Autor Thema: Effizienz von Getrieben  (Gelesen 2072 mal)

Offline Sascha MeckingTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5415
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Effizienz von Getrieben
« am: 13.10.2010, 20:02:59 »
Raphael - gib mir das bitte mal auf Deutsch. Das klingt so verdammt nach Google Translator

Dat is een kwestie van de efficiëntie van de transmissie paar

Elk rack kost de prestaties, het is.

Maar de efficiëntie is erger dan 1:7.8 1:3.5.

Grote vertalingen naar meerdere podia voor een verbeterde efficiëntie te maken

Met twee fasen maakt het 33% met de 1 Niveau, en 66% met de 2e Stage.

Ik denk dat een kleine versnelling en eindaandrijvingsverhouding is efficiënter dan een grote as ratio.
Natuurlijk, het gewicht een rol speelt.

Offline Ty-Rex

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 805
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Effizienz von Getrieben
« Antwort #1 am: 13.10.2010, 21:19:35 »
hi,

das klingt nicht nur so, das ist er auch ;-)

Warum das Programm das Wort "Stufe" dreimal anders übersetzt weiß ich nicht, hatte ich vergessen zu ändern. ( podia, niveau und stage )

Aber ok, hier in deutsch, es ging um den Leistungs-Verlust von Getrieben.
Kurz der Hintergrund der NL-Forums Diskussion. Einige Mini Puller Teams fahren große  Übersetzungen in den Hinterachsen, um sich das Getriebe zu sparen. Begründung ist, das jedes Zahnrad Leistung braucht..

Dazu meine Meinung, hier in deutsch.

.. das ist eine Frage des Wirkungsgrades der Zahnradpaarung. Das jedes Zahnrad Leistung kostet stimmt.

Aber der Wirkungsgrad einer Übersetzung von 1 : 7,8 ist deutlich schlechter als z.B. 1 : 3,5.

Hohe Übersetzungen sollte man in mehreren Stufen machen. Bei 2-stufigen Getrieben setzt man in der ersten Stufe meist 33%, in der 2. Stufe 66% der gesamten Übersetzung um.

(in der Praxis wäre Stufe 1 im Getriebe,  Stufe 2 in der Hinterachse, siehe Auto)

Ich denke das ein Reduziergetriebe und eine kleine Achsübersetzung effizienter ist als eine große Achsübersetzung, zumindest was den Leistungsverlust angeht.

Natürlich spielt Gewicht auch eine Rolle.



Gruß
Raphael
« Letzte Änderung: 13.10.2010, 21:28:09 von Ty-Rex »

Offline TurboBongo

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 954
  • Geschlecht: Männlich
Re: Effizienz von Getrieben
« Antwort #2 am: 13.10.2010, 23:05:08 »
Zitat
Ich denke das ein Reduziergetriebe und eine kleine Achsübersetzung effizienter ist als eine große Achsübersetzung, zumindest was den Leistungsverlust angeht.

Wäre dem nicht so hätten die teuren Spritsparautos bestimmt Planeten in den Narben 8)
oder aus kostengründen nicht...wer weiss
www.Freakshow-Pulling.de
Mighty Quinn HotFarm

Offline Ralf_W

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 129
Re: Effizienz von Getrieben
« Antwort #3 am: 14.10.2010, 14:57:37 »

Aber der Wirkungsgrad einer Übersetzung von 1 : 7,8 ist deutlich schlechter als z.B. 1 : 3,5.


Hi,

Ich denke nicht das man das so sagen kann, da hier die Zahnreibungsverluste eine erhebliche Rolle spielen ist das Übersetzungsverhältnis an sich nicht das Problem. Viel kritischer ist die Anzahl der Stufen des Getriebes, gerade verzahnte Stirnradgetriebe haben z.B. einen höheren Wirkungsgrad als Kegelradschraubgetriebe. Wobei Planetengetriebe meines Wissens nach noch einen höheren Wirkungsgrad haben als gerade verzahnte Stirnradgetriebe. Schräg verzahnte Strinradgetriebe haben aufgrund der größeren Zahnreibungsverluste einen schlechteren Wirkungsgrad als gerade verzahnte Stirnrad Getriebe (aber eine größere Laufruhe).