TP-Forum

Allgemein => Allgemeines => Thema gestartet von: peppi am 13.03.2017, 15:23:46

Titel: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 13.03.2017, 15:23:46
Moin !
Bei den Eurocup teilnehmern steht ein Team Jörgensen in den schweren Modifiets
eingeschrieben . Sind das die Herren vom Slaedehunden Team ? Weiss jemand mit
welchen Motoren die Starten werfen ??
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Scania V8 am 25.03.2017, 15:38:07
Moin Peppi
Soweit ich weiß sind es 5 New Century V8 Motoren verbaut worden bin mir nicht sicher aber sie haben auch das chassi vom alten fox also Team Larrsen verbaut
Gruß
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 25.03.2017, 16:21:28
Sieht ziemlich nach Hemis mit 8-71er Ladern aus.
Das geht nach den Limits so noch nicht - aber da ist was in Bewegung.
Seaside Affair hatte in Ahoy auch schon 4 Hemis und einen mit "normalen" Köpfen an Bord.
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 25.03.2017, 18:55:47
Moin !
Danke Scania  V8 für deine Antwort . Hatte mir fast
gedacht das es auf V 8 hinausläuft . Wird langsam echt
langweilig mit diesen ganzen V8 Dingern . Ist jedenfalls meine Meinung .
aber man muss ja Froh sein das es in der grossen Klasse noch
Zuwachs gibt . Muss nur noch geklärt werden wie schwer sie sein
dürfen , 4,0  4,2 oder doch 4,5 to.
Gibt es in Deutschland denn auch was neues ??
LG Peter !
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 25.03.2017, 23:49:03
Hallo Sascha !
Wie sind denn die Limits ?
Hemi und dicke Lader dann nur 4 Motoren ?
Normale Köppe Dicke Lader dann 5 Motoren ?
Ich dachte es heisst Unlimited ? Warum dann Limits ?
LG Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 27.03.2017, 14:57:51
Moin!

Erstmal vorweg. Für den Moment ist für den Euro Cup auf 4,2to festgelegt worden nachdem man dann endlich mal die Teams gefragt hat, was sie wollen.
In NL wird 4,0to gefahren (warum z.B. ein Green Fighter auch nicht in Ahoy fahren kann).
So wie es sich herausgestellt hat, gibt es im Moment (nach dem bedauernswerten Rückzug des Slaedhundens als Doppel V12 + V8) und dem
"nicht Melden" des Teams Red Thunder (die den alten Century Fox in DK hatten und jetzt einen Schlepper mit 2 Griffon und einem Rover bauen),
ausser dem Fighter eigentlich keinen Trecker mehr im Euro Cup am Start, der deutlich über 4to braucht.
Es sieht selbst in der DM eher so aus, dass selbst Iwan und Erlkönig nicht unbedingt scharf auf das Gewicht sind, weil das ziemlich auf die Achsen
geht und es finanziell wohl nicht so einfach zu stemmen ist (man kann eine schwerere Achse einbauen oder sich für richtig teures Geld etwas
anfertigen lassen).

Auf der letzten ETPC Sitzung kam aus Frankreich (die keine Diesel mehr fahren lassen wollen / sollen / dürfen), dass sie DRINGENST bei den
Euro Cups mehr Freie Klasse Schlepper am Start haben wollen. "Die 4,xt wäre mit der momentanen Anzahl an Schleppern keine gute Wahl.
Man sollte überlegen, die 3,5t in den Euro Cup zu nehmen."
In NL überlegen sie ähnlich: 3,5t und 4,0 to zu einer Klasse verschmelzen (auf 3,8to) und somit dann nur noch zwei FKs im Grand National zu haben.

In USA überlegen sie dagegen gerade, wie man die FK wieder interessant bekommt, weil die FK da keinen mehr vom Hocker reißt.

Was die Limits betrifft:
Warum man das in NL "unlimited" genannt hat - keine Ahnung.

Im Moment versucht man bei der ETPC es ein bißchen auf die Schiene: Alles zulassen, was die Hemis kriegen kann. Nennt es aber immer noch
"heavy mod".

Was das mit Hemi und 8-71er Lader betrifft. Die waren, (wie Chevy V8 mit 14-71er) lange überhaupt nicht erfasst.
Die Limits waren 4 x Hemi mit 14-71er Lader oder 5 Chevy mit 8-71er Lader.
Da ist allerdings in den letzten 10 Jahren soviel in Sachen Zylinderköpfen und Ladern passiert, dass man gar nicht mehr so genau sagen kann,
was denn da nun der bessere Kopf ist. Also nur weil ein Kopf "Hemi" ist, muss er nicht alleine deswegen besser sein als ein "Wedge" Kopf.
Man rennt da mit den Limits und Punktesystemen ständig der Entwicklung hinterher.
Fakt ist mal, dass ein Motor mit 8-71er Lader etwas weniger Wartung braucht als einer mit 14-71ern. Wenn man mit einem Motor mal eine Saison
durchfahren kann und nicht alle 10 Züge das Innenleben auffrischen muss, ist das schon ein Faktor. Dann nimmt man natürlich lieber einen mehr
und hat weniger Arbeit unter der Saison.

So aus nationaler, deutscher Sicht kann man auch nur sagen:
"Luxusprobleme"
Das Euro Cup Niveau in der "grossen" FK ist dermassen hoch, dass da nur noch Teams mit RICHTIG Geld und auch RICHTIG Ahnung am Start sind. Was da inzwischen alleine beim Thema Reifen / Felgen usw. passiert, war vor 5 Jahren noch undenkbar.
Das wird mit leichterem Gewicht auch nicht besser werden.

Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 28.03.2017, 17:21:59
Moin Sascha !
War das schon die Komplizierte Version oder geht's noch komplizierter ?
Was ist der unterschied zwischen 8/ 71 und 14/71 Ladern ?
Und was geht bei den Reifen und Felgen ab ? Was hat sich da innerhalb 5 Jahren
geändert ?? Wenn der  TRECKER vom Red THhunder fertig ist , bitte einladen !
Auf das Gerät bin ich echt gespannt .
LG Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 28.03.2017, 23:09:49
Ich kann dir auch die lange Version geben :)

Also "einfach" anfangen.
Lader:

Die Kombination von Kompressor und V8 Motor kommt ja aus den 60er Jahren aus dem Dragster Sport:

Die haben damals Kompressoren von Detroit Diesel Motoren auf die LKW Benzin Motoren geschraubt.

Detroit hat die damals die Motoren mit 6-71 (6 Zyl)  / 8-71 (8 Zyl) / usw.... benannt.
Je mehr Zylinder, desto länger der Motor, desto länger als auch der Kompressor.

Hier mal ein Detroit Diesel 6-71 Lader:
(http://www.surplusman.com/imgLarge.php?imgid=10058)

Kommt einem optisch bekannt vor, oder?
Wenn man also von 8-71 usw. redet, meint man die Länge des Kompressors.
Jetzt spielt aber nicht nur die Länge des Laders eine Rolle, sondern z.B. auch die Krümmung der Rotoren und andere Sachen.

Es wird ja im Dragstersport ständig an diesen Dingern weiter entwickelt und neue Lader gebaut.
Ein 8-71er von heute macht mehr Dampf als ein 14-71er von vor 15 Jahren. Ich sage mal so: Aus Kiemeles alten Littlefield kam wahrscheinlich nicht
viel mehr die Hälfte als was da heute bei den Minis an der Spitze üblich ist.

Dann haben wir das Thema Zylinderköpfe.

"Guter alter Hemi Gusskopf":
(http://image.hotrod.com/f/techarticles/engine/28767878+w799+h499+cr1+ar0/hrdp_0709_03_z%2Bkeith_black_aluminum_hemi_street_engine%2B.jpg)

"Typische" Chevy Köpfe:
(http://treperformance.com/images/M143743885.jpg)
(http://i203.photobucket.com/albums/aa213/StrayCatz/100_3398.jpg)
Jetzt kann man sehen, dass die Einlasskanäle beim Hemi "gerade rein" gehen und der Brennraum kugelförmig ist und die Ventile gegenüber liegen. Beim Chevy geht der
Kanal "um die Ecke" und die Ventile sitzen nebeneinander. Im reinen Laderbetrieb ist "gerade in Hals und großes Ventil" besser.
Als Sauger sind Luftdrall und Quetschkante wichtig (hat der Hemi gar nicht .. als Sauger taugen die nicht wirklich viel).

Jetzt gucken wir uns mal einen etwas moderneren "Chevy" Kopf an:

(http://i.ebayimg.com/images/g/LjcAAOSwo4pYXDCL/s-l1600.jpg)

Die werden sich ähnlicher :)

Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Tim St am 29.03.2017, 10:43:16
Was ich mich schon immer gefragt habe: Sind im Dragstersport "untenliegende" Nockenwelle sowie Zweiventil-Technik vorgeschrieben oder hat das einen anderen Sinn, dass man im Motorsport im 21. Jahrhundert so etwas verwendet?

Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 29.03.2017, 14:39:44
Moin Sascha !
Vielen Dank für Deine Erklärungen ! Ich kann das jetzt
nachvollziehen . Hab aber noch eine Frage : Wie ist es mit
den Rotoren im Lader ? Sind die Umdrehungen der Rotoren
limitiert ? Sind die Lufteinlässe zum Motor festgelegt ? Wie
wird das ggfl. Kontrolliert ?
Ich hoffe ich falle Dir nicht zu sehr auf die Nerven !!!
LG Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 29.03.2017, 15:46:23
Moin!

Bin ja froh, wenn sich einer für was interessiert!

Die Umdrehungen der Rotoren sind im Übersetzungsverhältnis zur Kurbelwelle limitiert.
Wenn ich das jetzt aufschlüssele, kann ich auch gleich das Reglement hier rein stellen :)
http://www.tractorpulling.de/show.php?ID=4158  in dem PDF Kapitel 12-2
Das ist jetzt noch diese Saison gültig.
Ab der nächsten Saison kommt "neu". Muss mal gucken, wie ich das hier ins Forum hochgeladen bekomme.

Die Übersetzungsverhältnisse kann man sehr leicht mit der Zähnezahl der Antriebsriemenscheiben kontrollieren.

Lufteinlässe zu den Motoren sind nicht festgelegt (bzw. wir haben da in D eine Sonderregel für'n Joker gemacht, dass die nicht jedes Mal wen neue Limits kamen, einen Motor abschrauben brauchten).
Für die Lim. Mod. die ja zum großen Teil auf einem Mist gewachsen ist, haben wir jetzt Lufteinlässe limitiert.

Ich schulde ja noch das mit den Reifen:

Da wird gehärtet, geschrumpft, "eingefahren" und wieder andere Schnitte, Felgen werden immer breiter, .....

Ab der nächsten Saison 2017 sind jetzt auch VIER Hersteller für 30.5 x 32 Pullerreifen unterwegs (Firestone, Mitas, Pro Puller + noch geheim). Da geht's auch bald "rund".
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 29.03.2017, 17:36:38
https://www.dropbox.com/s/yhyxcy4qgu3904a/01_ETPC_limits_2018_proposal%5B1%5D%20Kopie.pdf?dl=0

Schaut mal, ob ihr das lesen könnt.
Das ist (ich meine) der letzte Vorschlag für die Limits ab 2018 aus Januar. Ich bin jetzt nicht 100% sicher, ob es da noch kleine Änderungen gab bis zur Abstimmung dieser in Ahoy im März.
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Thomas1372 am 29.03.2017, 21:37:57
Den Limitvorschlägen zufolge dürfte der Iwan wieder mit drei Turbinen in der 3,5t Klasse starten. 8)
Ich hoffe mal, dass das so kommt.

Weiter oben wurde bereits über die ungewisse Zukunft der beiden großen Freien Klassen und einer eventuellen Zusammelegung geschrieben. Da die 2,5t FK vom Niveau her keine Einsteigerklasse mehr ist und von den Doppelhemis dominiert wird, wäre es nicht eine Option das Gewichtslimit nach oben anzupassen, um mehr Doppel-V12er im Stile des De Jong Special oder Green Monster V zu ermöglichen?
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 29.03.2017, 23:23:09
Da brauchst du nicht mehr hoffen. Das ist beschlossen.

Mit der 2,5t ist das auch wieder so eine Sache. Die mit den Griffons und "Alky Burner" Motoren wollen natürlich kein Gramm mehr in der Klasse.
"Leistung umsetzen" hat ganz viel mit Frontgewicht zu tun. In der 2,5t wird in den letzten Jahren schon herabgelassenem Zugpendel gefahren.
Sprich die Top Leute haben schon mehr Leistung, als sie eigentlich bei 50cm Zugpendel auf die Bahn bringen könnten.
Wenn da jetzt wieder mehr Gewicht in die Klasse kommt, geht's wieder 10m weiter nach vorne.
Die mit viel Leistung müssen jetzt ordentlich kämpfen, dass sie ihren Trecker richtig auf die Bahn eingestellt bekommen und die mit weniger Leistung haben mehr Chancen. Werden die Trecker schwerer, geht's wieder nur um mehr Leistung.

Das gilt übrigens auch in der schweren FK... weswegen in USA wo so mit 3,7 - 3.8t "unlimited" gefahren wird, die mit 4 Hemis zum Teil besser fahren als die mit 5.
Wir können ja mal ein Blick auf die Unlimited in USA werfen:

https://youtu.be/G348BtWRyXg

Unsere 3,5t .. wenn man das vergleichen möchte: Der Wild One bei 2:10 fährt mit 4 Hemis und 8-71er Ladern. Also das worüber sie in der ETPC gerade diskutieren, ob man das so zulassen kann.
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Robibib am 30.03.2017, 11:08:41
@Sascha Du solltest mal ein Buch über Tractorpulling schreiben.  :)
Tractorpulling für Dummies oder so.  ;)
Deine Ausführungen zu dem Thema sind nämlich immer sehr informativ und zudem auch noch spannend zu lesen.
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 30.03.2017, 13:09:55
Danke Robbib !
Muss auch Dummis geben , sonst hat Sascha ja nix mehr zu tun .
Wenn Du genauso schlau bist kannst Du ja auch ein Buch Schreiben
dann haben wir ja schon 2 !! Ich lese die dann auch ! Versprochen !
LG Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 30.03.2017, 14:14:41
@Sascha Du solltest mal ein Buch über Tractorpulling schreiben.  :)


Habe ich schon mal..  ;D
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 30.03.2017, 16:21:45
Das Jubileumsbuch 20 Jahre Tractor Pulling ??
LG Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Robibib am 30.03.2017, 19:23:50
Das war nicht böse gemeint Peter und auch keinesfalls eine Anspielung auf irgendjemanden sonst hier.
Ich sehe mich da auch eindeutig auf der Seite der "Dummies".  :D
Den "Titel" habe ich auch nur wegen dem Wiedererkennungswert genommen. Diese Bücher gibts ja schon für X-Gebiete.
Wie gesagt finde ich  Saschas Ausführungen immer sehr interessant. Macht Freude da mitzulesen und die ein oder andere Frage zu stellen.
Er ist da ja eigentlich auch der einzige der Ausenstehenden da einen gewissen Einblick gewährt.  :)

Gruß Robert

PS: http://teamcenturie.dk/traktorer/ny-traktor/ (http://teamcenturie.dk/traktorer/ny-traktor/)

Das sollte doch der Tractor sein von dem ihr geschrieben habt oder?
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 30.03.2017, 20:12:00
Hallo Robert!
Hab ich auch nicht als böse aufgefasst . Alles Gut !
Technik Interresiert mich immer ! Und wenn ich was nicht
nicht weiss frage ich mir das nach wenns geht . Gottlob gibt es ja
Sascha der auch immer verständliche Antworten gibt .
in diesem Sinne
LG  Peter!
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: winaxmann am 01.04.2017, 08:26:04
Also ich als Technik interessierter freue mich über jeden Artikel in dem was erklärt wird , das einzige aus dem ich nie schlau werde sind die sich ständig ändernden Reglements . Auch den Artikel den Sascha auf seine Seite mal über Alkohol Einspritzung geschrieben hat habe ich mit mehr als einmal gelesen um das zu begreifen . Aber sehr ausführlich beschrieben und sogar für mich verständlich :)
in diesem Sinne erstmal ein riesen Danke an Sascha .
 
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 01.04.2017, 20:46:52
...auch den Artikel den Sascha auf seine Seite mal über Alkohol Einspritzung geschrieben hat habe ich mit mehr als einmal gelesen um das zu begreifen . Aber sehr ausführlich beschrieben und sogar für mich verständlich :)
in diesem Sinne erstmal ein riesen Danke an Sascha .

Bitte gerne...
Übrigens, bei Fragen, fragen!

Muss ich demnächst ja noch mal was zu EFI machen...
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: pace setter am 02.04.2017, 09:30:37
Hallo,

Das mit der Technik und dem geschichtlichen Hintergrund ist immer interessant. Und Technik ist im Prinzip auch einfach zu verstehen bzw. immer nachzuvollziehen weil mathematisch berechenbar. Anders sieht es da bei den scheinbar unterschiedlichen und doch scheinbar von Menschenhand erdachten und willkürlichen Reglementvorgaben innerhalb der ETPC aus. Wenn die ETPC innerhalb von Europa unterschiedliche Reglements zulässt muss man sich fragen, ob es noch ein "Dachverband" ist? Ihr könnt mich gerne verbessern, aber ich wüßte nicht das z.B. ein Fußball Dachverband erlaubt in einigen seiner Mitglieds Länder mit 13 anstatt 11 Spielern aufzulaufen oder mit zwei Bällen gleichzeitig zu spielen, die auf vier Tore geballert werden können. Es kann nur ein Reglement geben und das hat für ALLE zu gelten! Ohne jegliche Ausnahmen! So wie sich das bei Sascha liest kocht da jeder Verband innerhalb der ETPC bald sein eigenes Süppchen in Sachen Limits, Gewichtsklassen usw. . Auch ich sage Danke dafür das Sascha uns das hier so detailliert schreibt. Aber wieviel Prozent von den Besuchern der tractorpulling Veranstaltungen in ganz Europa lesen das hier? Vom verstehen mal ganz abgesehen? Und damit meine ich nicht nur die sprachliche Barriere.  Bevor ich mich wieder aufrege und weil mich das jetzt zum Thema Füchtorf also einem Meisterschaftslauf der DTTO interessiert: Welcher Traktor einer Klasse fährt denn jetzt mit welchem Gewicht?
Nur ein Beispiel: Für den Fall das Simply in der "4,5T"? startet: Hat der dann max.4,0 oder max.4,2 oder max.4,5 T Gewicht? So sollte man mal für jeden Traktor das Startgewicht angeben, am besten im Programmheft das vorne bei den Kassen ausgegeben wird.

Ihr macht mich fetisch... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.04.2017, 16:48:52
Tja... Dachverband. Das ist auch so eine Geschichte.

Man muss sich, denke ich, mal die nationalen Organisationen ansehen. In den NL reden wir da von einer Organisation die größer ist, als der ganze Rest zusammen.
Da sind inzwischen bezahlte Leute am Werk. Bei uns in der DTTO ist das alles "Hobby" und auch noch auf recht wenige Schultern verteilt.
Bei der ETPC sieht's ähnlich aus.
Sprich die NTTO hat eigentlich andere Sorgen, als sich um den "Rest" zu kümmern.

Was das Gewicht betrifft:
Das ist 4,2t "maximal" beim Euro Cup. Wenn da in NL keine Stahl mitschleppen will .. wo ist das Problem?
Glaubt mal nicht, dass alle Teams ind en schweren Klassen immer voll aufpacken. Wenn die Übersetzung für eine Bahn zu schnell ist, dann bleiben auch mal ein paar Platten im Fahrerlager.
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: jesper am 04.04.2017, 19:05:57
Die leuten von team Jörgensen  hatten dass selbe problem mit die limits geplant var die 4,2 ton mit 5 v8 hemi style mit 8/71 lader Könte von punkten angehen  5x14 punkte sind 70 und erlaubt is 74  nur nich when es hemi ist deshalb
kan man 4 hemi fahren und en Chevy/ford mit  ein 14/71 lader fahren aber nur mit gegossen alu köpfe  big chief/profiller edelbrock. ect. nur nicht billitköpfe
Der nue tractor komt auf die bahn und mahl sehen wie es geht.  die fahren mahl mit 4 motoren und der 5 als reserve. und mach mahl ein par test hoffenlich mit alle 5, um zu sehen was dass macht.
Titel: Re: Herning
Beitrag von: peppi am 04.04.2017, 20:04:26
Hallo Jesper !
Als erstes vielen Dank für Deine Antwort !!Auch wenn ich es noch nicht so ganz
verstehe . Habe aber mal eine Frage . Was ist mit Herning ?Ist es jetzt da vorbei ?
Wäre schade weil ich immer gerne hingefahren bin . Gibt es in Brande auch eine
Campingmöglichkeit ?
LG Peter !
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 04.04.2017, 20:08:23

Habe noch was vergessen ! Edelbrock Billitköpfe ?
 sagt mir leider auch nix
LG Peter !
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Häwwi am 05.04.2017, 20:11:57
Hallo, soweit ich es mitbekommen habe, ist in Herning keine Genehmigung mehr erteilt worden, daher ist man auf Brande ausgewichen.
 Camping ist dort prima möglich, war die letzten beiden Jahre dort. Gruß Christian
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.04.2017, 21:27:21
Brande ist ein geniales und sehr großes Gelände. Camping überhaupt kein Problem.
Billet: Aus dem vollen gefräst (anstatt gegossen)
Edelbrock: Hersteller von Motorteilen, Vergasern, ....
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 06.05.2017, 12:57:13
Moin ! Habe irgentwo gelesen das der Trecker auf den Namen
Beautiful Noise hören soll .Finde ich echt mutig einen Trecker
mit v  8 Antrieb so zu nennen .Finde ich jedenfalls .
Gruss Peter
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: pace setter am 06.05.2017, 16:26:00
Hallo,

Noise bedeutet ja soviel wie Lärm/Krach. Schöner Krach/Schöner Lärm paßt doch.   ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 06.05.2017, 16:52:07
Ne Gordon V 8 Lärm finde ich nicht so gut!
V 12 auf Alcohol gefällt mir wesentlich besser !
Gruss Petrer
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: pace setter am 07.05.2017, 08:38:12
Hallo,

Ach so, daher weht der Wind... ;D War ja irgendwie klar... ;)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Team Jörgensen
Beitrag von: peppi am 08.05.2017, 10:10:29
Hallo !
Bei meiner ersten Veranstaltung ich meine Anfang der 90 ger in Kaunitz
bin ich Fan von Griffon s. Ich wollte schnon wieder nach Hause weil ich
gesagt bekam was da so alles abgeht beim Pulling . Angefangen wurde aber
mit Standard -Klassen . War etwas zu langweilig .Mein Kumpel der mich
mitgeschleift hatte meinte ich sollte mal noch ein wenig Gedult haben ,geht
gleich ab .Dann sagte der Sprecher : Schaut mal was da ins Fahrerlager Fährt !
Das ist Keeesi Sunshine Zeisling mit dem Schwarzen Friesen aus den Niederlanden .
Bin dann ins Fahrerlager und habe mir den Traktor angesehen und war echt
Beeindruckt !Doch was dann kam werde ich niemals mehr Vergessen . Der
Traktor kam mit richtig Speed auf die Bahn gefahren Stoppte an der 50 Meter
Marke und dann mit fast gleichem Thempo zurück zum Bremswagen
Es folgte die Grüne Flagge Dann brach die Hölle los . Ich dachte mir fliegen die Ohren weg .
Alles war am Vibrieren und ich war total aus dem Häuschen .
Seit diesem Tag bin ich Griffon Fan !! Erst recht nachdem der Green Spirit auf Alcohol
Umgebaut wurde und ich mal beim Warmlaufen lassen dabei war !
Nehmt es mir nicht Übel aber für mich ist und bleibt Griffon Sound Beautiful Noise !!!!
LG Peter