Autor Thema: Razors Edge  (Gelesen 2033 mal)

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Razors Edge
« Antwort #15 am: 02.11.2017, 08:54:48 »
Hallo,

Beim Gewicht sehe ich aber noch so rund 20 kg Einspar Möglichkeit beim Piloten. Ich weis ja nicht was der aktuelle Fahrer wiegt, schätze so 70 bis 80 kg? Da gibt es sicherlich 16 jährige Jugendliche mit schmaler Statur die so 45 bis 55 kg wiegen. Wäre mal eine Ausschreibung wert. Green Monster team sucht Pilotin/Pilot für..... :-)

Gruß  Gordon

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #16 am: 02.11.2017, 13:19:00 »
Irgendwann gibt es dann nur noch kleinwüchsige Fahrer...

Und in 5 Jahren fahren die eh alle autonom.^^  ;D ;D ;D

Ich bin ja mal gespannt ob wir dann auch noch den  ersten E-Puller miterleben werden.

PS: Grad mal gegoogelt... Motor vom Tesla Model S85D wiegt wohl 158kg. Mit knapp 700PS. ;) Die Akkus allerdings 600kg.

Bei den Monstertrucks gibts sowas ja auch schon.  ;)
« Letzte Änderung: 02.11.2017, 13:23:31 von Robibib »

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #17 am: 02.11.2017, 13:36:07 »
Gibt es die E-Puller nicht schon bei den Micro Pullern ? Meine mal sowas
gelesen zu haben . Ob das dann bei den grossen auch was wird ? Ich weiss nicht .
Da muss denke ich mal die Batterie Technik noch verbessert weden . Oder ein
Generator mit Verlängerungs Kabel ! Autonom Glaube ich auch nicht so recht .
Ich weiss ja nicht ob das Regelement Elektronische Fahrhilfen wie zb. Traktionskontrolle
oder Bremsassistenten zulässt ? Wer weiss schon was die Zukunft bringen wird ! Muss
ja auch alles Bezahlt werden Ich wäre auch zufrieden wenn es so weitergeht . Die guten
alten Zeiten sind eh Passe´ und werden nicht wiederkommen .
Gruß Peter !

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #18 am: 02.11.2017, 14:04:10 »
Ja, bei den Micropullern gibt es das schon.

Tja, mal sehen was die Zukunft so bringt.

Mit Elektronik würde sicher noch einiges gehen. Sieht man ja auch bei den EFIs und den ganzen Sensorgeschichten.

 ;) :) ;)

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #19 am: 02.11.2017, 15:37:47 »
Mmh , kommt der Sound bei den E-Pullern dann vom Band oder müssen
wir uns dann mit leisem Summen der E- Motoren zufrieden geben ? Wieviel
Motoren werden dann Erlaubt sein ? Limits  ? Hubraum und Treibstoff fallen
dann ja wohl weg ! Warten wir also die Zeit ab !
Gruß Peter !

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #20 am: 02.11.2017, 15:44:20 »
Wenn wir das denn noch erleben.^^  ;)

Wie sähe das eigentlich mit den Punkte Limits aus mit 2x LKW Alky in der 2.5Fk?

Wäre das überhaupt erlaubt?


Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #21 am: 02.11.2017, 16:44:10 »
Moin Robert ! Weisst wieviel Hubraum die DAF Motoren haben ? Bei den Limits
sieht es so aus :
510 cui. - gleich 8363 ccm Alcohol einstufige Aufladung 22 Punkte
650 cui - gleich 10650 ccm Alcohol einstufige Aufladung  34 Punkte
jeweils als 8 Zylinder Piston .
Limits waren die Tage hier auf Pullingworld gepostet . Unter Older Posts
noch nachzulesen .
Gruß Peter !

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #22 am: 02.11.2017, 16:52:27 »
Ob ich die E- Klasse überhaupt noch sehen will glaube ich noch nicht .
Von der Zeit her schaffen wir das doch wohl locker ,oder nicht !!!
Gruß Peter

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Razors Edge
« Antwort #23 am: 02.11.2017, 16:55:24 »
Hallo,

Strom ist das geringste Problem. Eher das Gewicht der Elektromotoren. Aber wenn man da eine eigene Klasse macht kann man die ja beliebig wählen, ob 10 Tonnen, 15 oder 20.... Okay, vielleicht zerlegt es dann irgendwann den Bremswagen....Wenn man die Bahnen parallel zu einer Hochspannungsleitung anlegt kann man da doch direkt rangehen. "Fly by Wire..." oder so ähnlich ;-)Das haben sie in der Landwirtschaft vor 100 Jahren schon gemacht um Strom für elektrische Seilwinden zu bekommen, die Pflüge auf dem Acker hin und her gezogen haben. Später gab es dann Anhänger mit Elektromotoren drauf, die zum Antrieb von Dreschmaschinen genommen wurden. Auch hier wurde der Strom direkt von der nächstgelegenen Hochspannungsleitung abgenommen. Das schwierige und eventuell nicht ganz ungefährliche an der Sache war am Strom Masten hochzuklettern, mit den Stromabnehmern um den Hals geschlungen. Die Kabel die da dran hingen waren auch "etwas" schwerer als wir es von normalen "Starkstromkabeln" her kennen. Oben angekommen mussten die Stromabnehmer angebracht werden, möglichst ohne einen "geflattert" zu bekommen, dann wieder runter klettern und abends wieder hoch um die Kabel abzunehmen. Hat sich irgendwie nicht durchgesetzt dieses Verfahren, hat aber funktioniert und wäre mit ein wenig Weiterentwicklung sicherlich auch aus heutiger Sicht interessant. Claas Mähdrescher mit Stromkabel...wäre nicht vollkommen ausgeschlossen.  Wie sagt man in Bayern dazu.."Angezapft ist...?" Im Autorennsport gibt es ja schon eine Formel E. Und tractorpulling mitten in Berlin, der Gedanke ist irgendwie doch reizvoll...:-)

Gruß  Gordon

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #24 am: 02.11.2017, 18:00:59 »
Müsste dann aber Pull by Wire heissen . Die Klassen würden dann wohl bei 10 Tonnen
anfangen und bei 42 Tonnen in der schwersten Klasse enden . Tuning wäre dann z b.
eine Einrichtung zum Blitze einfangen . Direkt unter einer Hochspannungsleitung ?
Wäre nicht schlecht wegen kurzer Wege etwa . Zuschauer müssten dann evtl. ein
bissl mehr Abstand halten wegen Unfallgefahr . Kommt der Trafo auf den Tractor oder
wird der neben die Bahn gestellt ?

Offline berti

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #25 am: 02.11.2017, 19:13:45 »
Ein Tractor mit 2  Alky Motoren für die Light Modified wird gerade in NL gebaut...
gruß berti

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #26 am: 02.11.2017, 19:20:07 »
@berti... Gibt es da eine Seite zu?  :)

Offline peppiTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #27 am: 02.11.2017, 20:01:07 »
Um was für Motoren handelt es sich da ??

Offline berti

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Razors Edge
« Antwort #28 am: 02.11.2017, 20:23:02 »
https://de-de.facebook.com/thematrixpullingteam/

Das Team kommt aus der Kompaktdiesel Klasse.Ich meine es war die Rede von zwei relativ kleinen Cummins Motoren mit 6l Hubraum oder so.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe...
gruß berti

Offline Dj Nafets

  • Member
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Razors Edge
« Antwort #29 am: 02.11.2017, 22:30:09 »
Den Zahn kann ich euch direkt ziehen. Bei gleichen Gewichtslimits nur elektrische wären die Schlepper bei mehreren 10.000 PS. Mit der Technologie von heute. Bezahlen kann das kein normaler Mensch.

Seit Jahren mache ich Modellflug mit Speedmodellen. Wettbewerbsmäßig. Wir fliegen Modelle mit Methanolzweitaktern bis 15cm³. Da sind wir bei Literleistungen von um die 350 kW realistisch. Bei 1800g Modellgewicht und 10cm³ sind das knappe 2 kW pro Kg. Die Elektrospeeder sind mittlerweile bei über 5 kW pro Kilogramm. Das sieht dann so aus:
https://www.youtube.com/watch?v=ktemlvV1VRQ

Flaschenhals ist immer die Akkutechnologie. Aktuell sind kurzzeitige Entladeströme von 80C möglich. Sprich aus einem Akku mit 4Ah kann ich kurzzeitig -für mehrere Sekunden- 320A ziehen. Das sind irre Leistungsdichten. Auch die Leistungselektronik ist vorhanden, man muss die Teile nur in sinnreicher Weise montieren und mit Software versehen. Die Motoren sind das allerkleinste Problem. Die sind fast beliebig skalierbar.
Wenn ich das richtig im Kopf habe jagen die E-Speeder durch einen 600g Motor über 15 kW.

Der Rest ist eine Rechenaufgabe ;)

Allerdings könnte man für den Preis alleine eines Pullingakkus sicher eine Fertigungsstraße für den Griffon aufbauen was mir persönlich deutlich lieber wäre ;)

Jetzt mal wieder zu was richtigem:

Ein mehrmotoriger Alkyburner auf LKW Basis in der 2,5t Klasse macht in meinen Augen wenig Sinn. Die Limits sagen max. 42 Punkte. Entweder man macht eine Mehrstufige Aufladung mit Benzin oder Diesel und bleibt pro Motor unter 10,65 Liter Hubraum oder man bleibt unter 17,2 Liter Pro Motor und lädt bei Diesel oder Benzin einstufig auf.
Aus beiden Varianten kann ich kein Konzept ersehen. Dann lieber einen großen Block mit weniger als 17,2 Litern richtig aufladen, auf Alkohol laufen lassen und bei einem Motor bleiben.

Richtig cool fände ich diesen Motor: https://www.youtube.com/watch?v=FBlgTXrko8I ohne Aufladung auf Methanol. Das sollte Gewichtsmäßig klappen und auch die Kraftstoffzufuhr sollte sich als Sauger sehr simpel gestalten lassen.

EDIT: Ganz vielleicht könnte man den Russendiesel auch als Zündstrahlmotor laufen lassen. Wenn ich höre bei welchen Verdichtungsverhältnissen die Top-Methanol-Dragster fahren und dann auch noch aufgeblasen werden ohne das es zu klopfender Verbrennung kommt.... Da sollte Diesel lange zünden.....

Gruß

Stefan
« Letzte Änderung: 02.11.2017, 22:52:25 von Dj Nafets »