TP-Forum

TP-Klassen => Sport Klasse => Thema gestartet von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 13:17:30

Titel: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 13:17:30
Und - wer hat Ideen für die Hobbysport?

Ich fände es gut, wenn wir auf der einen Seite das Limit so legen, dass man auch mit 4-Zyl und 2700 U/min da was machen kann - also angesiedelt bei 3,5t (oder 3,4t wie in Holland?) und vielleicht max 650er Reifen auf 38 Zoll - und dann wie gesagt 50mm Einlass.
Dann auf der anderen Seite die "schweren" US Schlepper (diese Batterie von 1150 MFs die da zur Zeit rumfährt, die aber keiner wirklich aufdrehen will, weil die als Oldtimer langsam im Wert steigen) und normale Ackerschlepper mit Kabine. Also irgendwo 5,5t mit dem gleichen Lufteinlass?

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: TurboBongo am 15.02.2011, 14:10:13
Wie wäre es mit einem Hubraumlimit in der 3,5T von 4500ccm? Dann können die meisten 4-Zylinder in dieser Klasse gut mitspielen und 6-Zylinder müssen in der 4,5T fahren, die alten 844 (...) gibt es ja wie Sand am Meer und werden auf den Höfen kaum noch gebraucht.

Wäre mal ein guter Ansatz die gängigsten 4-Zylinder aufzulisten um schauen zu können wo man genau das Hubraumlimit setzt.

Gruss Finn
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 15:36:24
Hi!

Ziel ist es ja auch, die Anzahl der Klassen zu reduzieren - aus den bisher 3 Standardklassen sollten am besten eine, realistisch betrachtet aber wohl zwei Klassen werden.
Für die 4 Zyl haben wir zur Zeit nichts im Angebot. Da sehe ich zum Beispiel ein Problem in den Regionen, wo nicht so große Schlepper zum Einsatz kamen, wie hier auf dem "platten Land".
Das muss sich irgendwo im Bereich von 3,5 Tonnen abspielen.

Ich sehe auch nicht ein, dass kleine 6 Zylinder (die man auch auf 3,5t beommt) da nicht mehr mit rein dürfen. Mit einem 46er IH, 06 Deutz usw. ist man ja doch ganz schön angeschmiert, weil wir das doch etwas blöde Limit von den Niederländern übernommen haben. Das wäre ja auch nicht so schlimm, wenn es denn in unserem Lande nicht ausgerechnet tausende von Schleppern gäbe, die mit dem Limit nicht klar kommen, bzw. kaum welche gibt, die über 6 Liter sind. Eigentlich hätte es von Anfang an bei 6 Litern bleiben sollen - aber die "Steilvorlage" mit den 7 Litern kam ja aus der Westfalenmeisterschaft und die Trecker standen da.

Mit einem 50er Turboeinlass spielt es glaub ich kaum eine Rolle, ob du nun mit 4-Zylindern oder 6-Zylindern fährst. Was ich mir vorstellen kann:
Man läßt Schlepper unter 4,5 Litern mit LLK fahren und die darüber bis 6 Liter ohne.
In der Maximallänge muss man auch was machen, die 4 Zyl Schlepper sind ja kürzer.
Damit ist die ganze Palette von 4 Zyl Schleppern in Deutschland, die man auch noch vor einen Bremswagen spannen kann, ohne dass es nur im Schneckentempo vorwärts geht, bis hin zu den handelsüblichen 6 Zyl von IH, Deutz und "haste nicht gesehen" abgedeckt.

Alles was darüber(6 Liter) ist, hat ab Werk 130 PS + und kommt als Allrad mit knapp 5 bis 6 Tonnen Eigengewicht und mehr daher. Also mit Allrad, Kabine, ....
Dieses betrifft auch die Amischlepper, die, wie wir gesehen haben, mit dem Air Restriktor gut zu zähmen sind. Da fährt ein 1255 beim Endlauf an nem AMi V8 vorbei, weil sie beide einen limitierten Lufteinlass haben.
Also irgendwo bei +- 6t muss sich das wohl abspielen.
Meine Meinung - andere sind aber auch gefragt!
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 15:49:35
Wenn ich es mir so recht überlege.... oberhalb von 5,5t haben wir eklatanten Traktorenmangel, den wir eigentlich nicht dadurch beheben, dass wir da eine Klasse dazu packen und das 68er Limit ist für dir großen Motoren auch keine gewaltige Anstrengung.
Vielleicht sollte sich die MF V8 Gang zusammen mit den Herren Graf, Budding und dem Red Bull Team mal was überlegen, wie man die "schwere Nummer" verbessern kann?

Bleibt die Frage, was passiert mit den Jungs, die zur Zeit die beliebte 4,5t / 6t Standard Kombination fährt... doch 5,5t ?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 15.02.2011, 19:20:19
Also meine Meinung ist ja 4-4,5t 45mm Lufteinlass (lt. tests der BKTV so max. 250ps) und 5,5-6t 53mm Lufteinlass (350ps) (die Teams Langlingen und Schulze-Dinkelborg/Oing haben hab ich auch schon gefragt ob die nicht sowas mal testen wollen, diese Saison ) das ganze dann noch auf original Pumpen (Ausserlich) und keinen LLK beschränken zur Sicherheit auf jeden fall Notaus und Turboschutz.

Hab hier mal folgende Trecker mit Gewicht :
IHC 844XL 4,4l 4350kg (mit Kabine und 650/38 zoll reifen)
IHC 1466 7,1l 4910kg (mit 650/38 zoll reifen)

Bei den Hypropullern wird eine 3,5t (48,5mm 3zyl) eine 4,5t(53mm 4zyl) und eine 6t(59,5mm 6 zyl)gefahren, was für Deutschland viel zu groß ist, bei 59,5mm restrictor kann man schon gut nen hx 50 fahren....

Und bei TSTA wird eine 5,5t Hobbysport mit 60,5mm Einlass gefahren
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 19:37:03
Sobald das "nicht Serie" ist, wird es sicherheitstechnisch eine Sportklasse werden. Da wird's auch keine Diskussion geben.

Gedacht hatte ich eine Klasse für diese "75 bis an die 100" PS Fraktion aus den 70er Jahren. Die sind in der 3,5t Sport etwas schwach auf der Brust und stehen reichlich rum.
Ich habe bis heute nicht verstanden, wo die Anzahl der Zylinder beim Pulling ein Vorteil ist. Hubraum und schlechte Köpfe  (die Nummer ist mit Restriktor aber recht unwichtig) seh ich ja ein - aber Anzahl der Zylinder?
Wenn so ein 844 bei 4 Tonnen gut aufgehoben ist - soll mir recht sein. Bei 3,5t haben wir eh immer das Problem, dass die Bremswagen zu schwer sind...

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 20:17:08
Schlepper, die mir gerade so einfallen, und mit denen du in der 3,5t Sport nichts tun kannst, die man aber günstig bekommen kann - und die zeigen dass das 4 Zyl Limit Humbug ist:

IHC 844 - 4,5 Liter - 4 cyl
IH 946 - 5,1 Liter - 6 zyl
Steyr 5,2 Liter - 6cyl
Fiat 1000 - 5,2 Liter - 6 zyl
Deutz DX 90 - 4,7 Liter - 5 zyl
JD 3130 - 5,4 Liter - 6 zyl
Same 4,5L & 5,2L &5,4L - 5 & 6 zyl
Volvo  5,1 Liter - 6 zyl
Fortschritt - 6,6 Liter - 4 zyl
Die ganze Fendt & Renault MWM Armee - schon ab 5,2 Liter mit 6 cyl

Die Gruppe müsste man "zu packen" bekommen. Jeder von denen geht mit nem HX40 gut los und sieht dabei auch nicht schlecht aus und keiner tut dem anderen weh...
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 15.02.2011, 20:55:46
Ich hab nix gegen 6 zylinder in der kleinen Hobbysport klasse, auch nich gegen 5 oder 4, sogar mit nem Valtra mit 3,3l 3 Zylinder ließe sich mit nem hx 40 was basteln
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 15.02.2011, 22:12:18
Was spricht gegen:

4t (von mir aus auch 4,5t, wenn das besser zu realisieren ist - aber bitte nicht zuviel Ballast. Die 4-Zylinder sollten da schon "reell" rein passen (3,5t)?) und nicht lauter Stahl mit sich rumschleppen)
50er Restriktor
bis 4,5 Liter LLK und freie Pumpenwahl
4,5 Liter - 6 Liter - kein LLK
ab 6 Liter max A Pumpe, kein LLK

5,5t
50er Restriktor

?

50er Einlass - da gehen so ca. 40lbs/h durch - das wären bei einem Diesel maximal 380 PS

Übrigens, um das mal in ein Verhältnis zu bringen - Garret empfiehlt diese Turbogröße für Motoren von 1,8 bis 3 Liter Hubraum. Wir bewegen uns hier quasi im Bereich von "gesunden" Autoturbos.
Das soll die "Hobby" Klasse und nicht "ich kann's mir eigentlich überhaupt und gar nicht leisten und sollte besser Fahrrad fahren" Klasse werden :D

Lindemann - was machen Eure IHC 844 Holstein Spezial Maschinen?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Frederic am 16.02.2011, 00:35:35
Eigentlich hätte es von Anfang an bei 6 Litern bleiben sollen - aber die "Steilvorlage" mit den 7 Litern kam ja aus der Westfalenmeisterschaft und die Trecker standen da.

Was solldas heißen? Aus der Westfalenmeisterschaft kam damals der Vorschlag mit 6 Liter Hubraum, da wurde von deiner Seite gesagt, dass wir nicht immer nur an unsere eigenen Schlepper denken sollen!
In der Westfalenmeisterschaft gab es bis zu diesem Jahr kein Hubraumlimit.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 16.02.2011, 02:20:30
Soll heißen die NLs hätten es bei 6 Litern setzen sollen, wie die Dänen es auch getan haben.

Und genau - es gab bei Euch kein Limit.

Ihr hattet in Westfalen die 3,5t Sport, die überall mit 5,5 Litern, A Pumpe und 4 Zyl läuft, mal eben auf 6 Zyl mit beliebigem Hubraum mit beliebiger Pumpe erweitert und die ersten 913 Deutz Motoren mit 6,2 Liter waren unterwegs (z.B. Kuis im Emsland) und die Gerüchteküche erzählte was von 6.6L JD Dreschermotoren in 3000er Hirschen.
Das war die "Steilvorlage"

Mein erster Vorschlag damals war, es auf 5.5 Liter 6 Zyl zu ändern. Fand aber überhaupt keinen Anklang und habe ich nur Dresche für bekommen.
Also haben wir dann das Limit der Super Sport genommen, damit ihr weiter 3,5t fahren könnt (und wir in Europa klar kommen - also nicht eine "Insellösung" machen)
Dann später den Restriktor eingesetzt, damit ihr nicht auf Pro Stock Reglement umbauen müsst, nachdem die ETPC / DTTO Sicherheitsabteilung mich quasi für "wahnsinnig" erklärt hat, nachdem ich der Euer und das NTTO  Reglement vorgelegt hatte.
Jetzt haben die Schweizer auch unser Reglement in der 3,5t Sport und die NLs müssen sich dem jetzt auch unterwerfen - werden es aber bei den 4 zyl lassen.

Ansonsten müsstest du jetzt deinen 358er Motor entweder in der 4,5t Sportklasse mit einer A Pumpe ohne LLK ODER in der 3,5t mit Pro Stock Regelment (Käfig, Kupplung, Tuch, ...) betreiben.
Ich glaube, da fährst du so wie es jetzt gekommen ist im Moment noch eine recht günstige Schiene....

So - morgen kombinierte Spät - Nachtschicht. Zeit für's Bett.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 16.02.2011, 08:27:19
Sascha, dass was du vorschlägst ist aber nicht mehr wirklich eine Einsteiger Klasse.
Da musst du bei nem 4 Zylinder wieder mit anderen pumpen und guten Kupplungen arbeiten.
Lass uns doch erst mal gucken wie das mit 45 mm aussieht, denn unter 300 ps müsste eigentlich auch mit ner verschweisten eingangswelle und Antriebs sowie zapfwellen Kupplung gehen.
Als nächstes währe da ja noch das sich alle europäischen Schlepper in eine 4t Klasse passen würden.
Und mit nem mild aufgedrehtem Schlepper a La Westfalen Meisterschaft bist du nicht letzter
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: schulze am 16.02.2011, 09:23:30
Das hört sich vernünftig an. Originale Pumpen,40mm Restrictor, Not Aus und Turbo Schutz. Die Leistung wirklich drosseln. Jeder der mehr will (Hobby Sport TSTA zB.) kann und muß mehr Geld in die Hand nehmen. Das geht dann in der Sportklasse. Als Klasseneintueilung würde ich Vorschlagen 3,5 bis 4t mit 4zil 4,5 Liter ,A Pumpe (äußerlich Original) ohne Restrictor. 6zil bis 6 Liter, A Pumpe (original) mit Restrictor. Wenn da dann wirklich ein 4zil. mit 400-500 PS um die Ecke biegt kann man dem dann auch ein 40mm Arschloch verpassen.
Dann eine 5,5 bis 6t Klasse wo der Rest rein kommt. Äußerlich Originale Pumpe, den Motor nicht aufgebohrt und den Restrictor davor. Die Größe von dem weiß ich nicht, maximal 50mm?
In der TSTA muß da noch eine funktionierende Heckhydraulic dran sein. Wenn ich mich da nicht verlesen hab.

Mfg Jan
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 16.02.2011, 10:53:50
Ich beuge mich dem, was die Teams wollen!
Ich habe nur immer die 4,5t der Westfalenmeisterschaft vor Augen... die Leute will ich nicht aussen vor lassen.
Ich erinnere auch daran, dass die den Edewechter Bremswagen bis zum Full Pull ziehen können müssen. Das ist bei 3,5t ziemlich schwierig...
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: IhcPowerBox am 16.02.2011, 11:33:46
Tach auch,

ich würde zwei Hobby Sport Klassen intressant finden:

4,0 to   max. 5,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min

6,0 to   max. 7,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min

Keine LLK , freie Pumpenwahl ( die Leistung ist durch den Restrictor begrenzt ! ), Allrad erlaubt !
Es gibt viele Trecker mit Verteilerpumpen ( IHC, MF, Ford, John Deere usw. ) , da ist es sehr teuer große Spritmengen heraus zu bekommen.
Da es sich um eine Hobby Sport handelt ( kleines Portemonaie ) wäre in meinen Augen eine freie Pumpenwahl sinvoll.
Bis 400 PS kann man mit zwei Scheiben Sintermetall Kupplung und verschweisster Getriebeeingangswelle fahren, das heißt kein Geld für teuere Kupplungen notwendig.  So könnte man mit einem Serienschlepper mit einer A-Pumpe 100 Elemente und HX40 schon gut mitfahren.

mfg
A.Lindemann
 

 



Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 16.02.2011, 11:59:06
Ein Hubraum Limit halte ich für nicht sinvoll , da in der kleinen Klasse alles europäische fahren kann (egal ob 4 oder 6 zylinder mit max so 250 ps) eben das die Westfalen Standards da gut reinpassen.
Für die große Klasse sind genug Ami Schlepper oder etwas mehr getunte ihcs vorhanden die so mit 300-350 ps auch nix kaputt machen.

Allrad erlauben klingt dafür aber sehr gut
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: schulze am 16.02.2011, 12:02:26
Die meisten 4,5t aus der Westfalenmeisterschaft wollen weiter Standard fahren. Ich glaube nicht das von zehn 6zil aus der Klasse fünf in eine Hobby  Sport wechseln würden. Habe zu den Jungs jetzt aber nicht die Kontakte um da mal nachfragen zu können. Eineige kommen sicher nach Füchtorf. Kann man mal mit sprechen.

Zu Andreas seinen Ausführungen. Hört sich gut an. Blos sollte da ein wenig mehr Hubraum in der 6t Klasse gehen. Erstens natürlich aus eigen Interresse(8,3Liter),
zweitens Budding seiner, Thorsten Schmitz seiner und alte John Deere/ Fiat mit über 7 Liter werden auch immer günstiger.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 16.02.2011, 12:18:08
Deswegen sage ich ja lieber kleiner so das Trecker a La hambi oder Janosch mit dem 1246 da noch gut mit fahren könnten .
Außerdem fährt in der Westfalen Meisterschaft eh keiner Standard ....
Wenn man jetzt die Holsteiner sieht da haben die gesunden Deutz 4 zyl so um 200 ps wenn die Werte stimmen die in dem Video der mess Aktion standen
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: IhcPowerBox am 16.02.2011, 12:40:26
Bei uns haben sich in letzten Jahr einige 4 Zyl. Schlepper in der 3,5t Standartklasse angefunden:

Fendt 108 S   A-pumpe 100 Elemente K27 Turbo  + große Düsen    Leistung : 200 - 250 PS
IHC 624         VE Pumpe 12mm + K27 Turbo + große Düsen           Leistung : 210 PS Zapfwelle gemessen
IHC 524         VE Pumpe 12mm + K27 Turbo + große Düsen           Leistung :  > 200 PS
Deutz            A-pumpe 80 Elemente + Turbo                                Leistung : 150 PS Zapfwelle
 
Da sind dann auch noch IHC 6 Zyl + Deutz 6 Zyl.  ohne Allrad in der 3,5t Standartklasse mit > 230 PS .  ???
Nur mit einem richtigen Standartschlepper brauchst du da nicht anhaken.
In meinen Augen Standartklasse darf die in Fahrzeugschein eingetragene Leistung + max. 10% haben !!
Alles anderein die Hobby Sport oder Sportklasse !!
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: schulze am 16.02.2011, 13:10:14
Die letzten beiden Sätze unterstütze ich voll und ganz !
Die Frage ist nur, wie wir das durchkriegen. In der Westfalenmeisterschaft mußt du in der 6,5t Standardklasse auch einiges mehr haben als die von Andreas erwähnten 10% Mehrleistung. Die ersten knacken da auch die 300 PS. Wir rüsten den Turbo ja nicht nur wegen der Standardklasse der DTTO auf. Wenn nur "Originale " Standardschlepper in der 6,5t Klasse untreten würden, würden wir weiter ohne Turbo fahren.Wenn wir`nen guten Tag haben gehts aufs Treppchen, wenn wir`nen schlechten haben reichts nur von 5-8.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Frederic am 16.02.2011, 14:06:50
Wenn nur "Originale " Standardschlepper in der 6,5t Klasse untreten würden, würden wir weiter ohne Turbo fahren.Wenn wir`nen guten Tag haben gehts aufs Treppchen, wenn wir`nen schlechten haben reichts nur von 5-8.

Das mit den guten und schlechten Tagen ist doch eigentlich normal.

Ist das denn wirklich so, dass in der 6,5t Klasse da noch Schlepper fahren die richtig heiß gemacht wurden? Ich war immer der Meinung, das die große Bastelei hauptsächlich in den kleinen Klassen stattfindet.

Ich habe mir gerade mal Ergebnislisten aus 2010 angesehen, vielfach sind das doch Schlepper, die sogar noch in der Landwirtschaft im Einsatz sind. Sicherlich ist bei einigen an der Pumpe gefummelt, aber nen extra Turbo?
Meiner Meinung nach müsst ihr mit nem zusätzlichen Turbo in die Sportklasse! Inzwischen ist des doch auch in Westfalen schon so, dass die Bauern keinen Spaß mehr daran haben gegen die gezüchteten Kisten zu fahren, ich denke ihr macht euch die Veranstaltungen und auch die Klassen auf Dauer mit solchen Aktionen selbst komplett kaputt, denn irgendwann bleiben die Bauern dann ganz weg.

Mit diesen Maßnahmen haben sich die Sonsbecker doch auch irgendwann aus der Standard verabschiedet.

Für eine Hobby-Sport ist es erstmal wichtig, dass nicht wieder zuviele Klassen gemacht werden, man sollte nun erstmal sehen wie sich das Ganze mit der Sportklasse und den 3.200 U/min entwickelt. Man kann ja nicht für jeden eine explizite Klasse schaffen.
Außerdem sollte man berücksichtigen, dass ein Aufstieg möglich gemacht werden muss. Start in Hobby, dann Sport und anschließend evtl. 3.200 U/min.
Daher sollte man meiner Meinung nach eine 3,5t Klasse nehmen, bis ca. 4,5l Hubraum und eine 4,5t bis 6l Hubraum (wg. der hier zu bekommenden Fabrikate und dem möglichen Aufstieg in die 3,5t Sport). Begrenzung dann auf max. HX40, 2.700 U/min, freie Pumpenwahl (wie von Andreas begründet), originale Nockenwelle und originaler Kopf.

Die derzeitige Standardklasse würde ich abschaffen, es gibt dann nur noch Bauernklassen und Sportklassen.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: IhcPowerBox am 16.02.2011, 14:17:47
[/color]

Zu Andreas seinen Ausführungen. Hört sich gut an. Blos sollte da ein wenig mehr Hubraum in der 6t Klasse gehen. Erstens natürlich aus eigen Interresse(8,3Liter),
zweitens Budding seiner, Thorsten Schmitz seiner und alte John Deere/ Fiat mit über 7 Liter werden auch immer günstiger.

Oder so :

4,0 to   max. 5,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min

6,0 to    <  7,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min
             >  7,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor max. 2200 1/min

sonst bestimmen eine Handvoll großer hubraumstarker Schlepper die 6,0 to Klasse !!

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: schulze am 16.02.2011, 14:50:37
Hi Frederic

In der 6,5t Klasse machen wir uns das selber kaputt. Da stimm ich Dir zu. Und wir fangen da jetzt auch an zu schrauben. Ich hoffe mal das das dieses Jahr so schlimm wird , daß auf der nächsten Versammlung in Rhade Konsequenzen gibt. Aber solange da keine Begrenzung rein kommt bleibt das so.
Ich fahre ja auch in der 3,5t Standardklasse mit. Komischerweise finde ich nicht das da wie wild die Leistung gesteigert wird. Da wird vielleicht mal die Pumpe aufgedreht aber sonst nichts. Das gleiche in der 4,5t 4zil Klasse. Da gibt es einen richtig guten Wettkampf mit Standardtractoren.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 16.02.2011, 23:23:59
Ich bin dafür das eine von den Hobby Sport Klasse, eine 3,5 t Hobby Sport sein sollte wo auch Trecker unter 3,5 l
(wie z.b. Fiat 550, 640, Fendt 105, 106, IHC 564, 633, MF 165) mitfahren können

Es sollte alles im rahmen von 200 bis höchstens 300 Ps sein,
das es auch wirklich eine Einsteiger Klasse ist wo man mit kleines Geld mitfahren
kann, ohne 20000 Euro zu investieren und vielleicht auch für weniger
als die Hälfte vorne mitfahren könnte.

Mfg Bullo
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.02.2011, 12:42:15
Wie gesagt - sie müssen die großen Bremswagen ziehen können. Normale 4,5t Standardschlepper tun sich da schon unheimlich schwer.

Ich erinnere auch an das Gezeter in Lengerich, als die Teams der 3,5t Sport schon mit Streik gedroht haben, weil sie den Keep Moving nicht gut vom Fleck bekommen haben.
Oder Haltern, wo erstmal die Kufe am Start ausgehebelt werden musste, damit die 3,5 Sport vom Fleck kam.

Unter 300 PS bei 3,5t bekommt man ein Problem, das zu endlosen Diskussionen führt.

DIe Leistungsliga, die z.B. die Langlinger fahren - weit drunter darf das bei 3,5t nicht gehen.
Oder es muss schwerer werden.

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.02.2011, 12:48:33
Auch sollten die jährlichen Transportkosten den Wert des Schlepper nicht übersteigen....
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.02.2011, 13:32:45

Für eine Hobby-Sport ist es erstmal wichtig, dass nicht wieder zuviele Klassen gemacht werden, man sollte nun erstmal sehen wie sich das Ganze mit der Sportklasse und den 3.200 U/min entwickelt. Man kann ja nicht für jeden eine explizite Klasse schaffen.
Außerdem sollte man berücksichtigen, dass ein Aufstieg möglich gemacht werden muss. Start in Hobby, dann Sport und anschließend evtl. 3.200 U/min.
Daher sollte man meiner Meinung nach eine 3,5t Klasse nehmen, bis ca. 4,5l Hubraum und eine 4,5t bis 6l Hubraum (wg. der hier zu bekommenden Fabrikate und dem möglichen Aufstieg in die 3,5t Sport). Begrenzung dann auf max. HX40, 2.700 U/min, freie Pumpenwahl (wie von Andreas begründet), originale Nockenwelle und originaler Kopf.

Die derzeitige Standardklasse würde ich abschaffen, es gibt dann nur noch Bauernklassen und Sportklassen.

Sehr guter Beitrag!
Nur wäre es schöner, wenn man aus den beiden "kleineren" eine Klasse machen könnte (bei 6t muss ja auch was gemacht werden). Von mir aus auch mit 5,5l bei 3,5t. Alles ab 4 Liter muss doch mit HX40 und A Pumpe gehen (mit nem 912er Deutz und 85er Elementen ging das hervorragend - und der 1255 von Lidemann hatte doch auch HX40 mit Verteilerpumpe) - und wenn's nicht geht, LLKs für die Größe kosten 150 € und die helfen richtig auf die Sprünge.
http://www.frozenboost.com/product_info.php?cPath=207&products_id=208&osCsid=721d0c2fa1ee95909feac26c964dcf5e  da zum Beispiel.

A Pumpen mit 10er Elementen schmeißen sie einem auch hinterher.

Das hat dann auch noch nichts mit "viel Geld" zu tun.

40er Einlass (37mm ist so 150PS TDI, die 3 Liter TDIs haben 40 +) gibt keine 300 PS - und weniger als das bei 3,5t kommt mit Bremswagen nicht vorwärts.
45er geht bis knapp 350 PS - das könnte bei 3,5t "so just" was geben.

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 17.02.2011, 13:49:27
http://www.turbobygarrett.com/turbobygarrett/catelog/Turbochargers/GT20/GT2052_727264_1.htm   da, die Serie sitzt am 2 Liter TDI von VW - und der fängt spätestens bei unter 2000 U/min bei 2 Liter an zu schieben.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: j.l.w. am 17.02.2011, 20:09:35
kann ich bestätigen,der schiebt bei meinem autowagen bei 1500 U/min schon ganz ordentlich
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 21.02.2011, 17:49:22
Kann ich jetzt mal zusammenfassend feststellen dass:

- Kupplungen / Einganswellen usw. ein Kostenpunkt sind, der nicht überschritten werden soll
- dieses mit 45mm Restriktor bei 3,5t kein Problem darstellt
- Serienpumpentuning sauteuer ist und man die Pumpen besser frei lässt
- 45mm Restriktor  (laut Messung in Belgien ca. 250 PS) keine Leistung ist, wo man Probleme hat mit einem "gesunden" 4-Zyl Motor hinzukommen (wenn ein 624er IH mit 3,3 Liter und Verteilerpumpe schon 210 an der Zapfwelle macht...) und ein 6 Liter 6-Zyl mit Turbo auch nichts kaputt macht.

Die Belgiere haben in ihrer Sportklasse überhaupt kein Hubraumlimit  - nicht mal ein Drehzahllimit. Die sagen unter Last pendeln sich die Motoren irgendwo da ein, wo sie am besten Luft bekommen. Die kleinen Motoren drehen halt etwas höher als die großen Motoren - aber alles im Bereich unter 2500 U/min.
Das sehen wir in der 6t Standardklasse zur Zeit doch auch schon. der 5,8 Liter vom Wassenberg und Scheuvens sind nicht schwächer auf der Bust als der 8,1 Liter vom Schmitz...

Der ganze andere Rest (Serie 100 PS+ ) ist doch eigentlich mit 50mm Restriktor  (275 PS) bei 5,5t, bzw. in den Sportklassen gut aufgehoben?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.03.2011, 09:14:44
Wir bekommen für die Saison 2011 wohl einen 3,9 Liter 4 Zyl dazu. Der bekommt den Kopf gemacht, ne gesunde Pumpe, Intercooler und einen HX 40. Und dann können wir doch mal gucken, was geht, bzw. wie der sich mit den kleinen 6 Zyl schlägt.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 18.03.2011, 09:47:00
Bin gerade korrigiert worden.. gibt 4,5L und einen HX 50 :D
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 20.03.2011, 09:25:47
Ich bin dafür das eine von den Hobby Sport Klasse, eine 3,5 t Hobby Sport sein sollte wo auch Trecker unter 3,5 l
(wie z.b. Fiat 550, 640, Fendt 105, 106, IHC 564, 633, MF 165) mitfahren können

Es sollte alles im rahmen von 200 bis höchstens 300 Ps sein,
das es auch wirklich eine Einsteiger Klasse ist wo man mit kleines Geld mitfahren
kann, ohne 20000 Euro zu investieren und vielleicht auch für weniger
als die Hälfte vorne mitfahren könnte.

Mfg Bullo

Das seh ich genauso. Das wäre eine Chance für Leute wie mich einen Sporttraktor auf zubauen mit welchen man vornemitfahren kann und zu dem noch nicht Millionäre sein muss.
Und so Schlepper wie den IHC 633 gibt es ja wie Sand am Meer. Also wiso geht man nicht hin und macht eine 3,5t Klasse auf. Da könnten dan die jenigen fachen welche nen 3 Zyl. haben oder nen Kleinen 4Zyl.
Weil es kann mir keiner erzählen das n 624 ne Chance hätte gegen die 6Zyl. zu fahren.

So ich hab mal als Beispiel beim IHC 633 geguckt der hat 3L Hubraum und den gibt es Haufen weise.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 20.03.2011, 12:07:26
3,5 ton - 100 hp - 30 mm Air Restrictor
4,5 ton - 125 hp - 34 mm Air Restrictor
5,5 ton - 150 hp - 37 mm Air Restrictor
6,5 ton - 175 hp - 40 mm Air Restrictor
7,5 ton - 200 hp - 43 mm Air Restrictor
9,5 ton - 275 hp - 50 mm Air Restrictor
11,5 ton - 350 hp - 57 mm Air Restrictor

Dies sind die gemessenen Leistungen für die Restriktoren.
Bei 3,5t werdet ihr "etwas" Leistung nötig haben, damit man auch die großen Bremswagen nutzen kann. Nur mit den kleinen Bremswagen bekommt man Eich nicht unter.
Ich stelle daher die 45mm bei 3,5t Startgewicht noch einmal indem Raum. Wie ihr sehen könnt, ist das näher an 200Ps als an 300 PS. Kleiner darf es meiner Meinung nicht werden, sonst spielt sich das alles zum Teil vor der 50m Marke ab.
Kurzer Radstand...



Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 20.03.2011, 21:32:11
Also wenn man aus einem 50PS Schlepper über zweihundert raus holt geht das nicht mehr mit dem Normalem Getriebe würd ich ma so sagen.
Und das kost ja wieder derbe Geld oder nicht.
Wiso kann man die Lütten nicht vor Bremswagen wie BlueFighter fahren lassen ?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 20.03.2011, 21:48:07
Vor dem Blue Fighter geht das, aber den hast du nicht immer da.. und dann kannste so eine Klasse nicht nur "bis die Kufe fällt" fahren.
200 PS auf ein 50PS Getriebe sind kein Ding. War früher gang und gebe, bis zu 2000 PS for ein Ford 5000 Getriebe zu schrauben. Alles eine Frage der Drehzahl.
Die 2.5t Sport in Holland fährt mit 4,5t Liter bei knapp 400 PS umher - ohne LLK. Das 45mm ist also absolut machbar.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 20.03.2011, 22:11:03
Wo dran soll sich jetzt die Klasse orientieren, an die Sport oder Standard Klasse?

Und ich fände es sehr gut wenn da auch eine 3,5t klasse gebe,
weil es gibt ja sau viele kleine 3 und 4 Zyl. Schlepper aus  70ern für
kleines Geld und ob die mit 100 oder 200 Ps fahren daran würde es nicht scheitern,
den ich glaub auch preislich wer da kein großer unterschied.

Mfg Bullo


 
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 21.03.2011, 13:33:27
Vor dem Blue Fighter geht das, aber den hast du nicht immer da.. und dann kannste so eine Klasse nicht nur "bis die Kufe fällt" fahren.
200 PS auf ein 50PS Getriebe sind kein Ding. War früher gang und gebe, bis zu 2000 PS for ein Ford 5000 Getriebe zu schrauben. Alles eine Frage der Drehzahl.
Die 2.5t Sport in Holland fährt mit 4,5t Liter bei knapp 400 PS umher - ohne LLK. Das 45mm ist also absolut machbar.

Cool dan muss ich ma gucken was ich mit unserem 633 anstelle wen ich mit Meiner Lehre fertig bin.
Also nur wenn es zu der 3,5t Klasse kommt.
Dann werde ich mich an die Kiste machen um Nen schönen HOBBY Trecker an den Start zu bringen  :D
Aber meine Frage in welchem Ramen soll sowas laufen? Richtig mit DM oder wie
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 21.03.2011, 21:30:12
Wenn die Klasse denn kommen sollte....
dann fällt sie unter die gleichen Richtlinien wie die anderen Klassen. Also - Veranstalter kann wählen ob er sie haben will.
Haben drei Veranstalter in der Saison die Klasse fahren lassen, gibt es einen Endlauf für die besten aus der Klasse.

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.05.2011, 03:00:11
Erfahrungen aus den ersten beiden Läufen der Sportklassen, die festzuhalten sind, bzw Gedanken zur Nacht (nach "Spätschicht" - habe keine Schicht, nur im Moment späte Arbeitszeiten).

Magere Teilnehmerzahlen.
Es kommen noch einige, die investieren - mache ich mir keine Sorgen drum. Lediglich die Tatsache, dass die Saison schon begonnen hat, scheint in einigen Werkstätten (speziell im Ausland, wo Teile gefertigt werden) noch nicht angekommen zu sein.
Passt wie es ist und geht vorwärts. Weiter so...

Nächste Beobachtung:
Das Mittelfeld wechselt.
Es kommen viele neu mit Ambitionen, aber viele vom Anfang sind nicht mehr dabei und haben auch wenig Ambitionen, mehr zu machen. Nun sind die meisten in ihre Regionalen Meisterschaften "abgetaucht", was auch ok und beabsichtigt ist. Da kann man eigentlich nur Danke sagen, dass ihr am Anfang mitgeholfen habt, das in Schwung zu bringen.
Frage ist, leistet man sich bei der DTTO die Arroganz zu sagen, für Euch tun wir nichts mehr?
Da genug "neues" Material kommt, denke ich, das kann man machen.
Es muss ja keiner leiden, wenn er nicht bei DTTO fährt. Ich leide, weil es mit leid tut, dass ich z.B. die Bärmänner nicht mehr in Füchtorf am Start sehe. Die Dinger gingen und gehen so gut und die Truppe kann was.

Also... was tun?

Die 3,5t, wenn man dem Limit nahe rückt (der Restriktor zeigt schon erste Wirkung), macht ne gute Show, speziell für den Aufwand, der betrieben werden muss. Da sind in Füchtorf EINIGE Kinnladen gefallen. Richtig so!

Das Interessante dabei:
Siemsen, Budding und Zeranski fahren komplett originale Motoren. Die haben nicht mal eine andere Kopfdichtung drin, geschweige denn eine heißere Nockenwelle.
Nur 13er und 14er Pumpen, gute LLKs und Turbos von Waterweg.
Wenn sie die Finger vom 6 Gang lassen, scheppert auch nichts im ZF Getriebe, nicht mal auf so einer Piste wie Samstags in Füchtorf. Viel heftiger wird's von der Belastung nicht. Also.. Seriengetriebe geht, die ganze Klasse passt.Kommt das bei raus, was ich mir vorgestellt hatte.

Das Thema 3200 U/min bei unter 6 Liter vs. 2700 U/min bei unter 7 Liter kochte etwas hoch in Füchtorf.
Siemsen und Zeranski (5,8Liter) haben definitiv im Moment (Füchtorf) die meiste Leistung, wobei Budding (6,6L) etwas "zuviel" mit den Einspritzzeitpunkten rumgespielt hat. In Stemwede war er nicht zu schlagen, aber Zeransi wie auch Siemsen hatte Probleme (Leistung im stabilen Gang nicht an die Erde gebracht). In Füchtorf war bei Budding die Pumpe verdreht (Experimente). In Altenburg geht's nochmal mit der Einstellung von Stemwede an den Start. Gucken, was das gibt.

HX50/55 mit großem Abgasgehäuse scheint im Moment die erste Wahl und kann "frei laufen" (Einlass = Restriktorgröße). Wie gut ein HX 60 mit Restriktor in der 3,5t geht, ist noch nicht ganz raus - in Stemwede auf dem 6,6 Liter von Budding ging's einigermassen gut, in Füchtorf mit der verdrehten Pumpe, so lala.
ANdreas Lindemann fährt zwar einen HX60 in der 4,5t - aber so richtig schieben tut der auch erst, wenn die Drehzahl in den Keller geht. "Oben rum" wabert es nur aus dem Auspuff. Das sieht in NL mit den HX60 gaaaanz anders aus.

Sehr interessant natürlich auch das Auftreten von Danoo Guggisberg mit dem 6,8 Liter Hirsch in Füchtzorf, der 3 bzw. 5 Meter hinter den beiden IHs landete.
Bei Gesprächen im Fahrerlager stellte sich raus, dass er den gleichen Turbo wie Zeranski fährt, aber sein LLK nicht so gut ist und er (Danoo) meint, er hätte einen scnelleren Gang fahren können. Der Leistungsunterschied durch den LLK dürfte durch die unterschiedliche Einlasstemperatur bei ca. 12 bis 13 % zugunsten von Zeranski liegen.
Daisy hat in Füchtorf den Turboschlauch weg geschmissen, ging bis dahin aber auch wie die Hölle. Denke, der wäre mit im Stechen gewesen. Auch hier ... LLK, HX50 und gute Pumpe.
Bleibt auch hier abzuwarten, wie sich das entwickelt. Was für'n Dampf die Kiste hat, war in der 4,5t sehr gut zu sehen.

Airbus kommt als erster jetzt mit einem "echten" 7 Liter Motor, sobald die neuen Stößelstangen eingebaut sind. Im letzten Jahr mit 3200 U/min und 5,8 Liter / 13er P und ebenfalls HX 50 hat er nix gerissen (doch - die Kopfdichtung). Mal gucken, was er mit 7 Liter macht.
Der Herr Gregor ist auch nicht untätig. Die Leistung des 6,6 Liter Ford bleibt auch abzuwarten.
Denke, die Klasse an sich passt so, wenn man die entsprechende Basis hat. Die 3200 U/min ermöglichen die Teilnahme auch mit "kleinen" 6-zyl Motoren. Kupplung und Schutz sind teuer - aber auf 7 Liter hochbuchsen ist auch nicht billig und eine Stahlkupplung braucht man dann auch. Der Hilfsrahmen ist auch keine Investition.
Ach ja - Buddings "Holland Import", der gerade zum Pro Stock umgebaut wird, hatte mit 7 Liter übrigens einen HX 60 gut am blasen. Der wäre also auch "vor den Restriktor" gelaufen ...
Schade, dass er den nicht noch ein paar Läufe hat mitlaufen lassen. Aber der Motor bekommt gerade die 8,3 Liter Kur...

Das Leistung mit "Können" wettzumachen ist, haben Jens Bock und Samuel Guggisberg mit ihren Platzierungen bewiesen. Beide ohne LLK, kleinen Pumpen und mit wenig Hubraum unterwegs - passend abgestimmt auf vordere Plätze.
Finde ich super - Zeigt, dass "Köpfchen" in dieser Klasse mehr als 30 % Leistung wettmachen kann.

Zurück zum Thema Hobbysport:
Für jeden eine eigene Klasse, damit man auch ja einen Pokal abbekommt, ist Humbug, weil sich dann alles in der "günstigsten" Klasse tummelt und sich mehr dem Bier als dem Schlepper beschäftigt (Erfahrung aus USA).
Also "das gleiche" nur mit kleinerem Restriktor bringt von dem her nicht viel - dann schraubt unser Mittelfeld einen kleineren Restriktor davor, fährt Hobby Sport anstatt Sport und das war's dann mit der Leistungsentwicklung.
Klar, da haben jetzt einige gut vorgelegt und fahren vorweg - aber die kommen auch nicht mehr viel weiter. Ich glaube nicht, dass da bei Zeranski und Lindemann über den Winter noch groß an der Schraube gedreht wird. Die machen denke ich, erstmal Schaffenspause, bis ihnen einer auf den Allerwertesten fährt. Dann kann man noch etwas Nockenwelle und Kopf machen - aber dann muss das Abgasgehäuse wieder größer und dann hat man es mit einem H3B oder HX60 zu tun - und der quält sich dann wieder mit dem Schnüffelstück rum.

Budding geht 4,5t und Pro Stock fahren - der verbreitet in der 3,5t keinen Schrecken mehr. Wenn Lukas mit dem Airbus und Dirk mit dem Ford noch Schrecken verbreiten, dann haben sie das mit unzähligen Stunden beim Lohnunternehmer in ihrer Freizeit hart verdient und es sei ihnen mehr als gegönnt. Alle anderen müssen für ihr Geld auch arbeiten und bekommen ihre Trecker und Teile auch nicht geschenkt. Fahren dann aber vielleicht einen großen Trecker und einen uralten Polo...

Wer dann weint, dass die "Reichen" den Sport verderben, hat sie nicht mehr alle auf der Pfanne und kann sich auch für nen Zweitjob melden.
 
Mich würde noch mal interessieren, wo ein 912er Deutz mit gescheiter Pumpe und LLK bei 2700 U/min hingeht.
913 geht auf 7 Liter und fährt dann auch mit H3B Turbo gut (Twister aus NL, Sieger Lengerich 3,5t letztes Jahr) und 912 bei 3200 U/min kann man sich in DK angucken.

Also - Hobbysport, meine momentane Meinung (was auch immer die zählt?):
Sinn der Klasse: Schlepper mit 75 bis ca. 100 PS in der Serie zu Sport Traktoren machen. Die sind in der momentanen Sportklasse nur sehr schwer "konkurrenzfähig" zu bekommen.
Meine Liste da vom Anfang des Threads zeigt ja die möglichen Schlepper.
In der 3,5t vorne sind das alles Dinger mit z.T. weit über 100 PS in der Serie und die sind als bezahlbare Basisschlepper (noch) selten. Die deutsche Agartechnik vor 30 Jahren hatte nicht viel in der Leistungsgruppe - und das was da war ist heute "Kult" (1455 & 130 06 und Schlüter) und wird teuer.
Ergo:
2700 U/min, 50er Restriktor (von mir aus auch 45) 3 - 4 Tonnen, weniger als 5,5 Liter.

Da können auch nicht viele aus der 3,5t Sport "nach unten" flüchten, die Klassen machen sich keine Konkurrenz und es kann in beiden Klassen noch was nach kommen - je nachdem, was man für eine Basis zu packen bekommt.

Noch so ein Punkt ist:
Mit den bisherigen Klassen bekomme ich "die Show auf Bahn 2" bei den Farm Pulls nicht voll. Da muss was dabei.

In den schwereren Klassen sehe ich im Moment keinen Handlungsbedarf - einfach zu wenig Trecker. BZW man kann die 6t Standard so lassen wie sie ist - das geht auch noch mit einem Serienschlepper gut und HX 35 bis HX40 hinter dem Restriktor geht auch gut. Der Schritt bei den "dicken Brummern" zum HX 50 ist kein großer und macht auch nicht wirklich was kaputt.

Genug gefaselt.. N8
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: TurboBongo am 06.05.2011, 06:39:28
Zitat
Nur 13er und 14er Pumpen, gute LLKs und Turbos von Waterweg.
Wenn ich das richtig gesehen habe war bei Budding eine DDT P-Pumpe mit den dicken Elementflanschen eingebaut (die Flansche braucht  erst braucht wenns um Platz geht) :D---> 16mm?

Gruss Finn
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: IhcPowerBox am 06.05.2011, 09:46:50
Zitat
Nur 13er und 14er Pumpen, gute LLKs und Turbos von Waterweg.
Wenn ich das richtig gesehen habe war bei Budding eine DDT P-Pumpe mit den dicken Elementflanschen eingebaut (die Flansche braucht  erst braucht wenns um Platz geht) :D---> 16mm?

Gruss Finn

Finn, das ist keine P-Pumpe sondern eine MW- Pumpe !!  Ich weiss das zufällig, aber die Elementstärke sage ich nicht !!!

mfg
Andreas
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: danoo am 06.05.2011, 10:08:25
Hallo zusammen

Ich denke, der grössere Gang wäre nur im zweiten Zug möglich gewesen, da wir mit etwas weniger luft in den Reifen gefahren sind, um die Balance besser hinzubekommen (mangels verschiebbarer Gewichte in der 3.5ton), da dann so der Zugpendel tiefer war. Im ersten Zug wäre der Trecker in einem grösseren Gang auf alle Fälle verreckt, so wie der schon so gearbeitet hat auf so einer Bahn.

Neben der kühleren Ladeluft beim Jörg, sind auch die massiv besseren Einspritzdüsen zu erwähnen, wo in dem 6.8l Hirschkopf halt nur die 3-Loch Bleistiftspritzer drin Platz haben (wir arbeiten dran.....).

Etwas Off Topic (aber egal): Ich möchte mich im Namen des Pulling Team Zimmerwald herzlich bedanken für das Weekend. Teilnehmer, Tractoren, Bahn und Bremswageneinstellung haben hammermässig gepasst und ergab so einen super Wettkampf! Ich hoffe, das lässt sich (wo auch immer) bald einmal wiederholen!

Vielen Dank

Freundliche Grüsse

danoo

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.05.2011, 14:02:46
Finn, das ist keine P-Pumpe sondern eine MW- Pumpe !!  Ich weiss das zufällig, aber die Elementstärke sage ich nicht !!!

mfg
Andreas

Für das, was er da in Füchtorf vor hatte, waren sie noch zu klein :)
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: IhcPowerBox am 06.05.2011, 15:58:21
Finn, das ist keine P-Pumpe sondern eine MW- Pumpe !!  Ich weiss das zufällig, aber die Elementstärke sage ich nicht !!!

mfg
Andreas

Für das, was er da in Füchtorf vor hatte, waren sie noch zu klein :)

Ich denke beim Pro Stock klappt es dann, solange erst mal " nur Flamme " !!!   :) :)


mfg
Andreas
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 08.05.2011, 21:31:42
Eine 3t Klasse wer auch nicht schlecht für 4 Zylinder Trecker bis 4 Liter Hubraum und mit 50er Turbo Einlass.

Mfg Bullo

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.05.2011, 21:33:19
Macht sie in der Westfalenmeisterschaft und in SH...
In der DM bekommt ihr den Edewechter Bremswagen damit nicht vom Fleck....
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 08.05.2011, 21:55:33
Oder eine 3,4t und 3,6t Hobby Sport, in Holland gibt es auch eine 3,4t und 3,6t Super Sport.
Wo liegen den die limits von der 3,4t Super Sport und warum gibt es die Klasse neben an.

Zitat
HX50/55 mit großem Abgasgehäuse scheint im Moment die erste Wahl und kann "frei laufen" (Einlass = Restriktorgröße). Wie gut ein HX 60 mit Restriktor in der 3,5t geht, ist noch nicht ganz raus - in Stemwede auf dem 6,6 Liter von Budding ging's einigermassen gut, in Füchtorf mit der verdrehten Pumpe, so lala.
ANdreas Lindemann fährt zwar einen HX60 in der 4,5t - aber so richtig schieben tut der auch erst, wenn die Drehzahl in den Keller geht. "Oben rum" wabert es nur aus dem Auspuff. Das sieht in NL mit den HX60 gaaaanz anders aus.]HX50/55 mit großem Abgasgehäuse scheint im Moment die erste Wahl und kann "frei laufen" (Einlass = Restriktorgröße). Wie gut ein HX 60 mit Restriktor in der 3,5t geht, ist noch nicht ganz raus - in Stemwede auf dem 6,6 Liter von Budding ging's einigermassen gut, in Füchtorf mit der verdrehten Pumpe, so lala.
ANdreas Lindemann fährt zwar einen HX60 in der 4,5t - aber so richtig schieben tut der auch erst, wenn die Drehzahl in den Keller geht. "Oben rum" wabert es nur aus dem Auspuff. Das sieht in NL mit den HX60 gaaaanz anders aus.

http://www.ihc1455.de/shop/index-shop.htm (http://www.ihc1455.de/shop/index-shop.htm)

Sascha kannse mir bitte mal erklären wie sich das mit der Turbolader größe verhält.

Mfg Bullo


Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.05.2011, 23:44:10
Fangen wir vorne an:

Es gibt im ETPC Reglement 4 Level für Farm Stocks, die ab 2012 von den Nationen eingehalten werden müssen. Von den 4 Levels werden im Moment in Europa 3 gefahren:
Level 1 - Standard mit Air Restriktor - in etwa so was unsere Standardklasse ist
Level 2 - Sportklasse mit Air Restriktor = genau unsere Sportklasse (gefahren in D, CH, S und mit weiteren Zylinder und Hubraumlimits auch in Holland als "Sportklasse")
Level 3 - "Super Sport" oder "Farm Stock" - ohne Restriktor aber mit Käfig, abgenommener Kupplung, Kupplungsschutz, Rahmen usw. ( gefahren in NL, DK, N, Fin)

Ab Level 3 brauchst du seit diesem Jahr einen Bremswagen mit mindestens Bronze Abnahme, Level 1 kann fahren womit es will, Level 2 braucht einen BRemswagen mit "Standard" Abnahme (wie z.B: Blue Fighter)

Die 3,4t Super Sport in Holland ist neu - fällt unter Level 3
Limit: 5,5 Liter, 4 Zyl, 2700 U/min, Pro Stock Sicherheitskatalog
3,6t Super Sport
Limit: 7 Liter, 6 zyl, 2700 U/min, Pro Stock Sicherheitskatalog

Die 3,4t Super Sport fährt mit HX 55/55 und H3B Turbos - also das, wo unsere 3,5t Sportklasse wohl auch drauf hinaus laufen wird, + - 550 PS. Im Moment würde ich sagen, nageln die Top 5 der 3,4t Super SPort unsere 3,5t SPort Schlepper noch in den Grund, wenn es zu einem direkten Wettkampf käme. Die Basisschlepper sind von der Schlepperklasse eine ganze Kategorie tiefer als unsere 3,5t (46er IHs, 06er Deutz 6 zyl) also 850er Fiat, 844er IH, Belaurs, 7000er Ford,... weswegen man denen für die Leistungen, die sie machen, quasi das Pro Stock Reglement verpasst hat.

Die 3,6t Super Sport war letztes Jahr noch 3,5t. Da sie aber auch den Pro Stock Sicherheitskatalog diesen WInter bekommen haben, hat man ihnen 100kg mehr gegeben,
Die sind mit großen HX60 unterwegs und liegen bei ca. 1000 PS und sähen in unserer Pro Stock Klasse noch ziemlich gut aus.
http://www.youtube.com/watch?v=2BbQTXxaa0w&feature=related  hier die Jungs mal aus dem letzten Jahr.
Bei der Euro Challenge nehmen sie unsern Jungs auch so 15 bis 20m ab.
Wie man auch sehen kann: Ford, Ursus/Zeotor, John Deere und IH 1455 - also alles Basisschlepper mit 6,6 - 6,8 Liter
Mit Deutz und 46er IH nichts zu holen, es sei denn, man schraubt die Kurbelwelle aus dem 6,6 Liter IH in den 5,8 Liter Block
Auch nicht vergessen sollte man, dass die, um die großen Turbos zu drehen, mit 16er Elementen (sauteuer) in den Pumpen rummachen.


Gemacht haben sie die 3,4t Super Sport, weil die 3,5t Sportklasse (5,5L / 2700 U/min, A-Pumpe, kein LLK) wohl etwas "langweilig" für einige gewesen ist, und sie mehr wollen (vor allem wollten sie LLKs).

Zum Thema Turbos:
Guckst du hier, wobei da noch nicht alles aufgeführt ist.
http://www.caboturbo.com/webpages/uk/HXDETAILSfullscreen.htm

Da siehst du mal die verschiedenen Turbogrößen, die es da so gibt, wobei da einige "Zwischengrößen" nicht aufgeführt sind.
Die Luft, durch einen Turbo (und damit durch den Motor) geht, bestimmt, wieviel Leistung der Motor machen kann.
Die ETPC hat uns auf 68mm innen über 20mm begrenzt.
69mm ist der Einlass eines HX 55 mit Billet (aus dem vollen gefrästem) Verdichterrad. Die Turbos sitzen normal auf den großen Scania LKWs und Cummins Motoren und sind gut für so +- 500 PS.
Jetzt kann man da natürlich einen größeren Turbo hinter den Restriktor schrauben, weil die Einlassfläche am Turbo natürlich nicht voll für den Lufteinlass zur Verfügung steht (die Welle und das Laderrad nehmen ja auch Platz weg), aber irgendwo ist halt ENDE mit der Leistung, weil nicht mehr Luft durchgeht und der Motor die halt braucht um Leistung zu machen.
Unsere besten 3,5t Teams bewegen sich alle mit HX50/55 und einer mit einem kleinen HX60, der aber wohl nicht ganz in seinen "Endbereich" kommt - also bei voller Laderdrehzahl bekommt der schon nicht mehr die volle Luftmenge durch, die er ohne Restriktor fördern könnte.
Gleiches haben auch schon andere Teams festgestellt, die jetzt Restriktoren vor ihre HX 60 geschraubt haben. Ohne gibt's bei Enddrehzahl mehr Ladedruck, im mittleren Bereich merkt man es nicht.

Auch bei Lindemann in der 4,5t in Füchtorf und auch Stemwede konnte man gut sehen, dass die Lader nicht voll "ausdrehen". Fällt die Motordrehzahl etwas in den Keller und die Laderdrehzahl damit auch, passt die Luftmenge durch den Restriktor mit dem, was der Turbo dann fördern kann zusammen und es gibt RICHTIG Drehmoment am Ende - die Trecker fangen also richtig das Arbeiten an - was Teil der Show ist. Die Motoren sterben also nicht mit dem berühmten "füüüt füüüt füüüt" (Gasmenge reicht nicht um den Turbo am drehen zu halten) ab, wie das bei den Super Sports und Pro Stocks häufig der Fall ist und was die Show auch irgendwo ruiniert. Dafür fahren unsere Jungs dann aber auch nicht so schnell - weswegen man z.B. auf die Käfige verzichtet hat.

Dass der Lader zu seinem Restrictor passen muss, kannst du gut in den Standardklassen 4,5t & 6t sehen. Den Jungs, die vor ihren HX 40 einfach einen Restriktor vorschrauben, geht am Ende die Puste aus, während z.B. so einer wie Janosch, mit einem kleineren Turbo, das Ding am drehen hält und weiter fährt.

Einläße der Turbos:
HX50/55 - bis 69mm (3740 mm^2 Einlassfläche)
H3B - 72 mm (4070 mm^2 Einlassfläche)
HX 60 klein - 76mm (4536 mm^2 Einlassfläche)
Ich meine der große HX 60, wie in DK in der 4,5t Farm Stock viel gefahren, hat zwischen 80 und 90 mm Einlass (+ - 5500 mm^2)

Heißt im Endeffekt, die richtig guten Dänen und Niederländer machen in Level 3 irgendwo 30 - 40% mehr Leistung als unsere Sportklasse in Level 2.

Was soll ich dir noch erklären?
Dein Link geht direkt auf die Startseite von Linemann?!?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 09.05.2011, 20:58:27
Zitat
Dein Link geht direkt auf die Startseite von Linemann?!?

Ich wollte ein link zu den Turbos von Lindemann schicken.

Mfg Bullo

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.05.2011, 21:21:55
Ist denn alles beantwortet, was du wissen wolltest?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 09.05.2011, 21:49:52
Nein es gibt noch so viele fragen die ich habe, die kannse mir jetzt nicht alle auf einmal beantworten.

Aber zwei, drei könntest du doch beantworten:

1.Kannst du mir erklären mit welchen Turbo mit welche Pumpe bei welchen Hubraum man kombinieren kann?

2.Und welche Leistung damit erreichen kann?

3.Was ist Level 4?

Mfg Bullo




Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.05.2011, 22:21:42
Nein es gibt noch so viele fragen die ich habe, die kannse mir jetzt nicht alle auf einmal beantworten.

Aber zwei, drei könntest du doch beantworten:

1.Kannst du mir erklären mit welchen Turbo mit welche Pumpe bei welchen Hubraum man kombinieren kann?


Hängt ein bißchen am Luftdurchsatz des Motors (Hubraum x Drehzahl / 2 * 0,wie gut ist mein Zylinderkopf * 0,LLK) und der Einspritzgeschwindigkeit und Fördermenge der Pumpe.
Erfahrungswerte:
Mit 10er A Pumpe gut abgestimmt geht ein HX40 selbst auf einem kleinen 912er Deutz bei 2700 U/min. Dürften so 300 - 350 PS geben.
FÜr den HX 50 musst du ein bißchen "kitzeln"... LLK oder 13er Pumpe oder einen guten Serienkopf (IHC z.b), Hubraum oder Drehzahl. Die "Uschi" hat z.B. einen HX 50 mit ner 12er Pumpe ohne LLK bei 5,1 Liter. Der Turbo dreht schon "an" aber noch nicht aus. Bekommt jetzt einen LLK - könnte reichen. Wen nsie den auf 3200 U/min hochdrehen geht's auf jeden Fall. Ein 358er mit LLK und gesunder Pumpe müsste es auch hin bekommen.
Die Turbos kann man auch "abstimmen", in dem man verschieden große Abgasgehäuse dran setzt. Welches da genau passt ist Teil des Spiels.
Wenn man das gut zugange hat, ist man eigentlich schon dicht am Limit.

Zitat
2.Und welche Leistung damit erreichen kann?
Zitat
Irgendwo bei + - 550 ist Ende.

Zitat
3.Was ist Level 4?
4,5t mit 4-Ventilern bei 7,3 Liter und 3200 U/min

Zitat
Mfg Bullo

Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Bullo am 09.05.2011, 23:15:41
Und mit welchen Turbos, Pumpen und Leistungen fahren die Holländer bei den Super Sports und den 4 Zylinder Klassen?

Ich weis nur so grob Super Sport mit 16er P Pumpe und HX 60, Sport 13er, 14er A Pumpe und Hx 50.

Was wäre den möglich mit einem 4 Zyl. mit P Pumpe?

Die vom Belarus Team die Sonsbeck waren erzählten was von H3B und 17er P Pumpe.

Ich habe auch schon von 18er Sigma Pumpen bei den Super Sports gehört?


Mfg Bullo


Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 10.05.2011, 11:08:05
Und mit welchen Turbos, Pumpen und Leistungen fahren die Holländer bei den Super Sports und den 4 Zylinder Klassen?

Ich weis nur so grob Super Sport mit 16er P Pumpe und HX 60, Sport 13er, 14er A Pumpe und Hx 50.

Was wäre den möglich mit einem 4 Zyl. mit P Pumpe?

Die vom Belarus Team die Sonsbeck waren erzählten was von H3B und 17er P Pumpe.

Ich habe auch schon von 18er Sigma Pumpen bei den Super Sports gehört?


Mfg Bullo



Du hast dir eigentlich alles schon selber beantwortet.
3,6t Super Sport mit 16er Pumpen und HX 60
3,4t H3B mit - Pumpe was geht
und ja . die 45t Super SPort hat die ersten Columbus Pumpen.. da träumen die Pro Stocks von...
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 25.07.2011, 13:00:41
Mal wieder ein Beitrag zur Diskussion:

Jörn Budding hat (aufgrund des "quasi Motorschadens" an seinem 8,3 Liter 6-Zylinder) den Motor, der eigentlich für ein neues Projekt gedacht war, in den Red Evolution gesteckt.
Es handelt sich um einen 4-Zyl IH der andere Kolben und Büchsen bekommen hat und somit auf 5,5 Liter gebracht wurde.
Der Zylinderkopf wurde etwas bearbeitet, aber Ventile und Nockenwelle sind original.
13mm A Pumpe
HX 55 Turbo mit 28er Abgasgehäuse (gleich wie auf Red Fuchs)
Gesunder Ladeluftkühler
3200 U/min
5. Gang schnell im ZF 1246 Getriebe mit 946er Planeten

http://youtu.be/lh8UEN8E2pE
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 25.07.2011, 13:31:49
Die IH Motoren welche in den 844er eingebaut wurden sind ja Langhuber. Ist da kein Problem wen man die mit hoher Leistung laufen läst?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 25.07.2011, 14:02:27
Die IH Motoren welche in den 844er eingebaut wurden sind ja Langhuber. Ist da kein Problem wen man die mit hoher Leistung laufen läst?

Wenn du die Temperatur raus bekommst, nicht....
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 25.07.2011, 14:37:33
Also mit nem ordentlichem Kühlerpaket is das kein Problem.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 25.07.2011, 15:03:44
Ladeluftkühler Paket. Was Motoren vorranging nicht abkönnen, ist Hitze und Drehzahl... dann erst kommt der Verbrennungsdruck...
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 25.07.2011, 15:06:48
Das soll ja der Vorteil an den Langhubern sein. Die haben auch enorme Kraft bei nicht so hohen Drehzahlen.
Titel: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Budding am 25.07.2011, 17:06:13
Hallo, die Kurbelwelle wurde zusetzlich feingewuchtet und der balancer weggelassen!! Gruß
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 02.01.2012, 15:49:35
Gibt es in der Richtung noch Überlegungen oder wurden alle Verworfen ?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 02.01.2012, 16:53:44
http://www.ntto.nl/sdivisie/deelnemers (http://www.ntto.nl/sdivisie/deelnemers)
Wäre so etwas in Deutschland nicht möglich ?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.01.2012, 17:22:17
Machen und z.B. in der Westfalenmeisterschaft anfangen
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 02.01.2012, 17:58:18
Ok das wäre sogar kein Großes Problem für mich dort zu fahren.
Gibt es eine Internetseite der Westfalenmeisterschaft ?
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.01.2012, 19:07:43
http://www.schlepper-freunde.de/
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 02.01.2012, 19:32:04
Danke  :)
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: killer claas am 02.01.2012, 19:47:29
Entschuldigung,
Ich konnte Leider aus der Seite nicht entnehmen was für Trecker dort so unterwegs sind. Ich muss ja auch erst mal gucken ob der Plan mit nem Vier Zylinder überhaupt geht.
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: AndreasR am 02.01.2012, 19:54:13
3,5 -6,5 t sport ,mit soliden 300 ps is man auch mal vorne dabei, also wird das gehen mit 4 Pötten
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.01.2012, 20:51:57
Wollte gerade sagen - die 4 Zylinder sind nicht das Problem. Wenn's unter 5 Liter Hubraum geht, muss man etwas mehr Arbeit rein stecken...
Titel: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Budding am 02.01.2012, 21:48:58
Was für ein Hubraum Limit fahren die holländer in der 2,5t? Gruß
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.01.2012, 22:07:17
4 Liter mit Turbo
Titel: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Budding am 02.01.2012, 22:17:56
Hmm denn geht ja nichtmal ein 844 orginal motor!
Titel: Re: Ideen für Hobby Sport?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.01.2012, 22:26:53
den würden die in die 3,5t Sport stecken, bzw. 3,4t Super Sport