Autor Thema: Feuer bei Motorschäden  (Gelesen 1799 mal)

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 346
  • Geschlecht: Männlich
Feuer bei Motorschäden
« am: 28.01.2018, 14:10:18 »
Moin ! Mir ist beim Motorschaden beim Mad Max wiederholt aufgefallen das es bei
Bränden öfters mal Lila oder Gelblich brennt . Kann jemand sagen was für Materialien
da verbrennen ? Magnesium ist es meiner Meinung nach nicht weil das sehr hell Weiss
verbrennt . Welche Materialien werden denn heutzutage in dem Motoren eingesetzt um
Gewicht zu sparen , Haltbarkeit zu verbessern oder die hitzebeständigkeit zu verbessern ?
Gruß Peter !

Offline Powershifter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 380
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #1 am: 28.01.2018, 14:13:47 »
Kupfer, meistens sind die Zylinderkopfdichtungen daraus

Offline Dj Nafets

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 73
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #2 am: 28.01.2018, 21:47:15 »
Was mir die letzten Tage aufgefallen ist, ist der Funkenflug vor einem Motorschaden. So beim Lambada in Zwolle:

https://youtu.be/nahon10V13o?t=98

Bei noch einem Mini in Zwolle:

https://youtu.be/nahon10V13o?t=189  ( Den hats aber böse zerlegt  :( )

Hier noch bei einem Video aus den USA:

https://youtu.be/ri6ilgyF5Vk?t=104

Kann mir mal jemand erklären was da passiert?

Gruß

Stefan


Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 346
  • Geschlecht: Männlich
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #3 am: 28.01.2018, 22:39:16 »
Hallo Stefan !  Genau Wissen tu ich es nicht , habe aber eine Vermutung .  Ich denke mal nicht
das die Funken aus dem Motor kommen ,jedenfalls zum Anfang nicht . Ich könnte mir aber
vorstellen das etwas anderes in die Brüche geht ! Etwa der Antriebsstrang die Crossbox oder
Kupplung . Der Motor würde dann ja hochdrehen und seinen Geist aufgeben . Gesehen und aufgefallen
ist mir das auch schon allerdings auch schon ohne grossen Motorschaden . Bin echt gespannt was undere
Fachleute dazu zu sagen und erklären haben !
Gruß Peter !

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5211
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #4 am: 29.01.2018, 00:21:44 »
Der Ami V8 hatte irgendwas am Coupler (Motorverbinder) oder an der Schwungscheibe.
Die anderen beiden waren zu mager, also Temperaturen zu hoch und haben sich dann Löcher in die Kopfdichtung / Zylinderkopf gebrannt.

Offline Dj Nafets

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 73
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #5 am: 29.01.2018, 19:45:58 »
Sascha, Volltreffer:

"Großes Pech für Wim mit der Toplenden Lambada X. Wieder eine Kopfdichtung, mit erheblichen Flammen und Beschädigungen als Folge." Google Translate von der Lambadapage.

Ich habe Deinen Bericht aus Zwolle gelesen. Der Boomerang läuft auf Megasquirt? Das ist ja mal cool und der wohl Hubraumstärkste Motor an den so ein Dingen je angeklemmt wurde. ;)
Über das Thema EFI beziehungsweise komplett elektronische Steuerung hatte ich mich schon mal mit Marcus Kaiser unterhalten. Die Vorteile sind nicht von der Hand zu Weisen. Das Problem ist das Lehrgeld was man wahrscheinlich bezahlen muss.
Wie lange haben die Monsters nochmal gebraucht bis sie das System am laufen hatten?

Alleine schon die Einspritzventile. Was gibt es da für die Drücke und Durchsätze? Für unseren VR6 auf Methanol dürfte es mit den 2200er Boschdüsen bei 100PS/Zylinder schon sehr enge werden. Die Superstock sind bei über 500PS/Zylinder.
5 Düsen können auch nicht die Lösung sein. Dann die Zündung. Welche Einzelzündspulen können verwendet werden um die fetten Gemische anzufackeln? Verteiler ist ja dann mal sowas von veraltet.

Dann braucht man noch eine Steuerung die diese "Verbraucher" ansteuern kann. Ich kann jetzt nur für die EMU von Ecumaster sprechen. Mit ordentlichen Endstufen auf den Ausgängen wäre die zumindest vom Funktionsumfang dicke ausreichend für einen Superstock.

Gruß

Stefan

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 346
  • Geschlecht: Männlich
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #6 am: 30.01.2018, 22:20:38 »
Moin !
Megasquirt kenne ich , aber was hat das auf nem Trecker zu suchen ?

Ne , mal im ernst : Was genau ist das ? Nehme mal an hat was mit der

Spriteinspritzung zu tun . Speziell für Sternmotoren oder allgemein  für alle

Antriebe ?  Gruß Peter !

Offline Dj Nafets

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 73
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #7 am: 30.01.2018, 23:05:07 »
Megasquirt, so ein Saukram... ;D

Das ist im Grunde (je nach Version) ein komplett frei programmierbares Motorsteuergerät. Die ersten Versionen konnten nur die Einspritzung steuern, die neuen fast alles. AFAIK hat sich das alles aus nem ganz kleinem Microcontrollerprojekt entwickelt.
Hier mal ein kleiner Überblick: http://www.msextra.com/feature-xref.html

Damit man mal sieht was die freiprogramierbaren Dinger alles steuern können: https://www.ecumaster.com/download/
Die Software läuft auch ohne das Steuergerät.

Die Vermutung liegt nahe das die bisher nur die Zündung über die MS3 laufen lassen (http://www.tractorpulling-boomerang.de/news.htm)
So ein frei programmierbares Kennfeld ist -sofern richtig gemacht- einer Magnetzündung haushoch überlegen.

Gruß

Stefan

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1480
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #8 am: 31.01.2018, 17:16:10 »
Wer denkt sich denn so einen sch.... Namen für ein Motorsteuergerät aus? :o Wird wohl Zeit das es wieder losgeht, scheinbar leiden Manche schon arg an Entzugserscheinungen....

Offline Dj Nafets

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 73
Re: Feuer bei Motorschäden
« Antwort #9 am: 31.01.2018, 22:20:09 »
Megasquirt ist gemessen an dem was es zunächst tun sollte (spritzen, also Sprit ;) ) nicht ganz unangemessen. Das ist keine Erfindung vom Boomerang-Team sondern von elektronisch begabten Autoschraubern. Aber wer weiß was in Schrauberwerkstätten für Kalender hängen.... ;D

Gruß

Stefan