Autor Thema: Unfall Trecker Treck Hansühn  (Gelesen 27221 mal)

Offline Frederic

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 428
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #30 am: 05.07.2011, 21:43:17 »
also meines achtens hätter der trecker nicht an den start gehen dürfen, wie ich auf dem bild sehen konnte, kein gurt, kein 50 cm zug pendel und kein käfig, das ist nach den neuen regeln schon ein grund ihn nixht starten zu lassen.

Wie ist der Leitfaden denn zu verstehen? Gelten die Vorschriften der Sportklasse auch für die Superstandardklasse?
Falls nicht, wäre deine Aussage nicht ganz richtig, denn im Superstandardreglement steht weder etwas von Überrollbügel oder Gurt, noch von einem Zugpendel oder einer Anhängehöhe. Ein Steigbegrenzer ist dort im Übrigen auch nicht drin.
Wobei das alles Einrichtungen sind die für die Sicherheit des Fahrers wichtig sind, aber weniger für die Zuschauer.

und dies ist der Leitfaden nach dem in Bargstedt gestartet wird
Leitfaden:http://team-huy.lima-city.de/Leitfaden_TT-SH.pdf

nun kannst du deine Aussage noch einmal überdenken.
Gruß, Lollo

Meine Frage zielt eigentlich mehr darauf ab, ob diese Regeln für eine Freie Klasse wirklich ausreichend sind, selbst die Teilnehmer dieser Klasse (grizzly) melden hier im Forum immer wieder ihre Bedenken dazu an.
Ich finde es wirklich positiv das es bei euch endlich mal solch einen Leitfaden gibt, aber reicht der so wie er ist auch für eine Freie Klasse aus? Gerade vor dem Hintergrund des Unfalls sollte man das kritisch hinterfragen.

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #31 am: 05.07.2011, 22:25:22 »
Hier ein Auszug  der Startseite bzw. Homepage von Hansühn Motorcross

Betroffen müssen wir viele unqualifizierte Aussagen von Personen, die bei dem Geschehen nicht anwesend waren zur Kenntnis nehmen, diese nützen keinem.

Richtigstellen möchten wir auf diesem Wege, dass der Motor Club Hansühn bei der Durchführung der Veranstaltung, allen Sicherheitsmaßnahmen nachgekommen ist!


Hat der mal nachgeguckt, was im DTTO Reglement zum Thema Schutz von Drehmomentwandlern steht? 10mm STAHL 360° von Motor bis Ende Wandler oder geprüftes Splitterschutztuch.
Kann ich auf den Fotos nirgendwo entdecken.
Na ja - in wie weit er allen Sicherheitsmaßnahmen nachgekommen ist, werden sie ihm bei Gericht schon noch erklären...

Aber ZUM GLÜCK, vor allem für die Zuschauer, ist es ja doch noch einigermassen glimpflich abgelaufen.

Offline Ruudi

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 153
  • Geschlecht: Männlich
  • conti-puller

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #33 am: 05.07.2011, 23:01:26 »
Meine Frage zielt eigentlich mehr darauf ab, ob diese Regeln für eine Freie Klasse wirklich ausreichend sind...

Bei weitem NICHT!

Selbst auf den billigsten Kirmesveranstaltungen in USA, wo auch FK Schlepper dieser Leistungsklasse fahren sind Pflicht:
Stahlkupplungen mit 10mm Stahlglocke, Splittertücher oder 10mm Stahl um Wandler, 10mm Stahlschutz um alle drehenden Teile, durchgehender Rahmen vom Achstrichter bis Vorderachse, Not Aus, Seitenbleche am Motor, Steigbegrenzer, 50er Zugpendel,...

Bin gerade echt auf 180....

Offline Jens Nieting

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #34 am: 05.07.2011, 23:06:55 »
Hier nochmal ein Intressanter Bericht :
http://www.ln-online.de/nachrichten/3162937/Unfall_beim_Trecker-Treffen%3A_Warum_wurde_nicht_kontrolliert%3F_

Wow, da ist ja RICHTIG was im Gange. Aber daß so eine Veranstaltung ohne Genehmigung laufen kann, wie im Artikel geschrieben....?

Ich habe auch mehr und mehr das Gefühl, daß die Verantwortlichen versuchen, sich klammheimlich aus der Sache heraus zu stehlen. Sorry, wenn das ein falscher Eindruck ist!

Offline Jens Nieting

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1658
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #35 am: 06.07.2011, 08:09:12 »
Ich glaube schon, es wird der gesamte Leitfaden, inkl. Anmeldung an mehreren Stellen und für jeden in Deutsch zu lesen sein (An der Kasse mit bitte um "zur Kenntnisnahme", Sprecherwagen, Getränkewagen....) im DIN A3 Format aushängen.

Ich kann jetzt nur für mich persönlich sprechen, aber:
Wenn ich am Eingang zu lesen bekomme, daß ich im Falle eines Falles (und dabei an Hansühn denke) nicht versichert sein sollte, dann setze ich keinen Fuß auf den Platz.

Ich bin allerdings immer noch der Meinung, daß das mit einem Haftungsausschluß den Zuschauern gegenüber gar nicht so einfach geht. Oder haben sich da auch die Gesetze geändert?

Offline Moin

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 577
  • Geschlecht: Männlich
  • Der ewige Gewinner...Red Shadow...
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #36 am: 06.07.2011, 09:05:34 »
Hier nochmal ein Intressanter Bericht :
http://www.ln-online.de/nachrichten/3162937/Unfall_beim_Trecker-Treffen%3A_Warum_wurde_nicht_kontrolliert%3F_

Da kriegt der Andre aber nen ganz dicken Hals und wir werden es in Zukunft noch schwerer haben wegen solchen Bastelidioten!
Der Kommentar des 1. Vorsitzenden ist der Hammer, der weiß natürlich nicht das es gefährlich ist und in SH ist ja auch noch nie jemand auf diese tickenden Zeitbomben, ohne ein Regelwerk was wirklich Sicherheit bietet, hingewiesen worden.
Haftungsausschluß am Eingang aushängen? Ich lach mich tot...da wird der Richter schon noch was zu sagen, es war ein öffentliche Veranstaltung!!! Da gibt es so einen Quatsch nicht, da bin ich dran!

Nach unserem Unfall in Edewecht war das schon ein heiden Krach und da steckte, Gott sei Dank, eine Versicherung und ein europäisches Regelwerk usw. hinter und das war schon nicht leicht für alle Beteiligten!
Hier sehe ich echt schwarz für die Jungs, aber frei nach dem Motto, wer nicht hören will muss fühlen!
Und wir , aktive, DTTO, Veranstalter, Fans usw. werden das wohl auch fühlen ( Mehrkosten, Mehraufwand, Auflagen, evtl. TÜV Abnahmen usw. )
Sehe schon noch mehr Probleme für die nächste Veranstaltungsgehnemigung bei uns oder besser allen, unmd dieses Jahr war schon echt Hammer nach der Loveparade.
Aber Gott sei Dank, die 20. haben wir ja geschafft, dann kann man auch gut abtreten wenn die Auflagen und Kosten wegen so ner Scheiße nächstes Jahr noch höher werden.

Ganz klare Konsequenz die ich erwarte von den wilden Veranstaltern, Startverbot für alle FK, Selbstbauten oder sonstiges in SH oder meinetwegen Deutschland die nicht nach dem DTTO/ETPC Reglement gebaut sind und überprüfung der vorhandenen Sicherheitseinrichtungen und dann Erstellung eines Sicherheitsregelwerks!
Als Veranstalter würde ich die Kisten jetzt sowieso nicht mehr sehen wollen, sollen die nächsten verletzt werden?
Ein gewisses Restrisiko bei Motorsport besteht immer, auch in der DTTO/ETPC!
Aber diesen Trecker und auch andere habe ich z.B. auch in Panten gesehen,
wo wir dort die Standard gebremst haben und die auf der 2. Bahn mit den Kisten losgelegt haben.....
Und jetzt ratet mal warum wir da nicht mehr bremsen, weil uns das auf der Nachbarbahn sogar zu gefährlich war und wir mit so nen Scheiß nichts zu tun haben wollen. Hätten wir es vorher gewußt wären wir erst gar nicht gekommen. Egal...

Ich wünsche den Verletzten gute und 100 prozentige Genesung und hoffe das keine Einschränkungen der Verletzen zurückbleiben, wie in unserem Fall und das Leben dadurch noch schwerer wird.

Gruß, Andre

Offline Sandmann

  • Member
  • **
  • Beiträge: 47
  • Geschlecht: Männlich
MfG

Joachim Struck - Winkler

Offline Lollo

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #38 am: 06.07.2011, 19:16:42 »
Haben soeben beschlossen das in Bargstedt keine Superstandards an den Start gehen.




Gruss, Lollo

Offline Sascha

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #39 am: 06.07.2011, 19:49:21 »
"Vorsitzender Andreas Lühr sagt: "Wir sind natürlich versichert, aber verantwortlich für den Trecker ist immer der Halter." Ob er eine Haftpflichtversicherung für seinen Boliden hat, ist unklar."

So sieht es also am Ende für die Teams aus, wenn man auf nicht sanktionierten Veranstaltungen fährt. Eine eigene Haftpflichtversicherung für einen Wettkampftraktor ist in Deutschland quasi nicht zu bekommen.
Beim Start auf einer DTTO Versicherung habt ihr Haftpflicht für Eure Schlepper und sogar eine Unfallversicherung für Euch selber und Eure Trecker!
Falls  Veranstalter sich mal wieder beschweren, dass die DTTO "zu teuer" ist und sie eine Haftpflichtversicherung viel günstiger bekommen können.
Da sparen sich dann einige die Versicherung der TEAMS!
« Letzte Änderung: 06.07.2011, 19:51:35 von Sascha »

Offline Der Martin

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 251
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #40 am: 07.07.2011, 20:26:41 »
Moin,
Ich habe das Gefühl, das Herr Lühr sich in den vielen Jahren, wie viele waren es, sich wohl nie wirklich mit den Versicherungsleistungen und Pflichten auseinander gesetzt hat. Er weiß anscheinend nicht mal was durch seine Veranstalterhaftpflicht, in so fern es eine gibt oder gab abgedeckt ist. Und das er als Veranstalter in Regress genommen wird und nicht der Fahrer, insofern keine Schäden DURCH DIE SCHLEPPER versichert sind oder waren, sollte er eigentlich auch wissen. Ich könnte hier jetzt weit ausholen, aber schlafende Hunde soll man ja bekanntlich nicht wecken.
ALLE Veranstalter müssen sich darüber im klaren sein, das SIE in erster Linie für alles gerade stehen müssen bei nicht ausreichendem Versicherungsschutz. Diesen wird es für solche Eigenbauschlepper, die nicht von offizieller Seite abgenommen wurden, aber niemals geben, es sei denn man ist bereit Unsummen an Beiträgen zu bezahlen.
Deshalb mein Apell aus Veranstaltersicht an alle Veranstalter: SCHICKT SOLCHE EIGENBAUTEN DA HIN WO SIE HINGEHÖREN, IN DEN SCHROTT!!!
ALLE anderen Veranstaltungen haben wegen einer solchen Geschichte wieder zu leiden, und die Presseheinis die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben gießen noch mehr Öl ins Feuer und schreiben alles kaputt. DANKE  :-X   Ich habe noch keine Berichtigung zur angeblichen Amputation des Fußes finden können.

Ich wünsche den Verletzten gute Genesung und das sie keine bleibenden Schäden davontragen.
Gruß Martin
« Letzte Änderung: 07.07.2011, 20:32:19 von Der Martin »

Offline Prozessor3800

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 321
  • Geschlecht: Männlich
  • Aktivespassives Mitglied
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #41 am: 07.07.2011, 20:57:26 »
Zitat
Ich habe noch keine Berichtigung zur angeblichen Amputation des Fußes finden können.

Doch. In einem der Artikel wird berichtet, dass der Fuß gerettet werden könnte.

Offline Der Martin

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 251
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #42 am: 07.07.2011, 20:59:46 »
Ok, aber derjenige bzw. diejenige die das in die Welt gesetzt hat wars offensichtlich nicht.
Gruß
« Letzte Änderung: 07.07.2011, 21:04:02 von Der Martin »

Offline Robibib

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1272
  • Geschlecht: Männlich
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #43 am: 07.07.2011, 22:08:10 »
Zitat
Einem 28 Jahre alten Mann aus dem Kreis Ostholstein war der Fuß teilweise abgetrennt worden.
Zunächst hieß es, er sei amputiert worden.
Der Polizeisprecher: "Nun teilten die Ärzte mit, dass sie den Fuß doch noch retten konnten.

Bericht aus der Landeszeitung vom 6.7. weiter oben

Offline pace setter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 1432
Re: Unfall Trecker Treck Hansühn
« Antwort #44 am: 13.07.2011, 18:52:45 »
Hallo,

Auch bei der DTTO hat sich in der Vergangenheit schon mal jemand den großen Zeh auf´m Trecker lädiert, weil die abgerissene Kardanwelle wild um sich geschlagen hat...

Hab nix gesagt.

Gut das das da so glimpflich ausgegangen ist. Hoffentlich lernt man jetzt daraus und schickt zur Gerichtsverhandlung gleich Leute von der ETPC, bzw. DTTO hin, die mal das Reglement präsentieren. Der arme Richter weis doch nun überhaupt kein Bescheid. Der fährt abends in seinem dicken Porsche nach Hause und berichtet total genervt seiner Gattin mit was für´n Quatsch der sich an dem Tag zu befassen hatte und zweifelt (noch mehr) an der Menschheit.

Hier heißt es, in die Offensive gehen. Dann fällt der Schußspruch vermutlich so aus, dass in Zukunft nur noch nach dem ETPC Reglement veranstaltet,versichert, gebaut und gepullt werden darf.

Hoffentlich!

Gruß  Gordon