Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von Sascha am 11.01.2019, 00:53:26 »

Würde nur mal gerne wissen, was die mit den ganzen Gelder machen, die die einnehmen.


Was für Gelder?

Das meiste geht in Reisekostenerstattung. Und da zahlt man eigentlich noch drauf. Also einen Firmenwagen kann man dafür nicht bewegen (die Diskussion hatte ich mal mit meinem Chef, der meinte, er sei kein Sponsor beim Pulling und ich sollte "für solche Späße lieber ein weiteres Auto anschaffen oder die legen 25C/km drauf".)


92
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von pace setter am 10.01.2019, 19:49:52 »
Hallo,

Erst seit einem Jahrzehnt?  ::)Das war für mich schon immer so absehbar. ;) Blöderweise hat man es versäumt, schon Mitte der 80 er Jahre eine streng limitierte Freie Klasse einzuführen. Und das Europaweit. Dann hätten wir heute noch ein Starterfeld vom Feinsten. Aber es hieß damals halt schon, "Wachse oder weiche!"
Jetzt rudert man zurück und baut wieder Traktoren, die denen aus den Anfängen nahe kommen. Nur um mal wieder etwas Leben da rein zu bekommen. Hätte nicht sein müssen.
Dafür hat man in Deutschland lieber die total veraltete 5,4 T Klasse fahren lassen. Quasie Königsklasse....zumndest in Deutschland. Da habe ich schon vor Jahrzehnt (en?) hier geschrieben, dass das nicht mehr zeitgemäss ist. Irgendwann haben Sie es dann verstanden.
Hat aber, wie bei allem in Deutschland, verdammt lange gedauert.

Was sollen denn jetzt die "Landesverbände" aus der Kacke reißen, wenn sie es die letzten 40 Jahre schon nicht geschafft/gemacht haben? Da treffen doch ewig die selben gestrigen aufeinander und wissen schon vorher wie abgestimmt wird, weil man der anderen Seite kein Bein stellen will.
Wichtig ist da auf jeden Fall, dass es Leute sind die in keinem team sind und/oder  mit irgendeinem team Verwandt und /oder befreundet sind  und auch keinem Veranstalter zugehörig sind. Sonst wird da wieder gekungelt. Ich hätte da jetzt noch einen anderen Ausdruck für der mit Korru...anfängt, aber lassen wir das.
Das muss ganz neutral sein ohne irgendwelche Hintergedanken für die eigene "Partei" oder Landesverband.

Das die ETPC nix reissen tut sieht man ja auch an der Fernsehpräsenz (hust) von tractorpulling in Europa. Würde nur mal gerne wissen, was die mit den ganzen Gelder machen, die die einnehmen.

Sind aber nicht mehr meine Gelder, von daher, macht was ihr wollt. Ich mag den Sport, aber das heißt nicht das ich da irgendeinen Verein oder Dachverband finanziell oder anderweitig unterstützen müßte.

Was wären denn jetzt Deine Lösungsvorschläge, Diesel_Puller. Man ließt von den Meisten hier, wenn sie überhaupt mal die Finger auf die Tastatur bekommen, immer nur was nicht geht. Viel interessanter wäre doch die Frage, Was geht?

Gruß Gordon
93
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von diesel_puller am 10.01.2019, 13:44:28 »
Also der Krampf mit den Motorlimits ....  :'(
Ich kann euch aus Erfahrung berichten, dass bereits vor einem guten Jahrzehnt genau das absehbar war was wir heute haben - war auch nicht so extra schwierig das vorauszusehen - wenn man sieht
wo die Entwicklung für die V8 gemacht wird - Dragracing ..
So nun gabs da schon Leute in der ETPC die genau  diese Entwicklung Richtung einer Dominanten Technologie einbremsen wollten - wer schon mal in den USA eine GN Mod Klasse gesehen hatte - wußte warum.
Aber in der ETPC ist das halt so dass es Mehrheiten braucht um Beschlüsse zu fassen (jeder Landesverband hat 1 Stimme)
ich habe da folgende Gruppen bei Abstimmungen wahrgenommen:
1.) Die das Problem nicht verstanden - oder verstehen wollen
2.) Die die bei den "Gewinnern" der Abstimmung dabei sein Wollten - Resultat egal
3.) Die die sehr gut vorbereitet waren und Ihre Meinung zum Thema sehr gut rüberbringen konnten und NUR die Interessen "Ihres" Landesverbandes im Visier hatten
4.) der Rest - der der Diskussion schwer folgen konnte einerseits mangels Sprachkenntnissen und andererseits mangels Interesse

So nun kann man ohne ein Hellseher sein zu müssen - rel. gut abschätzen wie da so die Abstimmungen verlaufen und Mehrheiten entstehen...

So nun kann man sich ganz elegant auf die ETPC rausreden - die hätten das mal besser machen sollen ---> falsch und doppelt falsch
Denn die ETPC so als nur ETPC gibts nicht
Das sind IMMER die Ländesverbände die die Politik machen und Mehrheiten herbeiführen

Das Ergebnis von ETPC Sitzungen und damit auch die Entwicklung des Sportes wird ausschließlich von den Vertretern der Landesverbände gesteuert.
Damit hängt es unmittelbar davon ab welche Personen / Persönlichkeiten die Landesverbände in die ETPC Sitzung entsenden ...

Ich zu meiner Zeit sehr viel Zeit un Energie aufgewendet um obige Gruppe dazu zu bringen langfristige und strategische Entscheidungen zu treffen und nicht
wie ein Volksschulerlasse zu agieren ...
ich habe sehr bald verstanden das ich mit meiner Strategie kapital gescheitert war
ich sehe das im Rückblick nicht böse - ich habe dabei sehr viel über Menschen und Politik gelernt   

Meine Botschaft und warum ich das genau so scheibe:
Die Landesverbäde müssen sich mobil machen - und die Landesverbände Müssen auch für die langfristige Austrichtung des Sportes in Europa etwas machen.
DIE ETPC als solches kann das nicht
so wie im wirklichen Leben DIE EU kann gar nix machen - Europ. Parlament ist schon eher die richtige Adresse ...

lg
Diesel Puller
94
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von Dj Nafets am 10.01.2019, 07:54:53 »
Zunächst einmal spielt Jack Stijnen nicht die beleidigte Leberwurst, sondern er äußert Zweifel ob es Sinn macht noch groß in ihr aktuelles Konzept zu investieren weil er einfach eine immer größer werdende Differenz zwischen Einfach- und Doppelmotorenschleppern sieht.

Die Bedenken kann ich nachvollziehen. Gegensteuern wäre einfach: Punktelimits anpassen. Das ist dann aber Politik (Ohgottogottogott)

Gordon, Du vergleichst wieder Äpfel mit Birnen. Der Grundmotor eines aktuellen Hemi V8 ist auch auf Zuverlässigkeit ausgelegt. Die Literleistung wurde für Drag/Pulling immer weiter erhöht und damit werden die Motoren mehr und mehr zu Diven. Das ist fast ein "technisches Gesetz". Je höher die Leistungsdichte, desto höher der Verschleiß und die Ausfallwahrscheinlichkeit.

Was ich bis vor kurzem auch nicht wusste: Der unter dem Namen "Transmash" bekannte V12 ist bis heute fast unverändert im Einsatz. Bist auf den T80 hatten alle relevanten Panzer der UdSSR einen Transmash verbaut. Die haben halt schon was drauf, die Russen ;)

Damit stellt sich die Frage: Hat nicht zufällig jemand einen Transmash rumstehen den er für einen vernünftigen Preis abgeben würde? Den Motor sollte man einfach mal haben ;)

Gruß

Stefan
95
Termine / Re: Terminvorschau 2019
« Letzter Beitrag von pullingpics.de am 09.01.2019, 23:41:02 »
Heute Morgen einen Clown verschluckt? ;D

Nee, du hast ja keinem was über gelassen ...
96
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von Sascha am 09.01.2019, 20:22:27 »
ich hoffe das Konzept geht auf und Teams aus der lim. Mod gehen dann auch später in die freie Klasse,
sonst werden wir ein "downgrade" der Mod Klassen erleben .
Die Lim Mod ist finanziell dermassen schlechter gestellt ...
Wenn du eine Veranstaltung in der Lim Mod gewinnst, hast du weniger, als wenn du letzter in einer der "großen" FKs wirst.
Das wird helfen.
Ich denke auch einige Teams werden festellen, dass in den großen Klassen auch nur mit Wasser gekocht wird und sich das überlegen, auch 2,5t zu fahren.

Aber generell: Genau aus den von dir angeführten Gründen haben wir das Limit so gemacht, wie es ist. Ob es alles so passt, stellt sich noch raus. Ist aber einfach anpassbar.
Im Moment haben wir fast alles im Bau. Fehlt eigentlich nur noch ein Stern... So ein Ash 82 wäre noch cool.
Der Rest kommt!

Ach ja ... auch so ein Grund war, dass man die ganzen Dinge, die in der Vergangenheit gebaut wurden auch einsetzen kann. Da wo wir mit den Leistung hin wollen, kommt man mit "fast allem".
Und ich denke, das wird auch den Reiz der Klasse ausmachen.
Ich z.B. wollte einfach was "modernes". Die Wahl viel auf die Chevy's weil das ein relativ neuer Motor ist (ich damit um kann) und das macht evtl. auch Leuten Mut, die was mit alten BMW/AUDI/MB/TOYOTA V8 machen wollen.
97
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von Sascha am 09.01.2019, 20:17:45 »
@Gordon:
Wie schon Stefan sagte - wenn ich in Europa unter die Top 5 Fahren will - dann geht nichts an den dicken V8 Hemis vorbei.

Allison geht auch  ;D
98
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von pace setter am 09.01.2019, 12:43:29 »
Hallo,

Das sehe ich alles eigentlich genau so. Aber dann frage ich mich, und da sind wir beim Ursprungs Thema angelangt, warum Jemand vom Rocket Science team die "beleidigte Leberwurst" spielt. Die wissen doch auch ganz genau, dass sie mit einem auf Alkohol umgebauten Treckermotor keine ernsthafte Chance haben gegen einen twin Hemi V8, unter normalen Bedingungen. Selbst am 3 motorigen Black Power mit leistungsschwächeren V8  ist nur schwer ranzukommen. Frage ich mich, warum man dann später meckert? Ist doch eine vergleichbare Diskussion  Transmash und Continental gegen twin Hemi V8. Man baut halt das auf worauf man Lust hat und versucht da dann das max. mögliche rauszuholen. Auch ein team Final Destination weis, dass man damit auf europäischer Ebene nichts reißen kann. Hätten die den schon 1980 schon auf der Bahn gehabt, wären sie wohl DM- und Europameister geworden. Zug ist abgefahren. Jetzt heißt es halt, Spaß an dem haben was man hat und auch selber finanzieren kann und dann eben mit dicken Rauchschwaden auf den Punkt "Show" setzen. Bei viel Glück mal auf Rang drei, wenn es den haushohen Favoriten aus der Bahn zieht und die anderen Traktoren wegen technischer Probleme auf keine entsprechende Weite kommen. Oder eben gleich Farmpuller oder Gardenpuller bauen und die "Anderen" mal "am Rad" drehen lasen.

Ob man jetzt "Drag-Racing" mit Tractorpulling vergleichen sollte? Ich meine da fließen jetzt nicht soviele Gelder wie in der Formel 1, aber sicherlich mehr als beim tractorpulling.

Generell kann man einen nur für Rennsport Zwecke gebauten Motor (Diva oder nennen wir ihn gleich "Zicke"?) nicht mit einem auf unbedingte Zuverlässigkeit ausgelegten Panzermotor oder auch Flugzeugmotor vergleichen.
Dann haben wir noch den Unterschied zwischen max. Leistung bei möglichst geringem Kraftstoffverbrauch. Formel 1: Motor muss möglichst viel leisten bei so wenig Kraftststoffverbrauch wie möglich. Dabei muss er aber auch noch etliche Stunden oder besser Tage(!) zuverlässig unter Vollast laufen. Bei einem Drag Racing Motor oder einem Tractorpulling Motor spielt der Kraftstoffverbrauch überhaupt keine Rolle. Im Gegenteil, man ist stolz darauf, wenn man möglichst viel Sprit pro Sekunde durch den Motor jagt, Hauptsache eine max. Leistung kommt dabei heraus. Lebensdauer? Na ja, wenn er die drei Pulls am Tag durchhält ist schon in Ordnung. Laufzeit unter Vollast pro Tag...1 Minute? Sowas ist kein Motor, das ist eine Krankheit. Natürlich nicht bei allen tractorpulling Motoren, aber die anderen die länger halten haben halt auch keine Leistung, womit man was auf Dauer was reißen kann. Oder beim Drag Racing. Die sind ja schon froh, wenn er die 5 Sekunden Vollgas durchhält... Mit sowas kann man keinen Krieg gewinnen. Und die Russen habe ihn gewonnen, nicht zuletzt wegen der robusten und sparsamen Dieselmotoren im T34. Da wo die Amis und die Deutschen immer mit einem Tanklaster hinterherfahren mußten, konnten die Russen ganz geschmeidig von einer wesentlich höheren Reichweite profitieren. Der Hammer kommt aber noch: Der Transmash Diesel geht auf eine deutsche Dieselmotoren Konstruktion zurück. Das Patent wurde quasie verkauft an eine russische Motorenbaufirma(Kombinat), natürlich alles weit vor dem 2. Weltkrieg. Als es dann soweit war sind die Deutschen mit dem Ottomotor in die Schlacht gezogen. Gut das es so gekommen ist. Aber so richtig schlau war das natürlich nicht aus deutscher Sicht... ;D Und die Amis haben auch noch sehr lange gebraucht, bis sie den ersten Dieselmotor im Panzer hatten. Den Conti gibt es übrigens auch als Dieselmotor. Wer meint der Benziner wäre schon massiv gebaut sollte sich mal die Dieselvariante näher betrachten. 750 kerngesunde Pferdchen bei rund 2000 kg Gesamtgewicht. Das ist ein Motor und kein Mädchen...
 ;D

Gruß  Gordon
99
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von diesel_puller am 09.01.2019, 10:05:24 »
@Gordon:
Wie schon Stefan sagte - wenn ich in Europa unter die Top 5 Fahren will - dann geht nichts an den dicken V8 Hemis vorbei.
Das ist eine Technik die über Jahrzehnte im Drag racing Sport mit richtig viel Geld von sehr klugen Leuten weiterentwickelt wurde - mit einem Transmash einen twin V8 zu schlagen - das geht nicht,
das wäre das gleiche als würde man das mit einem Motor aus dem Leo Panzer versuchen.

@all:
Mir ging es vielmehr darum mal ein wenig aufzuzeigen, dass nicht nur die Motorenbauer in den USA und Europa gute, stabile und auch Leistungsfähige Motoren bauen können.
Wenn man sich die Zeit nimmt und die Möglichkeit hat mal einen Blick in den Motor zu werfen - dann finde ich es sehr sehr interessant was sich die Konstrukteure alles alles ausgedacht haben
um von bekannten Problemen die ich ausführlich geschrieben habe, konstruktiv wegzukommen.
Wenn ich mir so einen Transmash von innen ansehe - dann ist es für mich so - dass da die Konstrukteure an vielen Stellen viel Zeit und "Gehirnarbeit" reingesteckt haben -
damit sie von "Entwicklungstechnsichen Kettenreaktionen" wegkommen.
Ja es gibt rel. wenig Trecker die einen Transmash einsetzen ich meine da gibts viele Gründe warum das so ist - "exotischer Russenmotor" ist sicher einer von den Gründen
Denken wir 10 Jahre zurück - da haben wir uns alle gedacht mit einem Conti kannst faktisch gleich zu hause bleiben - einige Jahre später sehen wir das der Motor wirklich kann wenn er in die "richtigen" Hände kommt. 

Wir machen uns alle schon länger darüber sorgen dass keine neuen Jungen Teams in die Mod Klassen kommen wollen
Sahsha hat sich nun für eine Limitet Mod stark gemacht und bei der DDTO etabliert - ich hoffe das Konzept geht auf und Teams aus der lim. Mod gehen dann auch später in die freie Klasse,
sonst werden wir ein "downgrade" der Mod Klassen erleben .
Wir sollten versuchen Jungen Leuten Mut zu machen einen Trecker für die Mod Klasse zu bauen
Wir sollten interessierten Leuten nicht gleich erklären dass nur ein Multi V8 das alleinig selig machende ist aber halt den gegenwert einen Eigenheimes kostet
und vor allem sollten wir ein Environment schaffen wo neues und "exotisches" gut und willkommen ist
(Allisons waren vor sehr langer zeit auch mal exotisch und wurden von Diesel Motoren geschlagen...)
Unser Sport in Europa lebt davon dass wir sehr vielfältige Motorenkonzepte haben und damit abwechlungsreiche Klassen
schaut euch mal an was im Publikum los ist wenn der Dingo auf die Bahn kommt - alle wissen der gewinnt heute nicht - aber die Leute sind aus dem Häuschen - ich glaube darum gehts in Wirklichkeit
wir müssen unsere Zuschauer begeistern - ich bleib mal bei den Dingos - die Jungs sind glücklich auch wenn sie "nur" 80 meter gefahren sind - und die zeigen das und leben das auch bei einer Veranstaltung
und das überträgt sich auf die Zuschauer - negative Beispiele von anderen Teams lass ich da jetzt mal weg.

ich wollte mit meinen Posts auch einen ggfs. anderen Blickwinkel auf die "exotische Russentechnik" geben und damit Lesern dieses Forums Mut machen sich auf eine leistbare aber halt noch rel. unbekannte
Technik einzulassen.
Gwinnen kann immer nur einer - aber eine Gute Show und Begeisterte Zuschauer brauchen Vielfalt und Teams die es schaffen Ihre Begeisterung auf das Publikum überspringen zu lassen

und ganz zuletzt:
Es hat mich ehrlich gefreut dass wir hier so eine angeregte Debatte führen

lg

Diesel Puller
100
Freie Klasse / Re: Q&A with Jack Stijnen vom Rocket Science
« Letzter Beitrag von V12_Fan am 08.01.2019, 23:18:35 »
Soweit ich mich erinnere hatten die viele defekte am Lader/Laderantrieb und waren mit dem Service des Herstellers nicht so zufrieden.
Ausserdem passt der eigene Lader vom Kennfeld wohl besser zum Allison.
Seiten: 1 ... 8 9 [10]