Autor Thema: Technische Frage  (Gelesen 6782 mal)

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Technische Frage
« am: 04.11.2015, 10:21:32 »
Hallo,

Ich war eben gerade auf der Monster homepage schon mal gucken wegen Eintrittskarten für Füchtorf 2016. Da bin ich auf die Angebote gestoßen und auch auf ein Bild der Crossbox vom Fighter. Was mir bislang überhaupt noch nicht aufgefallen ist, dass die in Fahrtrichtung rechts gesehene Seite anders konstruiert ist als die in Fahrtrichtung links. Die Lagerdeckel der Wellen haben auf der rechten Seite teilweise einen größeren Abstand als die auf der linken Seite. Auf der linken Seite vermute ich mal das die Zahnräder Zahn in Zahn greifen. Würde man die rechte Seite genauso bauen, müßte ein Motor in die andere Drehrichtung laufen. Technisch auch bei einem Viertakter sicherlich nicht unmöglich aber aufwändig umzubauen, vor allem wenn die Kurbelwelle desachsiert im Block sitzt. Weis ich nicht, ob das beim Allison der Fall ist. Hat man in der Crossbox auf der rechten Seite, um dieses zu vermeiden, einen Kettenantrieb gebaut? So müßte dann "nur" auf der ersten Welle die rechts neben der Getriebeeingangswelle sitzt, also auf der Welle die neben der "Hauptwelle", die genau in der Traktormitte verläuft, ein Kettenrad sitzen sowie ein Zahnrd, dass die DRehrichtung einnmalig umkehrt, damit es mit der Drehrichtung mit dem Motor in fahrtrichtung links harmoniert.

Liege ich richtig oder habe ich einen Denkfehler? Und, war die Crossbox immer schon so konstruiert? Wenn man auf der Fahrtrichtung rechts, bzw. links eine weitere Welle mit Zahnrad einbauen würde hätte man auf beiden Seiten eine Zahn in Zahn Konstruktion und beide Motoren laufen dann ebenfalls in gleicher Drehrichtung. Die Crossbox wäre dann natürlich unsymmetrisch. Der Motor links oder rechts würde entsprechend um 15 bis 20 cm(?) weiter nach rechts, bzw. links (ich kenne die Drehrichtung der Motoren nicht) vom Mittelpunkt des Traktors rausstehen. Inwiefern wäre das "dramatisch" für die Ausbalastierung des Traktors in Hinblick auf die "Verbiegung" des Rahmens? Vielleicht könnte man so auch das "Aushebeln" des Traktors auf der rechten, bzw. linken Seite des Traktors verringern, wenn die 700 bis 800 kg des Motors plus dem wenige Kilo Extragewicht der etwas größeren (längeren) Crossbox etwas mehr zur Seite herausstehen? oder wird sich dadurch ein "aufschauckeln" verstärken? Last but not least, würde der Traktor dann noch in den Transport- LKW passen?

Gruß  Gordon

Offline diesel

  • Puller
  • ***
  • Beiträge: 51
Re: Technische Frage
« Antwort #1 am: 04.11.2015, 18:08:28 »
die motoren haben unterschiedliche drehrichtungen, war im flugzeug so verbaut um das wegdrehen beim gasgeben zu einer seite zu vermeiden,
 kraft und gegenkraftprinzip, und wenn man zb clueless sieht denn dreht der motor linksrum  weil da ein wendegetriebe verbaut ist
ein motor dreht linkrum einer rechtsrum, so einfach ist das

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Technische Frage
« Antwort #2 am: 04.11.2015, 20:31:32 »
Zitat
war im flugzeug so verbaut um das wegdrehen beim gasgeben zu einer seite zu vermeiden

Bei Mehrmotorigen oder? Bei Flugzeugen mit einem Motor wird der aus dem Grund doch "schräg" verbaut oder?

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #3 am: 05.11.2015, 12:29:30 »
Hallo,

Danke für die Antwort. Ich habe gestern noch im Buch der DTTO nachgelesen, dass da mal ein Motor ausversehen so zusammengebaut wurde, dass er für den Zweck auf dem Traktor falsch herum lief. Von so gesehen hatte ich mir schon gedacht, dass es zwei Drehrichtungen gibt. Für den dreimotorigen Fighter heißt das also, dass zwei Motoren in die gleiche Richtung drehen und einer in die andere? Wäre nur noch die Frage offen mit der rechten Seite der Crossbox, warum da die Abstände zwischen den Wellen größer sind als auf der anderen Seite.

Gruß  Gordon

Offline remedy

  • Member
  • **
  • Beiträge: 38
Re: Technische Frage
« Antwort #4 am: 05.11.2015, 16:43:45 »
Vermutlich um die andere Drehrichtung zu ermöglichen (da eine Welle Unterschied ist).

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #5 am: 06.11.2015, 10:16:19 »
Hallo,

Wenn in der Crossbox auch rechts Zahnräder zur Kraftübertragung eingebaut sind, drehen der Motor auf der rechten Seite und der oben drauf in der Mitte in die gleiche Richtung.
Gruß Gordon

Offline Matthias3110

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 101
Re: Technische Frage
« Antwort #6 am: 11.11.2015, 07:25:22 »
Moin,
in der Cross Box befinden sich nur Zahnräder, keine Ketten!!
Die eine Seite der Box hat ein Umlenkrad mehr um alle Motoren
in gleicher Drehrichtung zu bekommen, (rechter Motor dreht linksrum,
linker Motor dreht rechtsrum, das Prinzip ist bei Monster das gleiche
vorderer Motor dreht rechtsrum, oberer Motor linksrum.
Hat den Vorteil das die Verdrehungen auf dem Rahmen geringer sind.
Die Allison Teile sind immer die gleichen !! für eine andere drehrichtung wird
die Kurbelwelle nur gedreht (was beim linksläufer vorne ist kommt beim
rechtsläufer nach hinten) und vorne im Ladergehäuse wird ein Zahnrad zur
Drehrichtungsänderung verbaut...

gruß

Matthias

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #7 am: 11.11.2015, 11:33:48 »
Hallo,

Danke für die Info! Und die Kolben samt Pleuel müssen nicht gedreht werden? Wegen der Desachsierung des Kolbenbolzens im Kolben?
Am Nockenwellenantrieb muss auch nichts verändert werden? Aber was ist jetzt der eigentliche Grund, warum die Kurbelwelle überhaupt gedreht werden muss, damit der Motor in der anderen Drehrichtung betrieben werden kann?

Gruß  Gordon

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Technische Frage
« Antwort #8 am: 18.11.2015, 09:03:39 »
Danke für das Schmunzeln am Morgen.
Gordon, guck mal bei Amazon USA "V for Victory" findest. Das erklärt deine Fragen.
Der Allison war ursprünglich als Zeppelinmotor gedacht und konnte in den ersten Ausführungen links wie rechtsherum laufen.
Deachsierung des Kolbens.. hat er nicht.
Nockenwelle muss umgestellt werden, wie auch ein paar Zündkabel.

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #9 am: 18.11.2015, 10:36:35 »
Hallo,

Nicht dafür.  ;) Dann ist die Motorkonstruktion ja älter als gedacht. Interessant. So gesehen ist das dann natürlich optimal für tractorpulling. Beim Zeppelin ist doch aber niemand in die Gondeln gekrochen, um mal eben die Nockenwelle umzustellen und  die Zündkabel zu tauschen? Könnte mir vorstellen das die Zündung ursprünglich so ausgelegt war, dass auch im Auspufftakt gezündet wurde, also jeweils nach 360 Grad. Das beim pulling die Nockenwelle umgestellt wird hängt vermutlich damit zusammen, um mehr Leistung zu erhalten? Zündkabel werden geändert weil nur noch alle 720 Grad gezündet wird?

Anders gefragt, die Allison die ganz am Anfang beim pulling zum Einsatz kamen, noch mit der originalen Vergaser-und Zündanlage, die könnte man problemlos links wie rechtsherum laufen lassen? Man müßte dann ja nur den Zündzeitpunkt verschieben, weil wenn er bei der einen Drehrichtung sagen wir mal 20 Grad vor OT zündet würde er in der anderen Drehrichtung ja 20 Grad nach OT zünden, wenn wir mal von einem statischen Zündzeitpunkt ausgehen. Beim Zeppelinmotor wäre ein statischer Zündzeitpunkt realisierbar, weil er keine großen Belastungsunterschieden ausgesetzt ist. Die Drehzahldifferenz zwischen min und max dürfte sich auch in Grenzen halten, wodurch eine Vorverlegung des Zündzeitpunktes bei steigender Motordrehzhal nicht zwingend nötig wäre. Ich habe jetzt noch nicht bei "V für Victory" nachgeschaut, aber eine Umstellung des Zündzeitpunktes von 20 Grad vor OT auf 20 Grad nach OT (für die Umkehrung der Drehrichtung des Motors), ist technisch recht simpel zu lösen, z.B. per Bowdenzug vom Kapitänsstand aus.

Die Continental Panzermotoren, die wir vom Pulling her kennen, haben in der Originalversion soweit ich weis ja auch einen statischen Zündzeitpunkt.

Na gut, mal gucken was V für Victory sagt.

Gruß  Gordon

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #10 am: 20.11.2015, 18:29:11 »
Hallo,

Buch ist bestellt. Kommt wohl aber erst so Mitte Dezember. Dann mal über Weihnachten in Ruhe durchackern.  8)

Gruß  Gordon

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Technische Frage
« Antwort #11 am: 20.11.2015, 21:38:03 »
Meintet ihr das Vee´s for Victory! Buch?

Offline pace setterTopic starter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Technische Frage
« Antwort #12 am: 21.11.2015, 20:42:45 »
Hallo,

Ich denke mal das Sascha dieses Buch meint.

Gruß  Gordon

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Technische Frage
« Antwort #13 am: 21.11.2015, 21:02:14 »
In den USA ist das ja richtig erschwinglich.  ;D

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Technische Frage
« Antwort #14 am: 23.11.2015, 21:19:05 »
Ja, "Vee's for Victory" stimmt schon.
Also.. die Flugmotoren mit Höhenlader können nicht so ohne weiteres die Drehrichtung ändern, weil der Lader ja immer gleich drehen muss. Deswegen das extra Zahnrad.
Nockenwellen drehen daher auch immer in die gleiche Richtung, aber müssen anders stehen und die Zündreihenfolge ändert sich auch. Sprich man muss Kabel umstecken.
So ganz genau habe ich das alles nicht auf dem Schirm. War ja mehr für das zuständig, was vor dem Einlasskanal passierte...