TP-Forum

Allgemein => Smalltalk => Thema gestartet von: pullingpics.de am 08.02.2009, 11:11:31

Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 08.02.2009, 11:11:31
Jedenfalls ist das Starterfeld zig Mal besser als bei so nem scheiß deutschen Pokallauf der 2 Wochen später stattfindet.
Von so einem Starterfeld können in Deutschland einige Veranstalter nur träumen.
Somit mache ich mich bspw. lieber auf den Weg nach Rotterdam, habe einerseits die Sicherheit, dass die Veranstaltung stattfindet und sehe eine gute Veranstaltung.
... und Geld ist relativ, bei einem Fußballspiel zahle ich teilweise mehr als in Rotterdam.



Genau solche Aussagen braucht dieses Forum  :-X,


Ich frag mich sowieso, wo sich diese Person die letzten Wochen vergraben hat. Gab wohl nicht genug zu meckern. ;)

@ Rainer: Schick mir doch mal bitte die Starterliste von Weseke... du scheinst das Starterfeld ja schon zu kennen.

Ahoy hat wohl wirklich an Bedeutung verloren in den letzten Jahren. Das besondere bleiben die Vergleiche mit den Amis (wenn diese denn unter gleichen Bedingungen fahren)... aber leider auf einer viel zu kurzen Bahn.
Aber in Arnheim werd ich auch wieder dabei sein: 2 oder sogar 3 Europa Premieren und Dragon Fire soll auch in der Halle starten :) Da lohnt sich ein Flug von München!
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MittermaierSven am 08.02.2009, 11:41:10
Hallo.Gibt es schon eine Starterliste von Weseke?Würde mich sehr wundern.
Ahoystarterfeld läßt auch von Jahr zu Jahr nach!Von Oberfranken bis zu den beiden Veranstaltungen
zu fahren ist für mich sowieso keine Option da warte ich lieber bis Füchtorf da weiß ich was man hat.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.02.2009, 13:45:25
Für Füchtorf gibt es schon ein voraussichtlicehs Starterfeld... da gehe ich aber noch nicht mit hausieren, weil ich noch Zusagen abwarten muss.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.02.2009, 13:57:06
Jedenfalls ist das Starterfeld zig Mal besser als bei so nem scheiß deutschen Pokallauf der 2 Wochen später stattfindet.
Von so einem Starterfeld können in Deutschland einige Veranstalter nur träumen.
Somit mache ich mich bspw. lieber auf den Weg nach Rotterdam, habe einerseits die Sicherheit, dass die Veranstaltung stattfindet und sehe eine gute Veranstaltung.
... und Geld ist relativ, bei einem Fußballspiel zahle ich teilweise mehr als in Rotterdam.



EInfache Lösung:
Du zahlst in Weseke soviel wie in Rotterdam - und wenn alle anderen das auch tun, können wir in Weseke Euro Cup machen.
Oder noch besser: Du nimmst ca. 120.000 € in die Hand und machst selber einen!
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: TigerDuck91 am 08.02.2009, 14:33:08
Schade mich würde das Staterfeld für Füchtorf mal interessieren, aber ich kanns natürlich verstehn das du da nochnich so ganz mit rausrücken willst. Aber vieleicht ein paar tips?? ;)
Aufjedenfall mal kompliment für letztes Jahr super veranstaltung echt tolles Staterfeld!
Gruß Phillip
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 08.02.2009, 17:49:11
Hallo,

Was die in Holland mit Ihren amerikanischen Gaststartern machen ist genau so´n Witz wie bei uns die 5,4 T Klasse. Die Amis fahren da nämlich auch immer mit Untergewicht, ganz einfach weil das amerikanische und das europäische Reglement nicht zuammenpaßt. Warum die Amis den Blödsinn mitmachen weis ich nicht. Vermutlich gibt´s nen Haufen Kohle dafür und für die teilnehmenden teams ist das finanziell besser, wenn sie sich über den großen Teich schippern lassen und hier unter 08/15 Bedingungen pullen. Die Alternative wäre  das das Material bei Ihnen Zuhause aufgrund der Winterpause still steht. Läßt sich doch prima von der Steuer absetzen so´n Trip...

Euro Cup in Weseke? Nein Danke! Dann lieber noch einen dritten in Holland, ist ja gleich um die Ecke. Da stimmen dann wenigstens die Rahmenbedingungen und man hat kein Bauernhof flair. Ne, laß mal lieber Pokallauf in Weseke  machen, paßt schon! Rainer hat doch vollkommen recht mit seiner Aussage! Weis gar nicht warum hier wieder Leute gegen diese Meinung  mosern?

Der Euro Cup gehört nach Sottrum! Das war ein Pulling Stadion von Format! Das hat gerockt ohne Gnade!

Für alle die es immer noch nicht realisiert haben ein kleiner Hinweis:

Die Holländer haben zwei bis drei Hallenveranstaltungen pro Jahr! Dann noch zwei Euro Cup Veranstaltungen pro Jahr! Die ganzen Meisterschaftsläufe, die gut und gerne auf ausländische Gaststarter verzichten können, kommen da noch hinzu.

Was haben wir?

Wir haben einen Pokallauf, wo man sich als Zuschauer den Hintern abfriert, Gardenpulling,  Bauernhofpulling (Farmpulling klingt natürlich besser) und eine in Europa total überholte 5,4 T Freie Klasse, die auch noch unter 08/15 Bedingungen durchgeführt wird. Damit es nicht ganz bescheuert aussieht mietet man sich Gaststarter. 

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist! 

Gruß  Gordon

Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.02.2009, 18:10:52
Ich sage ja nicht, dass Rainer unrecht hat, ich sage nur wie es ist. Solange man keinen findet, der 120.000 € für eine Veranstaltung in die Hand nimmt, wird das hier nichts.
In Füchtorf würden wir mit so einer Investition auf die Nase fallen und könnten die Schlepper quasi ein Jahr stehen lassen.

Was wir in Deutschland haben:
Eine der besten 2.5t Klassen in Europa (Le Coiffeur, Monster, Iso 2, Red Painter, Roude Leiw jun, ... alles Top Kaliber)
Eine noch recht gute 3,5t
Eine 4,5t die etwas an Startern kränkelt
Eine 5,4t die wir alleine nicht am Leben erhalten können
Eine nicht existente Super Stock Klasse
Eine recht arme Pro Stock Klasse
Sportklasse auf absolutem Anfängerniveau (aber nicht schlimm - da ist der Weg das Ziel)

Wir haben mit Hassmoor, Edewecht und Füchtorf drei Veranstaltungen, um die uns viele in Europa beneiden.
Wir haben sehr gute Bremswagen

Was wir aber auch haben, ist ein Totalausfall in Sachen Marketing & Öffentlicheitsarbeit.
Solange sich das nicht ändert, geht hier NIX vorwärts.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 08.02.2009, 18:35:58
Wir haben einen Pokallauf, wo man sich als Zuschauer den Hintern abfriert, Gardenpulling,  Bauernhofpulling (Farmpulling klingt natürlich besser) und eine in Europa total überholte 5,4 T Freie Klasse, die auch noch unter 08/15 Bedingungen durchgeführt wird. Damit es nicht ganz bescheuert aussieht mietet man sich Gaststarter. 

Wie gut, dass es in den Hallen immer sooo warm ist, dass man da in T-Shirt und kurzen Hosen rumlaufen kann.

Und wenn dann mal eine Veranstaltung keine Gaststarter hat, sind auch wieder alle am meckern... oder kommen erst gar nicht dahin.

Merkt ihr eigentlích nicht, dass ihr den Veranstaltern und damit dem Sport mit solchen Einträgen hier auch schaden könnt?
Wenn ein Veranstalter nen Sponsor sucht, dann könnte der sich ja evtl. über die Veranstaltung informieren wollen und landet dann hier im Forum uns liest sachen wie "Scheiß Veranstaltung", "fährt eh keiner hin", "sowieso alles schlecht in Deutschland..."   Schonma drüber nachgedacht?

Aber das sind halt Leute, die nur meckern können und nie was positives von sich geben...  >:(
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: winaxmann am 08.02.2009, 18:48:26
Also ich weiss nich wo das Problem mit der Öffentlichkeitsarbeit ligt aber vieleicht sollte das mal jeman in professionelle Hände geben , anstatt sich immer nur im Kreis zu drehen als sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben   ???
Also eins iss ja Klar , Öffentlichkeitarbeit kostet Geld und Zeit aber wofür Zahl ich eigentlich meien Mitglidsbeitrag ??
Wenn die Kohle nicht Reicht haben wir doch auch Sponsoren , warum kommt von dieser seite denn nichts ???
Soweit ich weiss habe wir GoodYear als Sponsor aber ich habe noch nirgens den zusammenhang zwishen GoodYear und Tractor Pulling gefunden ???
Das gleiche gilt für LVM , Wäre doch eigentlich eine Gute Werbung zu sagen wir versichern den sichersten stärksten und Schwersetn Motorsport auf Rädern ;D
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MiniMonster am 08.02.2009, 19:02:38
Das gleiche gilt für LVM , Wäre doch eigentlich eine Gute Werbung zu sagen wir versichern den sichersten stärksten und Schwersetn Motorsport auf Rädern ;D

Macht die LVM doch gar nicht mehr soweit ich weiß. Nur das GMT wird von der Agentur gesponsort...
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: winaxmann am 08.02.2009, 19:38:54
Das mit der LVM war ja nur mal n Beispiel!!
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Bastard am 08.02.2009, 19:40:34
Weseke und Rotterdam kann man doch gar nicht in einen Topf schmeissen ??? ::) ??? Weseke ist doch aus meiner Sicht eher ein Testpulltag...wie gesagt meine Meinung. Ich fahre gern nach Rotterdam, ok die Bahn könnte länger sein geht aber nun mal nicht :-\.
Aber ich habe es leider noch nicht geschafft in die USA zu fliegen um deren Puller anzuschauen...kostet ja auch ne Menge  :'( :'( :'(. Aber es ist doch schön wenn der eine oder andere mal auf einen Pull vorbei kommt...da ist mir doch egal ob der mit Untergewicht fährt...die Hauptsache für mich als Zuschauer ist es doch das Überhaupt jemand fährt. Und da muss ich Rainer recht geben wofür man sein Geld ausgibt muss jeder selber wissen...oder ??? ??? ??? Mal am Rande für die Tour von Schleswig-Holstein nach Rotterdam für tanken, schlafen,essen und Eintritt ohne Taschengeld sind wir bei 190€ pro Nase!!!
Gruß Vasco
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Tim St am 08.02.2009, 20:38:42
Pulling aus 20 Metern Höhe, ein Hexenkessel sondergleichen, eine Stimmung die förmlich kocht, Methanolflammen und ein interkontinentales Top Starterfeld. Dafür nehme ich gerne mal ne kürzere Bahn in Kauf. Ausserdem hat Rotterdam noch ein paar andere echte Highlights. Die Eröffnungsshow(s) die die Vorfreude steigern und das Fahrerlager in der Extra Halle, wo alle Tractoren noch mehr blitzen und blinken als sonst. Ausserdem ist es immer ein besonderes Erlebnis wenn Traditionsmaschinen wie Popeye, It Kypmansje oder Hurricane langsam in die Halle gerollt kommen und es Standing Ovations gibt.

Es wäre schade, wenn Ahoy den Stellenwert der "Indoor Europameisterschaft" verlieren würde...
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 08.02.2009, 22:16:45
Also ich weiss nich wo das Problem mit der Öffentlichkeitsarbeit ligt aber vieleicht sollte das mal jeman in professionelle Hände geben , anstatt sich immer nur im Kreis zu drehen als sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben   ???
Also eins iss ja Klar , Öffentlichkeitarbeit kostet Geld und Zeit aber wofür Zahl ich eigentlich meien Mitglidsbeitrag ??
Wenn die Kohle nicht Reicht haben wir doch auch Sponsoren , warum kommt von dieser seite denn nichts ???
Soweit ich weiss habe wir GoodYear als Sponsor aber ich habe noch nirgens den zusammenhang zwishen GoodYear und Tractor Pulling gefunden ???
Das gleiche gilt für LVM , Wäre doch eigentlich eine Gute Werbung zu sagen wir versichern den sichersten stärksten und Schwersetn Motorsport auf Rädern ;D

Da gibt's viel zu sagen!
Öffentlichkeitsarbeit ist, wie das Wort schon sagt ARBEIT.
Macht für lau keiner gerne. Nur wenn wir eines zur Zeit nicht haben, ist es ein gesundes Budget.
 
Sponsoring für den Verein, na ja... Sagen wir mal so:
Wirklich große Summen fließen da nicht. Zum Teil muss man für gezahlte Summen dann Gegenleistungen bringen. Bei Good Year war das z.B. Catering für deren VIP Gäste auf den Veranstaltungen. Da bleibt nicht so arg viel über.
Geld geht drauf für:
Versicherung, Pull Off, Betriebsmittel wie den Laserwagen, Waage, Anzeigetafel (z.B. für die nächste Saison eine neue Anzeige, weil die alte beim besten Willen nicht mehr zu reparieren war), Unterstützung für die Teams (Transportkostenzuschuss zur EM), ...

Wenn dich das interessiert: Es gibt jedes Jahr auf der MHV einen Ausdruck des Haushalts. Da steht genau drin, was rein kam und wofür es wieder raus ging.
Da kann ich nur sagen: Zur MHV fahren!!!

Good Year ist Ende 2007 ausgestiegen
Die LVM schon vor einigen Jahren
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 00:15:24
Nabend zusammen, ich möchte meinen Senf nun auch Mal abgeben.  ;D

Ganz so drastisch wie Rainer würde ich es nicht sehen, aber es steckt schon Wahrheit drin.
Wenn man mal einfach nur nüchtern vergeleicht zwischen Niederlande und Deutschland, fallen einige Sachen auf.

Veranstaltungen in den Niederlanden sind immer voll und sehr gute Stimmung. Die Eintrittspreise sind höher aber dadurch kommt auch das Level auf dem gefahren wird.
Rechnet mal einfach übers Jahr gesehen, wenn jeder Besucher 1,50 - 2,50 Euro mehr bezahlt. Und mir kann keiner erklären, das es damit bei Besuchern Probleme gibt. Das einzige Problem das sich daraus ergibt, ist die deutsche Mentalität. Ohhh wir müssen die Preise erhöhen, dafür werden uns die Besucher hassen. Vollkommener Quatsch. Ich sehe es jeden Tag in meinem Beruf. Kleines Beispiel aus dem Leben: Die Rohstoffpreise sind explodiert und die Preise mußten angehoben werden. Danach gingen die Rohstoffpreise wieder runter, aber die Preise stiegen trotzdem. Warum? Der Dollar hat sich auch verschlechtert und so war die Umrechnung von Dollar auf Euro auch wieder ein Nachteil. Trotzdem wird gekauft und das erstaunliche ist: Es wird wieder mehr Qualität gekauft, weil die Leute lieber einmal mehr bezahlen für was Gutes. Und genau das ist es, was hier auch passieren muß und auch wird wenn im passenden Rahmen erhöht wird.

Der größte Unterschied zwischen uns Deutschen und dem europäischem Umfeld ist folgender: Der Deutsche will etwas erreichen und denkt bzw. redet es solange zu Brei, bis er und alle anderen den Glauben verloren haben. Unsere Nachbarn machen es anders. Die haben eine Idee, wissen was Sie wollen und tun es. Wenns nicht geht, wird ausgestiegen und das Lehrgeld unter Erfahrung verbucht. Arbeite sehr viel in Europa und mir ist das Arbeiten ausserhalb von Deutschland mittlerweile viel lieber. Genau da ist aber auch das Problem begraben, warum einiges im deutschen Pulling so dümpelt.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Wege in den Niederlanden viel kleiner sind. Daher kann auch eine B Division besser bestehen. Ich meine Sascha hatte mal was davon geschrieben, dass es Gedankengänge gab eine Nord und eine Süd Liga zu starten. Das man den Gedanken verworfen hat, halte ich persönlich für einen der größten Fehler in der Entwicklung einer leistungsstarken Liga. Bestes Beispiel dieser geteilten Variante ist die NFL. Und am Ende kommen die Stärksten wieder zusammen. Viele können sich diese Touren durch ganz Deutschland nicht erlauben. Finanziell und auch von der Zeit. Und so ein Endlauf, der dann in der Mitte stattfinden sollte, kann durchaus Euro Cup Level vertragen und auch bringen. Meine Meinung.

Thema Fernsehen und Sponsoren

In den Niederlanden sind viele Sponsoren, die in erster Linie nichts mit den Maschinen oder Agrartechnik zu tun haben.... machen es aber trotzdem weil es Vorteile im Bereich Abschreibungen bzw. Prestige und Neukunden gibt. Sonst erklär mir mal einer, warum Bauhaus Fußball oder Filme sponsort, Audi Skievents usw.  Kommen wir also wieder zu dem Problem von oben.... es wird einmal gefragt und wenn ein Sponsor die Augenbraue hebt und dann komische Fragen stellt, wird gerannt und der Kopf in den Sand gesteckt.

Ich habe wirklich Hochachtung vor dem was Sascha tut. Nur das sich eine DTTO genau auf solchen Leuten ausruht, ist ein kapitaler Fehler. Ich für meinen Teil würde gerne helfen, schaff es zeitlich nicht und zum anderen muß ich ehrlich sagen, dass ich meine Schulen selbst bezahlt habe und nicht sehe das es ausser einem Händedruck was gibt.
Wenn man so einen Verein mal wie ein Unternehmen aufbaut und auch führt würdet Ihr euch wundern was er schaffen kann.

Jeder kleine oder große Sponsor SOLLTE in diesen Sport investieren. Auch wenn er hier das ein oder andere Negative liest. Überedet einen Sponsor der nicht so wie Claas "direkt" am Sport ist und es werden mehrere Folgen. Thema IT Firmen ......ist das schon Mal jemand angegangen? Die haben sowohl direkt als auch indirekt damit was zu tun..... Was solls wenn dafür alle Rechner oder Systeme genau von der Firma benutzen.... Dann kommt aber was bei rum.

Ich bin mir auch sicher, das ne Veranstaltung in der Arena auf Schalke nen Hit wird. Das ist nah an den Niederlanden, Sponsoren kriegt man da auch, Gaststarter kein Problem und zusammen mit Arnheim ne Cup Serie Halle..... Liegen beide recht nah beisammen. Über solche Sachen sollte man mal nachdenken..... nur so ne Idee, die mir grade beim schreiben gekommen ist und die garantiert Geld bringt.

Wen interessieren da noch nen DTTO Magazin, dass ab und an mal zu spät erscheint. Das bringt kein Geld in die Kassen. Jeder hat nen Rechner und mit Zugangsdaten in einen Mitgliederbereich sparst Du die Zeit für Druckerei und auch Geld. Die Leute machen es ja auch ehrenamtlich, so wie es immer sehe und dafür werde Sie eindeutig zu wenig gewürdigt!!!! Macht es im Netz.  Das Ergebniss ist für alle das Gleiche, die Leute brauchen nicht so lange Zeit und das Geld fürs drucken spart man sich auch. Klar kostet es eine Seite zu machen. Aber das was sich auf der Dtto Seite getan hat finde ich toll und die Resourcen einen aufwendigen Mitgliedsbereich anzulegen sind allemal da. So läßt sich Geld sparen mit dem gleichen Erfolg. Alle haben was zu lesen, können es wenn Sie wollen ausdrucken und es bleibt mehr in der Vereinskasse. Sorry, aber realistisch gesehen ist es so.

Nicht das jemand mich hier falsch versteht, aber das sind Gedanken die mir als MArketing und Vertriebsleiter automatisch durch den Kopf gehen.

In diesem Sinne. Ich hoffe mal so den ein oder anderen fruchtbaren Gedanken getroffen zu haben. Alles im Leben hat mit Geld zu tun.... aber wo ein Wille, da auch ein Gebüsch.  ;D
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 09.02.2009, 12:44:10
Hallo Deere,

erstmal Danke ich Dir für Deine Ausführungen... klingt alles sehr plausibel und in deiner Position weißt du sicher von was Du sprichst.
Was Du über die deutsche Mentalität sagts stimmt auch.....man kann auch sagen die Deutschen sind ein sehr reformträges Volk, da kann man oft nur mit der Brechstange ansetzen.

Was Du schreibst sind sicher fruchtbare Gedanken und gute Ideen, da muss ich garnicht nochmal alles Kommentieren.


Nabend zusammen, ich möchte meinen Senf nun auch Mal abgeben.  ;D

Ich habe wirklich Hochachtung vor dem was Sascha tut. Nur das sich eine DTTO genau auf solchen Leuten ausruht, ist ein kapitaler Fehler. Ich für meinen Teil würde gerne helfen, schaff es zeitlich nicht und zum anderen muß ich ehrlich sagen, dass ich meine Schulen selbst bezahlt habe und nicht sehe das es ausser einem Händedruck was gibt.
Wenn man so einen Verein mal wie ein Unternehmen aufbaut und auch führt würdet Ihr euch wundern was er schaffen kann.



Diese Aussage ist nicht ganz fair. Ich glaube, den wenigsten ist bewußt was der Vorstand macht.. auf jeden Fall mehr als auf  Sascha auszuruhen, das war sicher voreilig geurteilt. Sascha macht viel, macht daraus auch kein Geheimnis ( zwischendruch droht er alles hinzuwerfen und rappelt sich dann wieder auf, weil es "Ohne" auch langweilig ist ... )

Mein Vater war lange genug im Vorstand, und da geht richtig viel Zeit rein. Zeit für die es kein offizielles Danke gibt, kein Aussenstehender echte Fakten sieht oder es irgendeinen Pfennig gibt. Dafür aber viel Kritik was man alles falsch oder nicht macht. Das muss man schon eine dicke Haut haben.

Alle Menschen im Vorstand opfern viel Zeit und geben sich alle Mühe ihr Hobby den TP Sport am Leben zu halten und weiterzubringen.. jeder auf seine Art. Das man über das Wie diskutieren kann ist klar, wie überall. Sonst gäbe es auch nie einen Streit in der Politik.

Wenn man auf der MHV nach Leuten fragt, die diese Aufgaben übernehmen möchten ist, die Resonanz gleich null.

Du sagst selber, dass Du keine Zeit hast und wenn dann nur gegen Bares. Da kann es ganz schnell passieren, dass der jetzige Vorstand sich selber an den Kopf fäßt - und wir keinen mehr haben.

Ich möchte unseren Verein nichtmal 2 Jahre ohne Vorstand erleben, weil ich weiß wieviel Arbeit im hintergrund geleistet wird, inkl. Magazin, wo auch nur die Hand aufgehalten wird von man von Kritikern etwas Betrag erwartet.


Ich weiß auch das der Vorstand jährlich über 30 Firmen anschreibt um einen Sponsor zu gewinnen, ob er es richtig macht ist eine andere Frage...Und genau da kommst Du ins Spiel

Jemand wie Du wäre genau das Richtige für den Vorstand, also Beisitzer ( damit Du den Kopf für Marketing freie hast ), der weiß wie man es anpackt, auf was es ankommt und vielleicht auch wo die richtigen Leute kennt.... aber Du möchtest ja mehr als einen warmen Händedruck, auch wenn es um Dein Hobby also Zuschauer geht.

Genauso wie Du rechnen viele anderen Fans, die so sehr Fans sind das sie TP am liebsten kostenlos hätten.

Ein DTTO Mitglied rechnet ganz genau was er für seinen Betrag bekommt.

1. kostenlose Veranstaltungen... einfache Rechnung: wieviele Veranstaltungen besuche ich ( sicher)
2. plus ein Magazin, kostet am Stand € 2,50..mal 6 Ausgaben....

ok lohnt sich oder lohnt sich nicht.... als wir vor ein paar Jahren den Beitrag um Euro 5,- erhöhen wollten gab es lange, hitzige  Diskussionen, und einige sind ausgetreten weil es nicht mehr wirtschaftlich rechnet.
Jetzt willst Du das Magazin streichen.....
Die Idee finde ich gut in Verbindung mit einem kostenpflichtigen Zugang.. aber wieviele Mitglieder haben Internet?

Wenn Hörstkamp & Co nur danach schauen würden, wo sie was verdienen können, dann bezweifel ich, dass es TP in Deutschland noch gäbe.

Wir hatten Zeiten mit einem bezahlten Vorstand.. mehr passiert ist nicht.

Wir hatten einen Fachmann und Marketing Experten von Michelin, der TP ganz groß rausbringen wollte und eine ganz dicke Veranstaltungen machen wollte.. wo wir heute stehen wissen wir ja... die Veranstaltung gab es 2-3 mal.
( Ok, wir verdanken im den Namen Tractor Pulling, anstatt Trecker Treck sich nicht vermarkten ließ ( Trecker Treck = Trecker Dreck )

Ist doch eigentlich ne einfach Rechnung.

Wenn Du bei der DTTO einsteigst und die Vermarktung übernimmst, dann hat sicher Niemand was dagegen wenn Du für entsprechende Sponsorverträge ein Honorar bekommst, quasi als Provision.

Sponsorvertrag mit Firma x über € 100.000 cash bekommst Du 10.000 Honorar. Sehe ich kein Problem.

Ich meine aber einen Vertrag den die DTTO mit dem Üblichen wie Werbung im Magazin/online, Aufsteller usw. erfüllen kann und nicht ein ein Catering bei dem  Sponsor auf dicke Hose macht und für den Verein effektiv nichts überbleibt.



Ich bin mir auch sicher, das ne Veranstaltung in der Arena auf Schalke nen Hit wird. Das ist nah an den Niederlanden, Sponsoren kriegt man da auch, Gaststarter kein Problem und zusammen mit Arnheim ne Cup Serie Halle..... Liegen beide recht nah beisammen. Über solche Sachen sollte man mal nachdenken..... nur so ne Idee, die mir grade beim schreiben gekommen ist und die garantiert Geld bringt.


garantiert Geld....also mehr als ein Händedruck... was hält Dich davon ab? Die Unterstützung vom Vorstand/Verein sei Dir gewiß und die Teams werden auch kommen, ganz sicher.. in der Halle pullen ist ein Highlight.

Und wenn Du vom Gewinn Dein Honorar ( für neue Schuhe ) abgezogen hast, kannst Du den Verein in Richtung Unternehmen bringen und hast dort als Angestellter einen Zusatzverdienst.
Frage: Hast du ne Ahnung was die Hallenmieten auf Schalke pro WE beträgt, und es kostet 600m³ Lehm zweimal zu bewegen?


Also auch wenn zwischen den Zeilen vieleicht etwas ironisch klingen mag, schätze ich Deinen Betrag sehr, weil du weißt von was Du redest. Ich wollte nur darlegen,  was wir schon ansatzweise hatten (was wohl nie zu Ende geführt wurde)  und das Theorie und Praxis manchmal zwei Paar Schuhe sind. Anders kann ich mir auch nicht erklären, warum Du nicht zumindest die Sache auf Schalke durchziehst.

Letzlich geht nichts ohne persönlichen Einsatz und einem gewissen ( finanziellen ) Risiko. Sei es, wenn Du  eine Provision von 10% ( vermutlich ein Satz über den Du lachst ) einstrichen möchtest und doch kein Sponsor einsteigt oder auf Schalke doch weniger Leute TP sehen möchten also Du Dir vorgestellt hast.

Und man sollte Hobby als Hobby betreiben und da buttert man meist rein.

( Mein neues Projekt wird über den Daumen ca. € 12.000 kosten und das ist für einen Mini nicht viel. Geld das ich alleine aufbringe, ohne Team oder Sponsor im Rücken. Und das werde ich nie wieder rausbekommen, sonder darf eh reelmäßig reinbuttern, dafür habe ich aber viel Spaß ( so wie Du als Zuschauer )und erfülle mir einen Traum...
Und wenn es dumm läuft macht es beim ersten Pull "peng" und das wars.  Das ist Hobby - und verrückt.)

Gruß
Raphael


Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: TurboBongo am 09.02.2009, 13:12:28
Wegen einer hallenveranstaltung....wollte/will Hörstkamp nicht eine halle 2010 auf  dem essen motor show gelände  mieten? ob parralel zur motorshow oder danach keine Ahnung... ???
Weiß jemand mehr? ::)
Gruss Finn
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 13:20:45


Wenn man auf der MHV nach Leuten fragt die diese Aufgaben übernehmen möchten ist die Resonanz gleich null.

Da sagst selber das Du keine Zeit hast und wenn dann nur gegen bares. Da kann es ganz schnell passieren das der jetzige Vorstand sich selber an den Kopf fäßt - und wir keinen mehr haben.

Ich möchte unseren Verein nichtmal 2 Jahre ohne Vorstand erleben, weil ich weiß wieviel Arbeit im hintergrund geleistet wird, inkl. Magazin, wo auch nur die Hand aufgehalten wird von man von Kritikern etwas Betrag erwartet.


Ok, das hätte ich etwas gezielter schreiben sollen. Also mir geht es nicht darum mir die Taschen voll zu machen. Die Erfahrung, das dem Vorstand immer nur das Negative vorgeworfen wird, habe ich allerdings auch bei einem Team erlebt. Da wurden die freiwilligen Helfer nicht ernst genommen und wenn Sie mal einen oder zwei Sonntage keine Zeit hatten gegen den nächsten ersetzt.



Ich weiß auch das der Vorstand jährlich über 30 Firmen anschreibt um einen Sponsor zu gewinnen, ob er es richtig macht ist eine andere Frage...Und genau da kommst Du ins Spiel


Anschreiben ist schon Mal ein guter Anfang..... Nachhaken allerdings mehr als nötig.  ;D Das ist wirklich ne Wissenschaft für sich und ich persönlich bin immer noch das ein oder andere Mal überascht was Gespräche für eine Eigendynamik  und dann auch an Ergebniss bringen.


ok lohnt sich oder lohnt sich nicht.... als wir vor ein paar Jahren den Beitrag um Euro 5,- erhöhen wollten gab es lange, hitzige  Diskussionen, und einige sind ausgetreten weil es nicht mehr wirtschaftlich rechnet.
Jetzt willst Du das Magazin streichen.....
Die Idee finde ich gut in Verbindung mit einem kostenpflichtigen Zugang.. aber wieviele Mitglieder haben Internet?


Ich gehe davon aus das min 90% einen Internetzugang haben in der heutigen Zeit. Wer (und damit meine ich jetzt keine Schüler und Studenten) nicht bereit ist 5 Euro in eine Zukunft seines Lieblingssports zu investieren um das Level zu erhöhen..... Sorry, aber ist das dann ein echter Fan? Hoffe Du weißt was ich damit meine.


Wenn Hörstkamp & Co nur danach schauen würden, wo sie was verdienen können, dann bezweifel ich, dass es TP in Deutschland noch gäbe.


Aber genau darum geht es. Hochachtung vor allen Teams und das meine ich absolut Ehrlich. Nur dreht es sich an der Stelle auch um. Etwas mehr anteiz für die Teams und Du hast schneller mehr Leute die selbst was bauen und auch in der Leistungsdichte nachziehen. Ich bleibe dabei. Um die 2 Euro mehr pro Zuschauer und die Welt sieht ganz anders aus.


Sponsorvertrag mit Firma x über € 100.000 cash bekommst Du 10.000 Honorar. Sehe ich kein Problem.

Ich meine aber einen Vertrag den die DTTO mit dem üblichen wie Werbung im Magazin/online, Aufsteller usw. erüllen kann und nicht ein ein Catering bei der  Sponsor auf dicke Hose macht und für den Verein effektiv nichts überbleibt.




Ich bin mir auch sicher, das ne Veranstaltung in der Arena auf Schalke nen Hit wird. Das ist nah an den Niederlanden, Sponsoren kriegt man da auch, Gaststarter kein Problem und zusammen mit Arnheim ne Cup Serie Halle..... Liegen beide recht nah beisammen. Über solche Sachen sollte man mal nachdenken..... nur so ne Idee, die mir grade beim schreiben gekommen ist und die garantiert Geld bringt.




garantiert Geld....also mehr als ein Händedruck... was hält Dich davon ab? Die Unterstützung vom Vorstand/Verein sei Dir gewiß und die Teams werden auch kommen, ganz sicher.. in der Halle pullen ist ein Highlight.

Und wenn Du vom Gewinn dein Honorar ( für neue Schuhe ) abgezogen hast kannst Du den Verein in Richtung Unternehmen bringen und hast dort als Angestellter einen Zusatzverdienst.
Frage: Hast du ne Ahnung was die Hallenmieten auf Schalke pro WE beträgt, und es kostet 600m³ Lehm zweimal zu bewegen?


Sowas kann man nicht alleine schaffen. Ich habe bestimmt an der ein oder anderen Stelle sehr gute Kontakte und eine Vorfinazierung über Sponsoren ist auch machbar. Aber dazu reicht nicht nur ein Kopf. Ich würde sowas gerne in Angriff nehmen, nur alleine geht es nicht und dann kommt da der Faktor Zeit wieder. Und mal unter uns  ;D Sowas würde ich auch fast so machen, weils einfach ne Klasse Geschichte wäre und allen hilft. Dazu muß man die Arnheimer auch mit ins Boot nehmen, usw.



Also auch wenn zwischen den Zeilen vieleicht etwas ironisch klingen mag, schätze ich Deinen Betrag sehr, weil du weißt von was Du redest. Ich wollte nur darlegen,  was wir schon ansatzweise hatten (was wohl nie zu Ende geführt wurde)  und das Theorie und Praxis manchmal zwei Paar Schuhe sind. Anders kann ich mir auch nicht erklären, warum Du nicht zumindest die Sache auf Schalke durchziehst.

Letzlich geht nichts ohne persönlichen Einsatz und einem gewissen ( finanziellen ) Risiko. Sei es, wenn Du  eine Provision von 10% ( vermutlich ein Satz über den Du lachst ) einstrichen möchtest und doch kein Sponsor einsteigt oder auf Schalke doch weniger Leute TP sehen möchten also Du Dir vorgestellt hast.

Und man sollte Hobby als Hobby betreiben und da buttert man meist rein.

( Mein neues Projekt wird über den Daumen ca. € 12.000 kosten und das ist für einen Mini nicht viel. Geld das ich alleine aufbringe, ohne Team oder Sponsor im Rücken. Und das werde ich nie wieder rausbekommen, sonder darf eh reelmäßig reinbuttern, dafür habe ich aber viel Spaß ( so wie Du als Zuschauer )und erfülle mir einen Traum...
Und wenn es dumm läuft macht es beim ersten Pull "peng" und das wars.  Das ist Hobby - und verrückt.)

Gruß
Raphael


Genau für solche Reaktionen hab ich mich gestern hier hingesetzt und das geschrieben. Es geht nicht darum ob ich 5% oder 10% will. Wirklich nicht. Mir ging es um Reaktionen wie von Dir Raphael und dafür sag ich Danke. Es sollte nur mal eine Anmerkung sein, die mir so durch den Kopf ging. Natürlich trifft es den Nerv einiger Leute wenn ich sage: Magazin sparen und in Internetform machen. Es hat aber seinen Sinn und vor allem Nutzen. Und nur darum geht es. Es ist ein tolles Hobby und verrückt ist es auch allemal.... trotzdem läßt sich so eine Liga nur führen und steuern wenn man Sie wie ein Unternehmen führt..... entgegen aller Buh und Geht-Nicht Rufe.

Ich werde meinen Teil dazu gerne leisten.... im Rahmen meiner Möglichkeiten.

Jetzt nochmal: Mir geht es nicht ums Geld. Nur Dankbarkeit per Handschlag hat immer einen bösen Beigeschmack wenn Leute sich uneinig sind, da wirst Du mir zustimmen.


Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 09.02.2009, 13:44:40
Hi,

Danke für Deine coole Reaktion.
Die Unterstellung mit dem Profit nehme ich damit an dieser Stelle zurück, sorry.. war ein Missverständnis.

Mit Schalke hast Du Recht.. alleine ist das ne Nummer zu groß. Aber wenn einer den Stein ins Rollen bringt springen schon welche mit auf.. wende Dich doch mal ernsthaft an den Vorstand. Wir alle wissen wir es im moment um TP steht, aktuell 5 Veranstaltungen 2009 und da werden alle anpacken. Eine deutsche Hallenveranstaltung wäre echt mal was...( unter uns, da würde ich auch umnsonst fahren ) und würde TP in deutschland nochmal aufwerten. Wie gesagt, mit Füchtorf, Hassmoor und Edewecht haben wir schon ganz nette Sachen am Start.

Stimmt.. oft ist dranbleiben entscheidend, auch bei Sponsorsachen - und es bestäfigt meine Theorie dass zwischen Erfolg und nicht oft nur das I-Tüpfelchen fehlt.

Mit dem Unternehmen verstehe ich was Du meinst....

Deine Art gefällt mir.. hier immer nur nach der Nase zu tanzen und Ja-sager bringen einen nicht weiter.
Für Entwicklung und VEränderung braucht man Diskussion und Provokation.

Freu mich schon auf Gordon, bin glaub ich sein größer Fan.

Gruß
Raphael
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: TurboBongo am 09.02.2009, 14:40:34
tolle Diskussion ::)
Meint ihr nicht, dass man erstmal mit kleineren Hallenveranstaltungen beginnen sollte? Ich bezweifle dass man eine Riesenarena wie die auf Schalke gefüllt bekommt.Die Zuschauer müssen da erst einmal hingeführt werden, Hallenpulling, wie fühlt sich das an? Wenn man schon sofort alles Pulver verballert kann man ne menge verliehren, und die Halle mieten ist garantiert sauteuer.
Das das in Holland läuft, ist nicht verwunderlich. Da gibts in fast jedem Kaff ein Pulling team, sei es nur farm oder Standart. Dort ist Tp allgegenwärtig, und daher wollen auch große Firmen vertreten sein, ist ja nur logisch.
Diesen Status wird man in D wohl nicht erreichen können, da müsste ne Menge passieren. :P
Was ich toll finde ist dass die Medien langsam begreifen was Tp ist. da muss ja nur eine Tv-firma vertreten sein, die vermarkten ihre Bilder dann mehrere male-zack medienpräsens.


Früher gab es immer Plakate, auch in so einem mini-dorf wo ich wohne....
mein nachbar, der immer hingefahren ist, ging davon aus dass die Veranstaltung geschichte sei(keine plakate), so wie viele andere potentielle Zuschauer.
Werbung machen ist das a und o....Gerade in Kriesenzeiten, schaut mal Fernsehen da laufen mehr Autowerbungen als jeh zuvor! ;D
Das sind die gedanken eines Jungspundes, ich weiß dass das alles nicht so einfach ist...
Gruss Finn :)


Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 09.02.2009, 14:59:38
die Idee ist auch nicht verkehrt..

aber vielleicht doch wenn dann richtig.. fixe kosten für Werbung und Tractoren blieben die gleich, egal welche Halle... vielleicht rechnet siche eine große ( volle ) Halle eher.

und die Leute alle 2 Jahr zu einer anderen Location locken wird schwer....

jo, Werbung ist wichtig.. finde auch das Plakate im umkreis von Veranstaltungen weniger geworden sind.

mal sehen was Sascha dazu sagt.. ist ja gerade online.

Gruss
Raphael
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.02.2009, 15:02:55
Sascha liest, würde gerne etwas dazu sagen, kann aber nicht, weil er sich sonst die Finger verbrennt (= gewissen Leuten auf die Füße treten muss) und dann wieder das Telefon klingelt....

Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 15:16:31
Sascha liest, würde gerne etwas dazu sagen, kann aber nicht, weil er sich sonst die Finger verbrennt (= gewissen Leuten auf die Füße treten muss) und dann wieder das Telefon klingelt....



 ;D nehm auch Nachrichten entgegen
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 09.02.2009, 16:04:46
Wegen einer hallenveranstaltung....wollte/will Hörstkamp nicht eine halle 2010 auf  dem essen motor show gelände  mieten?

HJH würde vieles in Angriff nehmen. Habe noch am Samstag mit ihm gesprochen.
ABER
Nicht alleine
Seit der Nummer in Lübbenau ist er sowas von kuriert, was Veranstaltungen ausserhalb von Füchtorf angeht....
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Benni-IGEW am 09.02.2009, 16:25:56
Dann frag am Besten Steffan Raab dann wird auch die Schalke Arena voll ;D
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 09.02.2009, 19:13:37

Fehlt nur noch nen Tractor für Stefan Raab, er will ja dabei sein - und möglichst gewinnen..

Und normalerweise fährt er nur gegen SEINE Leute... sprich noch einen (gleichwertigen) Traktor für Elton, Joey Kelly, ...

Dann eher bei "Schlag den Raab"... Raab gegen seinen Kandidaten... beide auf Isotov 1 oder so... aber das stand hier auch schonmal
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 19:23:31
Veltins Arena gehen 60 000 Leute rein.

Machen wir es die ersten 2 Jahre preiswert und keine Doppelveranstaltung, dafür ein schönes Programm: Mini, ProStock, FK 2,5 und 3,5 plus Show


Will man die Niederländer haben und das wie angesprochen als Cup mit Arnheim veranstalten, mußt Du 2 Bahnen haben wie in Arnheim. Und die 2,6 TWD, SS und 4,5 Tonnen dabei. Soll ja 1:1 sein um auch passend zu Arnheim zu arbeiten.

Mal im Ernst.... die Idee Raab mit einzuspannen ist nicht verkehrt, ABER macht der seine Veranstaltungen immer nur mit Sportarten, die es noch nicht gibt..... oder vorher schonmal einer von euch mit nem WOK unterwegs gewesen?  ;D
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 19:24:18
Wegen einer hallenveranstaltung....wollte/will Hörstkamp nicht eine halle 2010 auf  dem essen motor show gelände  mieten?

HJH würde vieles in Angriff nehmen. Habe noch am Samstag mit ihm gesprochen.
ABER
Nicht alleine
Seit der Nummer in Lübbenau ist er sowas von kuriert, was Veranstaltungen ausserhalb von Füchtorf angeht....

Mag sein das ich da jetzt unwissend erscheine, aber was war in Lübbenau gewesen?
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 09.02.2009, 19:25:23
Hallo,

Raphael, vielen Dank. Autogramm gibt´s dann nächstes Mal, wenn ich denn auch eines bekomme :D

Tja, was soll ich sagen. Ich will ja hier keinen entmutigen. Aber die Idee das Magazin einzustellen und nur noch über Internet zu machen halte ich für absolut falsch. Was wir brauchen sind doch handfeste Sachen, worauf man zurückgreifen kann. Nur mal als einfaches Beispiel: Im Jahr 1999 habe ich an das Magazin einen Leserbrief geschickt mit gewisser Thematik die zunächst mal bespöttelt und für absolut undenkbar für Deutschland gehalten wurde.  Die Idee läuft heute z.B in Holland allerbestens. Unter dieser Idee steht mein Name. Das ist worauf man stolz sein kann oder auch nicht. Jedenfalls läßt sich sowas immer wieder nachlesen. Hier im Internet wird vieles vorgeschlagen und ein paar Wochen später ist es in den tiefen des www versunken und nur noch schwer zu finden. Außerdem wird durch die vielen Reaktionen die im Internet möglich sind die wahre und ursprüngliche Aussage verfälscht und am Ende bleibt eine lange Dskussion wo keiner mehr weis, was die Ausgangsfrage war. Natürlich ist es für Viele besser sich mit der Anonymität des Internets zu schützen, entweder weil sie meinen sie hätten beruflich was zu verlieren oder es ist ihnen schon peinlich das man was für eine Randsportart zum besten gibt. Ich lasse mich nicht von Leuten in einem Verein vertreten die nicht den Mumm haben unter Ihr geschriebenes den richtigen Namen zu setzen.  Normalerweise sollten diese Beiträge entfernt, nein , von vornherein nicht veröffentlicht werden. Wenn jemand einen derben Witz reißt, kann man das auch mal machen ohne seinen Namen drunter zu setzen, damit man ihn bei google nicht sofort als Knilch identifiziert. Atze Schröder und Konsorten bekommen dafür zwar viel Geld und Applaus, aber mit denen können wir uns natürlich nicht messen. Aber wenn es um die eigentlich Sache geht, darf es keine Geheimnisse geben.

Höherer Eintrittspreis ist kein Problem solange man den Zuschauern an der Kasse nicht sagt, "Entschuldigen Sie bitte, wir mußten das Eintrittsgeld dieses Jahr um 2,50 Euro erhöhen, die Gaststarter kosten soviel und ohne die würden sie nicht mehr hier vor mir stehen oder gleich nach Holland fahren!" Nein, Pssst, nix sagen! Da kommen die schon früh genug selber drauf. Auch ohne Internet!

Lehrgeld zahlen bei uns immer die Gleichen. Das geht eine gewisse Zeit lang gut und dann knallt´s. Dann wundern sich wieder alle wie` s soweit kommen konnte. Das war´s dann aber auch schon. Mund abputzen, weiter geht´s!

Wieso können sich viele teams das Touren durch Deutschland nicht erlauben? Falsches Hobby ausgesucht, oder was?
Ich habe auf einer MHV noch kein team deswegen  jammern hören. Allerdings schade für die Veranstalter, dass die das subventionieren müssen. Das ist richtig. Mal ernsthaft: Wenn sich einer dazu bereit erklärt zusammen mit ein paar Freunden eine Wettkampftraktor zusammenzubasteln ist ihm, bzw. dem team doch von vornherein klar, dass es dann, um an der Meisterschaft ernsthaft teilnehmen zu wollen, quer durch Deutschland fahren muß. Es wird doch keiner ein paar tausend Euro verbrennen, um dann zu sagen, "Verdammt, jetzt muß ich ja auch noch 500 Kilometer fahren, um den Puller vor den Bremswagen zu setzen!" So naiv wird wohl keiner sein. Naiv ist allerdings zu glauben, dass dies alles auf Kosten der Veranstalter und damit letztlich auch auf Kosten der zahlenden Zuschauer geht. Die Veranstaltungen, und damit meine ich die Meisterschaft, gehört über ganz Deutschland verteilt. Da sind wir schon auf dem richtigen Weg, um auch mal positives zu sagen! Das jetzt  der Lauf bei Berlin wegfällt hängt auch wieder damit zusammen, dass sich die teams finanzieren lassen, um dorthin zu kommen. Für den Veranstalter wird das unbezahlbar und macht am Ende noch Miese. Ein Privatmann schluckt einmal kräftig und die Sache ist vom Tisch, vor allem für den Verband. Einmal schimpfen und gut is. Wenn die DTTO eine Firma wäre, dürfte die sich sowas gar nicht erlauben. Das fällt dann im Endeffekt auf alle Veranstaltungen zurück. Da wo das Minus eingefahren wurde wird versucht über eine andere Veranstaltung das Geld wieder reinzuholen. Bei nur 5, 6 oder 7 Veranstaltungen insgesamt wird das Polster verdammt schnell verdammt dünn! Das Finanzamt möchte aber Ihr Geld trotzdem haben. Wenn hier in Europa ein Verband eine Firma draus macht dann ist das die NTTO. Die würden das sicherlich hinbekommen. Meine Meinung ist: Der Veranstalter gibt die Plattform wo der Wettkampf stattfinden kann, die teams müssen dann schon selber sehen wie sie dahin kommen. Vielleicht mal einen Traktor innerhalb zwei Jahren weniger bauen und das Geld für den Kraftstoff sparen, damit man zur Veranstaltung kommt. Vielleicht mal sinnvolle Traktoren bauen die in Europa konkurrieren können. Vielleicht mal alte Traktoren reaktivieren und dem Verband zeigen "Hier Leute, die Technik ist da, macht eine neue Klasse für die kleine Geldbörse oder wir machen sie selber!" Wenn´s gar nicht anders geht mal ein paar Wochen von guter Butter auf Halbfett-Magarine umsteigen. Was hat der Veranstalter und schlußendlich der Zuschauer damit zu tun? Wer fahren will der fährt auch und wenn er den Puller in allen Einzelteilen vor Ort fährt und dort in einer Nacht und Nebelaktion zusammenbaut. So wie Raphael damals. Ein Pick Up mit  Motor, einen mit Chassis! Das ist Einsatz! Sowas wollen die Leute sehen! Übertriebene Professionalität können wir uns nicht erlauben! Fehlt ja nur noch das dem team mit dem längsten Anreiseweg noch der rote Teppich ausgerollt wird. Ich glaube wohl....

Warum haben wir in Deutschland kein Prostock team wie z.B. das Valmet team in Finnland? Wäre doch für John Deere oder für CNH Clobal kein Problem, mal so ein Werks- Top team auf die Räder zu stellen, um den Wikingern mal zu zeigen wo der Hammer hängt?! Warum müssen wir unsere Pro Stock Top Traktoren letztlich immer in den USA oder noch schlimmer, in den Niederlanden einkaufen? Nach so vielen Jahren müßte es doch Techniker geben die durchschaut haben, wie es funktioniert. Das kann man doch selber bauen, kann ja nicht so schwierig sein? Und wenn denen die Motoren reihenweise um die Ohren fliegen, learning bei BUMM! Das sowas von privat nicht zu finanzieren ist ist klar. Warum wird nicht versucht mit Firmen zusammen zu arbeiteten die jeden Tag 100 Motoren und mehr herstellen. Dann laß doch die Teile fliegen wohin sie wollen. Aber wenn die Granate dann erstmal läuft haben sie auch gutes Marketing und können den Sport gleichzeitig sponsorn.

Das mit der Hallenveranstaltung ist doch überhaupt kein Thema. Nur es haben viele noch nicht begriffen wie es funktioniert, nur weil sie Angst haben von Fernsehmoderatoren wie z.B. Stefan Raab veräppelt zu werden. Die Menschen sind doch einfach gestrickt: Wenn ich mich auf den Marktplatz stelle und mache Werbung für Tractorpulling bekomme ich vielleicht ein bißchen Mitleid. Wenn es Hörstkamp auf der Motorshow in Essen macht bekommt er Zuspruch von ein paar Motorsportverrückten. Wir können ja mal an der Kasse in Füchtorf eine Umfrage starten, welcher Zuschauer da ist weil er von der Veranstaltung und dem Sport im allgemeinen in Essen 2008 erfahren hat. Abzüglich derjenigen die sowieso jedes Jahr kommen. Also nur die Erstbesucher die davon in Essen 2008 erfahren haben. Ich waage eine Prognose: Verschwindend gering! Ob das für die teamsponsoren so relevant ist? Aber wenn Stefan Raab die Werbetrommel rührt, und das total unbewußt weil er bei seiner Spielshow "Schlag den RAAB" mal ordentlich die Räder kreisen läßt, dann jubeln die Leute und fragen nach mehr! Bietet RAAB TV dann Tractorpulling als Rahmenprogramm während seiner Stock Car Crash Challenge an. Minimaler mehr Aufwand. Das was die da an Erde aufschüttet kostet mehr Arbeit als so´n bißchen Pullingbahn. Da spricht man eigentlich nicht drüber. Die Hütte ist rappelvoll, nicht wegen Stock Car und schon gar nicht wegen Tractorpulling. Nein, wegen Raab. So einfach ist das. Egal, hauptsache Marketing.

Aber was rede ich, während wir noch diskutieren hat´s unser Nachbarland schon gemacht...

Gruß  Gordon










Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 09.02.2009, 20:00:33
Hallo,

Raphael, vielen Dank. Autogramm gibt´s dann nächstes Mal, wenn ich denn auch eines bekomme :D

Tja, was soll ich sagen. Ich will ja hier keinen entmutigen. Aber die Idee das Magazin einzustellen und nur noch über Internet zu machen halte ich für absolut falsch. Was wir brauchen sind doch handfeste Sachen, worauf man zurückgreifen kann. Nur mal als einfaches Beispiel: Im Jahr 1999 habe ich an das Magazin einen Leserbrief geschickt mit gewisser Thematik die zunächst mal bespöttelt und für absolut undenkbar für Deutschland gehalten wurde.  Die Idee läuft heute z.B in Holland allerbestens. Unter dieser Idee steht mein Name. Das ist worauf man stolz sein kann oder auch nicht. Jedenfalls läßt sich sowas immer wieder nachlesen. Hier im Internet wird vieles vorgeschlagen und ein paar Wochen später ist es in den tiefen des www versunken und nur noch schwer zu finden. Außerdem wird durch die vielen Reaktionen die im Internet möglich sind die wahre und ursprüngliche Aussage verfälscht und am Ende bleibt eine lange Dskussion wo keiner mehr weis, was die Ausgangsfrage war. Natürlich ist es für Viele besser sich mit der Anonymität des Internets zu schützen, entweder weil sie meinen sie hätten beruflich was zu verlieren oder es ist ihnen schon peinlich das man was für eine Randsportart zum besten gibt. Ich lasse mich nicht von Leuten in einem Verein vertreten die nicht den Mumm haben unter Ihr geschriebenes den richtigen Namen zu setzen.  Normalerweise sollten diese Beiträge entfernt, nein , von vornherein nicht veröffentlicht werden.
Es sollen genau die Leute schreiben die es vorher auch getan haben und nicht jeder. Genauso wie nicht jeder in diesen Bereich kommen soll. Klappt übrigens auf jeder Internetseite, also warum nicht hier? Deswegen nennt man das Mitglieder Bereich. Es soll keine Kommentare, Änderungen usw. möglich sein. Lesen und wem was aufstößt oder was gut gefällt, der postet genauso wie immer….. und zwar HIER!!!
Höherer Eintrittspreis ist kein Problem solange man den Zuschauern an der Kasse nicht sagt, "Entschuldigen Sie bitte, wir mußten das Eintrittsgeld dieses Jahr um 2,50 Euro erhöhen, die Gaststarter kosten soviel und ohne die würden sie nicht mehr hier vor mir stehen oder gleich nach Holland fahren!" Nein, Pssst, nix sagen! Da kommen die schon früh genug selber drauf. Auch ohne Internet!
Das lasse ich unkommentiert relativ unkommentiert, da der halbe Kopf schon im Sand steckt weil es Widerstand bedeutet. Es muss mal das Gesamtkonzept überdacht werden. Bei aller Liebe…. Zu sagen: Es ist toll wie wir es machen bzw. die Besucher hauen uns ab wenn wir mehr Geld nehmen…. das ist genau der Fehler. Da muß sich gefragt werden warum ist das so? Da muß man sich auch mal bei den Nachbarn bedienen und dummerweise auch mit Geld locken. Kleine Anmerkung aus nem schlauen Buch: Wachstum kostet Geld. Und wenn es der Verein alleine nicht hinbekommt muß auch mal der Besucher ran. Der ist ja auch enttäuscht wenn er zwar wenig bezahlt hat, aber die Teilnehmer (ist jetzt nicht böse gemeint) außer Krach nix reißen. Soweit ich weiß ist alles in den letzten Jahren teurer geworden.
Ich wette das Veranstaltungen wie Füchtorf, Edewecht und Haßmoor garantiert ne feste Institution bei vielen Familien sind. Und das ist auch gut so. Es ist mir schon oft aufgefallen in Füchtorf, dass Gesicht kenn ich schon, die Truppe auch usw. Von daher kann man es bei den Veranstaltungen auch machen. Im letzten Jahr haben alle im Vorfeld gejammert wie teuer Wierden geworden ist…. Es war trotzdem voll und aufm Parkplatz waren reichlich deutsche Autos zu sehen.

Wieso können sich viele teams das Touren durch Deutschland nicht erlauben? Falsches Hobby ausgesucht, oder was?
Ich habe auf einer MHV noch kein team deswegen  jammern hören. Allerdings schade für die Veranstalter, dass die das subventionieren müssen. Das ist richtig. Mal ernsthaft: Wenn sich einer dazu bereit erklärt zusammen mit ein paar Freunden eine Wettkampftraktor zusammenzubasteln ist ihm, bzw. dem team doch von vornherein klar, dass es dann, um an der Meisterschaft ernsthaft teilnehmen zu wollen, quer durch Deutschland fahren muß. Es wird doch keiner ein paar tausend Euro verbrennen, um dann zu sagen, "Verdammt, jetzt muß ich ja auch noch 500 Kilometer fahren, um den Puller vor den Bremswagen zu setzen!" So naiv wird wohl keiner sein. Naiv ist allerdings zu glauben, dass dies alles auf Kosten der Veranstalter und damit letztlich auch auf Kosten der zahlenden Zuschauer geht. Die Veranstaltungen, und damit meine ich die Meisterschaft, gehört über ganz Deutschland verteilt. Da sind wir schon auf dem richtigen Weg, um auch mal positives zu sagen! Das jetzt  der Lauf bei Berlin wegfällt hängt auch wieder damit zusammen, dass sich die teams finanzieren lassen, um dorthin zu kommen. Für den Veranstalter wird das unbezahlbar und macht am Ende noch Miese. Ein Privatmann schluckt einmal kräftig und die Sache ist vom Tisch, vor allem für den Verband. Einmal schimpfen und gut is. Wenn die DTTO eine Firma wäre, dürfte die sich sowas gar nicht erlauben. Das fällt dann im Endeffekt auf alle Veranstaltungen zurück. Da wo das Minus eingefahren wurde wird versucht über eine andere Veranstaltung das Geld wieder reinzuholen. Bei nur 5, 6 oder 7 Veranstaltungen insgesamt wird das Polster verdammt schnell verdammt dünn! Das Finanzamt möchte aber Ihr Geld trotzdem haben. Wenn hier in Europa ein Verband eine Firma draus macht dann ist das die NTTO. Die würden das sicherlich hinbekommen. Meine Meinung ist: Der Veranstalter gibt die Plattform wo der Wettkampf stattfinden kann, die teams müssen dann schon selber sehen wie sie dahin kommen. Vielleicht mal einen Traktor innerhalb zwei Jahren weniger bauen und das Geld für den Kraftstoff sparen, damit man zur Veranstaltung kommt. Vielleicht mal sinnvolle Traktoren bauen die in Europa konkurrieren können. Vielleicht mal alte Traktoren reaktivieren und dem Verband zeigen "Hier Leute, die Technik ist da, macht eine neue Klasse für die kleine Geldbörse oder wir machen sie selber!" Wenn´s gar nicht anders geht mal ein paar Wochen von guter Butter auf Halbfett-Magarine umsteigen. Was hat der Veranstalter und schlußendlich der Zuschauer damit zu tun? Wer fahren will der fährt auch und wenn er den Puller in allen Einzelteilen vor Ort fährt und dort in einer Nacht und Nebelaktion zusammenbaut. So wie Raphael damals. Ein Pick Up mit  Motor, einen mit Chassis! Das ist Einsatz! Sowas wollen die Leute sehen! Übertriebene Professionalität können wir uns nicht erlauben! Fehlt ja nur noch das dem team mit dem längsten Anreiseweg noch der rote Teppich ausgerollt wird. Ich glaube wohl....

Warum haben wir in Deutschland kein Prostock team wie z.B. das Valmet team in Finnland? Wäre doch für John Deere oder für CNH Clobal kein Problem, mal so ein Werks- Top team auf die Räder zu stellen, um den Wikingern mal zu zeigen wo der Hammer hängt?! Warum müssen wir unsere Pro Stock Top Traktoren letztlich immer in den USA oder noch schlimmer, in den Niederlanden einkaufen? Nach so vielen Jahren müßte es doch Techniker geben die durchschaut haben, wie es funktioniert. Das kann man doch selber bauen, kann ja nicht so schwierig sein? Und wenn denen die Motoren reihenweise um die Ohren fliegen, learning bei BUMM! Das sowas von privat nicht zu finanzieren ist ist klar. Warum wird nicht versucht mit Firmen zusammen zu arbeiteten die jeden Tag 100 Motoren und mehr herstellen. Dann laß doch die Teile fliegen wohin sie wollen. Aber wenn die Granate dann erstmal läuft haben sie auch gutes Marketing und können den Sport gleichzeitig sponsorn.
Von falschem Hobby hat keiner gesprochen, ganz sicher nicht. Fehler in der Art und Bezahlbarkeit … das schon eher. Ich bleibe dabei. Eine Nord Liga und eine Süd Liga. Der Vorschlag hat mir damals schon gefallen. Klar jammern die Teams nicht…. Denen ist doch egal wer es bezahlt. Wäre es mir ja auch und Sie haben Recht. Mit Ihrer Anwesenheit und Show will ein Veranstalter ja nun auch möglichst Geld verdienen bzw. Kosten decken. Stimme ich Dir zu. Wie viele „Anfängerklassen“ sollen denn noch gestartet werden wo „altes“ Material zu neuen Hochformen auflaufen soll.
Was spricht dagegen einzukaufen? Warte mal ab was nächstes Jahr in den Niederlanden los ist mit den in USA gebauten Neuzugängen. Mach mal nen Versuch bei John Deere oder CNH. Solange das nicht größer ist werden die da auch nicht voll einsteigen. Auch da bleib ich dabei…. Sponsoren aus dem nicht direkten Umfeld um neue Kunden zu erschliessen. Einfacher als John Deere usw. zu überreden.
Aber wenn Stefan Raab die Werbetrommel rührt, und das total unbewußt weil er bei seiner Spielshow "Schlag den RAAB" mal ordentlich die Räder kreisen läßt, dann jubeln die Leute und fragen nach mehr! Bietet RAAB TV dann Tractorpulling als Rahmenprogramm während seiner Stock Car Crash Challenge an. Minimaler mehr Aufwand. Das was die da an Erde aufschüttet kostet mehr Arbeit als so´n bißchen Pullingbahn. Da spricht man eigentlich nicht drüber. Die Hütte ist rappelvoll, nicht wegen Stock Car und schon gar nicht wegen Tractorpulling. Nein, wegen Raab. So einfach ist das. Egal, hauptsache Marketing.

Aber was rede ich, während wir noch diskutieren hat´s unser Nachbarland schon gemacht...

Gruß  Gordon
Ich hätte gerne sämtliche Vollmachten und passenden Zugriff auf das was nötig ist.
Hinter Deinem Schlusssatz stehe ich vollkommen.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 10.02.2009, 18:24:44
Jetzt habe ich mal ein bißchen Zeit und will doch mal was sagen.

Ihr guckt alle nach Holland - und da auf die Spitze des Eisberges.
Dann vergleicht ihr das mit dem deutschen "Eisberg" und stellt fest, dass der ja gar nicht soooo viel kleiner ist. Frei nach dem Motto: "Ein zwei Hallenveranstaltungen und vielleicht 3 Outdoorveranstaltungen mehr, und wir sind auf dem gleichen Level."
Leute - um mal bildlich zu sprechen: Ihr vergesst die anderen 6/7 unter der Wasseroberfläche!!!

Wenn wir nach Holland gucken, reden wir in Sachen Tractor Pulling über ein MONSTER!

Da sind im letzen Jahr über 150 (!!!!!) Tractor Pulling Veranstaltungen gelaufen.

Macht Euch alleine mal klar, was das für einen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung ausmacht. Denke um die 200.000 Zuschauer pro Jahr sind da realistisch.
TV Berichterstattungen haben ca. 400.000 Zuschauer. Das alleine sind 2.5% der Gesamtbevölkerung.
Also - 1,25% gehen live gucken, 2.5% aus der Konserve.

Wenn man das auf Deutschland umrechnet, müssten wir auf 750 Veranstaltungen EINE MILLION  Zuschauer LIVE haben (dann braucht man sich um das TV auch keine Sorgen machen)

Das gibt Euch eine Idee davon, wo Tractor Pulling, rein soziologisch gesehen, in den Niederlanden steht.

Man mag mich ja für bekloppt erklären, aber wer mal die DTM mit der Niederländischen Tourenwagenmeisterschaft vergleicht, wird feststellen, dass die DTTO von der DTM weit weg ist - die NTTO der NL Tourenwagenmeisterschaft aber ganz dicht auf den Hacken sitzt.
Will sagen: Klar haben es die NLs einfacher, aber sie können NIE dahin kommen, wo wir hin kommen KÖNNTEN, wenn wir mal nur die Hälfte von dem machen würden, was die tun.

Also hört auf Euch zu wundern und mit Schnapsideen á la Stefan Raab um Euch zu werfen, das hilft uns kein Stück weiter.
Die Leute kommen dann um den Raab zu sehen - und wenn der wieder weg ist und was anderes macht, gehen sie dorthin.

Wir müssen erst einmal den Stellenwert/Bekanntheitsgrad des Sportes in der Bevölkerung erhöhen.

Glaubt ihr denn, wir hätten nicht schon Werbeagenturen usw. beauftragt, Sponsoren zu finden (für einen gesunden Anteil an der Endsumme)?
Wisst ihr, was die ersteinmal sagen?
"Geile Sache - machen wir - das wird was!"
Dann wird der ganze Laden nach neuster Mode umgekrempelt, neue Logos, neue Briefköpfe, neue Präsentationsmappe,... (wenn du Glück hast, stellen sie dir das vor lauter Ehrgeiz nicht in Rechnung. Wenn du Pech hast, waren sie nur darauf aus).

Dann geht's los - und die gehen auf Sponsorensuche. Diese potentiellen Sponsoren wollen dann wissen, wie bekannt Tractor Pulling ist und fordern dann mal so eine simple Sache wie z.B. einen Pressespiegel an.

Sowas z.B. haben wir in der DTTO aber nicht, weil sich keiner darum kümmert!

Es käme auch nicht viel dabei herum, weil unser Haufen ein Weltmeister in der Geheimniskrämerei ist, von dem man ausser von den paar Veranstaltungsberichten in den lokalen Tageszeitungen, eh nichts berichten kann, selbst wenn man möchte.

Aussage der letzten Werbeagentur: "Der Sport kennt in Deutschland kein Mensch, wir bekommen Euch nicht untergebracht, bitte belästigt uns nicht mehr".


Ein Sponsor hat u.A. ein Interesse daran, seinen NAMEN in die ÖFFENTLICHKEIT zu bekommen. Deswegen klebt er seinen Aufkleber auf so einen Trecker, weil er hofft, dass die Kiste viel in den Medien (und vor allem in den für ihn passenden) zu sehen sein wird.

Also muss das Bestreben eines Teams (und auch der DTTO) sein, dass man in den Medien vertreten ist.
Damit meine ich nicht den Lokalteil des Kreisblattes. Der muss zwar auch gefüttert werden, interessiert aber eine Firma mit einem Produkt für ein Fachpublikum relativ wenig. Damit bekomme ich wohl den lokalen Gartengeräte-Händler hinter dem Ofen hervor. Den juckt es aber wiederum nicht, wenn der Trecker nicht in der Region läuft.

Ich hatte schon mal ein Angebot einer Medienagentur besorgt, die nichts anderes macht, als dafür zu sorgen, dass Firmen in den entsprechenden Fachpublikationen vertreten sind.
Die hätten für die DTTO dafür gesorgt, dass der Laden ensprechend in den Medien ist. Allerdings gehen auch die hin und holen sich von den Teams die Informationen. Wenn man denen sagt: "Den neuen Trecker kannst Du dir gerne angucken, aber wehe du veröffentlichst etwas darüber" - da packen die sich an die Birne.
Und ich packe mir an die Brine, wenn ich dann noch höre, dass eine professionelle Pressebetreuung zu teuer ist.

Das ist was Sponsoren bringt und die sind unsere EINZIGE EINNAHMEQUELLE neben den Eintrittsgeldern.

Zur nächsten Vorstandssitzung habe ich noch ein weiteres Angebot einer Bekannten von mir, die sich bereit erklärt hat, das für den halben Preis zu machen, für den sie normalerweise arbeitet.Wahrscheinlich bleibt dann wieder eine Menge an mir hängen, aber nun gut.
Mal gucken was dabei rum kommt....

Ansonsten kanne es mir inzwischen auch egal sein.
ICH muss keinen Trecker bezahlen.
Was die DTTO in Sachen Medien/Webseite nicht auf die Kette bekommt, nutzt meinen Webseiten.
Mein Team ist auf die DM wenig angewiesen. Wir haben dieses Jahr 18 Veranstaltungen abzureißen, von denen alle die ausserhalb Deutschlands gut bezahlen. Jedes Wochenende, dass wir nicht mit der DM verplempern müssen und stattdessen im Ausland für gutes Geld (und mit TV Berichterstattung in NL, GB, F, DK und S) fahren können, bringt die Trecker und das Team einen Schritt weiter und gibt uns die Möglichkeit den Fans Maschinen zu präsentieren, die man aus der DM heraus nicht finanzieren könnte.

Die gef....en sind die kleineren Teams und die müssen sich so langsam mal auf den Allerwertesten setzen. Wenn ihr weiter nach oben wollt, seht zu, dass sich die Medienarbeit der DTTO DRASTISCH verbessert.

Da geht momentan nämlich NICHTS mehr.
Keine Presseberichte, kein TV, ... nada niente null = keine Sponsoren = keine Kohle = keine Veranstaltungen

Da fangen wir doch vielleicht erstmal an... und nicht mit Stefan Raab auf Schalke.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 10.02.2009, 18:32:03

Zur nächsten Vorstandssitzung habe ich noch ein weiteres Angebot einer Bekannten von mir, die sich bereit erklärt hat, das für den halben Preis zu machen, für den sie normalerweise arbeitet.Wahrscheinlich bleibt dann wieder eine Menge an mir hängen, aber nun gut.
Mal gucken was dabei rum kommt....



Ich helf da gerne mit.... wie ich es bereits gesagt habe.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 10.02.2009, 18:50:29
Ob es denn ausreicht, wenn das jemand "nebenbei" macht? Natürlich wär's dann günstiger für den Verein aber spart man dann nicht schon wieder an der falschen Stelle?

Würdest du, Deere8520, dir denn z.B. ne Woche frei nehmen um Tractor Pulling auf der MotorShow Essen und vertreten?

Da hätte man einiges machen können ... vor allem im Bereich Medien und Sponsoren.

Aber wenn man da nicht drauf vorbereitet ist, wird das nix... leider.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 10.02.2009, 19:01:32
Ob es denn ausreicht, wenn das jemand "nebenbei" macht? Natürlich wär's dann günstiger für den Verein aber spart man dann nicht schon wieder an der falschen Stelle?

Es wäre ja schon eine gewaltige Steigerung, wenn mal überhaupt einer was macht!!
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 10.02.2009, 19:14:17
Es wäre ja schon eine gewaltige Steigerung, wenn mal überhaupt einer was macht!!

Stimmt wohl auch wieder... leider
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: TurboBongo am 10.02.2009, 19:42:17
das ist ein Teufelskreis:
Investierts du in Werbung etc, fehlt Geld für Veranstaltungen, weniger Einnahmen--kein geld für Werbung
Keine Werbeinvestitionen-weniger Besucher-weniger Einnahmen-kein geld für Werbung, Veranstaltung
Da muss man schon wissen was man tut, damit das was wird, und dass geht nur mit einem gewissen Risiko. :-[

Ich finde es toll, das es überhaupt Leute gibt, die sich für Tp abrackern, kann abr auch verstehen, dass ein fester Händedruck beim vorbeilaufen einfach nicht motivation genug ist. ;)

 Man wird niemals einen ähnlichen tp-Status wie in NL erreichen(oho man schaue nach Italien, das holland der Zukunft, scheint da auch los zugehen), ich denke auch dass die in nl nicht sehr viel mehr machen als wir hier in D, da läuft das halt und wenn dass erstmal läuft, sind sachen wie tv übertrageungen auch leichter umzusetzen.
grrr, alles nicht so einfach. :P
Gruss Finn
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 10.02.2009, 20:10:38
Ob es denn ausreicht, wenn das jemand "nebenbei" macht? Natürlich wär's dann günstiger für den Verein aber spart man dann nicht schon wieder an der falschen Stelle?

Würdest du, Deere8520, dir denn z.B. ne Woche frei nehmen um Tractor Pulling auf der MotorShow Essen und vertreten?

Da hätte man einiges machen können ... vor allem im Bereich Medien und Sponsoren.

Aber wenn man da nicht drauf vorbereitet ist, wird das nix... leider.

Ich nehm mir Urlaub um auf nem Häcksler zu erholen.... stell die Frage nochmal  ;D

Und wenn Du magst, reich ich gerne einen Vertragsvordruck mit Gehalt usw. ein als Vollzeitkraft mit home Office..... kein Thema 8)  Muß dann nur noch unterschrieben werden.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 10.02.2009, 20:42:49
oh man, das klingt alles garnicht gut.......und Sascha hat da mal wieder klare Worte gesprochen - und ich bleibe dabei.. es gibt wenig Leute in Europa, die diesen Durchblick haben, Teams, Aktive, Fans usw kennt und mal eben direkte Vergleiche aus dem Ärmel schütteln kann wie Sascha.

mit seinem Einsatz und was am Ende darum kommt hätte ich schon lange die Segel gestrichen

Wir träumen hier von Schalke und Raab und im selben Satz schieben wir die Aufgaben anderen in die Schuhe....

Ich war lange Zeit hier passiv, erst als hier tote Hose war habe ich ein paar Themen angestoßen..... weil ich der Meninung bin das es weit effektiveres gibt als hier zu schreiben..

Es war kurz vor Weihnachten, da wurde wegen irgendwas hier heftig diskutiert.. seitenweise lange Beiträge.. weiss nicht ob es ein Streit war oder ein Fachgesimpel..... da habe ich noch gedacht wenn sie 2-3 Leute davon lieber zusammensetzen würden und für die gleiche Zeit jobben gehen und/oder nen Traktor bauen wäre sicher bald ein neues Team am Start...


Man muss sich mal vor Augen halten, das es kaum eine Motorsportart gibt, bei er es soviel abwechslung in Motorenvielfalt, optischer Aufmachung und Technik gibt.

Mit fällt im Moment nichts ein was da auch nur ansatzweise rankommt.

umso schädlicher ist diese Geheimnismacherei von einigen Leuten, die ich einfach nicht verstehe.

Ich hatte da vor kurzem eine kurze Diskussion mit Schizo im Chat. Er war der Meinung jeder wie er mag. Hat er ja Recht. Man kann niemanden zwingen. Die andere Frage ist, ob die Leute begriffen haben welche Gefallen sie dem Sport damit verwehren.

Ich möcht hier niemanden beschuldigen, sondern glaube es eher das es hier an Aufklärung mangelt. Wenn man hört das man nen Teambericht schreiben soll denkt man es ist für 2000 Magazinleser und ist sich nicht bewußt das es dabei um viel mehr geht.

Ich verstehe ja, das sich viele Leute einfach den Druck ersparen wollen laufend mit " Wann ist er denn fertig" genervt zu werden.

Aber hey, das gehört dazu.. macht es doch spannend - und letztesendes weiß eh jeder Bescheid der sich echt für TP interessirt. Für mich ist es auch nur ein 15min anruf und weiß was in Deutschland aktuell los ist.

Viele müssen auch mal verstehen, dass sie als Team nicht nur ein Team sind sondern.... " Du bist Tractor Pulling" soll heißen ohne Veranstaltungen, die es wiederum nur mit Zuschauern bezahlbar machbar sind, kann man auch nirgends fahren, außer auf dem eigenen Acker mit nem Findling dahinter.
Also ich 19878 anfing konnten wir locker 13-15 Veranstalten im Jahr in Deutschland fahren... heute haben wir 6...... wir Zeit aufzuwachen....

Und Zuschauer, Fans die auf neue Maschinen gespannt sind haben einen Anreiz mehr zum TP zu kommen. So gesehen hatte Dragon Fire schon einen großen Stellenwert lage bevor er wirklich auf der Bahn erschienen ist, zugleich war der Sponsor Krampp auch immer mit ihm Ohr. obwohl seit der ersten Ankündigung bis zur Premiere mehr als ein Jahr verging.

Noch eines macht Sascha sehr schön deutlich, was ich schon bei Deere angedeutet habe, aber nicht faktisch belegen konnte. Es gibt viele Marketing Experten die meinen sie wissen wie es geht.
Aber zu einer Provision nach erfolgreichen Vertragsanschlusss als Bezahlung lassen sich wenige ein.. Warum? ( Das soll jetzt nicht gegen Deere sein, die Sache ist geklärt.

und ja.. auch sie sind auf Teams und Aktive angewiesen die wissen was sie wollen und bereit sind was zu tun und preiszugeben um nach vorne zu kommen.

Ok, ich denke in den letzten Beiträgen wurden einige wichtige Sachen gesagt. Wer schreibt eine knappe Zusammenfassung und schickt sie zur Redaktion.

Zum Abschluss noch zwei Fragen.

1. Was schätzt ihr wieviele Team, atkiven ist überhaipt bewußt, a) wie es mit TP in Deutschland aussieht, wo die Probleme liegen und b) das sie aktiv as daran änder können, müssen.. Stichwort Aufklärung.

2. konkrete Frage an Sascha und Deere und natürlich alle Anderen:
Was kann ich als Einzelperson - und damit jeder andere der mit anpachen will aktiv machen um den TP sport nach vorne zu bringen. so banal die fragen klingen mag fällt mir nichts ein, geschweige denn was ich jemand sagen woll der "nur" ein Fan ist und gerne helfen möchte.

Die Frage ist ernst gemeint -und ich gespannt.


Gruß
Raphael

Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 10.02.2009, 20:49:19

 Man wird niemals einen ähnlichen tp-Status wie in NL erreichen(oho man schaue nach Italien, das holland der Zukunft, scheint da auch los zugehen), ich denke auch dass die in nl nicht sehr viel mehr machen als wir hier in D, da läuft das halt und wenn dass erstmal läuft, sind sachen wie tv übertrageungen auch leichter umzusetzen.
grrr, alles nicht so einfach. :P
Gruss Finn


Die NTTO hat eine Truppe von mehreren Leuten, die sich um die Presse und Vermarktung kümmern - und ansonsten haben sie sich nicht totgeregelt...
Was Italien betrifft. Das ist eine Firma und der Sport da Geschäft. Die Top Teams drehen da inzwischen Euros in die Runde, da wird einem schlecht. Da sind welche, die konnten sich vor 3 Jahren nicht mal einen neuen Satz Reifen leisten - und heute holen sie dank Sponsorkohle die halben Trecker fertig aus den USA. Mein Infostand ist, dass Oddy's (Motorenbauer) dieses Jahr 6 V8 Motoren nach Italien liefern soll...

 Wenn wir uns nicht ganz schnell in die richtige Richtung bewegen, fahren die uns in 3 Jahren um die Ohren.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 10.02.2009, 21:10:22
1. Was schätzt ihr wieviele Team, atkiven ist überhaipt bewußt, a) wie es mit TP in Deutschland aussieht, wo die Probleme liegen und b) das sie aktiv as daran änder können, müssen.. Stichwort Aufklärung.

Wie sagt man so schön: "Wissen ist Macht - nicht wissen macht auch nichts" - und genau das passiert. Nichts...
Welcher Aktive in diesem Sport hat denn mit so Sachen wir Marketing und PR zu tun?
Die, die wir hatten, haben sie rausgejagt. "Kein Plan" aber die demokratische Mehrheit...
Hauptsache der Mitgliedsbeitrag deckt die Kosten für den Veranstaltungseintritt und der Vorstand verbraucht nicht soviel Papier.....

Zitat

2. konkrete Frage an Sascha und Deere und natürlich alle Anderen:
Was kann ich als Einzelperson - und damit jeder andere der mit anpachen will aktiv machen um den TP sport nach vorne zu bringen. so banal die fragen klingen mag fällt mir nichts ein, geschweige denn was ich jemand sagen woll der "nur" ein Fan ist und gerne helfen möchte.

Die Frage ist ernst gemeint -und ich gespannt.



... und schwer zu beantworten.
Generell sollte man sich erstmal überlegen wo man hin will.
Das werde ich mein Lebtag nicht vergessen: Meine erste Frage in meiner ersten Vorstandssitzug war: "Was denkt ihr eigentlich, wo wir mit dem Sport hin sollen?".
Ich habe da in einen Haufen absolut ausdruckslose Gesichter geguckt und keine Antwort bekommen. Nach dem Motto: "Was will der jetzt?".
Wie weiß ich was ich tun muss, wenn ich nicht weiß wo ich hin will??????

Wenn das klar ist, kann man sich über das "wie" unterhalten

Meiner Meinung nach:
Alle zur MHV kommen (ich habe jetzt doch frei bekommen und werde auch kommen) und dem Vorstand mal ganz viele Fragen stellen, was so die formulierten Ziele und der Sinn der DTTO sind, was wir so im vergangenen Jahr gemacht haben um diese zu erreichen,...

Dann sich überlegen, was man besser machen kann, das vorschlagen und sich dann ZUR WAHL stellen lassen. Nicht "Ihr oder man müsste" sondern "ICH MACHE WENN IHR MICH WÄHLT"!
Wir haben ein paar Beisitzerposten zu vergeben...

Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 10.02.2009, 21:34:25

also können wir davon ausgehen das Viel noch garnicht begriffen haben, dass es Zeit ist ws zu tun?

Ich dachte "nur" 5 Veranstaltungen sagen genug aus.


ok, das ist doch schonmal etwas...

Da  du ja gerade Beisitzer bist.. kannst Du etwas zu den Verpflichtungen sagen?

Nur für die, die gerne helfen würden, aber Angst haben sich zu etwas zu Verpflichten.

und dann ist vielleicht auch interessant, ob es noch Fahrtkostenzushuss gibt, für die, die gerne helfen möchten aber nicht laufend durch Deutschland fahren können.
Gruß
Raphael
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 10.02.2009, 21:46:38

also können wir davon ausgehen das Viel noch garnicht begriffen haben, dass es Zeit ist ws zu tun?

Ich dachte "nur" 5 Veranstaltungen sagen genug aus.


ok, das ist doch schonmal etwas...

Da  du ja gerade Beisitzer bist.. kannst Du etwas zu den Verpflichtungen sagen?

Nur für die, die gerne helfen würden, aber Angst haben sich zu etwas zu Verpflichten.

und dann ist vielleicht auch interessant, ob es noch Fahrtkostenzushuss gibt, für die, die gerne helfen möchten aber nicht laufend durch Deutschland fahren können.
Gruß
Raphael

Ich glaube eher, wenn ich zwischen den Zeilen lese, das zu viele damit beschäftigt sind Ihren eigenen kleinen Krieg zu führen und das Gesamte dabei aus den Augen verlieren.

Es gibt Mittel und Wege zu helfen. Ich werde die Tage mal das ein oder andere Telefonat führen und dann eine Entscheidung treffen in welchem Rahmen da was von mir kommen wird.

Vergiß Raab aber denk an sowas wie Schalke. Es ist wie oft im Leben.... Es gibt nur einen Versuch. Die DTTO muß alleine schon aus einem Grund eine "Firma" werden: Bremsklötze und Querköpfe werden in der freien Wirtschaft entlassen. In einem Verein können sie bleiben.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 11.02.2009, 14:12:30
hi..

Wer ist Raab? ;-)

Ok, da bin ich gespannt. Wenn Deine Anrufe fruchten sollten, dann solltest du das Ergebnis aber nicht nur, wenn überhaupt, hier im Forum verkünden.
Sonderndich an die wenden,  die das auch was umsetzten können, wollen.... aber ich vermute Du stehst schon dicke mit Sascha in Kontakt.

Mit der Vermutung der kleinen und großen Kriege DTTO intern liegst Du sehr richtig. Da denken einige nur an sich, bzw. halten sich für viel zu wichtig.
Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem befreundeten Team über die Szene.. oh oh, was da manche für Energie verpulvern.

Ich persönlich habe aus den letzten Beiträgen zum Thema "Rotterdam" viel gelernt.
Das ich mein neues Projekt nicht alleine durchziehen kann ( zumindest nicht bis 2010 weiß ich schon länger, werde also anfangen gezielte Vorarbeit zu leisten...

Was ich hier gelernt habe... der erste (Gesamt-) Eindruck zählt, man muss präsent sein und man muss dran bleiben. Alles Punkte, die man selber in der Hand hat.

Bei konkreten Fragen werde ich mich an Deere wenden, vielleicht gibt es da nen guten Tip.

Danke!

Gruß
Raphael
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 11.02.2009, 22:06:21
Hallo,

Bevor Ihr anfangt Tractorpulling in Deutschland zu retten sollte der ein oder andere anfangen, seine Beiträge mal mit richtigem Name hier zu unterzeichnen. Raphael, Du wendest Dich an einen Hirsch, hmm. na ja. Ob der Dir soviel zu sagen hat? ;D

Lieber Deere8520. Was hindert Dich daran mal mit Deinem richtigem Namen zu melden? Ob da wer hintersteckt den wir alle kennen und hier nur mal auf den Putz hauen will? Quasie viel sagen, nichts tun? Es darf spekuliert werden.

Ihr habt leider alle ein Problem: Ihr erkennt die Zeichnen der Zeit nicht. Auf der Motorshow in Essen stand schon der erste Hacky. Was hat´s denn im Endeffekt gebracht? Er steht jetzt im Gewächshaus, aber Pulling im Fernsehen wurde abgewürgt. Ihr könnt Euch noch 20 Jahre mit euren Chromblitzenden Traktoren in die Hallen stellen und begucken lassen. Das bringt gar nichts! Gut, es liegt ja nicht unbedingt an den Leuten, wenn man Sponsoren im Nacken hat und sonst schon nix groß reißt in Europa muß man die Aufmerksamkeit bzw. das Geld ja irgendwie anders reinholen.

Sascha spricht hier immer von Geheimniskrämmerei, schreibt etwas von, "wenn ich hier das schreibe, bekomme ich wieder Anrufe"? Leute, nehmt Euch doch nicht so wichtig. Wenn Sascha, Deere08/15, Raphael, Der schnellste Schlagzeuger der Welt (Schizo) oder meine Wenigkeit morgen mit dem Auto vor den Baum fährt geht der Laden genauso weiter wie vorher auch, keinweswegs schlechter, wahrscheinlich eher besser.

Wenn hier einer meint das z.B. Sascha der Mann ist für den Posten des ersten Vorsitzenden, dann müßt Ihr mal Eier in der Hose haben und auf der MHV nicht nur mit dem Löffel in Eurem Kaffee rühren sondern mal den Mund auftun und Ihn vorschlagen. Was Ihr müßt, außer irgendwann mal sterben, ist konkret werden. Nicht drumherum reden! Dummerweise ist Sascha nicht der größte Redner, wenn von seinem Wissen über die Tractorpullingwelt auch nur ein Viertel mal auf einer MHV ankommen würde, könnte sich vielleicht was ändern. Ich höre da allerdings immer die gleichen Leute reden, und da kommt nix Neues. Gut, Ok, jedes Jahr ist ein anderes team Puller des Jahres und die neue Pull Off Extra gibts nach der Veranstaltung draußen direkt vom Anhänger. GÄÄHN....Wenig kreativ. Es gibt soviel zu diskutieren, eine MHV müßte eigentlich sechs bis sieben Stunden dauern, um sich mal richtig auszusprechen. Dummerweise sind dann die Leute die hier schwätzen wieder nicht dabei. Raphael, tut mir ja echt leid, dass ich Dich hier mal als schlechtes Beispiel anführen muß. Fan hin oder her. In meiner kurzen Pullinglaufbahn war ich jetzt wohl schon öftes auf einer Pullingversammlung, habe mehr Ideen eingebracht und mehr Anträge gestellt als manch ein Pulling- Dinosaurier....Schmerzhafterweise und für einige hier nur sehr schwer zu verdauen sind davon sogar einige Punkte schon umgesetzt worden.  Ich mag Deine naive Art Raphael, das ist schon fast süß, aber Du lieferst so Nahrung für möchtegern Puller wie Deere08/15. Laß Dich nicht verarschen, dass sage ich Dir. Du müßtest eigentlich wissen wie der Laden läuft und warum und sich nicht von dahergelaufenen, selbsternannten Marketingexperten beeinflußen lassen. Fahrtkostenzuschuß für Leute die gerne helfen möchten? Von mir gibt es dafür keinen müden Cent!

Sascha, sich selbst belügen ist einfach. Du schreibst was von "unser Eisberg ist gar nicht so viel kleiner  wie in Holland." Du weißt doch: Zweiter Platz bedeutet erster Verlierer! Du hast in Deiner Auflistung prompt die beiden Eurocup Läufe vergessen. Was glaubst Du was mich die Hallenverstaltungen interessieren? Es ging in dem Zusammenhang nur darum das so ein Mega Event wie Raab´s Stock Car Crash Challenge nicht auf ´nem Acker wie in Füchtorf, Hassmoor und schon gar nicht in Krumbach stattfinden kann. Wo sollten denn die zig tausend Zuschauer hin? Darum macht der Raab das in der Halle, bzw. im Stadion. Ob das jetzt auf Schalke ist oder gleich hinter der Reeperbahn im Stadion von St. Pauli. Wenn Ihr für so einen Schritt nicht bereit seid, braucht Ihr Euch aber nicht ständig beschweren. Von allein werdet Ihr es nicht schaffen etwas zu verändern. Da könnt Ihr lieber noch ein paar Tausend Euro für die Pull Off Extra verbrennen, die eh im Papierkorb landet.

Es ist schon krass, wir diskutieren hier über Pulling im Stadion und dabei fahren wir noch die 5,4T Freie Klasse, die die Wenigsten noch sehen wollen.

Apropos 5,4T Freie Klasse. Wer hat denn nun den Antrag gestellt, dass die Klasse abgeschafft wird? Soll ja dieses Jahr endlich mal auf den Tisch gebracht werden. Oder traut sich wieder Keiner? Keine Geheimniskrämerei! Wollt Ihr die Veränderung? JA! oder NEIN! Oder traut sich Keiner was zu sagen weil Berühmtheiten wie Ortkrass und Heistermann da mitfahren? Geht es nur um den Dragon Fire oder woher weht der Wind? Laßt Euren Gedanken mal freien Lauf...

Gruß  Gordon



Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 11.02.2009, 22:22:04
Ich nehm mir Urlaub um auf nem Häcksler zu erholen.... stell die Frage nochmal  ;D

Und wenn Du magst, reich ich gerne einen Vertragsvordruck mit Gehalt usw. ein als Vollzeitkraft mit home Office..... kein Thema 8)  Muß dann nur noch unterschrieben werden.

Wenn ich so einen Vordruck hätte, wär da wohl schon meine Unterschrift drauf ;)


Da  du ja gerade Beisitzer bist.. kannst Du etwas zu den Verpflichtungen sagen?

Nur für die, die gerne helfen würden, aber Angst haben sich zu etwas zu Verpflichten.

DAS würde mich wohl auch mal interessieren.

Und dann muss ich wohl auch direkt nochmal den Begriff "New Basic" einwerfen... durch den/die/das die Beisitzer ja ersetzte werden sollten... richtig?

Man sollte das Toppic auch mal in "Quo Vadis, Tractor Pulling" umbenennen... ich werd wahrscheinlich morgen auch wieder was versuchen...  :-X
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 11.02.2009, 22:58:21
Ich nehm mir Urlaub um auf nem Häcksler zu erholen.... stell die Frage nochmal  ;D

Und wenn Du magst, reich ich gerne einen Vertragsvordruck mit Gehalt usw. ein als Vollzeitkraft mit home Office..... kein Thema 8)  Muß dann nur noch unterschrieben werden.

Wenn ich so einen Vordruck hätte, wär da wohl schon meine Unterschrift drauf ;)


War mir klar das da Mehrere Anspruch erheben  ;D

Huch jetzt hätte ich fast meinen Namen vergessen.....  ;D

Gruß

Nico
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha HofmannGill am 12.02.2009, 00:50:23
Erinnert ich alles an diesen Thread hier:
http://www.agrar.de/tp/index.php?topic=2061.15

Habe den Thread jetzt schon länger verfolgt. Finde es echt traurig, das es auch in Deutschland mit euren Höllenmaschine solche Probleme gibt.
Ich finde es jetzt nicht so schlimm das es bei euch in diesem Jahr nur 5 Veranstaltungen gibt (Bin eher für Qualität anstatt Quantität). Nur wenn bei diesen auch die Zuschauer ausbleiben, dann ist es wirklich ein Problem.
Titel: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 12.02.2009, 07:13:53

Sascha, sich selbst belügen ist einfach. Du schreibst was von "unser Eisberg ist gar nicht so viel kleiner  wie in Holland." Du weißt doch: Zweiter Platz bedeutet erster Verlierer!

Lese der Herr noch einmal und sehe dann, dass er mich falsch verstanden hat. Ich sage unser Eisberg ist VIEL kleiner .. wie ich später auch verdeutlicht habe.
Und ich als erster Vorsitzender? Da gehört einer hin der REDEN kann. Wie du selber angeführt hast, kann ich das nicht.
Was ich kann, ist mir Sachen be- bzw. abgucken, verstehen, mit dem richtigen Team zum Laufen bringen, die Leute anlernen - und dann muss ich ganz fix an die nächste Sache, bevor es eintönig wird. Für feine Details und Finanzen bin ich NICHT zu gebrauchen.

Habe übrigens das Thema mal geteilt....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 12.02.2009, 11:41:25
Ich habs mir überlegt ..... und heute ist mir nach unbeliebt machen

Hallo,

Bevor Ihr anfangt Tractorpulling in Deutschland zu retten sollte der ein oder andere anfangen, seine Beiträge mal mit richtigem Name hier zu unterzeichnen. Raphael, Du wendest Dich an einen Hirsch, hmm. na ja. Ob der Dir soviel zu sagen hat? ;D

Lieber Deere8520. Was hindert Dich daran mal mit Deinem richtigem Namen zu melden? Ob da wer hintersteckt den wir alle kennen und hier nur mal auf den Putz hauen will? Quasie viel sagen, nichts tun? Es darf spekuliert werden.

Ihr habt leider alle ein Problem: Ihr erkennt die Zeichnen der Zeit nicht. Auf der Motorshow in Essen stand schon der erste Hacky. Was hat´s denn im Endeffekt gebracht? Er steht jetzt im
.
.
.
.
.
Dragon Fire oder woher weht der Wind? Laßt Euren Gedanken mal freien Lauf...

Gruß  Gordon





Ich lasse das jetzt mal fast unkommentiert, sonst muss ich zu sehr in den Keller runter. Wenn hier was 08/15 ist, dann Dein Beitrag.

So…. dann rollen wir Deinen geistig doch arg hochwertigen Beitrag mal kurz auf.

Dann erkläre uns allen Mal die Zeichen der Zeit…. Denn, was ich da so lese ist fast nichts mit Nährwert. Hat eher was von verbittert. Bei der einen oder anderen Sache bin ich bei Dir… Kommt gleich. Ich weiß mehr als Du denkst und ich hab auch mehr Erfahrung als Du denkst. (was Dich jetzt nicht fehl leiten sollte, dass es mehr ist als Du weißt. Nur Masse ist nicht alles)  Ich für meinen Teil schaue nur in wie weit ich mir was zumuten kann, ohne das es für alle Beteiligten ne Bauchlandung gibt.

Wenn ich mir den Teil durchlese ab: Ich mag Deine naive Art usw. Da krieg ich Kopfschmerzen. Was ist es? Neid weil Du selber nichts hinbekommen hast oder ein Problem mit Leuten, die was Wissen von dem Du niemals einen Plan haben wirst? Nimm es mir übel oder nicht…. Aber ich bin vor Deiner Fachkompetenz schon vorgewarnt worden…. Und was soll ich sagen…. Du erfüllst es komplett.

In erster Linie geht es darum die Weichen zu stellen um sowas auf die Beine zu bekommen. Wer will einen Raab dabei haben? Ich nicht. Aber ne Abdeckung so einer Veranstaltung ist allemal machbar. Für Leute die Ihren Kopf im Sand haben natürlich nicht. Erweiter mal den Horizont!!!

Gordon, Du kannst von mir denken was Du willst, es kann Dir passen oder auch nicht. Mir persönlich vollkommen egal. Es geht um den Sport und das ist dann auch schon alles. In den nächsten Tagen wird es eine Entscheidungen geben und dann ist es mir egal wer, was, wann und wo denkt. Ich werde den Schritt nach Absprache dann auch definitiv gehen. Die Überlegung ist nur sofort und dann schauen was da alles so brodelt oder erst schauen und dann auf den Punkt. Nur das steht im Ermessen von mir und einer weiteren Person.

2 richtige Stellen hat er allerdings doch noch getroffen, obwohl Du DIch so auf dieses 08/15 konzentrieren mußtest. Will Dich ja auch mal loben.... für ne 1 mit Stern hat es aber dann doch nicht gereicht....

1. Magazin..... hatte ich was zu geschrieben
2. 5,4 T .... hey was wollen die von Dir Berühmtheit genannten denn tun? Nicht antreten? Den Puller an die Wand hängen? Es wird einen Grund gegeben haben warum es einen Dragon Fire gibt.

Ansonsten, Raphael, komisches Vorbild hast Du da  ;D

Gruß

Nico

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 12.02.2009, 12:19:51
Oh man..

hier brennt wieder mal die Hütte.

Zu Gordons Aussagen kann man viel sagen, muss man aber nicht, nützt auch nicht viel.

Nur eines möchte ioch nochmal unterstreichen, was Gordon selber erkannt aber nicht verstanden hat. Jo, er ist ein Fan, ein großer Fan und ich bin aktiv, ein Team in einer recht kleinen Gemeinschaft.
Und nein.. ein Anruf, der einen darauf hinweißt ist unangenehm und fördert nicht die Gemeinschaft. Das hat mit wichtig nehmen nichts zu tun. Man möchte auf den Platz kommen und sich wohl fühlen, und nicht gemieden werden.

Nico.. das klingt ja sehr spannend und motiviert.. ich bin sehr gespannt. ich bin für jede positive Veränderung dankbar.

Ein Fan sein hat mit Vorbild nichts zu tun.

Ich bin auch Fan von Atze Schröder, ein Vorbild es er damit noch lange nicht für mich

Gruß
Raphael
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Bastard am 12.02.2009, 13:31:42
Hallo,
hoffe nur das sich die Gemüter wieder beruhigen...das geht so gar nicht wie Ihr das hier diskutiert!!!  :-\ ::) ::)
Vasco
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 12.02.2009, 13:41:49
Hallo,
hoffe nur das sich die Gemüter wieder beruhigen...das geht so gar nicht wie Ihr das hier diskutiert!!!  :-\ ::) ::)
Vasco

Eben, deswegen bin ich da jetzt raus. Hab meine Meinung gesagt, die Reaktion bekommen, die ich brauchte und der Rest wird zu sehen sein.  ;D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 12.02.2009, 15:16:16
Und wenn sich hier schon so machner User vergrault fühlt (oder sogar schon aufgegeben hat)...

was sollen dann erst potentielle Sponsoren, Teams oder Veranstalter denken, wenn sie hier mal reinschaune...  :(
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha HofmannGill am 12.02.2009, 15:25:53
Und wenn sich hier schon so machner User vergrault fühlt (oder sogar schon aufgegeben hat)...

was sollen dann erst potentielle Sponsoren, Teams oder Veranstalter denken, wenn sie hier mal reinschaune...  :(
Gut aber soll man den Sponsoren was vorlügen? Dann sind sie nach einer Saison wieder weg, und TP hat einen noch schlechteren ruf. Man muss ihnen bewusst machen, das man wieder in den Kinderschuhen steckt. Und sie dabei helfen können eine Sportart aufzubauen bei der es an Motorenvielfalt und Kreativität seinesgleichen sucht.
Wisst ihr wie die Medien und Sponsoren damals in Österreich erst aufgesprungen sind?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 12.02.2009, 15:33:03
ganz unrecht hat Schizo ja nicht... aber irgendwo muss man sich ja mal austauschen können.. notfalls müssen wir das Forum auch zum Lesen mit Passwort schützen.

Auf der anderen Seite ist hier was los und nicht tote Hose wie in viele andere Foren und eines ist sicher.. wer diskutiert ist bemüht.

Bin auch davon überzeugt das es diese Quärelen in jedem Verein gibt... auch in der NTTO.

@ Sascha.... nö, weiß ich nicht.. erzähl mal.. interessiert uns Alle sicher!

( in den Kinderschuhen halte ich allerdings für übertrieben )
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 12.02.2009, 15:58:30

Da  du ja gerade Beisitzer bist.. kannst Du etwas zu den Verpflichtungen sagen?


Verpflichtungen als Beisitzer:
Generell auf möglichst vielen Vorstandssitzungen erscheinen und dort sein Know How einbringen.

Wir haben z.B. leider niemanden, der sich wirklich in Pressearbeit auskennt. Ausser dass ich mal ein Semster das Nebenfach "Soziales Marketing" besucht habe, ein dreimonatiges Praktikum in der Veranstaltungsagentur / Marketingabteilung der privaten Fachhochschule des Mittelstandes abgeleistet und als Freier Mitarbeiter für einige Zeitungen gearbeitet habe, kann ich da wenig Wissen vorweisen. Aber zumindest mal soviel, um zu sehen, dass das, was wir machen nicht gerade von einem Konzept und Kontinuität geprägt ist.
Da gehört dringend mit Fachwissen und Einsatz angesetzt. Entweder kennt sich da einer aus dem Vorstand RICHTIG mit aus, oder wir müssen das vergeben - zur Not auch nur das vergeben, was wir selber nicht können.

Dann gibt es im Vorstand eine Art Aufgabenteilung. Es stehen immer irgendwelche Aufgaben an, und wer für den Job geeignet ist oder Zeit hat, kann ihn dann erledigen. Das kann die genauere Ausarbeitung von Vorschlägen / Ideen sein, Einholen von Angeboten, Reglementsangelegenheiten, ....
Das muss nicht unbedingt immer viel Zeit in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass man ewas tut.

Ich wollte mich eigentlich nicht mehr zur Wahl stellen, weil ich bei meinem Schichtplan einfach keine Zeit gehabt hätte. Glücklicherweise hat der sich nun geändert und kann wieder etwas mehr tun, als noch vor ein paar Wochen gedacht.

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 12.02.2009, 16:09:17
Danke, das war sehr informativ.. als ne spur weniger als man als Schriftführer zu tun aht, wie mein Vater damals.

Das du zu den Spritvergütungen nichts sagen möchtest verstehe ich.

Nun gibt es ja weit mehr Vorstandsitzungen als offizielle JHV/MHV und Wettkampfausschusssitzungen.

Wieviele waren es in 2008 an denen man Hätte als Beisitzer teilnehmen sollen?

Und wo/wann finden die meist statt?

Ich fände es gut wenn Du wieder dabei wärest.

wie sieht es allegemein mit Nachwuchs dort aus.

PS: Gordon hat Recht, ich war schon lange nicht mhr auf einer JHV..... wäre ich dabei gewesen wäre heute auch nichts anders.. und für einen  Beisitzer kennen mich zu Wenige.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 12.02.2009, 16:12:50
Na toll... da will man mal nen Programmvorschlag machen, und der Redakteur hat Urlaub....

Mein Vorstoß muss noch bis nach Karneval warten... aber dann  ;)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha HofmannGill am 12.02.2009, 16:20:37
Die Teams und die Technik nicht.
Medientechnisch also vom Bekanntheitsgrad mittlerweile jedoch schon wieder.

Genauso wie bei uns. Früher war Trecker Treck wie es damals noch hieß nach jeder großen Veranstalltung (ca. 3, Neckenmarkt, Probstdorf, 3 irgendwo in der Steiermark wenn ich mich richtig erinnere) in der Kronenzeitung. Prozentuellgesehen die Meistgelesene Zeitung der Welt, zurückgerechnet auf die Einwohnerzahl. Von die Lokalenzeitungen brauch ich nicht sprechen, das war immer das Highlight des Jahres. Doch bis zur Kronenzeitung war es ein langer weg. Oft wurden wir abgewiesen.
Richtig bergauf ging es als wir Maverick herausbrachten, der ja wie es der Nameschon sagt von der Austria Tabak gesponsort wurde. Immer wieder wurden die Vorstände von verschiedenen Firmen eingeladen (auf unsere Kosten) und so der Sport schmackhaft gemacht. Ua. auch der Chef der Austria Tabak. Schließlich wollte er bevor er den Sport sponsort mal selber fahren. Gesagt getan, den Maverick bisschen manipuliert das er nach 20m stehenbleibt, und alle waren glücklich. Durch die Kontakte der Austriatabak wurde natürlich der Druck größer auf die Medien. Die Krone hat uns dann zum ersten mal auf einer guten Seite gebracht als sie davon (natürlich beabsichtigt) Wind bekommen haben das eine Frau ein weit über 1000PS Gerät bewegt, mit Turbine Feuershow etc., und behauptete es jederzeit mit Gerhard Berger aufzunehmen dessen Formel 1 Renner deutlich weniger Leistung hatte. ;D
Dadruch kamen Berühmteiten von Politik, Wirtschaft und Sport (Auch durch die privaten Kontakte von meinem Vater). Unter anderem gab es dadurch bei uns 2 Werksteams von MAN(ÖAF) und Steyr.
Natürlich ließ es sich auch Gerhard Berger nicht nehmen mal vorbei zu schauen, und es entstand ein Bild mit ihm am laufenden Blackhawk. Deutlich zu sehen sein etwas unentspannter Gesichtsausdruck der durch die Zeitungen ging. ;D
Darauf hatten wir einige Jahre unser Fixplätzchen in den Zeitungen zumindest bei den Probstdorfer Veranstaltung wo Regelmäßig mehr als 10.000 Zuschauer hinpilgerten.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 12.02.2009, 19:06:06
Das du zu den Spritvergütungen nichts sagen möchtest verstehe ich.

Ja, die gibt es auch, aber da ich meistens in einer Fahrgemeinschaft fahre, stelle ich die selten in Rechnung. Nur dann wenn ich selber mal fahren muss, oder wie einmal im März, als ich für ein Teilstück den Zug nehmen musste...
Aber das bezahlt dir lediglich den Sprit...

Zitat

Nun gibt es ja weit mehr Vorstandsitzungen als offizielle JHV/MHV und Wettkampfausschusssitzungen.
Wieviele waren es in 2008 an denen man Hätte als Beisitzer teilnehmen sollen?
meistens irgendwo 6 bis 8

Zitat
Und wo/wann finden die meist statt?
Sauerland - Mitte von Deutschland
Zitat
Ich fände es gut wenn Du wieder dabei wärest.
Man kann mich wählen...
Zitat
wie sieht es allegemein mit Nachwuchs dort aus.
Im Moment jetzt gerade gut. Haben einige, die sich wohl wählen lassen würden und auch frischen Wind in die Sache bringen könnten.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 12.02.2009, 20:10:13
Hallo ;)

Nun auch mein letzter Beitrag zum Thema.

Ich freue mich darüber, dass Nico auch mal ehrlich seine Meinung ausspricht ohne anonym zu sein. Und ich nehme es absolut nicht übel was Du schreibst, weil ich glaube das Du die Wahrheit schreibst, so, wie Du sie empfindest.

Raphael hat recht, ich bin ein großer Fan. Fan kommt von fanatisch. Ich arbeite daran mich zurückzuhalten. Ich will niemanden was und es tut mir leid, dass ich teilweise überreagiere.

Ich hoffe dennoch hier und dort einige positive Aspekte beigetragen zu haben, die meines Erachtens diskussionswürdig erscheinen, wenn auch nicht hier an dieser Stelle sondern auf den Sitzungen.

Eine kleine Zusammenfassung aller diskussionswürdigen Themen für die new basic (?), meiner Meinung nach:

-Wie bekommen wir den Anschluß vom Gardenpulling zum "großen Pulling" ?

(Einsteigerklasse; Low Budget Minipuller...)?

-Wie können wir die 5,4T Klasse in Europa weiterhin vertreten?

(z.B. durch Reglement Änderung: Mindestgewicht; kein Transportkostenzuschuß...)

-Sollen wir die 5,4T Klasse überhaupt noch fahren?

(keine Teilnahme auf der EM möglich, unnötiger Materialverschleiß; unnötiger Zeitverlust auf Veranstaltungen...)

-Wie können wir 60 Euro Mitgliedsbeitrag gegenüber den Vereinsmitgliedern rechtfertigen?

(sinkende Zahl von Tractorpulling Veranstaltungen; unbefriedigendes Marketing;)

-Wie können wir den Mitgliedsbeitrag nach unten drücken?

(weniger Gaststarter; weniger oder keinen Transportkostenzuschuß)

-Macht es eventuell Sinn Beisitzer  zu haben, die nicht auch in einem team sind oder sonst eine andere Funktion haben?

(unbeeinflußbar; neutral; objektiv; mehr Zeit)

-Sollten wir nicht Sonderregelungen für bestehende Traktoren, wie z.B. den Dragon Fire treffen?

(Teilnahme in der 4,5T Meisterschaftswertung  trotz Übergewicht uneingeschränkt möglich; dadurch Ausgleich zur wegfallenden 5,4T Klasse; somit mehr Zeit und Raum für eine sinnvolle Low Budget Klasse)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 1:

(Minipuller mit V8 Saugmotor und normaler Kupplung, keine teuren Teile; Gewicht bis max 1.200 kg)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 2:

(Freie Klasse mit 6-Zylinder LKW- Dieselmotor, wie z.B. Tom Dooley, Second Dream of Rubber Duck, Karobär usw.)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 3:

( 3,5 T Freie Klasse mit einem Flugzeugmotor oder Panzermotor ohne jegliche Aufladung)

-Wie können wir Tractorpulling für potentielle Veranstalter wieder attraktiv machen? Teil 1

(Kostensenkung durch vermeidbare und überzogene Anforderungen, wie z.B. Plane unter der Bahn; back to basic, soll heißen: Stoppelacker,200 Meter Flatterband)

-Wie können wir Tractorpulling für potentielle Veranstalter wieder attraktiv machen? Teil 2

(Zusammenlegung der verbliebenen  Top Veranstaltungen ohne Gaststarter , z.B. Verl mit Weseke, Krumbach mit Seifertshofen; Haßmoor mit Schmachtenhagen. Begründung: Kostensenkung durch Risikominimierung bei gleichzeitiger Gewinnmaximierung)

-Wie können wir in unserem Land einmal pro Jahr einen hochqualitativen Lauf, vergleichbar mit dem eines Euro Cups, veranstalten?

(Durchführung aller Eurocup Klassen verteilt auf Samstag und Sonntag in Füchtorf; Samstags kein Gardenpulling und kein Trecker Treck in Füchtorf; Zwei tage in Füchtorf einmal als Treffpunkt pro Jahr ausschließlich für die Top Teams; keine Kompromisse; jeder Fan weis, Füchtorf ist das absolute Highlight der gesamten Saison, unabhängig von allen Eurocupläufen, der EM und Hallenveranstaltungen; Eintrittspreis auch für DTTO Mitglieder)

Ich wünsche nun viel Gelingen bei der Diskussion  oben genannter Punkte.

Schaue mir das Ganze jetzt mal live an und melde mich dann ungefähr nächstes Jahr zur gleichen Zeit wieder, wo und was sich ändert.



Mit freundlichen Grüßen

Gordon



 



Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Excalibur am 15.02.2009, 22:08:12
Hallo,

Was die in Holland mit Ihren amerikanischen Gaststartern machen ist genau so´n Witz wie bei uns die 5,4 T Klasse. Die Amis fahren da nämlich auch immer mit Untergewicht, ganz einfach weil das amerikanische und das europäische Reglement nicht zuammenpaßt. Warum die Amis den Blödsinn mitmachen weis ich nicht. Vermutlich gibt´s nen Haufen Kohle dafür und für die teilnehmenden teams ist das finanziell besser, wenn sie sich über den großen Teich schippern lassen und hier unter 08/15 Bedingungen pullen. Die Alternative wäre  das das Material bei Ihnen Zuhause aufgrund der Winterpause still steht. Läßt sich doch prima von der Steuer absetzen so´n Trip...

Euro Cup in Weseke? Nein Danke! Dann lieber noch einen dritten in Holland, ist ja gleich um die Ecke. Da stimmen dann wenigstens die Rahmenbedingungen und man hat kein Bauernhof flair. Ne, laß mal lieber Pokallauf in Weseke  machen, paßt schon! Rainer hat doch vollkommen recht mit seiner Aussage! Weis gar nicht warum hier wieder Leute gegen diese Meinung  mosern?

Der Euro Cup gehört nach Sottrum! Das war ein Pulling Stadion von Format! Das hat gerockt ohne Gnade!

Für alle die es immer noch nicht realisiert haben ein kleiner Hinweis:

Die Holländer haben zwei bis drei Hallenveranstaltungen pro Jahr! Dann noch zwei Euro Cup Veranstaltungen pro Jahr! Die ganzen Meisterschaftsläufe, die gut und gerne auf ausländische Gaststarter verzichten können, kommen da noch hinzu.

Was haben wir?

Wir haben einen Pokallauf, wo man sich als Zuschauer den Hintern abfriert, Gardenpulling,  Bauernhofpulling (Farmpulling klingt natürlich besser) und eine in Europa total überholte 5,4 T Freie Klasse, die auch noch unter 08/15 Bedingungen durchgeführt wird. Damit es nicht ganz bescheuert aussieht mietet man sich Gaststarter. 

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist! 

Gruß  Gordon



Kommentar von Sascha: "Kann ich das hier löschen?"
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 17.02.2009, 15:01:43
Die Menschen sind doch einfach gestrickt: Wenn ich mich auf den Marktplatz stelle und mache Werbung für Tractorpulling bekomme ich vielleicht ein bißchen Mitleid. Wenn es Hörstkamp auf der Motorshow in Essen macht bekommt er Zuspruch von ein paar Motorsportverrückten. Wir können ja mal an der Kasse in Füchtorf eine Umfrage starten, welcher Zuschauer da ist weil er von der Veranstaltung und dem Sport im allgemeinen in Essen 2008 erfahren hat. Abzüglich derjenigen die sowieso jedes Jahr kommen. Also nur die Erstbesucher die davon in Essen 2008 erfahren haben. Ich waage eine Prognose: Verschwindend gering!

Dazu wollt ich nochwas sagen:

Den Erfolg von Werbung kann man nunmal leider nur sehr schwer messen.
Du kannst dich ja mal an den Eingang stellen und fragen "Wie haben Sie von dieser Veranstaltung erfahren?" Das würde mich nämlich auch interessieren, inwiefern die arbeit auf der MotorShow Früchte trägt. Es wird dir aber keiner Antworten, weil die Leute dazu noch nichtmal Lust haben ... oder du sagst "Sie können auch XXX gewinnen..." Also wieder Kosten um herauszufinden, ob sich die Kosten der Messe gelohnt haben.

Rein aus dem Bauchgefühl... und ich war selber mehrere Tage da am Stand und hab richtig Werbung gemacht: Es hat definitiv was gebracht. Und wenn 2009 100 Leute dadurch mehr kommen und es denen gefällt, kommen 2010 diese 100 mit nochmal je 2-3 Leute mehr...

So denn...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: joker am 17.02.2009, 16:37:05
... aber irgendwo muss man sich ja mal austauschen können.. notfalls müssen wir das Forum auch zum Lesen mit Passwort schützen.
Auf der anderen Seite ist hier was los und nicht tote Hose wie in viele andere Foren und eines ist sicher.. wer diskutiert ist bemüht.
Dazu ganz kurz:
Das Forum nach außen hin zu schließen halte ich für völlig falsch. (Alle Mitglieder waren mal Gäste ...)
Es ist eine einfache Sache, im Forum geschlossene Bereiche einzurichten und dafür nur bestimmte User zuzulassen (und Gäste außen vor zu lassen).
Falls das gewünscht wird macht einfach dazu ein Thema auf uns grenzt mal ab, wer dann dürfen soll und wer darüber entscheidet.
Für Gäste (ob Sponsoren oder nicht) ist es allerdings sicher interessanter, auch mal kontroverse Themen mitzulesen.
Wenn Ihr also was am Forum geändert/erweitert haben wollt - meldet Euch nur!
Titel: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: pullingpics.de am 28.02.2009, 19:32:35
5,4t er Entscheidung vertagt, Marketing Gruppe wird gegründet, Diekel und Münsinger im Amt bestätigt, Hörstkamp, MeckIng und Mühlenbrock sind Beisitzer.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Daisy am 28.02.2009, 20:19:33
gibt es sonst irgentwelche neuerungen?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 28.02.2009, 20:27:55
Die Standard Klassen Dinge    erklärt Sascha besser... Die Air Restriktor Sache ist anscheinend jetzt feste Regel...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 28.02.2009, 21:35:31
Da gibt's nicht viel zu erklären:
Das Standardreglement wurde von mir in Zusammenarbeit mit den Leuten aus der ETPC ausgearbeitet, auf der Sitzung in Glane quasi vorgestellt und für gut befunden, danach wurden noch einige Änderungen auf Wunsch des Vorstandes gemacht (Unklarheiten bereinigt) gemacht und dann dem Vorstand vorgestellt und von dem beschlossen.
Steht seit Ende letzten Jahres auf der Webseite.

Leider ist uns heute doch noch so einige aufgefallen, dass immer noch nicht so ganz "sauber" ist. Arbeit ohne Ende das Ding.....
Aber wie sage ich so gerne: Wir brauchen Hitze, sonst läuft der Turbo nicht - und Reibung erzeugt Wärme!

Miteinander reden, diskutieren und vielleicht auch ein bißchen streiten, ohne Grabenkämpfe auszufechten.

Für dieses Jahr: Nicht alles auf die Goldwaage legen, sich nicht gegenseitig Knüppel zwischen die Beine werfen sondern aufschreiben und für nächstes Jahr ANPACKEN, DENN:

Wir müssen mit den Farm Pulling Klassen gute Shows hinlegen um ins "Geschäft" zu kommen (also von Veranstaltern gebucht werden). Es gibt aber immer noch viel zu sortieren.
Gemeinsam ist der Weg leichter. Wenn es viel Streit gibt und der in die Breite getragen wird, dann fallen wir negativ auf und dann haben die Leute keine Lust mehr auf diese Klassen.
Hinter den Kulissen kann es gerne rappeln - aber nach aussen hin, GESCHLOSSEN auftreten. Ganz wichtig!

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: winaxmann am 01.03.2009, 08:01:11
Zitat
Hinter den Kulissen kann es gerne rappeln - aber nach aussen hin, GESCHLOSSEN auftreten. Ganz wichtig!

Dein wort in Gottes Gehörgang
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 01.03.2009, 19:38:13
DA hilft es nicht :D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 09:39:24
Für dieses Jahr: Nicht alles auf die Goldwaage legen, sich nicht gegenseitig Knüppel zwischen die Beine werfen sondern aufschreiben und für nächstes Jahr ANPACKEN, DENN:

Wir müssen mit den Farm Pulling Klassen gute Shows hinlegen um ins "Geschäft" zu kommen (also von Veranstaltern gebucht werden). Es gibt aber immer noch viel zu sortieren.
Gemeinsam ist der Weg leichter. Wenn es viel Streit gibt und der in die Breite getragen wird, dann fallen wir negativ auf und dann haben die Leute keine Lust mehr auf diese Klassen.
Hinter den Kulissen kann es gerne rappeln - aber nach aussen hin, GESCHLOSSEN auftreten. Ganz wichtig!

Das erklär mal denen, die mam liebsten noch eine eigene Klasse erschaffen wollen, damit sie auch garantiert gewinnen können.....
In Deutschland leider reines Wunschdenken.
Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.....
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 09:41:40
5,4t er Entscheidung vertagt

.... und was hat Gordon sonst noch so geschafft?
Garden Pulling Stock 350 kg jetzt wieder auch ab 18 Jahre....?
Alle Veranstaltungen zukünftig in Kassel im Garten?
Habe ich etwas vergessen?
 ;D ;D ;D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 02.03.2009, 11:00:07
Hallo,

Was die in Holland mit Ihren amerikanischen Gaststartern machen ist genau so´n Witz wie bei uns die 5,4 T Klasse. Die Amis fahren da nämlich auch immer mit Untergewicht, ganz einfach weil das amerikanische und das europäische Reglement nicht zuammenpaßt. Warum die Amis den Blödsinn mitmachen weis ich nicht. Vermutlich gibt´s nen Haufen Kohle dafür und für die teilnehmenden teams ist das finanziell besser, wenn sie sich über den großen Teich schippern lassen und hier unter 08/15 Bedingungen pullen. Die Alternative wäre  das das Material bei Ihnen Zuhause aufgrund der Winterpause still steht. Läßt sich doch prima von der Steuer absetzen so´n Trip...

Euro Cup in Weseke? Nein Danke! Dann lieber noch einen dritten in Holland, ist ja gleich um die Ecke. Da stimmen dann wenigstens die Rahmenbedingungen und man hat kein Bauernhof flair. Ne, laß mal lieber Pokallauf in Weseke  machen, paßt schon! Rainer hat doch vollkommen recht mit seiner Aussage! Weis gar nicht warum hier wieder Leute gegen diese Meinung  mosern?

Der Euro Cup gehört nach Sottrum! Das war ein Pulling Stadion von Format! Das hat gerockt ohne Gnade!

Für alle die es immer noch nicht realisiert haben ein kleiner Hinweis:

Die Holländer haben zwei bis drei Hallenveranstaltungen pro Jahr! Dann noch zwei Euro Cup Veranstaltungen pro Jahr! Die ganzen Meisterschaftsläufe, die gut und gerne auf ausländische Gaststarter verzichten können, kommen da noch hinzu.

Was haben wir?

Wir haben einen Pokallauf, wo man sich als Zuschauer den Hintern abfriert, Gardenpulling,  Bauernhofpulling (Farmpulling klingt natürlich besser) und eine in Europa total überholte 5,4 T Freie Klasse, die auch noch unter 08/15 Bedingungen durchgeführt wird. Damit es nicht ganz bescheuert aussieht mietet man sich Gaststarter. 

Na, wenn das kein Grund zur Freude ist! 

Gruß  Gordon



Kommentar von Sascha: "Kann ich das hier löschen?"


Kann mir da mal jemand den Sinn/Zusammenhang einer verklickern?

Kommentar Sascha:"......" von Sascha geändert? im Beitrag von Excalibur ( wieder jemand der sich versteckt??)  Häää?? Versteh ich nicht! Kann ich die Beiträge von z.b. Jens auch ändern? Das wäre ja lustig.

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 11:07:41
Kommentar Sascha:"......" von Sascha geändert? im Beitrag von Excalibur ( wieder jemand der sich versteckt??)  Häää?? Versteh ich nicht! Kann ich die Beiträge von z.b. Jens auch ändern? Das wäre ja lustig.

Sascha als "Moderator" oder so ähnlich kann löschen, wenn er will.....
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: pullingpics.de am 02.03.2009, 11:08:03
.... und was hat Gordon sonst noch so geschafft?
Garden Pulling Stock 350 kg jetzt wieder auch ab 18 Jahre....?
Alle Veranstaltungen zukünftig in Kassel im Garten?
Habe ich etwas vergessen?
 ;D ;D ;D

Wer nicht anwesend ist, kann auch nichts ändern... und darf sich erst recht nicht über Entscheidungen etc. beschweren!!!
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Ty-Rex am 02.03.2009, 11:24:14
5,4t er Entscheidung vertagt

.... und was hat Gordon sonst noch so geschafft?
Garden Pulling Stock 350 kg jetzt wieder auch ab 18 Jahre....?
Alle Veranstaltungen zukünftig in Kassel im Garten?
Habe ich etwas vergessen?
 ;D ;D ;D

Sinn dieses Beitrages, außer persönlicher Stichelei????? Bleibt mal sachlich! und wenn  echte Diskussionvorschläge kommen:

Hallo ;)

Nun auch mein letzter Beitrag zum Thema.

Ich freue mich darüber, dass Nico auch mal ehrlich seine Meinung ausspricht ohne anonym zu sein. Und ich nehme es absolut nicht übel was Du schreibst, weil ich glaube das Du die Wahrheit schreibst, so, wie Du sie empfindest.

Raphael hat recht, ich bin ein großer Fan. Fan kommt von fanatisch. Ich arbeite daran mich zurückzuhalten. Ich will niemanden was und es tut mir leid, dass ich teilweise überreagiere.

Ich hoffe dennoch hier und dort einige positive Aspekte beigetragen zu haben, die meines Erachtens diskussionswürdig erscheinen, wenn auch nicht hier an dieser Stelle sondern auf den Sitzungen.

Eine kleine Zusammenfassung aller diskussionswürdigen Themen für die new basic (?), meiner Meinung nach:

-Wie bekommen wir den Anschluß vom Gardenpulling zum "großen Pulling" ?

(Einsteigerklasse; Low Budget Minipuller...)?

-Wie können wir die 5,4T Klasse in Europa weiterhin vertreten?

(z.B. durch Reglement Änderung: Mindestgewicht; kein Transportkostenzuschuß...)

-Sollen wir die 5,4T Klasse überhaupt noch fahren?

(keine Teilnahme auf der EM möglich, unnötiger Materialverschleiß; unnötiger Zeitverlust auf Veranstaltungen...)

-Wie können wir 60 Euro Mitgliedsbeitrag gegenüber den Vereinsmitgliedern rechtfertigen?

(sinkende Zahl von Tractorpulling Veranstaltungen; unbefriedigendes Marketing;)

-Wie können wir den Mitgliedsbeitrag nach unten drücken?

(weniger Gaststarter; weniger oder keinen Transportkostenzuschuß)

-Macht es eventuell Sinn Beisitzer  zu haben, die nicht auch in einem team sind oder sonst eine andere Funktion haben?

(unbeeinflußbar; neutral; objektiv; mehr Zeit)

-Sollten wir nicht Sonderregelungen für bestehende Traktoren, wie z.B. den Dragon Fire treffen?

(Teilnahme in der 4,5T Meisterschaftswertung  trotz Übergewicht uneingeschränkt möglich; dadurch Ausgleich zur wegfallenden 5,4T Klasse; somit mehr Zeit und Raum für eine sinnvolle Low Budget Klasse)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 1:

(Minipuller mit V8 Saugmotor und normaler Kupplung, keine teuren Teile; Gewicht bis max 1.200 kg)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 2:

(Freie Klasse mit 6-Zylinder LKW- Dieselmotor, wie z.B. Tom Dooley, Second Dream of Rubber Duck, Karobär usw.)

-Wie könnte eine Low Budget Klasse aussehen? Teil 3:

( 3,5 T Freie Klasse mit einem Flugzeugmotor oder Panzermotor ohne jegliche Aufladung)

-Wie können wir Tractorpulling für potentielle Veranstalter wieder attraktiv machen? Teil 1

(Kostensenkung durch vermeidbare und überzogene Anforderungen, wie z.B. Plane unter der Bahn; back to basic, soll heißen: Stoppelacker,200 Meter Flatterband)


Ich wünsche nun viel Gelingen bei der Diskussion  oben genannter Punkte.

Schaue mir das Ganze jetzt mal live an und melde mich dann ungefähr nächstes Jahr zur gleichen Zeit wieder, wo und was sich ändert.


Mit freundlichen Grüßen

Gordon


kommt nichts...... null.

Und das ist genau der Punkt den Sascha meinte... egal ob da nun Farm Stock oder TP allgemein. Knüppel zwischen die Beine schmeißen  kann Jeder, schadet uns aber nur!

Und das ist nur ein Beispiel für viele zahlreiche Beiträge ohne Aussage vieler Forumsmitglieder. Und ein Grund warum die Beteilgung hier immer weniger wird.

Nochmal: Wir betreiben hier alle ein Hobby und man sollte meinen das wir alle das gleich Ziel haben, also auch bitte so verhalten. Hier hat nicht jeden den gleichwertigen Durchblick - und das ist auch gut. Sonst käme auch keine neuen Impulse.

Ich wurde schon mehrfach gefragt, ob man sich überhaupt noch auf den Platz oder die Zeltfete am Samstag wagen darf ohne eins aufs Maul zu bekommen? siehe Beteiligung.

Leute, wenn wir schon so weit sind geht hier einiges schief. Denkt mal drüber nach.

Und wo wir so gerne nach NL rüberschauen.. ich lese oft genug in dem Forum. da geht es deutlich sachlicher zu und persönliche Anfeindung auf Kindergartenniveau ist da fremd, so mein Eindruck.

Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: pullingpics.de am 02.03.2009, 11:27:06
Sinn dieses Beitrages, außer persönlicher Stichelei????? Bleibt mal sachlich! und wenn  echte Diskussionvorschläge kommen:

Der Quatsch oder Meckerei die hier manche Leute von sich geben hat mich Sachlichkeit doch auch nichtsmehr zu tun...

Bei Gordon weiß man ja nichtmal, was er ironisch oder ernst meint.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 02.03.2009, 11:27:53
Kommentar Sascha:"......" von Sascha geändert? im Beitrag von Excalibur ( wieder jemand der sich versteckt??)  Häää?? Versteh ich nicht! Kann ich die Beiträge von z.b. Jens auch ändern? Das wäre ja lustig.

Sascha als "Moderator" oder so ähnlich kann löschen, wenn er will.....

ok, schon klar...

trotzdem verstehe ich den Zusammenhang nicht???

War das ne Frage von Excalibur an Sascha, ob er dass löschen darf? Dar Excalibur das löschen?
oder fragt sich Sascha da im Namen von Excalibu selber????

ich kapier das nicht.. muss ich aber auch nicht ;-)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.03.2009, 11:29:36
Excalibur hat NUR Gordon zitiert.... deswgen war meine Frage ob da gelöscht werden kann. Kommt ja vor, dass Leute sich mal mit was vertun...
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Ty-Rex am 02.03.2009, 11:32:33
Sinn dieses Beitrages, außer persönlicher Stichelei????? Bleibt mal sachlich! und wenn  echte Diskussionvorschläge kommen:

Der Quatsch oder Meckerei die hier manche Leute von sich geben hat mich Sachlichkeit doch auch nichtsmehr zu tun...

Bei Gordon weiß man ja nichtmal, was er ironisch oder ernst meint.

Danke das Du mir zustimmst!

Ich denke die Bedeutung von ;-) oder "man darf ja mal träumen" ist jedem klar.

Frage: gibt es Demand aus dem Forum, mit dem IHR kein Bier mehr trinken würdet?

Sorry, ziehe die Frage zurück... eine ehrliche Antwort kann man nicht erwarten. Wäre auch zu krass!

Für mich ist das Forum eine Diskussionsplattform - und eine TP Veranstaltung, wo ich meinem Hobby nachgehe. Zwei Welten, in denen man über alles reden kann.

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 02.03.2009, 11:35:11
Excalibur hat NUR Gordon zitiert.... deswgen war meine Frage ob da gelöscht werden kann. Kommt ja vor, dass Leute sich mal mit was vertun...

Achso...... also kannst Du als Moderator sowohl löschen alsauch den Beiträgen ändern.


nicht schlecht!

also meintwegen kannst du es löschen, auch wenn ich nicht Excalibur bin.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Winnifrau am 02.03.2009, 12:04:18
Hallo, ich möchte auch mal etwas sagen. Vom Tractor pulling Technik verstehe ich nicht viel, ihr habt das gleiche Problem wie in anderen Vereinen. Gästebüchereinträge kann der Moderator löschen, drin lassen und nicht freischalten und sogar ändern, gelöschte Einträge bleiben jedoch stehen, ohne das sie jemand sehen kann.Hab euch so lieb, piep
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.03.2009, 12:42:24
Stimmt
ABer bisher habe ich noch nicht viel gelöscht... Wenn's persönliche Angriffe / Fäkalsprache usw...gibt, dann schreite ich ein.
Ansonsten versuche ich hier ab und an etwas Ordnung zu halten (Beiträge verschieben, Themen trennen, ...)
Kann man auch immer sehen, wenn ich etwas gemacht habe (Steht ja drunter und das kann ich nicht verhindern.)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.03.2009, 12:43:00
Und ein Bier würde ich mit jedem trinken...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Winnifrau am 02.03.2009, 12:58:36
OK, Samstag ,den 28.März 2009 20.00 Uhr Weseke Tractor pulling, da wo die Zelte und Wohnwagen stehen ;D

Gruß Chico und Winnifrau
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: TurboBongo am 02.03.2009, 13:20:02
Zitat
Und ein Bier würde ich mit jedem trinken...
oha, jetzt hast du dir aber was vorgenommen ;), wenn jetzt alle darauf bestehen wirds hart(und teuer) ;D ;D
Gruss Finn
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Winnifrau am 02.03.2009, 13:27:20
Jaha, das haben wir auch so gemeint, lach, grins ;D!!!
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 13:47:17
.... und was hat Gordon sonst noch so geschafft?
Garden Pulling Stock 350 kg jetzt wieder auch ab 18 Jahre....?
Alle Veranstaltungen zukünftig in Kassel im Garten?
Habe ich etwas vergessen?
 ;D ;D ;D

Wer nicht anwesend ist, kann auch nichts ändern... und darf sich erst recht nicht über Entscheidungen etc. beschweren!!!

Ich will ja auch nichts ändern und mich nicht beschweren. Dafür ist Gordon zuständig, der will ändern und beschwert sich immer....
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: pullingpics.de am 02.03.2009, 13:48:26
Ich will ja auch nichts ändern und mich nicht beschweren. Dafür ist Gordon zuständig, der will ändern und beschwert sich immer....

Den meinte ich ja auch... wollte Dir quasi mitteilen, das Gordon nicht anwesend war.

Und bei einigen Leuten würd ich mir das mit dem Bier echt überlegen... selbst, wenn die es bezahlen würden...
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Deere8520 am 02.03.2009, 13:49:15


Das Problem an der endlos langen Liste ist nur eins: Schreibt es und dann war es das!!! Wo war er auf der Versammlung? Da hätte er das vortragen können.... aber nicht was schreiben, wo ich mir noch die ernstgemeinten stellen markern muß, um dann irgendwann mal zu sagen: Hab ich doch schon vor xxxx gesagt. Mag sein das da gute Ansätze drin sind.... aber hier im Forum bringen die nichts wenn Sie vorgetragen werden....

Und nun bin ich auch wieder raus.... gibt Sachen die werden sich wohl nicht ändern....

Nico
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 13:53:26
Den meinte ich ja auch... wollte Dir quasi mitteilen, das Gordon nicht anwesend war.

Aha, habe ich falsch verstanden, sorry!

Das Problem an der endlos langen Liste ist nur eins: Schreibt es und dann war es das!!! Wo war er auf der Versammlung? Da hätte er das vortragen können.... aber nicht was schreiben, wo ich mir noch die ernstgemeinten stellen markern muß, um dann irgendwann mal zu sagen: Hab ich doch schon vor xxxx gesagt. Mag sein das da gute Ansätze drin sind.... aber hier im Forum bringen die nichts wenn Sie vorgetragen werden....

Genau darum geht es, danke!
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Deere8520 am 02.03.2009, 13:57:20
Den meinte ich ja auch... wollte Dir quasi mitteilen, das Gordon nicht anwesend war.

Aha, habe ich falsch verstanden, sorry!

Das Problem an der endlos langen Liste ist nur eins: Schreibt es und dann war es das!!! Wo war er auf der Versammlung? Da hätte er das vortragen können.... aber nicht was schreiben, wo ich mir noch die ernstgemeinten stellen markern muß, um dann irgendwann mal zu sagen: Hab ich doch schon vor xxxx gesagt. Mag sein das da gute Ansätze drin sind.... aber hier im Forum bringen die nichts wenn Sie vorgetragen werden....

Genau darum geht es, danke!

Gerne, war gratis und von Herzen  ;D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Winnifrau am 02.03.2009, 14:18:55
Hast du Gordon schon mal live gesehen?
In einem Forum kann man auch mit vielen Accounts auftreten :P, von dem der das macht, clever, !
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 02.03.2009, 14:30:15
Hast du Gordon schon mal live gesehen?
In einem Forum kann man auch mit vielen Accounts auftreten :P, von dem der das macht, clever, !

Die Frage die sich da stellt: Will ich das???  ;D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 14:30:52
Hast du Gordon schon mal live gesehen?
In einem Forum kann man auch mit vielen Accounts auftreten :P, von dem der das macht, clever, !

Ein ehemaliger aktiver Garden Puller, aber seit einigen Jahren nicht mehr, da die 350 kg Stock Klasse auf 18 Jahre limitiert wurde. Das Gesicht ist aber allgemein noch bekannt....
Mir fällt dabei gerade ein, daß ich mich mittlerweile fast genauso selten mache wie er..... 8)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 02.03.2009, 14:32:24
Die Frage die sich da stellt: Will ich das???  ;D

Was: Ihn live sehen oder die Nummer mit dem mehrfachen Account?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MiniMonster am 02.03.2009, 15:25:46
hat übrigens gerad auch nichts mehr mit dem thema zu tun ;)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 02.03.2009, 17:32:51
hat übrigens gerad auch nichts mehr mit dem thema zu tun ;)

Stimmt..... mein Fehler  ;)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 02.03.2009, 18:23:55
Hallo,

Konnte leider aus zeitlichen Gründen nicht zur MHV. Aber so wie ich das sehe klappt das doch ganz gut so, wenn ich ein paar Vorschläge mache und Ihr darüber diskutiert. Vielen Dank.

Ja, also ich bin´s wirklich. Der junge sympathische Mann der auf den Videos immer so klein im Hintergrund bleibt, weil er mit seinem Gardenpuller Smokey mal wieder an der 25 Meter Marke scheitert ;D

Sollte ich mir Autogrammkarten drucken? ;)

Gruß  Gordon





Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ralf_W am 02.03.2009, 18:35:04
In einem Forum kann man auch mit vielen Accounts auftreten :P, von dem der das macht, clever, !

Dieselbigen vergessen dann aber in der Regel das Admins die IP-Adressen der Verfasser sehen können. Selbst nach Trennung der Internetverbindung (neue IP-Adresse) ist eine Zuordnung oft völlig problemlos möglich :P
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Winnifrau am 02.03.2009, 20:24:56
Ja, so ist es ;D!
Aber weißt du was? Wenn man Schrott schreibt, ist das viel interressanter , als wenn hier einer schreiben würde,: Ich hab euch alle lieb!Komischerweise schreiben dann auf einmal viel mehr Leute, nicht wahr, lach! ;D .
Titel: Re: Quo vadis TP? MHV Entscheidungen
Beitrag von: Frederic am 02.03.2009, 20:32:43
5,4t er Entscheidung vertagt, Marketing Gruppe wird gegründet, Diekel und Münsinger im Amt bestätigt, Hörstkamp, MeckIng und Mühlenbrock sind Beisitzer.


Auf wann wurde die Entscheidung denn vertagt (2010)? Wird das nun in einem kleineren Gremium besprochen? Lag denn überhaupt ein Antrag zur Abschaffung der Klasse vor?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MiniMonster am 02.03.2009, 20:50:13
und wie wurde der vorschlag von den anwesenden aufgenommen?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: New Born am 02.03.2009, 22:02:12
moin moin
ich habe hier den antrag vorliegen "abschaffung der5,4t zum nächstmöglichen termin.
sehr sachlich und richtig vom green monster team  beschrieben. hut ab
im gegenzug ein antrag auf festlegung der 5.4 t klasse für die nächsten 5 jahre wegen plahnungsicherheit....begründung   weil einige traktoren
so schwer sind. meine meinung ist ja bekannt aber das ganze hat doch nichts mehr  ,wenn mann mit einem 3,5 puller anhängt um etwas geld zu bekommen
die klasse ist einfach über und hält die endwicklung auf .diejenigen sagen ja auch ,daß mann mit vier tv2 turbinen nicht in der 4,0 fahren kann.....obwohl baby duck schon jahrelang so in der 3.5 fährt.
top teams überlegen wie sie es doch schaffen würden. aber ich halte die 4.0 auch nicht für richtig.
Titel: Puller des Jahres... ganz vergessen...
Beitrag von: pullingpics.de am 02.03.2009, 22:05:48
Aber es fragt ja auch keiner... oder will es keiner Wissen und auf die neue Ausgabe der Zeitung warten???
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 02.03.2009, 23:56:21
die beiden Anträge lagen vor.
Es stellte sich in der Vorstandssitzung zuvor, wo ja Teammitglieder aus beiden Teams anwesend waren, dass das Ziel der beiden Anträge jeweils die Erhaltung der 4,5t Klasse war. Somit war man ganz schnell auf der gleichen Linie.
Da die 4.5t auf der ETPC Sitzung in Rotterdam am nächsten Wochenende zur Diskussion steht, einigte man sich darauf da erstmal geschlossen aufzutreten und das abzuwarten.
Wenn die es fertig bringen, die 4.5t dicht zu machen (Gott bewahre) müssen wir uns DRASTISCHE Massnahmen überlegen.

(Schlage vor wir behalten die 4,5t in Deutschland und machen dann zusammen mit den Friesen, Zeeländern und Brabandern ne richtige 4.5t Schlacht in Deutschland. Das wir besser als jeder Euro Cup. Cougars kommen dann auch dazu und schrauben nen 6. Chevy drauf).
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: BigJohn am 03.03.2009, 00:30:08
Cougar mit 6. Chevy= Fk 4.5to Unlimited!? :D
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 03.03.2009, 02:56:16
Meiner Meinung nach machen 6 Chevy mit 8-71er Ladern und mit Köpfen, die noch an die originale Ansaugbrücke passen, in einer 4,5t gar nichts kaputt. Aber geben ne gute Show....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: New Born am 03.03.2009, 05:41:50
da bin ich auch für, für die erhaltung der 4,5t
sascha da hast du recht das 6 chevy s nichts kaputt machen
wenn samstag  die sitzung vorbei ist, dann wissen wir mehr
der antrag liegt ja noch vor....grins
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: nk am 03.03.2009, 09:17:30
Hm, versteh ich nicht recht, warum nicht eine gemeinsame Linie in Europa? Warum hängen "wir" immer so an alten Strukturen? Das wird doch dann exakt das gleiche Spiel wie mit der 5.4, oder nicht?  ???

Einheitliche Regeln in Europa sollten doch selbstverständlich sein, eigentlich sogar weltweit. Beim Fußball (kann ich nicht leiden, aber als Beispiel kann es ja mal herhalten) spielt doch auch nicht ein Land 60, ein anderes 90 und Amerika dann wieder 120 Minuten sondern es gibt einen Standard. Unverständlich in meinen Augen, warum beim TP jeder sein eigenes Süppchen zu kochen versucht.

Es ist doch viel attraktiver vergleichbar zu sein, schließlich geht es doch um Wettkampf.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Chico am 03.03.2009, 10:50:12
Hallo,ich bin Zuschauer und ein großer Fan vom Tractorpulling. Sicher sind Regeln auch in diesem Sport wichtig. Sehe mir auch Garden und Minnipuller gern an, aber die Krönung (wenn auch nur in Deutschland 5,4) sind die 4,5 und 5,4 t Klassen. Man sollte mal die Zuschauer am Ende einer Veranstaltung fragen welche Klassen sie am meisten in Wallungen brachten!!!!    Gruß, Chico
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 03.03.2009, 10:51:58
Hallo,

Es freut mich das ein renomiertes team den Antrag auf Abschaffung der 5,4 t Klasse stellt. Jetzt muß ich mir doch noch Fankleidung zulegen :) Gleichzeitig finde ich es aber auch gut das ein Gegenantrag gestellt wird. Das zeigt das unsere Diskussion hier nicht spurlos geblieben ist und man sich nachhaltig mit der Thematik beschäftigt.

Von einer 4,0 Tonnen Klasse halte ich gar nichts! Die teams werden zu teuren Um- oder gar Neubauten "gezwungen". 500 kg weniger am Traktor bedeuten eine große Mehrausgabe. Eigentlich ist es seltsam. Wir sind noch inmitten der Diskussion rund um die 5,4 T Klasse, da fangen wir schon mit der Abschaffung der 4,5 T an? Muß ich das jetzt verstehen? Wäre es nicht einfacher die NTTO von der ETPC außzuschließen? (ironisch gemeint!) Dann können die da fahren wie und was sie wollen.(Machen sie ja schon, die bei uns geliebten TWD z.B.) Wir müssen einen Gang zurückschalten sonst kommt da keiner mehr nach. Wo soll denn z.B. der Dragon Fire fahren, wenn es weder 5,4 T noch 4,5 T Klasse gibt?

Eigentlich habe ich die 5,4 T betreffend nur einen Wunsch, die Idee stammt nicht von mir, Dank und Lob gehen an Daniel Bäumer:

Solange die 5,4 T Klasse fährt, bitte führt ein Mindestgewicht ein, z.B. 5,3 Tonnen. Wie ein (leider) anonymer Vorschreiber schon gesagt hat, es sollen keine untergewichtigen Traktoren fahren die dem team mal schnell noch Transportkostenzuschuß und damit bezahltes indirektes test n`tune bringen. Sowas gehört einfach nicht auf den Sonntag.

Wenn die 5,4 T dann Geschichte ist schlage ich vor, dass man alle Traktoren die in die 4,5 T Klasse vom Gewicht absolut nicht reinpassen, wie z.B. der Dragon Fire, mit Übergewicht regulär in der DM- Wertung mitfahren läßt. Über wieviele Traktorn sprechen wir hier? Einen? Zwei? Sollte nicht das Problem sein. Der veranstalter spart eine Menge TKZ, die Show wird besser.

Gruß  Gordon
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 03.03.2009, 11:07:16
Hallo,ich bin Zuschauer und ein großer Fan vom Tractorpulling. Sicher sind Regeln auch in diesem Sport wichtig. Sehe mir auch Garden und Minnipuller gern an, aber die Krönung (wenn auch nur in Deutschland 5,4) sind die 4,5 und 5,4 t Klassen. Man sollte mal die Zuschauer am Ende einer Veranstaltung fragen welche Klassen sie am meisten in Wallungen brachten!!!!    Gruß, Chico


Finde ich eine echt gute Idee, ich denke ab 2-300 Leute querbeet wird es repräsentativ.

Chico, da Du eh in Wesecke bist, warum machst Du nicht mit deiner Frau eine Umfrage? Man braucht nur ein Blatt Papier und Halter und nen Stift, für jede Klasse ein Feld und dann Strichle.

Dann gehst du mit Winnifrau gegen den Strom der Zuschaue,r die nach der Veranstaltung zum Parkplatz gehen und fragst fix.... da hast Du 2-300 Leute fix zusammen.
Es finden sich hier sicher Leute die helfen.

Dann noch auf jeder Veranstaltung und wir haben mal echte Zahlen - und nen Bericht für die PullOff - und jeder weiß wer Winnifrau und Chico sind.

Find ich klasse!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 03.03.2009, 11:11:41
Hm, versteh ich nicht recht, warum nicht eine gemeinsame Linie in Europa? Warum hängen "wir" immer so an alten Strukturen? Das wird doch dann exakt das gleiche Spiel wie mit der 5.4, oder nicht?  ???

Einheitliche Regeln in Europa sollten doch selbstverständlich sein, eigentlich sogar weltweit. Beim Fußball (kann ich nicht leiden, aber als Beispiel kann es ja mal herhalten) spielt doch auch nicht ein Land 60, ein anderes 90 und Amerika dann wieder 120 Minuten sondern es gibt einen Standard. Unverständlich in meinen Augen, warum beim TP jeder sein eigenes Süppchen zu kochen versucht.

Es ist doch viel attraktiver vergleichbar zu sein, schließlich geht es doch um Wettkampf.


Stimmt, keine Frage.... es nervt nur das die NTTO immer IHR Süppchen kocht. Noch mehr nervt es das die das scheinbar auch können...

wenn aber


(Schlage vor wir behalten die 4,5t in Deutschland und machen dann zusammen mit den Friesen, Zeeländern und Brabandern ne richtige 4.5t Schlacht in Deutschland. Das wir besser als jeder Euro Cup. Cougars kommen dann auch dazu und schrauben nen 6. Chevy drauf).

das klappen sollte, profitieren die deutschen Fans davon und haben eine Show die einfach nur Hammer wird!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Chico am 03.03.2009, 11:28:10
Tachen noch mal. Ich, Chico(weiblich) und Winniefrau fragen in Weseke einfach mal Ulf Schnackenberg(falls er da ist) ob er die Zuschauer mal darauf anspricht was sie am liebsten sehen!!!! Tüsken, Chico
Titel: Re: Puller des Jahres... ganz vergessen...
Beitrag von: Ty-Rex am 03.03.2009, 11:48:35
Aber es fragt ja auch keiner... oder will es keiner Wissen und auf die neue Ausgabe der Zeitung warten???

Auch wenn Du mit mir vielleicht kein Bier trinkst... mich würde es sehr interessieren. Habe ja die Umfrage bzgl. er Forummeinung gestartet, mal sehen ob sich da wa deckt.

Ach ja, bevor ich es wieder vergesse. Dein WM-Tagebuch in der Pull Off war super, ehrlich! Ein schöner Einblick für Fans und Eiondruck der Zusammenhalt der Teams in der DTTO.

Muss toll sein bei so einem TP Konvoi dabei zu sein!

Wurde sogar von meiner  Freundin gelesen, die sonst eher nur die Fotos anschaut!
Danke!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 03.03.2009, 11:51:15
Tachen noch mal. Ich, Chico(weiblich) und Winniefrau fragen in Weseke einfach mal Ulf Schnackenberg(falls er da ist) ob er die Zuschauer mal darauf anspricht was sie am liebsten sehen!!!! Tüsken, Chico

Hey... SELBER MACHEN und nicht wieder die Aufgaben weiterschieben ;)

Ich denke, dass die Strichliste auch viel repräsentativer wäre, als z.B. eine Abstimmung der Zuschauer mit Applaus (wie misst man das?!)

Aber ob das Ergebnis nach nur einer Veranstaltung schon präsentiert werden sollte? Eher nicht.

In Weseke sind Paul und sein Dragon Fire natürlich die absoluten Publikum-Lieblinge und die Zuschauer dort freuen sich daher wahrscheinlich besonders auf die 5,4t.

In Füchtorf könnte das mit dem Green Monster Team schon wieder anders aussehen und die 4,5t oder die 3,5t mehr Stimmen für sich verbuchen.


Und @ Raphael: Mit DIR würd ich ein Bier trinken... keine Sorge! Und vielen Dank für das Lob... sowas hört und liest man gerne!

Bekommst gleich noch ne PM
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Chico am 03.03.2009, 12:01:34
Yes, da hast du sicher Recht das es in Füchtdorf anders sein wird! Also hoffe ich(wir) das die 3,5  4,5 und 5,4 noch lange erhalten bleibt!!! Ach ist das Grummeln der Motoren schön.... Bis denne    Chico
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha HofmannGill am 03.03.2009, 14:35:37
Hallo,ich bin Zuschauer und ein großer Fan vom Tractorpulling. Sicher sind Regeln auch in diesem Sport wichtig. Sehe mir auch Garden und Minnipuller gern an, aber die Krönung (wenn auch nur in Deutschland 5,4) sind die 4,5 und 5,4 t Klassen. Man sollte mal die Zuschauer am Ende einer Veranstaltung fragen welche Klassen sie am meisten in Wallungen brachten!!!!    Gruß, Chico
Ich schließe mich jetzt ohne weiterem Kommentar einmal der Meinung an.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: New Born am 03.03.2009, 15:22:43
wir dikutieren hier gerade wieder sinlos rum wegen 5.4 4,5 4,0t klassen
lass uns mal den samstag abwarten, dann wissen wir mehr .
fals die 4.0 für 2010 kommen sollte zeigt doch nur wie wert wir mit der 5,4 hinterher hängen.
und europa weite regeln sollten von jedem etpc angehörigen land eingehalten werden.
in deutschland spielt mann auch keinn bundeslige mannschaft mit 14 leuten.....
also alle an einem strang ziehen und nicht jeder sein süpchen kochen jede regel änderung
hat sein vor und nachteil ... ich sage mal ahoy
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MiniMonster am 03.03.2009, 17:42:36
fals die 4.0 für 2010 kommen sollte zeigt doch nur wie wert wir mit der 5,4 hinterher hängen.

und europa weite regeln sollten von jedem etpc angehörigen land eingehalten werden.
also alle an einem strang ziehen und nicht jeder sein süpchen kochen jede regel änderung
hat sein vor und nachteil ...

Teil 1: Da gebe ich dir vollkommen recht, meiner Meinung nach ist die 5,4t Klasse auch überfällig (meine persönliche Meinung)

Teil 2: AN einem Strang ziehen, da gebe ich dir auch recht, aber aus dieser Regel könnten auch wieder die Teams mehr Profit ziehen, die ein hohes Budget haben und das sind meist Teams aus den Niederlanden. Und noch dazu gibts es viel mehr V8 Tuningteile als für V12 Allison, Rolls Royce etc. Motoren, da haben diese Teams auch wieder einen Nachteil...
Aber wie gesagt, abwarten was kommt!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 03.03.2009, 19:28:15
Hallo,

Das mit "An einem Strang ziehen" ist immer so eine Sache. Wo läuft dieser Strang denn lang? Momentan doch schnurstracks Richtung NTTO. Wo wir schon bei Vergleichen sind und das mit der Formel 1 scheinbar einigen gegen den Strich ging nehmen wir den Fußball. NTTO spielt in der Bundesliga, DTTO und der Rest von Europa spielt Kreisklasse! Immer bezogen auf das Gesamtpaket und die quantitative und qualitative Ausführung der Veranstaltungen.
Laßt uns erst mal unsere Sache zusammenhalten und auf Vordermann bringen. Wenn´s dann läuft kann man mal in vielleicht 10 Jahren über eine 4,0 T Klasse sprechen.


Gruß  Gordon
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 03.03.2009, 19:42:03
[...] nehmen wir den Fußball. NTTO spielt in der Bundesliga, DTTO und der Rest von Europa spielt Kreisklasse! Immer bezogen auf das Gesamtpaket und die quantitative und qualitative Ausführung der Veranstaltungen.
Laßt uns erst mal unsere Sache zusammenhalten und auf Vordermann bringen. Wenn´s dann läuft kann man mal in vielleicht 10 Jahren über eine 4,0 T Klasse sprechen.

Da passt wohl eher: Die Niederlande haben eine Bundesliga (A-division), eine 2. Liga (B-Division) und mehrere Regionalligen (S-Division)...

Und wir in Deutschland haben quasi nur die Bundesliga... und wenn uns die "Vereine" aus der BuLi ausgehen, kann niemand aufsteigen...
Titel: Re: Puller des Jahres... ganz vergessen...
Beitrag von: Jens Nieting am 04.03.2009, 08:39:41
Aber es fragt ja auch keiner... oder will es keiner Wissen und auf die neue Ausgabe der Zeitung warten???

Auch wenn Du mit mir vielleicht kein Bier trinkst... mich würde es sehr interessieren. Habe ja die Umfrage bzgl. er Forummeinung gestartet, mal sehen ob sich da wa deckt.

Ach ja, bevor ich es wieder vergesse. Dein WM-Tagebuch in der Pull Off war super, ehrlich! Ein schöner Einblick für Fans und Eiondruck der Zusammenhalt der Teams in der DTTO.

Muss toll sein bei so einem TP Konvoi dabei zu sein!

Wurde sogar von meiner  Freundin gelesen, die sonst eher nur die Fotos anschaut!
Danke!

Wo ich die Überschrift gerade lese (und jeder Zusammenhang fehlt....): Wer ist denn eigentlich nun Puller des Jahres?
Titel: Re: Puller des Jahres 2008
Beitrag von: sunny am 04.03.2009, 08:53:45
"Puller des Jahres 2008"

HOT HEAD Team
Titel: Re: Puller des Jahres 2008
Beitrag von: Jens Nieting am 04.03.2009, 08:55:16
Herzlichen Glückwunsch! Die Jungs haben wirklich ein grandioses Jahr hinter sich (und hoffentlich ein noch besseres, wenn´s denn geht, vor sich).
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 04.03.2009, 09:53:57
@ Jens... da es bisher ja keiner wissen wollte, hab ich es Raphael per PM mitgeteilt...

NAchher beschwert sich wieder jemand, dass man aus der Zeitung nichts neues mehr erfährt ;)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 04.03.2009, 14:04:16
NAchher beschwert sich wieder jemand, dass man aus der Zeitung nichts neues mehr erfährt ;)

Ein Glück, daß die Leute sonst ja nicht besseres zu tun haben....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Tricky am 04.03.2009, 18:37:37
Moin,

habe endlich wieder Zugang....

Noch mal zur Abschaffung der 5.4 FK:
Nun, grundsätzlich will ich nicht an etwas festhalten, was man nich braucht. Aber für mich ist nun mal der entscheidende Punkt: Was passiert denn, wenn ich eine Klasse streiche? Wie wird es sich auf die 4.5 FK auswirken?
Ich denke das wäre in Deutschland gar nicht mal so kritisch, wenn die anderen Klassen bestehen bleiben!

Dieser Wahnsinns-Antrag der NTTO auf Abschaffung der 4.5 FK bereit mir daher ernsthaft Sorgen!
Denn eine 4.0 FK bedeutet das Ende der 3.5 FK! Die 3.5 FK ist aber - flankiert durch die Euro-Cup-Klassen 2.5 und 4.5 - Herz und Rückgrat der Freien Klasse in Deutschland! Meiner Meinung nach gilt das auch für Rest-Europa, wegen meiner ausserhalb der NTTO.
Ohne die 3.5 FK ist die FK in Deutschland für mich mittelfristig am Ende und ich bin von Haus aus kein Pessimist!
Ohne die FK gibt es in Deutschland aber kein TP, da wir keine SS und PS-Klassen haben, die auch nur ansatzweise für vergleichbares Zuschauerinteresse sorgen können und werden!
Sollte dieser Antrag durchkommen, bitte ich die DTTO sich mit den anderen Verbänden zusammenzuschliessen und ein Konzept aufzustellen, die Ihren Möglichkeiten entsprechen. Es ist sinnlos einem Verband hinterherzurennen, wenn die eigenen Vorraussetzungen das nicht zulassen.
Erfreulicherweise können die Teams entscheiden, ob sie mitgehen wollen in die 4.0 FK und ggf. in Deutschland 4.5 FK fahren!

Noch mal zu den Einsteigern. Zur Zeit gibt es keine Einsteigerklasse und eine 5.4 daraus zu machen, kann nicht richtig sein. Minipuller und 2.5 FK sollten Einsteigerklassen sein, hat nicht funktioniert. Stellt sich die Frage warum!
Aus meiner Sicht ist es in beiden Fällen daran gescheitert, dass die Klassen einfach nicht als Einsteigerklassen konzipiert waren! In beiden Klassen hat man eine Materialschlacht zugelassen, in dem man sie schlicht nicht verhindert hat! Früher oder später steigen dort Teams mit Geld ein, ist in beiden Klassen so geschehen.
Eine funktionierende Einsteigerklasse ist in meinen Augen ein Zuschauermagnet und kein Langweiler, wenn sie eigenständig Merkmale vorzuweisen hat, die jeder Zuschauer versteht! Ein Punkt der für mich entscheidend wäre: keine V8 zugelassen, zumindest nicht mit Blower. Dafür gibt es genug Klassen, Minis, 2.5,3.5,4.5, TWD. Über weitere Merkmale liesse sich trefflich diskutieren........

Schönen Gruß, Tricky
 

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 04.03.2009, 20:00:30
Hallo,

Das kann ich unterschreiben. Dachte schon ich wäre der Einzige der so denkt!

Gruß  Gordon
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 04.03.2009, 23:42:37
Die erste Wirksame Methode aus einer Klasse das Geld herauszuhalten, ist sie aus dem Euro Cup zu streichen...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: nk am 05.03.2009, 09:22:00
Da geht doch so einiges:

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 05.03.2009, 09:27:04
Die erste Wirksame Methode aus einer Klasse das Geld herauszuhalten, ist sie aus dem Euro Cup zu streichen...

klingt logisch.

Aber was würde dann passieren? Teams, die sich für Sponsoren der EuroCup Teilnahme verpflichtet haben, wovon GM Team ja selber lebt.

Kann nochmal jemand sagen, was die Ursprungsidee des Euro Cups war? Der wurde ja mitter der 90er eingeführt, oder?

Eine Alternative von Saschas Vorschlag ist vielleicht eine strikte Trennung des EuroCups und der nationalen Läufe. Also für die Teams entweder DM oder Euro Cup.

eigentlich nicht sooo schlecht. weniger Stress und der Nachfuchs kann in der DM usw. testen und sich hocharbeiten.

Ich komm darauf, weil Sascha sagte, das die Sponsoren des GM Teams der DM Titel eh schnurz ist.

Und für die EC können sich die Teams auch im Eurocup qualifizieren.

Mir ist natürlich klar, dass es auf DM Läufen knapp werden könnte, wenn sich GM Team, Le Coiffeur und noch 1-2 Teams für EuroCup entscheiden. Kann aber auch sein es für Newcomer interessanter wird und wir dieses Feld in 1-2 Jahren aufgefüllt haben.

Nur mal so eine Idee!

Nachtrag: Weitergedacht: Das würde natürlich langfristig dazu führen, das bei der EM=EC zwei Welten auf einander treffen.  Aber vielleicht sollte man auch das trennen. Der Titel "EuroCup Champion" sagt eh mehr aus als die Tagesform auf einer EM.

Während für die Teams der nationalen Läufe ein Auslandsstart auf der EM ein echtes Highlight ist, fahren die EuroCup Teams ja eh das ganz Jahr durch Europa.

Dazu könnte man die EuroCup Läufe entspannter legen, weil man auf nationale Läufe keine Rücksicht mehr nehmen müßte.

Da geht doch so einiges:

  • Weiter nach unten verteiltes Sieggeld

nach unter verteiltes Sieggeld geht wieder zu Lasten der Veranstalter. Und wenn Du oben streichst wird sich jedes Team genau überlegen, ob Sie nach dem Full Pull nochmal anhängen, bzw. wie sehr sie da auf die Tube drücken ( soll jetzt nicht heißen, dass ich glaube, das man von dem Mehrsieggeld von Platz 3 auf 1 einen Moto rbezahlen könnte, den man dabei vielleicht verbrät ;-) )
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 05.03.2009, 09:55:00
soll jetzt nicht heißen, dass ich glaube, das man von dem Mehrsieggeld von Platz 3 auf 1 einen Moto rbezahlen könnte, den man dabei vielleicht verbrät

So ein Sieggeld hätte ich auch gerne mal.... ;D

Kann nochmal jemand sagen, was die Ursprungsidee des Euro Cups war? Der wurde ja mitter der 90er eingeführt, oder?
Der Titel "EuroCup Champion" sagt eh mehr aus als die Tagesform auf einer EM.

Genau das war der Sinn des Euro Cups, 93 erstmals gefahren....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 05.03.2009, 11:19:48
Mahlzeit,

ich lese das hier grade alles mit Schrecken..... und auch irgendwie mit etwas Mitleid.....

Klar ist es absolut nicht toll wenn es eine 4,0 freie Klasse geben würde, aber was hier so alles steht, hat was von DM zur Schlachtbank führen und back to start. Alle die Tractor Pulling in Deutschland nicht positiv sehen (hier im Forum) bitte abmelden! Ups, blöde Idee, dann bleiben nur noch eine Handvoll........

Wenn man das alles macht, was hier teilweise gefordert wird, dann radiert Ihr die letzten Jahre aus. Wir sind nicht alleine in Europa und vor allem hätten wir es ja auch schaffen können vor Jahren die beste Liga in Europa zu formen. Ist nicht passiert ( kein Vorwurf.... 100%ige Tatsache )Also haut nicht immer auf anderen rum, nur weil die durch Leistung geglänzt haben und daher am längeren Hebel sitzen. Neid.... mehr ist das nicht.

Alleine die Gedanken, deutsche Maschinen aus europäischen Wettkämpfen zu nehmen ...... Hallo? Wir hatten letzte Tage Fußball als Vergleichsfaktor.... Nehm ich dann auch. Das was hier steht ist ungefähr so: Die deutschen Vereine fühlen sich benachteiligt, ziehen ne Schüppe und spielen nicht mehr Champions League. Doof doof doof...... baeh ......

Und wo wir beim Thema Forum und Sponsoren lesen hier waren..... Ganz großes Tennis im Moment hier..... sehr hilfreich. Ich werde das hier definitiv im Moment nicht als Internetreferenz angeben.

Ich würde mal vorschlagen : Weniger Jammern..... mehr schaffen. Wenn die DTTO auf einen Podiumsplatz soll, dann muß auch was geschehen.... und solche Diskusionen sind kontraproduktiv!!!
Jemand der Hintergründe nicht kennt liest das hierim Moment folgendermassen: Die wollen zurück in die 2. Liga, weil Sie in der 1. Liga was tun müssen..... und um Gottes Willen.... wenn wir was erreichen wollen, dann müssen wir auch noch mit anderen kooperieren und durch Europa tingeln.

Kurze Frage: Welcher Verein zahlt euch die Fahrt mit dem Auto oder Bus zum Sport?

Dieses ganze Downsizing ist doch Unfug.... es sei denn Ihr wollt eine B Division aufbauen und macht auf jeder Veranstaltung ne 2. Bahn. Meint Ihr allenernstes die Leute schauen sich das an einem Sonntag für 15 Euro und mehr an? Wenn ja.... Aufwachen. Die Leute kommen weil Sie die "Granaten" sehen wollen. Macht man ein halbes Jahr später eine B Veranstaltung, hast Du innerhalb von 2 - 5 Jahren beide Veranstaltungen hingerichtet. Also darf so eine B Division nur parallel und bei einigen Veranstaltungen auf einer 2. Bahn Sonntags laufen. Samstags würde sich das weniger lohnen und wäre frei von Sinn.

Noch was zur Überlegung..... wie viele Veranstaltungen waren nochmal in der Nähe Niederlande? Wenn da gemischt wird mit A und B, dann kannst Du Dich Samstags an die Grenze stellen und den ehemaligen Zuschauern zu winken, wie Sie sich das in NL anschauen und zwangsläufig die Grundlage wegbringen, das Geld. Jeder will eine gute DTTO ..... die gibt es nur an der Spitze..... ganz einfach. Klar sollte man den Nachwuchs nicht vergessen, aber wenn man die Energie in die 1. Liga steckt, die man derzeit mit diskutieren und Aufbau einer Kreisklasse verschenkt..... dann würd zumindest der Weg frei sein.

Nico
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 05.03.2009, 11:37:46
.. bevor ich das kommentiere.... eine Frage!

Welche Person sitzen jetzt eigentlich in dem neuen Marketing Team der DTTO  - und wenn das noch nicht feststeht, um welche Persoenen soll sich sich das formieren?

Sind da echte Fachleute vorgesehen?
Wurden da klare Ziele festgelegt? wohin es gehen soll?
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 05.03.2009, 12:06:08
Was mir bei dem Thema Downsizing gerade wieder einfällt:
Deutschland macht seit ca. 1999 einen Alleingang in Sachen Freie Klasse 5,4 t. Alle anderen Nationen, mittlerweile selbst Frankreich, haben diese Klasse rausgeschmissen. Das heißt, daß dieses Produkt seit 10 Jahren eigenständig ist, und immer noch gefragt ist, von Gordon und einigen anderen mal abgesehen. Ob es Sinn macht, diese Klasse abzuschaffen, beantwortet jede Veranstaltung allein für sich, nämlich wie es beim Publikum ankommt. Haben wir einen langen Tag, dann wird es zuviel, gebe ich gerne zu. Aber auf Veranstaltungen wie z.B. Seifertshofen, die völlig auf Gaststarter verzichten, wäre eine Veranstaltung ohne 5,4 gegen spätestens 15 Uhr zu Ende, und es wären immer noch reichlich Bier und Bratwürste an den Ständen. Und solange noch genug Teilnehmer mitklingeln, die für nen Appel und nen Ei als Sieggeld (TKZ fällt ja aus, wie wir schon festgestellt haben, da sie den aus der 4,5 holen - Dragon Fire mal ausgenommen) mitfahren, dann laßt sie doch. Das Risiko, Bruch zu fahren, ist selbst ohne aufballastieren immer noch höher als die paar extra Penunsen. Die Zuschauer wollen ne Show, und ob drei oder vier freie Klassen, spielt, glaube ich, keine Rolle mehr.
Wenn dann also die Holländer auch noch die 4,5 abschaffen wollen, was spricht dagegen, national wie gehabt weiterzumachen?
Ob man das dann alles gegen eine 4,0 t eintauschen muß, ist noch eine ganz andere Frage, die viel zu weit vorne liegt, solange das andere alles ungeklärt ist.
Meine Meinung!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 05.03.2009, 12:42:48
Die Frage ist wohl immernoch: Wie wollten wir Tractor Pulling verkaufen: Show oder Wettkampf?

Und DA findet sich meiner Meinung nach auch die Antwort zur 5,4t:

Wettkampf ist die 5,4t FK nämlich eigentlich nichtmehr. (Zu wenige Starter, kein Mindestgewicht, nur in Deutschland etc.)

Show bietet die Klasse jedoch zu genüge. Dafür müssten aber wieder mehr Traktoren dort starten die NUR in der Klasse staten, damit man die Show nicht nur am Dragon Fire aufhängt. Iwan und Kiepenkerl sieht man ja in der 4,5t

z.B. Ein Traktor mit 5 oder mehr Hemis, 4 Allisons, 3 Griffons oder 7 Turbinen (wie Kiepenkerl mal geplant war)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 05.03.2009, 13:39:58
Die Frage ist wohl immernoch: Wie wollten wir Tractor Pulling verkaufen: Show oder Wettkampf?

Und DA findet sich meiner Meinung nach auch die Antwort zur 5,4t:

Wettkampf ist die 5,4t FK nämlich eigentlich nichtmehr. (Zu wenige Starter, kein Mindestgewicht, nur in Deutschland etc.)

Show bietet die Klasse jedoch zu genüge. Dafür müssten aber wieder mehr Traktoren dort starten die NUR in der Klasse staten, damit man die Show nicht nur am Dragon Fire aufhängt. Iwan und Kiepenkerl sieht man ja in der 4,5t

z.B. Ein Traktor mit 5 oder mehr Hemis, 4 Allisons, 3 Griffons oder 7 Turbinen (wie Kiepenkerl mal geplant war)

Die 5,4 frei Klasse ist das kleinste Problem..... aber für die meisten Leute die ich kenne, ist Sie mit dem Verkauf Century Fox nicht mehr interessant genug. Geschmackssache....

Es ist und bleibt etwas, das mit Geld zu tun hat. Hobby hin Hobby her.... Mal ne Denkstütze..... Beispiel Fußball. Würde ein Verein einem seiner Spieler erlauben, in seiner Freizeit bei seinem alten Jugendverein zu spielen? NEIN..... warum nicht? Weil er aus Spaß an der Freude sich verletzen könnte und dann ausfällt.... Das würde dann wiedrum was kosten? GELD ..... So jetzt ummünzen und fertig ist die Antwort. Um immer eine gute Show auf einem einheitlichen Level zu fahren und zu bieten, muß man die Sachen wegstreichen, die es verhindern.....

Ich stell mal ne These auf: NIEMALS würde ein Methanol Doppel Griffon unter normalen Bedingungen, so wie Sie in der DTTO vorhanden, aus Spaß in der 5,4 t Klasse seine Kiste riskieren, es sei denn er hat einen Super Sponsor der das wünscht. Show ist toll und da bin ich auch für, Kriegt man aber auch anders hin.
Da bin ich dann wieder bei einem Vorschlag von weiter oben.... 1 Klasse morgens als warm up aus der GUTEN 2. Reihe.

Es geht nicht um Eitelkeiten wer was will..... es geht um ein klares Konzept. Was am Ende immer bleibt, auch bei einem Verein, ist das was in der Bilanz steht. Nur wird es ewig dauern bis das alle verstanden haben. Nichts ist für nur für den reinen Spaß und umsonst. Kostet alles irgendwo.......

Nico
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: New Born am 05.03.2009, 14:34:29
moin moin
zum thema funf vier sagew ich nichts mehr ......grins nur eins noch
es ist doch komisch das ein sieger in der freien klasse irgendwo zwischen 4.5 bis 5,4t startgewicht,
mehr sieggeld bekommt als ein pro stock der deutschland in europa vertritt.
das kann doch wohl nicht richtig sein!
was jens schreibt stimmt auch irgendwie, das veranstaltungen wie seifertshofen ohne 5,4 zu wenig starter hätte,
aber das kanns ja wohl nicht sein deshalb so weiter zu machen mit der klasse
stillstand heißt rückstand,
die 5,4 ist der absulute rückstand für traktor pulling in deutschland
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 05.03.2009, 15:24:03
Hallo,

Wie gesagt, solange die 5,4T nichts blockiert (Thema Einsteigerklasse) oder als Pausenfüller dient (Seifertshofen), kann sie meinetwegen stattfinden. Irgendwann muß ich ja auch mal was essen gehen. Nein ersthaft. Wenn 5,4 T dann mit  Mindestgewicht.  Vielleicht überlegenwert noch diese Klasse als letzte des Tages zu fahren. Dann wollen wir mal sehen, wieviele diese Klasse wirklich sehen wollen und wieviele lieber die Heimreise antreten. Einfacher kann man das dann nicht mehr feststellen. Umfrage bezüglich der Popularität der 5,4T kann man sich sparen oder muß sie ändern in "Warum gehen Sie jetzt schon nach Hause? Jetzt fährt doch gerade die Königsklasse, einmalig in Europa!" Den teams und den Sponsoren sollte es halbwegs egal sein, ob sie vor halb leeren Rängen fahren (behaupte ich jetzt einfach mal). Die Pokale wurden ja schon in der 4,5T eingefahren vor großem Publikum. Mir macht aber auch folgendes Sorgen: Wenn die 5,4T mit Mindestgewicht gefahren wird, wie sieht es dann mit dem Antriebsstrang aus? Wie oft ist es in der Vergangenheit schon vorgekommen, dass ein Traktor in der 5,4T seine Innereien zerstört hat und dann in der 4,5T Klasse nicht mehr antreten konnte und wenn es ganz schlimm kam noch nicht mal ausreichend Zeit vorhanden war, um den Schaden bis zum nächsten DM Lauf zu beheben? Daher muß sich für mich die Frage stellen, 5,4T, ganz oder garicht? Rein finanziell gesehen wäre es für die teams wohl besser ohne 5,4T Klasse. Wenn die Zuschauer wirklich so heiß auf die Klasse sind wie manche hier behaupten, wäre wohl für Veranstalter besser mit 5,4T Klasse. Manchmal habe ich allerdings den Eindruck das manche Zuschauer wie auch forummitglieder noch nicht ganz mitbekommen haben, dass es das Top Duell Hörstkamp- Kiemele nicht mehr gibt. Von einer unvorhersehbaren und spannenden Entscheidung ist nicht mehr viel Wettkampf geblieben. Eigentlich gut, denn diese Materialschlacht die damals stattgefunden hat war ja teilweise auch nicht mehr feierlich. Und nur um ein paar 5,4T Verrückte damit zu beglücken oder den Veranstalter über den Tag zu retten, das konnte und kann es ja nun auch nicht sein. Glücklicherweise fahren heute sehr robuste und zuverlässige Traktoren (Turbinenteams) in der 5,4 T, sonst wäre die 5,4 sowieso schon lange Geschichte.

Thema 4,0 T Klasse:

Wenn es wirklich so kommt plädiere ich dafür, dass ein team bei uns in der DM dann drei Klassen fahren kann. Beispiel Green Monster: Fährt dann 2,5 T mit einem Motor, 3,5T mit zwei Motoren und dann noch 4,0 T mit zwei Motoren. 500 kg anzuhängen dürfte nicht das Problem sein? Auch hier würde ich aber von vornherein auf ein Mindestgewicht, z.B. 3,9T exlusive frei verteilbarem Ballastgewicht(!) pochen, denn sonst kommen schlaue Leute wieder auf die Idee und fahren unverändert nochmal mit 3,5 T Gewicht vor den Bremswagen und wir hätten den gleichen Zirkus wie jetzt in der 5,4 T Klasse. Ist nicht böse gemeint, aber ein Green Monster schlägt mit 500 kg Untergewicht noch locker so manchen gegener mit 500 kg mehr. Soll halt alles nur mit rechte Dingen zu gehen. Wäre ja ungerecht wenn sich Isotov 2 die Hinterachse ramponiert weil er regulär mit 4 T gefahren ist und Green Monster fährt mit 500 kg weniger 10 Meter weiter, aber alles bleibt heile..wäre ja irgendwie gemein...wenn Ihr versteht was ich mein.... :)

Gruß  Gordon
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 05.03.2009, 17:03:34
Die 4,5t wird ja extra zum Schluss gefahren, weil sie eben den Höhepunkt der meisten Veranstaltungen stellt.

Vor allem in Füchtorf warten ja viele drauf, endlich den Fighter mit 3 Motoren zum Full Pull fliegen zu sehen.

Und weil die Leute darauf warten, bleiben sie lange auf dem Gelände, trinken noch ein Bier, essen noch ne Wurst...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.03.2009, 17:38:22
Komme gerade vom Zahnarzt und habe jetzt mal wieder ZEIT:

So ein paar Punkte:

"Materialschlacht zugelassen"
Eine Materialschlacht bekommst Du immer dann, wenn von mehreren Team ein Gegenwert für ihre Investition gesehen wird.
Ist der Gegenwert "nur" der Start in der nationalen Meisterschaft und am Ende des Jahres die EM, geht kaum keiner hin und investiert über 20.000 € p.a..
Ist der Gegenwert "Euro Cup" mit TV Präsenz, fangen einige an am Rad zu drehen und schmeißen mit Geld um sich, dass ohne Firmenkapital nicht zu bekommen ist.
Um das Geld dann "effizient" einzusetzen, wird die billigste Klasse genommen, die einem die Präsenz gibt.
Früher waren das häufig die Minipuller (als sie im Euro Cup noch Pflichtprogramm waren), heute geht's in die 2,5t.
Ich persönlich hoffe nur, dass die "Bastler" - also die v12er Jungs oder Teams wie Rocket Science da noch möglichst lange gegen die jetzt kommende V8 Gewalt an können und die Show interessant halten.

Gäbe es die 2,5t im Euro Cup nicht, wäre bei weitem nicht so ein Boom in der Klasse gewesen.
Man kann das auch bei den Minis sehen. Seitdem die Klasse nicht mehr so häufig im Euro Cup gefahren wird, ist da ein bißchen die Luft raus, was die heftigen Investitionen betrifft und es haben sich einige Teams in die Freie Klasse verabschiedet (Le Coiffeur, Simply, Breaker, Joker, Bandit, Wild Thing - alles Teams die vor z.T. über 10 Jahren im Euro Cup bei den Minis richtig dick aufgetrumpft haben). Dieses hat Platz für "neue Leute" gegeben.
Man schaue nur mal auf das Starterfeld der DM in diesem Jahr. Wir hatten schon ewig nicht mehr eine so gute Minipullerklasse mit neuen, jungen Teams (Hot Head, Knock Out, Hot Chili, ...)
Man kann also sagen, so funktioniert es!

Worauf man also meiner Meinung nach immer achten muss:
Man hat ein paar TOP Klassen - und die sollen auch TOP bleiben. Heißt also den maximal möglichen Gegenwert bekommen. Sei es Sieggelder, Medienpräsenz, ...
Bringe ich eine kleinere, ähnliche Klasse auch nur in die Nähe dieses Gegenwertes (wie es gerade mit der 2,5t passiert), gehzt die Klasse darüber kaputt. Siehe 4,5t - warum muss ein Bertus Boer Richtung 2,5t? Der könnte, wenn er wollte, auch 4,5t fahren - aber warum sollte er? Ist teurer und mehr Arbeit und kommt nicht wirklich viel mehr bei rum.
Oder auch 3,5t? Wer, mit dem entsprechenden Potential, ist denn so Banane und baut im Moment einen Schlepper für die 3,5t der absolutes Siegpotenzial in Europa hat? Man baut stattdessen einen 2,5t oder einen 4,5t und nimmt die 3,5t dann mit (von so einigen Spezis in Holland mal abgesehen - aber das liegt daran, dass es dort auch einen gewaltigen Gegenwert für die 3,5t gibt. Mach aus der 3,5t eine 2,5t in der A division und die Klasse ist sofort platt).

Also heißt es im Endeffekt:
Alles was "Einsteigerklassen" sein sollen (und ich würde das mal als eine Art Treppe verstehen), müssen entsprechend weniger Gegenwert bekommen. Also weniger Sieggeld, weniger Medienpräsenz, weniger internationale Veranstaltungen.

Deswegen bin ich ja z.B. auch strikt dagegen, dass in den Sportklassen TKZ gezahlt wird (Sieggeld können sie gerne bekommen, ist ne völlig andere Geschichte. Soll aber der Veranstalter entscheiden wieviel - will er Trecker haben, kann er es hoch drehen, will er keine, soll er's lassen).
Nicht dass ich den Teams das nicht gönne. Aber TKZ ist auf der einen Seite Gift für die Entwicklung des Sportes und auf der anderen Seite was für Teams, die die entsprechende Gegenleistung auf der Bahn bringen (= Pro Stock).
Somit kommt keiner auf den Trichter in einen Sportklasse soviel Geld zu investieren, wie nötig ist um in der Pro Stock auch nur halbwegs auf einen grünen Zweig zu kommen.
Hält die Sportklasse bezahlbar und die Pro Stocks am Leben, weil die Teams dann auch aufsteigen. Siehe Dieselross, Beesten & Blue Wendelin - und vielleicht kommt bald noch einer.

Auch hält es einen gewissen Druck (gut, der baut sich hier in D gerade erst auf) auf die Pro Stocks, weil die Sportklasse Teams natürlich genau sehen, was auf der Bahn abgeht, und sobald sie eine Chance sehen, da mitmischen zu können, sind sie auch da.
Geb den Sportklasse Teams TKZ und die Pro Stock Klasse ist innerhalb von 2 Jahren auf 4 bis 5 Teilnehmer reduziert.

Bei Anwendung / Beachtung dieser Dinge, kann man sich theoretisch auch den größten Teil von dem ganzen Blödsinn zum Thema "Kosteneinsparung durch Limits" sparen.

Limits können den Teams in einem Punkt Geld sparen, und da haben wir sie jetzt angewendet:
Man begrenzt die mögliche Leistung in soweit, als dass man (wie in der Sportklasse) den Sicherheitkatalog einfacher und günstiger ausführen kann und es auch kein Problem darstellt, mit "Serienteilen" diese Leistung zu erreichen, so dass alle recht simpel auf die gleiche Leistung kommen und sich keiner einen nennenswerten Leistungvorteil erkaufen kann.

Was Limits auch können (sollten), ist Chancengleicht für verschiedene Motoren einzuführen. Da darf dann nur keine Interessenpolitk und Klüngel einkehren - sonst kommt man zu dem was wir im Moment haben...
 
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.03.2009, 17:40:53
.. bevor ich das kommentiere.... eine Frage!

Welche Person sitzen jetzt eigentlich in dem neuen Marketing Team der DTTO  - und wenn das noch nicht feststeht, um welche Persoenen soll sich sich das formieren?


Das ist Thema der nächsten Vorstandssitzung

Zitat
Wurden da klare Ziele festgelegt? wohin es gehen soll?
Auch das ist Thema der nächsten VS

Zitat
Sind da echte Fachleute vorgesehen?

Ja - auch wenn viele das nicht werden hören wollen, was die zu erzählen haben. Dann ist mit Vereinsgeklüngel nämlich ENDE.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 05.03.2009, 17:43:35
Die 4,5t wird ja extra zum Schluss gefahren, weil sie eben den Höhepunkt der meisten Veranstaltungen stellt.

Vor allem in Füchtorf warten ja viele drauf, endlich den Fighter mit 3 Motoren zum Full Pull fliegen zu sehen.

Und weil die Leute darauf warten, bleiben sie lange auf dem Gelände, trinken noch ein Bier, essen noch ne Wurst...

Jo - und wenn kein Lokalmatator in der 4,5t anhängt, sind die Tribünen ab 16.30h deutlich leerer, weil "die Königsklasse" ja schon gelaufen ist und man denkt, was besseres kommt dann nicht mehr.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: p1 am 05.03.2009, 17:56:36
Das Finale kommt zum Schluss und das ist die Königsklasse mit 4,5t, warum wird die 5,4t Klasse überhaupt als Königsklasse für Zuschauer angepriesen, sie ist die schwerste Klasse aber bestimmt nicht Königsklasse. Es ist denke ich auch in der Verantwortung der Moderation die 4,5er dementsprechen zu benennen und nicht die 5,4er.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 05.03.2009, 18:17:49
Danke Sascha für den Beitrag bzgl. der FK 2,5t im Eurocup. Das ist schwer zu durchblicken, aber wenn man es verstanden hat klingt es plausbel.
.. bevor ich das kommentiere.... eine Frage!

Welche Person sitzen jetzt eigentlich in dem neuen Marketing Team der DTTO  - und wenn das noch nicht feststeht, um welche Persoenen soll sich sich das formieren?


Das ist Thema der nächsten Vorstandssitzung

Zitat
Wurden da klare Ziele festgelegt? wohin es gehen soll?
Auch das ist Thema der nächsten VS

Zitat
Sind da echte Fachleute vorgesehen?

Ja - auch wenn viele das nicht werden hören wollen, was die zu erzählen haben. Dann ist mit Vereinsgeklüngel nämlich ENDE.


Solange die Ziele klar und im Interesse der Gemeinheit sind ist es mir egal wer daran arbeitet.. mit Fachleuten kann es nur schneller und effektiver gehen.

Wenn ich allerdings zwischen den Zeilen lese, dann habe ich Zweifel, ob die möglichen Ziele dahin gehen, wo wir alle in 4-5 Jahren sein möchten.

Speziell was Nico so schreibt, und das meint er sicher nur gut, habe ich das Gefühl es soll alles in Richtung Profiebene gehen - und wer nicht gut genug ist fliegt bleibt aussen vor.

Wir sollten nicht vergessen wie alles angefangen hat und was eigentich das schönste am TP ist, ich meine ganz im Inneren, da hat jeder seine Antwort.

Vor kurzem hat hier jemand ganz kritisch und vielleicht mit mehr Recht denjeh gesagt - und das fand ich sehr weise -, dass wir in 4-5 Jahren vielleicht froh sind überhaupt TP machen und sehen zu dürfen und es der falsche Weg ist gaaanz groß zu werden zu wollen.

Heute sitzt man zusammen, entweder im Zelt oder am LKW, Samstag Abends und trinkt sein Bier. Ich kenne Zwei Jungs von einem CD Team, die können irgendwie mit jedem gut, fassen beim Fox mal mit an oder sitzen mal beim Lambada LKW auf den Dach, könnte genug Beispiele geben. Es gibt keine echte Klassengesellschaft beim TP.

Wenn jemand nen Schaden hat bekommt er mit etwas Glück von einem anderem Team etwas geliehen, sei es vom Ty-Rex der Vorderreifen für den Fighter oder Le Coiffeur die Kupplung vom Ghost Buster.
Wenn jemand auf dem Platz hinfällt und sich den Knöchel anhaut wird Ihr von min. 10 Leute geholfen. usw. usw. usw.

Wenn wir in Richtung Profi gehen... dann geht es Richtung Formel 1. Da hat man ne Klage am Hals wenn sich jemand vom GM Team zu dicht dem Lambada Tractor nähert. Dann spannt der eine Fahrer die Frau des Anderen aus und man kann froh sein wenn jemand  Deinen Traktor nicht manipuliert usw.

Mit morgens Frühstück im Zelt in Jesuslatschen und unrasiert, Kaffee und Kuchen um 15:00 oder ne wilde Zeltfete is dann schon lange vorbei.

Wir alle wissen, dass diese Dinge schon früher intensiver und gelassener waren.

Ich denk es ist klar was ich meine.. das wird aber die Zukunft sein, wenn Sponsoren ganz groß in die DTTO einsteigen. Die laden Gäste, die kommen mit Stöckelschuhen und Anzügen, die wollen aber nicht im Rasen versacken. Die wollen Asphalt,  Tracktoren in Chrom und Lack und Monteure in schicken Anzügen.... und Schampus, der fließt.

Ich weiß nicht, ob das mir alles so Gefallen würde....

Und wer da nicht mitzieht ist sicher recht bald draußen. Spätetens dann, wenn es nicht mehr reicht das die Teams mit Sponsoren ihren Sachen tiptop halten und ihr Umfeld bestimmen wollen, müssen.

Deswegen möchte ich gerne etwas über die Ziele erfahren. Marketing kennt sicher nicht nur eine Richtung....

Gruß
Raphael


Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 05.03.2009, 18:58:29
Mahlzeit,

ich lese das hier grade alles mit Schrecken..... und auch irgendwie mit etwas Mitleid.....

Klar ist es absolut nicht toll wenn es eine 4,0 freie Klasse geben würde, aber was hier so alles steht, hat was von DM zur Schlachtbank führen und back to start. Alle die Tractor Pulling in Deutschland nicht positiv sehen (hier im Forum) bitte abmelden! Ups, blöde Idee, dann bleiben nur noch eine Handvoll........

Wenn man das alles macht, was hier teilweise gefordert wird, dann radiert Ihr die letzten Jahre aus. Wir sind nicht alleine in Europa und vor allem hätten wir es ja auch schaffen können vor Jahren die beste Liga in Europa zu formen. Ist nicht passiert ( kein Vorwurf.... 100%ige Tatsache )Also haut nicht immer auf anderen rum, nur weil die durch Leistung geglänzt haben und daher am längeren Hebel sitzen. Neid.... mehr ist das nicht.

Alleine die Gedanken, deutsche Maschinen aus europäischen Wettkämpfen zu nehmen ...... Hallo? Wir hatten letzte Tage Fußball als Vergleichsfaktor.... Nehm ich dann auch. Das was hier steht ist ungefähr so: Die deutschen Vereine fühlen sich benachteiligt, ziehen ne Schüppe und spielen nicht mehr Champions League. Doof doof doof...... baeh ......

Und wo wir beim Thema Forum und Sponsoren lesen hier waren..... Ganz großes Tennis im Moment hier..... sehr hilfreich. Ich werde das hier definitiv im Moment nicht als Internetreferenz angeben.

Ich würde mal vorschlagen : Weniger Jammern..... mehr schaffen. Wenn die DTTO auf einen Podiumsplatz soll, dann muß auch was geschehen.... und solche Diskusionen sind kontraproduktiv!!!
Jemand der Hintergründe nicht kennt liest das hierim Moment folgendermassen: Die wollen zurück in die 2. Liga, weil Sie in der 1. Liga was tun müssen..... und um Gottes Willen.... wenn wir was erreichen wollen, dann müssen wir auch noch mit anderen kooperieren und durch Europa tingeln.

Kurze Frage: Welcher Verein zahlt euch die Fahrt mit dem Auto oder Bus zum Sport?

Dieses ganze Downsizing ist doch Unfug.... es sei denn Ihr wollt eine B Division aufbauen und macht auf jeder Veranstaltung ne 2. Bahn. Meint Ihr allenernstes die Leute schauen sich das an einem Sonntag für 15 Euro und mehr an? Wenn ja.... Aufwachen. Die Leute kommen weil Sie die "Granaten" sehen wollen. Macht man ein halbes Jahr später eine B Veranstaltung, hast Du innerhalb von 2 - 5 Jahren beide Veranstaltungen hingerichtet. Also darf so eine B Division nur parallel und bei einigen Veranstaltungen auf einer 2. Bahn Sonntags laufen. Samstags würde sich das weniger lohnen und wäre frei von Sinn.

Noch was zur Überlegung..... wie viele Veranstaltungen waren nochmal in der Nähe Niederlande? Wenn da gemischt wird mit A und B, dann kannst Du Dich Samstags an die Grenze stellen und den ehemaligen Zuschauern zu winken, wie Sie sich das in NL anschauen und zwangsläufig die Grundlage wegbringen, das Geld. Jeder will eine gute DTTO ..... die gibt es nur an der Spitze..... ganz einfach. Klar sollte man den Nachwuchs nicht vergessen, aber wenn man die Energie in die 1. Liga steckt, die man derzeit mit diskutieren und Aufbau einer Kreisklasse verschenkt..... dann würd zumindest der Weg frei sein.

Nico


Viel Aussagen,viele Theorien.

Ich kennen keinen der TP in Deutschland negativ sieht.

IOch lese hier immer wieder Neid? ich sehe kein Neid. Ich sehe Nachwuchtsmangel und das Sascha sehr viel Engergie und Geist verwendet um da was zu fördern, glücklicherweise fruchtet das langsam aber sicher!

Wer redet davon, das wir uns aus der Europäischen Spitze zurückziehen? Nur weil NL nicht Europa heißt?
Zeig mir einen, der was dagegen hätte das wir unsere 4,5 mit willigen Teams aus NL ( wie Sascha vorschlägt) ausfahren.

Du mußt das hier auch nicht als Referen angeben, denn es ist ein Forum und keine Heuchelei der perfekten Pullingwelt, sie so perfekt ist das sie keine Sponsoren hat = braucht.


Jo, weniger Jammern und mehr schaffen.. es gibt viel zu tun, fangt schon mal an oder was?  Es ist leicht zu sagen.. " ihr müßt".. und ihr seid neidisch. Was hast Du in TP bisher investiert?

Downsizing ist der nette Bruder von finish. Such Dir ein Team und steck denen 5000,- euro zu.. einfach so. dann reden wir von non-downsizing.

Eine gute Show hat nicht viel mit Leistung zu tun, ist nur ein Ergebnis von Wachstum und  Entwicklung.

gutes Beispiel: Es gab mal eine Zeit, da gab es keine Minis mit Blower, alles Sauger, denke da andie ersten Showläufe der NL Minis in Oldendorf. Die flogen in 6-7 Sekunden über die 100m, das war Show pur und Wettkampf.

Mit der richtigen Bremswageneinstellung kannst du mit 1000-2000PS die gleiche Show machen wo mit 8000-10.000 PS - ganz sicher.

Erstemal Lübbenau  waren durch ein Missverständnis nur 3 Minis anwesen, wir mit dem Ty-Rex das stärkste im Feld. Mit Bahnkommisar und Bremswagenfahrerwar abgenacht das ich etwas show machen sollte, im ersten Lauf bin ich quasi über die Bahn geflogen, beim Zweiten war es fast slalom, bei 60m Gas weg, fast auf Null und wieder durchgetreten und zu Full Pull. die Leute waren aus dem Häuschen.. mit 450PS.

Anfang der 90er: Der Antrag, von entweder Patrator oder Little Lady, ( ich weiß es nicht mehr ) in Deutschland keine Blower für Mini zuzulassen wurde damals dankend abgelehnt. Das war damals prophelaktisch gedacht,  weil in dem Winter in NL die ersten Blowerminis im Gespräch waren. Aber man wollte den Anschluss nicht verlieren.

Hätte man dem damals zugestimmt sähe es heute sicher anders aus. und wer mehr investieren möchte kann ja in die FReien Klassen.

Welche Energie steckst Du in die 1. Liga? faktisch? und welche Energie in die Kreisklasse? und woherden  Nachwuchs wenn die 1. Liga in 10 Jahren verbraucht ist?

viele Fragen....
Solltest Du demnächst im Marketing Team der DTTO sitzt, wird ja erst gegündet, dann ziehe ich alle meine Fragen schon jetzt zurück.

Raphael
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: The Beginner2 am 05.03.2009, 21:06:05
Leute also das die 5,4t die Königsklasse sein soll habe ich schon lange lange nicht mehr auf einer Veranstalltung gehört und das egal ob von Harald Weber oder von der "Stimme des Nordens". zumindestens nicht über meine Anlage.
Lasse mich gerne von einen besseren belehren, Videos bitte an mich senden.

MfG Dennis
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 05.03.2009, 21:20:04
... und von mir auch nicht :)

Königsklasse war sie in den 90ern vielleicht. Als der Fighter noch 4 Allisons hatte, Eugen am Killer 3 von 5 Motoren verheizte und Kees Zijsling oder Jan van Alphen die großen Pokale mit in die Niederlande nahmen.   Da war die Klasse halt noch der Höhepunkt einer Veranstaltung...
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: p1 am 05.03.2009, 21:25:50
Leute also das die 5,4t die Königsklasse sein soll habe ich schon lange lange nicht mehr auf einer Veranstalltung gehört und das egal ob von Harald Weber oder von der "Stimme des Nordens". zumindestens nicht über meine Anlage.
Lasse mich gerne von einen besseren belehren, Videos bitte an mich senden.

MfG Dennis

Dann hast Du Weseke letztes Jahr verpasst....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 05.03.2009, 21:28:44
Da war Dennis nicht für Beschallung und auch keiner der angesprochenen Streckensprecher verantwortlich ;)
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 05.03.2009, 21:30:29
Da war Dennis nicht für Beschallung und auch keiner der angesprochenen Streckensprecher verantwortlich ;)

Stimmt.... da wurde der Junge Junge Junge Rekord in der 5,4 er aufgestellt......  ;D

Spaß
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 05.03.2009, 21:49:18
Vielleicht überlegenwert noch diese Klasse als letzte des Tages zu fahren. Dann wollen wir mal sehen, wieviele diese Klasse wirklich sehen wollen und wieviele lieber die Heimreise antreten. Einfacher kann man das dann nicht mehr feststellen.

Gemäß dieser Aussage genießt die sogenannte Königsklasse 4,5 t auch keine Popularität. Ab etwa 16 Uhr leeren sich die Ränge mit schöner Regelmäßigkeit um mindestens die Hälfte, und selbst die Hardcore-Abteilung, die die erste Reihe besetzt, ist dann weg. Dies kann ich von meiner üblichen Warte bei 100 Metern, also am Puls der Zeit, bei jeder Veranstaltung mit schöner Regelmäßigkeit beobachten....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 05.03.2009, 21:52:52
Dann hast Du Weseke letztes Jahr verpasst....

Das war Erich Schnackenberg, der nun dienstälteste Tractor Pulling-Moderator (vielleicht sogar weltweit, nachdem uns einige Urgesteine leider viel zu früh verlassen haben), der mit Sicherheit dank seiner Kypmantsje-Vorliebe auch ein wenig 5,4t-verliebt ist.....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 05.03.2009, 21:55:28
Wenn es wirklich so kommt plädiere ich dafür, dass ein team bei uns in der DM dann drei Klassen fahren kann.

... und die Minis dürfen paarweise vor dem großen Bremswagen anhängen, damit auch die letzten Besoffenen noch was zum Gröhlen haben, und hinter dem Ofen wieder hervorkommen.....
 ;D ;D ;D ;D ;D
Und nur zum besseren Verständnis: Auch trotz vorgerückter Stunde bin ich noch stocknüchtern!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 06.03.2009, 08:15:14
Hallo,

Erstmal Danke an Sascha und Raphael für die wirklich guten Argumente! Das ist verständlich und darauf sollte man aufbauen. Wobei das was Sascha schreibt könnte man vielleicht auch etwas einfacher ausdrücken, da braucht man ja fast einen Studiengang  für, um den Zusammenhang zu verstehen. ;)

Königsklasse ist für mich auch die 4,5T Klasse, rein leistungsmässig gesehen. Anschauen tu ich sie mir aber nicht, weil ich es behämmert finde das so eine Klasse so spät nachmittgas fährt. Wie Raphael schön schreibt, es ist egal wieviel Leistung so ein Traktor hat, es kommt auf die Bremswageneinstellung an, um spektakuläre Pulls zeigen zu können. Außer das in der 4,5 T bißchen mehr Krach ist finde ich das nicht weiter besonders. Meine Favoriten sind neben der Minipullerklasse die 2,5T und die 3,5T Klasse. Wenn es einen ordentlichen Wettkampf gibt wie zum Beispiel auf einer EM bei den Pro Stocks, dann ist das natürlich auch erste Sahne. 

Die Frage war, wie wir die 5,4T Klasse heute gegenüber dem zahlenden Publikum noch rechtfertigen können? Gerade auch in Hinblick auf die so spät startende 4,5T Klasse. Ihr wißt das die Zuschauer nachmittags flöten gehen, trotz Königklasse 4,5. Warum verplämpert man dann soviel Zeit für eine 5,4T Klasse die erstens gar keine Königsklasse mehr ist und die zweitens noch die Teilnehmer für die später am Tag startende 4,5 T Klasse reduziert, weil man wieder irgendetwas am Antriebsstrang in die Brüche gegangen ist. Dies betrifft doch gerade die von einigen heiß geliebten Gaststarter mit Kolbenmotoren, genauer Doppelgriffon. Wie kann man mit dem Material, dem TKZ (soll ja letztlich für die 4,5 t Klasse gezahlt werden) des Veranstalters und letzlich auch dem Zuschauer so leichtfertig umgehen?

Fachleute - Ende mit Vereinsklüngel....der erste Schritt in die richtige Richtung!

Was ich noch los werden muß:

Schade wenn wieder Einige anfangen ernsthafte Diskussionen ins Lächerliche zu ziehen, vor allem wenn von diesen Pesonen nicht selber mal der Versuch unternommen wird, etwas diskussionswürdiges vorzubringen oder Ihre gemachten Aussagen zu begünden. Fünf smilys hintereinander reinsetzen kann ich auch, bringt uns aber nicht einen einzigen Schritt weiter.

Gruß  Gordon


Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pullingpics.de am 06.03.2009, 08:55:28
Heute sitzt man zusammen, entweder im Zelt oder am LKW, Samstag Abends und trinkt sein Bier. Ich kenne Zwei Jungs von einem CD Team, die können irgendwie mit jedem gut, fassen beim Fox mal mit an oder sitzen mal beim Lambada LKW auf den Dach, könnte genug Beispiele geben. Es gibt keine echte Klassengesellschaft beim TP.

Wenn jemand nen Schaden hat bekommt er mit etwas Glück von einem anderem Team etwas geliehen, sei es vom Ty-Rex der Vorderreifen für den Fighter oder Le Coiffeur die Kupplung vom Ghost Buster.
Wenn jemand auf dem Platz hinfällt und sich den Knöchel anhaut wird Ihr von min. 10 Leute geholfen. usw. usw. usw.

Wenn wir in Richtung Profi gehen... dann geht es Richtung Formel 1. Da hat man ne Klage am Hals wenn sich jemand vom GM Team zu dicht dem Lambada Tractor nähert. Dann spannt der eine Fahrer die Frau des Anderen aus und man kann froh sein wenn jemand  Deinen Traktor nicht manipuliert usw.

Das könnte passieren, wenn's um Kohle geht hören viele Freundschaften auf. Aber ich glaube das nicht. guck doch z.B. in die NTTO, wo es ja auch um mehr Sponsorgelder, Fernsehminuten etc. geht als bei uns...
Beispiel Team Bandit: Damit die in Ahoy starten können, leiht das LAmabda Team ihnen einen Blower... und die Bandit Mechaniker stehen in Lambada Pullis in der Werkstatt. Bin gespannt, wer Eager Beaver noch aushilft... wird sich bestimmt auch jemand finden. In Norwegen hab ich hautnah mitbekommen, wie eng befreundet auch die niederländischen Teams sind!
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Deere8520 am 06.03.2009, 09:52:49

Heute sitzt man zusammen, entweder im Zelt oder am LKW, Samstag Abends und trinkt sein Bier. Ich kenne Zwei Jungs von einem CD Team, die können irgendwie mit jedem gut, fassen beim Fox mal mit an oder sitzen mal beim Lambada LKW auf den Dach, könnte genug Beispiele geben. Es gibt keine echte Klassengesellschaft beim TP.

Wenn jemand nen Schaden hat bekommt er mit etwas Glück von einem anderem Team etwas geliehen, sei es vom Ty-Rex der Vorderreifen für den Fighter oder Le Coiffeur die Kupplung vom Ghost Buster.
Wenn jemand auf dem Platz hinfällt und sich den Knöchel anhaut wird Ihr von min. 10 Leute geholfen. usw. usw. usw.

Wenn wir in Richtung Profi gehen... dann geht es Richtung Formel 1. Da hat man ne Klage am Hals wenn sich jemand vom GM Team zu dicht dem Lambada Tractor nähert. Dann spannt der eine Fahrer die Frau des Anderen aus und man kann froh sein wenn jemand  Deinen Traktor nicht manipuliert usw.

Es soll schon mehr Richtung Profi gehen. Was mich freut.... Du hast das gelesen und drüber nachgedacht. Antworten werden von selbst kommen. Ich benutze das mit dem Neid aus zwei Gründen. Um etwas zu reizen und zum anderen.... geh noch mal auf die Kommentare zu dem letzten Witz. Da lies mal zwischen den Zeilen... wie gesagt ich nutze das als Spiegel.

Wenn es mehr Richtung Profi geht, heißt das nicht, das Freundschaften und Hilfe verloren gehen. Wird auch nicht passieren. Bin ich mir sicher. Das Problem was in der Profischiene immer herrscht ist, dass gezielt Feindbilder usw. aufgebaut werden.... Es lebe das Marketing  ;D ..... Hinter den Kulissen arbeiten die alle Hand in Hand und reden miteinander.... Ich weiß das aus Erfahrung und habe gelernt damit zu arbeiten. Nichts ist wie es scheint in diesem Punkt.

Nico
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 06.03.2009, 10:32:01
Schade wenn wieder Einige anfangen ernsthafte Diskussionen ins Lächerliche zu ziehen, vor allem wenn von diesen Pesonen nicht selber mal der Versuch unternommen wird, etwas diskussionswürdiges vorzubringen oder Ihre gemachten Aussagen zu begünden. Fünf smilys hintereinander reinsetzen kann ich auch, bringt uns aber nicht einen einzigen Schritt weiter.

Du kannst ruhig meinen Namen dazuschreiben. Die fünf Smileys sollen nur ausdrücken, daß gerade dieser Beitrag NICHT ernst gemeint ist, so braucht men bei mir wenigstens nicht zwischen den Zeilen zu lesen.
Du glaubst doch nicht allen Ernstes, daß ein Green Monster in DREI Klassen anhängt. DAS ist lächerlich.
Etwas diskussionswürdiges gehört auf eine Mitgliederhauptversammlung, wo ENTSCHEIDUNGEN getroffen werden, und wo Du, Gordon, der ja so viel sinnvolles vorträgt, durch Abwesenheit glänzt.
Mir persönlich ist es vollkommen wurscht, wie und wo die 5,4 t Klasse endet, ich schaue mir das Ergebnis an und freue mich über alles, was über die Bahn fegt.
Und meine anderen Beiträge geben genau so meine Meinungen wieder wie von allen anderen Nutzern dieses Forums, die im Endeffekt eigentlich auch nur Zuschauer und keine Entscheidungsträger sind.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Tricky am 06.03.2009, 10:48:50
Moin,

ganz schön was los....

Königsklasse ist für mich - daher auch meine erste mail - die 3.5! Es gibt keine andere Klasse die den TP-Sport vergleichbar gut präsentiert! Daher darf sie nicht gefährdet werden und die Basis des Erfolgs muss erhalten bleiben. Entscheidend sind für mich die beiden EuroCup-Klassen! Daraus resultieren tolle Schlepper die in der 3.5 ein perfekte Mischung aus Show und echtem Wettkampf liefern, die Traktoren meist toll und "komplett" ausschauen:  Black Power und Green Monster und einige andere sehen in der 3.5 einfach besser aus als in der 2.5! Wenn ich etwas verkaufen will, ist das nicht ganz unerheblich!
Und es gibt reichhlich spektakuläre Schlepper die NUR für diese Klasse gebaut werden: The Judge, Alligator, Superkasper, Joker, Bandit, Eager Beaver, der zukünftige Century Fox (denke ich), Another Black Gold (?).....also wie ich finde allesamt tolle Schlepper!

Noch mal zur "Materialschlacht zugelassen": ist so, man hat es nicht verhindert und ich habe doch auch gar nichts dagegen, ganz im Gegenteil, denn so haben wir drei gut funktionierende freie Klassen, ABER keine Einsteigerklasse! Wenn das GM-Team ebenso wie die V-8-Teams a`la Red Painter die 2.5 einfach so "mitfahren" können , dann ist die Tür auf für Teams auf hohem Niveau und mit überdurchschnittlich viel Geld. Ich denke es wird niemand behaupten, das der RP für die 2.5 gebaut wurde, auch das ist im Grunde ein 3.5-er.
Finde das wie gesagt auch gut so, möchte aber für Traktoren wie Tabaluka, Flying Hawk, Mad Max, Final Destination, Smoking Devil, Isotov 1 (ist ein alter Haudegen), Adler und sonstige Traktoren eine Bühne schaffen, eine möglichst eigenständige Klasse die Show und Wettkampf bietet und die von den Zuschauern verstanden wird. Nehmen wir mal den Flying Hawk: die Fortschritte dieses Teams gehen doch bisher völlig unter, wer nimmt die wirklich war? Gewichtsreduzierung auf 2.5 zu teuer, in 3.5 untermotorisiert und wo sonst testen, wenn nicht 5.4?
Wenn der gegen die oben genannten Traktoren fährt, ohne Monster und co., dann sieht die Leistung ganz anders aus und muss nicht vom Moderator mehr oder weniger glücklich betont werden. Wenn er dann auch in der 3.5 fährt und Monster richtig an ihm vorbeizieht, ist das doch gut so und die Zuschauer verstehen es! Kein Team wird benachteiligt, Sport und Wettkampf werden in Summer besser! Frage ist doch: würde ein Tabaluka vielleicht noch auf der Bahn stehen, wenn er eine Klasse hätte, in der er vorne dabei wäre?
Einsteigerklasse hast für mich nicht Bastelklasse!

Noch mal zu den Profitum-Gedanken: Ich arbeite bei Hella, nicht ganz unbekannt und die aktuelle Situation der Automobilzuliefererbranche auch nicht. Der Iwan wurde mal von Hella gesponsert. Wie sehr kann ich nicht sagen, aber das Sponsoring ist ganz sicher zurückgefahren worden. Würde mein Kollege Ortkrass den Iwan nicht ohne diese Gelder einsetzen können, gäbe es einen der besten deutschen Traktoren nicht mehr. Ohne CLAAS-Geld vermutlich auch nicht Monster und Fighter auf dem Niveau. Wie schwer sich Joker tut ist auch bekannt. OHNE Basis in der FK (!!!) brauchen wir nicht an so etwas denken. Ganz sicher werden auch in Holland einige Teams Gespräche mit Ihren Sponsoren haben, in wie weit das Geld zukünftig großzügig verteilt wird, Q8 bspw. ist weg, gut dafür kommen auch neue.  
Ich schaue da lieber in den Rest Europas mit vergleichbaren, nicht holland-gleichen Bedingungen und da steht die DTTO nun wirklich gut da! DARAUF ist aufzubauen, nicht auf Vorraussetzungen die in anderen Verbänden herrschen!

Bis nachher.....


Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: MrJo am 06.03.2009, 12:33:24
-Profigedanke: Eindeutig ein +  In NL oder EuroCup macht es viel Spass zu sehen, wenn Top Teams sehr nah beisammen liegen und harter Wettkampf vorhanden ist.
-Einsteigerklasse: Denke an die alten Zeiten aus Kindertagen so 2000PS und Hacky gegen Green Monster oder Gold Digger ... das wäre für mich heute eine tolle Einsteigerklasse mit viel Show ... vielleicht sogar zusammen mit Super Stock Diesel oder nem DAF Diesel.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 06.03.2009, 13:27:40
Ich denke, wir sollten uns mal überlegen, wie ein Konzept für eine Veranstaltung / den Sport aussehen soll:

Mein uralter Vorschlag, auf den man hin arbeiten könnte:

Wir machen "Tractor Pulling DM Läufe" wie bisher auch:

Und wenn gewünscht auch gerne mit der 5,4t.
Muss doch der Veranstalter wissen (der bezahlt die Show schließlich), was er haben will und nicht die Teams aus anderen Klassen oder die Funktionäre?

Wir machen zusätzlich "Farm Pulling Veranstaltungen"

Da machen wir einen "Klassenpool" aus dem sie wählen können, bzw mindestens 6 Klassen wählen müssen:

Standardklassen, Sportklassen (+ was immer da bald von Seiten der ETPC "unter Pro Stock und über 68mm Air restrictor kommen wird), Freie Klasse mit 3,5t Startgewicht und 2,5t Motorlimit und von mir aus auch gerne die Minis.

Da kann man "günstig" mit Sport und Standard anfangen, seine Veranstaltung aufbauen und wenn man den Zuschauern nach einigen Jahren mehr bieten will / muss, nimmt man was mit mehr Leistung dazu und braucht nicht von einem aufs andere Jahr den Eintrittspreis um 100% erhöhen, um von Standardveranstaltung auf einen Pokallauf zu kommen, so wie es jetzt ist.
Das geht nämlich nicht. Ich bekomme auch keine freie Veranstaltung zur DTTO, wenn der Veranstalter mit der DTTO keine bessere Show bieten kann also ohne. Also lass doch die "kleinen" Teams, die sich zur Zeit mit nur ein paar Läufen konfrontiert sehen dort fahren? Haben doch eh Zeit und müssen testen und für die Veranstalter ist es eine zusätzliche Show.
Heutige Veranstalter von Tractor Pulling Veranstaltungen werden auch nicht auf den Trichter kommen, eine Farm Pulling Veranstaltung zu machen - die wollen die Granaten auf der Bahn ja haben.

Im "Farm Pulling" KEIN TKZ, nur Sieggeld (warum kann ich gerne noch mal extra erläutern)

Man sollte auch eine Farm Pulling Veranstaltung mit einer "Tractor Pulling Veranstaltung" kombinieren können, wenn man als Veranstaltung über zwei Tage geht oder zwei Bahnen hat.
Dann kann ich über zwei Tage gutes Pogramm bieten oder auch zwei Bahnen bestücken. Das ginge mit den jetzt vorhandenen Tractoren schon gut!

Dann haben wir die Garden Pulling Abteilung
Da könnte man auch die Minis zulassen - sei aber der Abteilung überlassen.

Was fehlt zur Zeit dazu?
Veranstaltungen, abgenommene Bremswagen, Funktionäre

Also - kümmern wir uns doch erst einmal darum, dass wir davon mehr bekommen. Alles andere ist doch im Moment eine nutzlose Diskussion.


Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: winaxmann am 06.03.2009, 13:53:25
Zitat
Dann haben wir die Garden Pulling Abteilung
Da könnte man auch die Minis zulassen - sei aber der Abteilung überlassen.

Erleuterung bitte !
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Jens Nieting am 06.03.2009, 15:32:24
Soll wohl heißen, die Minis als Show mitfahren zu lassen bei einer reinen GP Veranstaltung, fragt sich nur, ob die Bremse das schafft.
Oder Low Budget Mini mit Small Block ohne Blower....
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: winaxmann am 06.03.2009, 15:57:23
Mein Reden ich habe schon öffters gsagt eine miniklassse nur ohne aufgeladenen Motoren und 1000 kg startgewicht ist doch günstig zu Bauen , naja vieleicht noch ein hubraumlimit sonst kommt nacher noch der Ghostbuster auf die idee und Fahren da mit !
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Frederic am 06.03.2009, 20:37:56
Ich Meine von Sascha mal den Vorschlag glesen zu haben, dass die Minis grundsätzlich zu den Gardenpullern dazu sollten!
Außerdem war hier mal eine Diskussion einer B Liga der Minis die Samstags fährt und die Sieger dürften dann Sonntags wieder mit der A Liga vor die Bremse.

Meiner Meinung nach sollten die Minis komplett in die Gardenpullerabteilung eingegliedert werden (bringt auch eine zusätzliche Show bei deren Veranstaltungen, dadurch mehr Zuschauer und Einnahmen). Außerdem könnte man dann eine wie oben schon geschrieben limitierte Miniklasse schaffen die den derzeit massig vorhandenen freie Klasse Garden Pullern einen Zwischenschritt zum Mini bietet (der Bremswagen wäre doch so oder so am Ort).

Außerdem sollte man den Veranstaltern der großen Veranstalungen die Möglichkeit geben die Mini A Liga weiterhin zu buchen. Wenn sie das nicht möchten, haben die Minis mit den Garden Pulling Veranstaltungen noch immer genügend Veranstaltungen bei denen Sie eine DM
fahren können.

Zumindest kriegt man diese Klasse damit wieder etwas mehr in die Richtung einer Einsteigerklasse (die sie doch eigentlich mal sein sollte). Jerder der dann unbedingt Sonntags bei den großen Veranstaltungen fahren möchte wird dann sicherlich eher einen große freie Klasse bauen.

Die Gardenpuller sollten dann evtl. noch stärker mit den Trecker Treck Veranstaltern zusammen arbeiten, dadurch bekommen die Zuschauer der Trecker Trecks einen ersten Eindruck von der freien Klasse und das Interesse am Tractor Pulling insgesamt steigt.
Außerdem wären dadurch die tatsächlichen Einsteigerklassen (Gardenpulling, Mini und Sportklasse) zusammen unter einem Hut.

Allerdings sollte das alles wie Sascha schon schreibt ohne TKZ laufen (möglichst geringe kosten für Verantalter). Die Trecker Trecks zeigen, dass es Teams gibt die sogar bereit sind zu zahlen (ca. 20 € pro Klasse) um selbst vor die Bremse zu kommen. Aus diesen Geldern könnte man dann die Sieggelder zahlen (wären dann alerdings nicht sehr hoch). Die Kosten für die Veranstalter (meist KLjB oder Privatleute) sollen so gering wie möglich bleiben (Versicherungen müssen natürlich vom Veranstalter gezahlt werden).
Alles sollte so aufgebaut sein, dass die Veranstaltungen wie die bisherigen Trecker Trecks auch auf nem Acker stattfinden können (also nicht zwingend eine Lehmbahn!).
Diese Klassen sollten dann allerdings nichts mit den großen Sonntagsveranstaltungen mehr zu tun haben sondern ihren eigenen Bereich und ihre eigenen Veranstaltungen haben (außer dei Mini A).
Bis dahin wäre es allerdings noch ein weiter Weg und wie man sowas dauerhaft umsetzt weis ich nicht, waren aber mal so ein paar Gedanken dazu.

Meine Meinung ist halt, dass es einen ganzen Teil der Einsteigerklassen schon gibt, sie müssten halt nur auch so genutz und etabliert werden.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 07.03.2009, 00:14:20
Frederic... GENAU!

Was ich mit Abteilung meinte:

Die Garden Puller sind innerhalb der DTTO eigenständig (wie auch die Farm Puller).
Heißt sie können grundsätzlich die Sache handhaben wie sie wollen, wenn der Gesamtvorstand nichts dagegen hat.

Denke wir kommen so langsam auf einen Nenner (hat aber auch gedauert :D )

Was den langen Weg betrifft: Was meint ihr, was ich da seit 2 Jahren veranstalte!!!
Stolper aber immer wieder über so "Details" wie Versicherungskosten (die Veranstalter schmeißen immer noch eine "Veranstalterhaftpflicht" mit der "Sportbetriebsversicherung" der DTTO zusammen und meinen dann die DTTO wäre zu teuer. Die sparen da auf den Knochen der Teams - und die machen auch noch mit), abgenommene Bremswagen, Überrollschutz, ....
Na ja.. der Weg ist das Ziel!

Ich mache 30 Kreuze wenn der neue Bremswagen vom Blue Fighter Team fertig ist und einen Stempel drauf hat.
Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Ty-Rex am 07.03.2009, 01:12:32
Frederic... GENAU!


Genau?? Du stimmst iFredericin allen Punkten zu?

Ich Meine von Sascha mal den Vorschlag glesen zu haben, dass die Minis grundsätzlich zu den Gardenpullern dazu sollten!
Außerdem war hier mal eine Diskussion einer B Liga der Minis die Samstags fährt und die Sieger dürften dann Sonntags wieder mit der A Liga vor die Bremse.

Meiner Meinung nach sollten die Minis komplett in die Gardenpullerabteilung eingegliedert werden (bringt auch eine zusätzliche Show bei deren Veranstaltungen, dadurch mehr Zuschauer und Einnahmen). Außerdem könnte man dann eine wie oben schon geschrieben limitierte Miniklasse schaffen die den derzeit massig vorhandenen freie Klasse Garden Pullern einen Zwischenschritt zum Mini bietet (der Bremswagen wäre doch so oder so am Ort).

Außerdem sollte man den Veranstaltern der großen Veranstalungen die Möglichkeit geben die Mini A Liga weiterhin zu buchen. Wenn sie das nicht möchten, haben die Minis mit den Garden Pulling Veranstaltungen noch immer genügend Veranstaltungen bei denen Sie eine DM
fahren können.

Zumindest kriegt man diese Klasse damit wieder etwas mehr in die Richtung einer Einsteigerklasse (die sie doch eigentlich mal sein sollte). Jerder der dann unbedingt Sonntags bei den großen Veranstaltungen fahren möchte wird dann sicherlich eher einen große freie Klasse bauen.

Die Gardenpuller sollten dann evtl. noch stärker mit den Trecker Treck Veranstaltern zusammen arbeiten, dadurch bekommen die Zuschauer der Trecker Trecks einen ersten Eindruck von der freien Klasse und das Interesse am Tractor Pulling insgesamt steigt.
Außerdem wären dadurch die tatsächlichen Einsteigerklassen (Gardenpulling, Mini und Sportklasse) zusammen unter einem Hut.


Das erzähl mal Hot Head Tea , gerade Puller des Jahres 2008 geworden und sich nach ganz oben geschraubt , dass sie demnächt nur noch Gardenpulling Veranstaltungen fahren sollen/dürfen, bzw. A-Liga ( wer gehört dazu, wer nicht ? ) fahren dürfen wenn sie erwünscht sind.? Und das ohne TKZ.
und ich glaube nicht das die Jungs demnächst einen FK bauen wollen. Und viele weitere Teams sicher auch nicht.

Ich möchte auch daran erinnern, dass FK 2,5t und ProStock auch  mal als Einsteigerklassen gedacht waren und so auch in den Kreis gehören.

Bleibt für Sonntag und  reelle  DM die FK 3,5t, 4,5t und SuperStock 3,5t...

Nichts gegen eine separate Mini B-Liga, aber die Minis ganz von den bisherigen DM Veranstaltung zu verbannen kann es ja wohl nichts sein. Und wenn A/B Liga muss ne klare Trennung her, die wiederrrum für Zündstoff sorgen wird. Wie macht man es in NL?

Soweit ich verstanden habe istdie Hauptmotivation der GP Teams in die Minipuller Klasse aufzusteigen mal vor größeren Publikum zu fahren und TKZ zu bekommen.
Wa die Teams im Jahr an Benzingeld ausgeben... Wahnsinn!

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: Sascha Mecking am 07.03.2009, 01:19:22
In Punkto Mini "nur" zu den GPs stimme ich nicht überein. Aber man sollte sie dort mit ins Boot nehmen können / dürfen. Problem ist, dass man einen größeren Bremswagen zusätzlich mieten muss.

Titel: Re: Quo vadis TP Deutschland?
Beitrag von: pace setter am 07.03.2009, 11:17:54
Hallo,

Bei den Minis sehe ich da wenig Probleme. Wenn sich die Top teams wie Hot Head usw. für die A- Liga anmelden,  müssen sie wie bisher ganz normal am Sonntag mit TKZ fahren. Teams mit Traktoren wie Ty Rex ohne jegliche Aufladung und mit Hubraumlimit (keine Rover V12 zulässig! Diablo mit 21 Litern sollte die Obergrenze, auch Leistungsmässig, bilden) müssen sich für die B- Liga anmelden und fahren definitiv nur am Samstag ohne TKZ. Wichtig ist das es keine Vermischung der Klassen gibt. Weder die A-Liga darf am Samstag fahren, noch die B-Liga am Sonntag. Keine Durchmischung der Klassen! Auch nicht für Show und test´n tune pulls! Teams die momentan noch  am Sonntag starten müssen, aber keine großen finanziellen Möglichkeiten haben, können Ihren Blower abschrauben und verkaufen und dafür lieber am Samstag unter fairen Bedingungen fahren. Für das team das am Samstag die B-Liga dauerhaft dominiert sollte eine drei Jahres- Regel eingeführt werden. Wird der DM- Titel dreimal hintereinander gewonnen MUSS(!) das team am Sonntag mit Blower oder anderer Aufladung starten. Sinn und Zweck ist, dass die Einsteigerklasse eine Einsteigerklasse bleibt und neue teams motiviert werden in die B-Liga einzusteigen und dafür Traktoren zu bauen ohne demotiviert zu werden, weil sich da wieder ein oder zwei teams vom Rest des Feldes durch teurers Tuning absetzen (Beispiel Kiemele- Hörstkamp: Erst Segen für den Sport, dann hatten die anderen keine Lust mehr) . Für die A-Liga teams sollte eine entsprechende Regel eingeführt werden. Wer dreimal hintereinander den letzten Platz in der DM belegt soll "zwangsdegradiert" werden. Sinn und Zweck ist, das die A-Liga teams motiviert sind auf allen Veranstaltungen teilzunehmen und alles zu geben, um den Sonntag die entsprechende Show zu bieten. Damit die Zuschauer möglichst wieder kommen, viel Bratwurst und Pommes essen, scheint ja ein großes Thema zu sein. Außerdem soll verhindert werden das sich teams anmelden für den Sonntag und dann nicht kommen. Für teams der A-Liga die nicht in das Konzept der B-Liga passen, z.B. wegen  zuviel Hubraum, aber den letzten Platz in der DM-belegen müssen Sonderregelungen getroffen werden, damit die Sache gerecht bleibt. Man könnte hier zumindest auch über die Streichung des TKZ reden, obwohl sie ja Sonntags in der A-Liga starten. Das sind natürlich nicht unbedingt populäre Ansätze wie man das handhaben könnte. Aber wichtig ist vor allem erst mal, dass wieder ein richtig spannender Wettkampf in die Sache kommt mit Traktoren die leistungsmässig nicht zu weit auseinander driften und das der dann auch noch für Veranstalter bezahlbar bleibt. Für die Motivation der teams ist es ebenfalls wichtig zu wissen woran man ist und das man nicht vorher schon weis, ich fahre Sonntags, mein TKZ ist sicher, der Rest ist mir egal. Für all Die, denen das zu heikel ist oder von vornherein wissen, ich fahre die DM nur sporadig mit, gibt es ja noch Möglichkeiten:  Gardenpullng fahren, Minipuller der B-Liga.

Gruß  Gordon