am: 28.01.2019, 12:53:48 »
Teils richtig, teils nicht.

Das es in einer Dieselwolke im Zylinder einen Kern gibt der sehr fett ist, ist unbestritten. Trotzdem reagieren die wenigen, im Kern vorhandenen Sauerstoffatome augenblicklich mit dem Diesel. Lokal wird bei dieser Reaktion nur so wenig Energie frei, dass man das nicht unbedingt als Brennen bezeichnen kann. In der Regel kommt es in der Randzone eines Dieseltröpfchens zu sehr komplexen Reaktionen bevor das eigentliche Brennen anfängt. Da bilden sich instabile Peroxide usw. Wenn diese Reaktionen das bisschen Sauerstoff im fetten Kern aufbraucht, brennt es nicht im klassischen Sinn.
Daher auch der Eindruck das die Wolke von außen nach innen brennt.

Durch die Turbulenzen mischt sich dann alles und es erfolgt ein vollständiger Ausbrand. Auch dies dauert seine Zeit und verhindert steile Druckspitzen.

Ich bleibe dabei: Unter der Bedingung das ein hoher Druck und eine hohe Temperatur vorliegt verbrennt auch ein mikrofeiner Dieseltropfen. Rechne doch mal den Luftüberschuss bei Leerlauf aus. Genau so verzehren abartig hohe Dieselmengen allen verfügbaren Sauerstoff. Halt unter Rußbildung, aber der Sauerstoff hat seine Arbeit getan.

Das der Diesel bei den hoch aufgeladenen Dieselmotoren (SuperSport, ProStock, SS) nicht zündet hat einfach damit zu tuen das eben die Randbedingungen nicht stimmen. Namentlich wird die Verdichtung so weit reduziert das eben keine 900°C mehr herrschen. Weiterhin ist die eingespritzte Menge so groß das es zu einer erheblichen Abkühlung der Zylinderfüllung kommt was nochmals die Temperatur senkt.

Gruß

Stefan

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5460
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #138 am: 28.01.2019, 13:35:40 »
Der Ottomotor kann nur zwischen 17,5 kg Luft pro kg Kraftstoff und 9,8 kg Luft pro kg Kraftstoff betrieben werden. Das erste beschreibt das magere Gemisch Lambda gleich 1,25, dass zweite das fette Gemisch mit Lambda gleich 0,7.
Leg mal die Bücher beiseite:

https://flic.kr/p/SjGFWd

Das gilt für Benzin - für Methanol nicht.
« Letzte Änderung: 28.01.2019, 17:14:11 von Sascha Mecking »

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #139 am: 28.01.2019, 20:41:14 »
@ Stefan: Wegen deiner Neuerwerbung mal beim Wolpertinger Team wegen Info angefragt? Die bauen doch jetzt mit sowas gerade Neu oder?!

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5460
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #140 am: 28.01.2019, 22:50:58 »
Das von Wolpis ist rund ...
Stefan hat da mehr so was längliches erworben.

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #141 am: 29.01.2019, 13:06:55 »
Ah, dann hab ich das durcheinander bekommen. Sry.  :)
Mit neuen Bildern wär mir das nicht passiert.^^  ;)
Gibt/Gab es nicht ein Team irgendwo im Norden mit so einem Motor? Kommt mir grad in den Sinn.

PS:Gefunden http://www.helmi-orvokki.net/index.html
« Letzte Änderung: 29.01.2019, 13:16:09 von Robibib »

Offline miky

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Männlich
  • Lets Rock
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #142 am: 30.01.2019, 09:15:12 »
Ach Stefan, überleg dir das noch mal mit dem Großen Motor, son Stand Motor ist doch langweilig da gehören 2 große Hinteräder dran. 😉

Offline Another One

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 265
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #143 am: 30.01.2019, 09:57:07 »
Zitat
Ach Stefan, überleg dir das noch mal mit dem Großen Motor, son Stand Motor ist doch langweilig da gehören 2 große Hinteräder dran

Absolut! Der Motor ist ja da,und so ein Chassis bekommst ja wenn du nicht selber bauen willst für einen kleinen Euro! 8)
Wäre gespannt was Du/Ihr daraus machen würdet. *Wunschdenken* ich weiss.

Ich glaube die Tatjaana aus Finnland hat diesen Motor aufgebaut.

https://www.youtube.com/watch?v=4Of1MMjwEvY

schau mal bei 14:30min
 VG

MfG und Full Pull

Offline Sascha Mecking

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5460
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #144 am: 30.01.2019, 19:18:25 »
Mal zum Thema:
Da sind ja reichlich neue Schlepper auf der "provisorischen" Anmeldeliste in dieser Klasse.
Was erwartet uns da in der neuen Saison?

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 216
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #145 am: 01.02.2019, 12:31:21 »
Schweigen im Walde.... ;D

Wahrscheinlich wird das alles in irgendwelchen Whatsappgruppen kommuniziert... ::)

Gruß

Stefan

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #146 am: 01.02.2019, 16:30:15 »
Solange die noch Werbefrei sind.  ;D ;D ;D

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #147 am: 04.02.2019, 18:17:29 »
https://youtu.be/02SO3juNCsQ?t=494

Da musste ich an die laaaaange Wasserdiskussion denken.  ;) :)

Offline Dj Nafets

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 216
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #148 am: 04.02.2019, 22:57:41 »
Ich weiß nicht was gruseliger ist: Die Schnitttechnik oder das Unwissen von JP

Das sind die Videos von Phillip Kaess mit Björn um Welten besser.

Um nochmal auf das Wasser zurück zu kommen: Die Kühlung der Ladeluft kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden da technisch simpel aber äußerst effektiv. Dabei muss ich ehrlich sagen das ich das bis vor kurzem gar nicht so auf dem Schirm hatte....

Senkt man bei einem Druckverhältnis von 3 (ca. 2 Bar Ladedruck) die Temperatur von 150°C auf 50°C ab, so steigt die Dichte der Luft um ca. 30%!!! Und die Dichte ist proportional zum Gehalt an Sauerstoff im Zylinder.

Gruß

Stefan

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1523
  • Geschlecht: Männlich
Re: Interesse an der neuen 600kg Freien Klasse
« Antwort #149 am: 04.02.2019, 23:45:47 »
Zitat
Ich weiß nicht was gruseliger ist: Die Schnitttechnik oder das Unwissen von JP

Stimmt, nur mit seiner Art (Gequatsche) erreicht er ja scheinbar die Leute.

Ich fand halt nur die Stelle vom BMW F1 Motor interessant.  :)