Autor Thema: Wind Up  (Gelesen 7011 mal)

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wind Up
« Antwort #15 am: 20.01.2017, 18:48:24 »
Wird schon, wird schon.

Und hetzen tut dich ja auch keiner. Ausser du selbst bestimmt. ;)

Schöne Seite übrigens. *Daumen hoch*

So Bilderstrecken sehe ich persönlich ja immer gerne.

Da fühlt man sich eher mittendrin statt nur dabei. ;)

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #16 am: 03.02.2017, 00:26:23 »
Gibt mal wieder ne Ladung neue Bilder aus den Werkstätten:

http://windup-team.blogspot.de

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #17 am: 26.02.2017, 01:44:22 »
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.... aber gibt wieder neue Bilder:
http://windup-team.blogspot.de

Ich VERFLUCHE meine Abendschule... wenn man quasi nur am Wochenende am Trecker arbeiten kann, geht nicht viel vorwärts. Aber  "2017 noch auf die Bahn" muss zu schaffen sein!
« Letzte Änderung: 26.02.2017, 02:32:39 von Sascha »

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wind Up
« Antwort #18 am: 26.02.2017, 16:03:27 »
Zitat
Ich VERFLUCHE meine Abendschule...

Mach doch sowas nicht.  ;)

Du weißt doch. Der Berg wird immer kleiner und am Ende hat es sich doch gelohnt. Also rein hauen.  :D

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #19 am: 04.10.2017, 19:33:16 »
Nur mal kurz so als Update:
Das mit 2017 hat mal gar nicht geklappt.
Jeweils beim montieren der Motoren Teile kaputt = 2 mal aus USA bestellen und auf Teile warten. Inzwischen sind die beiden aber "fertig".
Jetzt geht's mit dem Chassis weiter...
http://windup-team.blogspot.de

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wind Up
« Antwort #20 am: 04.10.2017, 19:52:17 »
Dann hast du ja jetzt genug Zeit.  ;) ::)

Offline peppi

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 310
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wind Up
« Antwort #21 am: 05.10.2017, 14:46:21 »
Naja Sascha . Ich sage immer : Wenn das einfach wäre könnte das ja jeder !
Ich denke , wenn man alles selbst baut trifft man immer auf Probleme mit denen
man nicht unbedingt rechnen kann . Wer hat Dir denn kaputte Motoren Verkauft ?
Gut , dafür kannst Du Dir jetzt etwas mehr Zeit lassen und alles in Ruhe fertig
machen . Hast Du denn eine Möglichkeit zu Testen ? Wünsche Dir jedenfalls das alles
gut klappt und Du in der nächsten Saison angreifen kannst !!
Gruß Peter !

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #22 am: 06.10.2017, 01:11:33 »
Moin!
Die Motoren waren nicht kaputt.
Bei der Montage sind ein Kolbenring bei einem Motor und beim anderen Motor ein Kolben kaputt gegangen. Die Motoren haben gepresste Kolbenbolzen und die müssen zum Wechsel der Pleuelstangen mit Brenner und Gewalt da raus und wieder rein. Kann halt passieren...
Da es aber keine "Rennkolben" sind, musste erstmal ein gebrauchter Originalkolben gefunden werden...

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Wind Up
« Antwort #23 am: 06.10.2017, 09:42:03 »
Hallo,

Normalerweise geht das gewaltfrei.

Kolbenbolzen mit Festsitz im Kolben: Kolbenboden mitsamt Pleuel auf eine elektrische Kochplatte stellen und warm machen. Wenn der Kolben schön durchgewärmt ist nimmt man Kältespray aus der Dose das bis Minus 40 Grad geht und vereist damit den Kolbenbolzen. Jetzt kann man mit einem vom Durchmesser her etwas kleineren Rohr, am besten Alu,  den Bolzen herausschlagen oder besser auf einer Presse herausdrücken. Dann kann man auch ein Stahlrohr nehmen oder am besten einen alten Kolbenbolzen der etwas kleiner geschliffen wurde vom Durchmesser her. Man muss bei diesen Arbeiten immer Holz oder eine andere weiche Unterlage wie Vlies, Teppich oder stabile Pappe verwenden, damit der Kolben nicht beschädigt wird. Oder das Pleuel in den Schraubstock spannen mit Zwischenlage, damit das Pleuel nicht beschädigt wird, so, dass der Kolben eben gerade noch frei über den Backen hängt, damit sich beim herausschlagen, wenn man keine Presse hat, dass Pleuel nicht verzieht.  Aufpassen das das Pleuel nicht an das Kolbenhemd schlägt während der Arbeiten.

Kolbenbolzen mit Festsitz im Pleuel: Pleuelauge mit Heißluftfön auf max. 600 Grad erwärmen. Kolbenbolzen mit Kältespray vereisen. Dann wieder wie oben beschrieben den Bolzen heraustreiben.

Vor dem Einbau des Kolbenbolzens: Kolbenbolzen einzeln  in Frischhaltebeutel packen und über Nacht in die Gefriertruhe legen. Kolben auf Herdplatte stellen und erwärmen, bzw. Pleuelauge mit Heißluftfön erwärmen. Vor der Montage nicht vergessen den Seegerring auf einer Seite des Kolbens zu montieren, den man als Anschlag beim hereintreiben des Kolbenbolzens benötigt. Feinfühliger kann man hier mit einer hydraulischen Presse arbeiten, da man dann leichter merkt, wenn der Bolzen vor dem Ring sitzt. Dazu muss die Presse nicht unbedingt ein Manometer haben, der den Druckanstieg anzeigt, bzw. den Moment wenn der Bolzen vor dem Ring sitzt, es geht auch so.  Nur immer sachte, Gewalt ist hier keine Lösung:-)

Vor der Montage der Kolbenringe nicht vergessen Motoröl in die Nuten des Kolbens zu geben. Dieses "hinterölen" wird oft vergessen, ist aber wichtig.

Gruß  Gordon

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Wind Up
« Antwort #24 am: 06.10.2017, 14:28:20 »
Die nächsten schicke ich dir!