Autor Thema: Whisperant Giant Crash  (Gelesen 604 mal)

Offline JensonTopic starter

  • Starter
  • *
  • Beiträge: 8
Whisperant Giant Crash
« am: 12.06.2017, 20:33:32 »
Ich habe mir auf Pullingworld das Interview mit Ulf durchgelesen und bin etwas stutzig geworden bei der Aussage wo er meint das er bei dem Crash von Whisperant Giant 1998 in Edewecht ans Aufhören dachte da ich bis jetzt da noch nie etwas von gehört habe. Gibt es da Infos vielleicht auch Video Material zu ?

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Whisperant Giant Crash
« Antwort #1 am: 13.06.2017, 19:32:17 »
Hallo,

Stand mal beiläufig irgendwo in der Pulling News bzw. in der Pull Off. Müßte ich mal rauskramen. Mangelnde Transparenz und sachliche Berichterstattung bezüglich der Unfallursachen wurde auch in der Mitgliederversammlung 1999 bemängelt. Soweit mir bekannt ist das der einzige Unfall beim tractorpulling in Deutschland bislang mit ernsthaften Personenschaden im Zuschauerbereich. Wobei das mit dem Iwan zwei Jahre zuvor in Füchtorf auch ganz anders hätte ausgehen können, übrigens auch mit Turbinenbeteiligung, wobei die keine direkte Schuld am Unfallhergang trifft. Im Buch 20 Jahre DTTO ist ein Protokoll der Mitgliederversammlung abgedruckt, wo das "ausführlicher" behandelt wurde. Aus dem Unfall resultierend wurden nach dem 26 Juli 1998 mit sofortiger Wirkung ein Startverbot für Turbinentraktoren ausgesprochen. In Zusammenarbeit mit Martin Ortkrass wurde an einer Problemlösung bezüglich der Turbinentraktoren gearbeitet. Dazu muss man auch sagen, dass die explodierte Turbine eine andere Bauart ist (Turboprop) und von den Helikopterturbinen, die in der DTTO gefahren werden, rein Technich gesehen so ein Schadensverkauf nicht zu erwarten ist.

Dennoch galt die Sperre international und vorsorglich erst mal für alle Turbinen. Nachdem die Sicherheitseinrichtungen an den Turbinen verbessert wurden gab es wieder eine Startfreigabe. So konnten die Turbinentraktoren in Weseke erstmals wieder auf deutschem Boden starten. Auf der EM 1998 durfte aber kein Turbinentraktor starten.
Neben den Reglementänderungen der Turbinensicherheit wegen wurde auch der Haftpflicht Versicherungschutz überdacht und angepaßt, also erhöht. Die Selbstbeteiligung bei Schäden an Wettkampffahrzeugen wurde hingegen verringert.

Der Unfall hat zu einigen wesentlichen Änderungen geführt:
Die Turbinen wurden ab sofort endoskopisch Untersucht (das sieht man in einem Beitrag von DMAX zum tractorpulling).
Über die Turbinen musste ein Protokollbuch geführt werden, wodurch die technische Abnahme auf den Veranstaltungen vereinfacht wurde.
Der Splitterschutz wurde auch verbessert...

Das war es so im Groben...

Gruß  Gordon

« Letzte Änderung: 13.06.2017, 19:34:11 von pace setter »