Autor Thema: Sternmotor Curtiss Wright R-3350  (Gelesen 1489 mal)

Offline RobibibTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« am: 12.10.2017, 19:07:08 »
Huhu zusammen,

in der aktuellen Oltimer Markt (10/17) war ein toller Artikel über jemanden, der sich einen R-3350 gegönnt und restauriert hat.
In dem Artikel wird unter anderem erwähnt, dass der Motor einer der kompliziertesten überhaupt ist mit über 14.000 Einzelteilen.
Das glaube ich sofort.  :)

Wie sieht es da bei den "Pulling Versionen" aus? Konnte man da viel an Teilen abspecken oder bleibt der Motor so komplex?

Dort stand auch etwas von einer "längeren" Startprozedur mit Vorölen usw. falls der Motor länger als 2 Wochen gestanden hat.
(Dauert wohl insgesamt laut Artikel 1-2 Std um den Motor ans laufen zu bekommen.)

Brauchen die "Pulling Versionen" auch noch diesen Aufwand oder konnte man da auch etwas abkürzen?

Weiß da jemand etwas zu? Vielleicht Ralf? Sascha?  :)

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #1 am: 14.10.2017, 18:47:14 »
MOIN
https://www.youtube.com/watch?v=n9sMcKHY6-I Geht so wie
es sich anhört auch fixer ! Kann mir auch nicht vorstellen das man
ein Millitär Flugzeug erst ne Stunde vorbereiten muss bevor es los gehen kann !
Das Hauptproblem dieser Motoren ist glaube ich das Hauptlager in der Mitte des
Motors . Wenn aufgrund der Wärme die Ölversorgung versagt gibt es Probleme.
Als sehr Zuverlässig galt dieser Motor ohnehin nicht ! Bei der Super Connie
sprach man immer von einer 3 Motorigen Maschine  weil die selten mal mit allen
4 Triebwerken gelandet sind !
Gruß Peter !

Offline RobibibTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #2 am: 14.10.2017, 20:36:15 »
Hi Peter,

in dem Video sieht man ja auch nichts von den ganzen Vorarbeiten.
Der Artikel nannte da recht umfangreiche Maßnahmen.
(Jeweils eine Zündkerzen raus, Öl vorwärmen, vorölen, usw.)
Wird da noch genauer beschrieben.
Über die mangelnde Qualität der ersten Motoren und die folgenden Verbesserungen wird darin  auch noch mal kurz  eingegangen.
Knapper 8 Seiten Artikel.
Echt spannend.  :)

Gruß Robert

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #3 am: 14.10.2017, 21:31:05 »
Moin Robert !
Laut Wikipedia gab es anfangs grosse Probleme mit dem Motor . Wegen
Überhitzung gab es viele Motorbrände Ich weiss noch , es gab in Deutschland so ca.
ende der 90 ger einen Mini namens Diabolo . Die haben auch immer recht viel Zeit
gebraucht um Ihren Alvis Leonidis ans Laufen zu bekommen . Ging glaube ich auch ums
Öl vorwärmen und Kerzen mussten glaub ich auch nach jedem Pull neu . Die haben
meine ich nach 1 1/2 Saisons aufgegeben . Was aus dem Mini wurde weiss ich nicht .
Aber da können uns die Experten sicherlich mehr zu sagen .
In Weseke irgentwann in den 90 gern hat mal der Starfighter aus Dänemark mal wegen
zu geringer Drehzahl seine sicherlich 20 cm dicke Antriebswelle geknackt wobei der
Tractor sicher einen halben Meter hochgesprungen ist . Der Motor ist ja auch der Wahnsinn !
54 Liter Hubraum und rund 9000 NM  Drehmoment wenn ich es richtig erinnere . Genau
weiss ich es aber nicht mehr . 14000 Teile kann ich mir auch vorstellen . Es gab ja auch
zig Varianten von dem Motor . Der letzte war ich glaube  der Turbo-Compound .
Gruß Peter!

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #4 am: 15.10.2017, 10:27:05 »
Hallo.

Der Diabolo könnte noch in Köln- Frechen in einer Garage oder Scheune stehen. Der Grund für den Rückzug war aber damals laut team Auskunft nicht der Motor sondern Familiäre Gründe. Für mich einer der außergwöhnlichsten Minis überhaupt. Sternmotor auf einem Mini ist an sich schon eher ungewöhnlich, aber dann noch Frontlenker und von einer Frau pilotiert. :-)
Ich verstehe bis heute nicht, warum die die Sternmotoren nicht als Zweitakter mit Umkehrspülung gebaut haben. Öl in den Kraftstoff gemischt und das Ganze über Saugrohraufladung in´s Kurbelgehäuse. Da schmiert sich das alles von selber. Vor allem hat man nicht den ganzen Ventiltrieb Gedöns. Und von den Drehzahlen wäre er auch etwas agiler gewesen. Es gab mal einen Sternmotor mit Hülsen zwischen Zylinder und Kolben. Im Schieber waren Fenster eingeschnitten und die Hülsen drehbar und in der Höhe verschiebbar über einen Mechanismus versehen, der Ventile überflüssig machte. Müßt Ihr mal bei youtube suchen. Mir fällt gerade der Name und der Hersteller nicht ein.
Die Russen waren da übrigens etwas raffinierter bei Ihren Sternmotoren. Da hat man am untersten Zylinder einen Ölablaßhan geöffnet, den Motor einige Male durchgeorgelt, Hahn zu, Kapelle. Das mit dem Ölvorwärmen ist eine Legende. Das macht man vielleicht im Motorsport so weil man Angst um seinen Motor hat, der dann trotzdem irgendwann die Biege macht. Meine Opa wollte damals Jagdflieger werden auf der Me109. Da er von der Körpergröße zu klein war (wie er heute sagt, "Gott sei Dank!") hat er die Ju 52 geflogen mit Fallschirmspringern. Bei den BMW Sternmotoren wurde nie das Öl vorgewärmt. Was meint Ihr was der Göring denen erzählt hätte, wenn das jedesmal so ein Akt gewesen wäre? Und auf sämtlichen Flugveranstaltungen mit historischen Flugzeugen wo ich war wurde da auch nicht so ein Spektakel gemacht wie beim tractorpulling im Fahrerlager.

Gruß  Gordon

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #5 am: 15.10.2017, 12:13:36 »
Moin !
Öl in den Kraftstoff mischen ? Kenn ich doch vom Mofa oder irre ich da ?
Problem bei Flugzeugmotoren ist ja das zu jeder Zeit und in jeder Flugposition
Öl in jedem Winkel des Motors ist . Da macht es Sinn das die Schmierung so
erfolgt . Ist es bei Reihen Flugmotoren auch so oder haben die ein anderes
Schmiersystem ?
Vielleicht ist mit 1 Std. Vorbereitung ja eine Inspektion gemeint . Das man den
Feind mitteilt das er bitte in einer Stunde wiederkommen soll weil man noch ein
paar Vorbereitungen zu treffen hat glaube ich nicht . Da hätte nicht nur Göring gemeckert !
Beim Diabolo gab es hauptsächlich Lagerschäden am Hauptlager in der Mitte des
Motors . Habe in Erinnerung das die Fahrerin Bärbel hieß .Nachname meine ich
Reihers . Schade , war ein schöner Mini und wenn er ging auch Spektakulär
unterwegs . Aber ich meine das in Holland auch mal so ein Mini exestierte , bin
mir aber nicht sicher . In Frankreich gabs mal einen Doppel Doppelstern mit etwas
kleineren 9 Zylinder Motoren . Ob es den heute noch gibt weiss ich nicht . Es gibt
oder gab auf You Tube mal ein Video wo ein BMW 501 von
einer FW 190 mit einer Kurbel angeschmissen
wurde . Muss mal sehen ob ich es wiederfinde .
Gruß Peter !

Offline Frederic

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 428
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #6 am: 15.10.2017, 12:40:10 »
Hallo,

in der DTTO gab es doch auch für ca. 2 Jahre mal einen Mini mit Alvis Sternmotor. Ich meine der hieß Shootingstar. Ich glaube das junge Team hat
aufgehört weil einer von ihnen verstorben ist.

Gruß
Frederic

Offline RobibibTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #7 am: 15.10.2017, 13:03:02 »
Also laut Artikel bezieht sich das von mir angerissene"Startprozedere" auf einen
Motorstart nach Ölwechseln, Motorüberholungen oder bei Standzeiten ab 14 Tagen.
Und die 14 Tage und länger erreicht man doch beim Pulling oder den historischen Vorführungen?
War schon am überlegen den Artikel mal einzuscannen aber ich glaube das kommt nicht so gut.^^ ;)
Stand sogar was zur Haltbarkeit.
Die ersten Motoren hielten knapp 100Std bis zur Totalüberholung und die letzten dann wohl über 3000.

@Peter: http://www.tracteur-pulling.com/presentation/tracteur-pulling~double-nord.htm

Meintest du den?
« Letzte Änderung: 15.10.2017, 13:04:39 von Robibib »

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #8 am: 15.10.2017, 13:31:45 »
Hi ! Ja ,genau den meine ich . Du weisst auch nicht ob der noch
aktiv ist ? Mit den Flugmotoren ist es sicher ein wenig komplizierter
als mit anderen Motoren . Evtl. werden die ja direkt nach der Landung
wieder auf den mächsten Flug vorbereitet , und das dauert dann wohl
auch ein bissl länger ! Wenn Du es hinbekommst stell den Artikel doch
ruhig hier ins Forum ! Ist docjh sicher Interessant .
Schootingstar kann sein . Muss ich mal nachsehen öb ich da was zu finde .
Gruß Peter !

Offline RobibibTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #9 am: 15.10.2017, 14:29:44 »
Huhu,

weiß ich leider nicht. Hab mich nur an den Namen erinnert.
Bin mir nicht sicher wegen dem Artikel.
Glaube sowas könnte Ärger geben.  ??? ::)
Shooting Star war toll. Der wurde doch mit einer umgebauten Kettensäge gestartet?!
Sehr interessant.

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #10 am: 15.10.2017, 18:38:37 »
Meinst Du wegen Urheber Rechte usw . ? Könnte sicher sein . Zur
Not müsstest Du beim Verlag anfragen ob Du das machen kannst .
Gibt eigentlich nicht oft Probleme . Im Forum Schiff wird öfters mal
der ein oder andere Artikel gepostet . Áber wenn Du bedenken hast
lässt Du es Einfach ! Ist ja kein Problem . Man findet ja heutzutage
genug im Internet !
Der Shooting Star kam bei uns aus der Ecke und wurde glaube ich
von der Langenberger Brauerei Gesponsert . Was aus dem Tractor
wurde weiss ich schon wieder nicht !
Gruß Peter !

Offline RobibibTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #11 am: 15.10.2017, 19:08:21 »
Genau deswegen. Man muss es ja auch nicht drauf anlegen.  ;)
Liegt ja auch noch überall aus das Heft. Da kann man ja kurz spicken.  ;D

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #12 am: 16.10.2017, 12:25:01 »
Hallo,

Ja, Öl im Benzin gibt es aber nicht nur in Mofa. Kettensägen (Fichtenmopeds) arbeiten öfter mal in Schräglage und über Kopf. Und das bei hohen Drehzahlen. Geht am sichersten und einfachsten im Zweitaktverfahren. Unabhängig vom Öl im Benzin kann man natürlich noch eine separate Frischölpumpe anbringen, die z.B. die kritischen Stellen, wie z.B. das Hauptlager, nochmal extra mit Öl versorgen. Das Öl was dann aus den Lagerstellen tropft würde mit der angesaugten Luft verwirbelt und mit verbrannt.

Gruß Gordon

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #13 am: 16.10.2017, 12:52:06 »
Hallo,

Eben mal ein bißchen gegoogelt. Was sehen meine entzündeten Augen? Zweitakt Sternmotor! Als Diesel! Mit Umkehrspülung! 12 Zylinder. 40,4 Liter Hubraum............pro Zylinder! Äh, wieviel hatte der Dragon Fire? Ich glaube keine 484,3 Liter..... Einfach mal nach Nordberg radial engine suchen....urig!

Gruß  Gordon

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sternmotor Curtiss Wright R-3350
« Antwort #14 am: 16.10.2017, 13:51:27 »
Moin !
Der Dragon Fire hat 147.5 Liter Hubraum bei 6 Bänken mit je 7 Zylindern
also 42 Zylinder .Der Tractor steht bei Motorsport Online zum Verkauf .
Preis auf Anfrage ! Für Sammler Interessant weil Weltweit der einzige !!
Gruß Peter !