Autor Thema: Ideen für Hobby Sport?  (Gelesen 21638 mal)

Offline Powershifter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 376
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #15 am: 16.02.2011, 11:59:06 »
Ein Hubraum Limit halte ich für nicht sinvoll , da in der kleinen Klasse alles europäische fahren kann (egal ob 4 oder 6 zylinder mit max so 250 ps) eben das die Westfalen Standards da gut reinpassen.
Für die große Klasse sind genug Ami Schlepper oder etwas mehr getunte ihcs vorhanden die so mit 300-350 ps auch nix kaputt machen.

Allrad erlauben klingt dafür aber sehr gut

Offline schulze

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 159
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #16 am: 16.02.2011, 12:02:26 »
Die meisten 4,5t aus der Westfalenmeisterschaft wollen weiter Standard fahren. Ich glaube nicht das von zehn 6zil aus der Klasse fünf in eine Hobby  Sport wechseln würden. Habe zu den Jungs jetzt aber nicht die Kontakte um da mal nachfragen zu können. Eineige kommen sicher nach Füchtorf. Kann man mal mit sprechen.

Zu Andreas seinen Ausführungen. Hört sich gut an. Blos sollte da ein wenig mehr Hubraum in der 6t Klasse gehen. Erstens natürlich aus eigen Interresse(8,3Liter),
zweitens Budding seiner, Thorsten Schmitz seiner und alte John Deere/ Fiat mit über 7 Liter werden auch immer günstiger.

Offline Powershifter

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 376
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #17 am: 16.02.2011, 12:18:08 »
Deswegen sage ich ja lieber kleiner so das Trecker a La hambi oder Janosch mit dem 1246 da noch gut mit fahren könnten .
Außerdem fährt in der Westfalen Meisterschaft eh keiner Standard ....
Wenn man jetzt die Holsteiner sieht da haben die gesunden Deutz 4 zyl so um 200 ps wenn die Werte stimmen die in dem Video der mess Aktion standen

Offline IhcPowerBox

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 220
  • Geschlecht: Männlich
  • Kann Leistung Sünde sein ?
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #18 am: 16.02.2011, 12:40:26 »
Bei uns haben sich in letzten Jahr einige 4 Zyl. Schlepper in der 3,5t Standartklasse angefunden:

Fendt 108 S   A-pumpe 100 Elemente K27 Turbo  + große Düsen    Leistung : 200 - 250 PS
IHC 624         VE Pumpe 12mm + K27 Turbo + große Düsen           Leistung : 210 PS Zapfwelle gemessen
IHC 524         VE Pumpe 12mm + K27 Turbo + große Düsen           Leistung :  > 200 PS
Deutz            A-pumpe 80 Elemente + Turbo                                Leistung : 150 PS Zapfwelle
 
Da sind dann auch noch IHC 6 Zyl + Deutz 6 Zyl.  ohne Allrad in der 3,5t Standartklasse mit > 230 PS .  ???
Nur mit einem richtigen Standartschlepper brauchst du da nicht anhaken.
In meinen Augen Standartklasse darf die in Fahrzeugschein eingetragene Leistung + max. 10% haben !!
Alles anderein die Hobby Sport oder Sportklasse !!

Offline schulze

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 159
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #19 am: 16.02.2011, 13:10:14 »
Die letzten beiden Sätze unterstütze ich voll und ganz !
Die Frage ist nur, wie wir das durchkriegen. In der Westfalenmeisterschaft mußt du in der 6,5t Standardklasse auch einiges mehr haben als die von Andreas erwähnten 10% Mehrleistung. Die ersten knacken da auch die 300 PS. Wir rüsten den Turbo ja nicht nur wegen der Standardklasse der DTTO auf. Wenn nur "Originale " Standardschlepper in der 6,5t Klasse untreten würden, würden wir weiter ohne Turbo fahren.Wenn wir`nen guten Tag haben gehts aufs Treppchen, wenn wir`nen schlechten haben reichts nur von 5-8.

Offline Frederic

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 428
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #20 am: 16.02.2011, 14:06:50 »
Wenn nur "Originale " Standardschlepper in der 6,5t Klasse untreten würden, würden wir weiter ohne Turbo fahren.Wenn wir`nen guten Tag haben gehts aufs Treppchen, wenn wir`nen schlechten haben reichts nur von 5-8.

Das mit den guten und schlechten Tagen ist doch eigentlich normal.

Ist das denn wirklich so, dass in der 6,5t Klasse da noch Schlepper fahren die richtig heiß gemacht wurden? Ich war immer der Meinung, das die große Bastelei hauptsächlich in den kleinen Klassen stattfindet.

Ich habe mir gerade mal Ergebnislisten aus 2010 angesehen, vielfach sind das doch Schlepper, die sogar noch in der Landwirtschaft im Einsatz sind. Sicherlich ist bei einigen an der Pumpe gefummelt, aber nen extra Turbo?
Meiner Meinung nach müsst ihr mit nem zusätzlichen Turbo in die Sportklasse! Inzwischen ist des doch auch in Westfalen schon so, dass die Bauern keinen Spaß mehr daran haben gegen die gezüchteten Kisten zu fahren, ich denke ihr macht euch die Veranstaltungen und auch die Klassen auf Dauer mit solchen Aktionen selbst komplett kaputt, denn irgendwann bleiben die Bauern dann ganz weg.

Mit diesen Maßnahmen haben sich die Sonsbecker doch auch irgendwann aus der Standard verabschiedet.

Für eine Hobby-Sport ist es erstmal wichtig, dass nicht wieder zuviele Klassen gemacht werden, man sollte nun erstmal sehen wie sich das Ganze mit der Sportklasse und den 3.200 U/min entwickelt. Man kann ja nicht für jeden eine explizite Klasse schaffen.
Außerdem sollte man berücksichtigen, dass ein Aufstieg möglich gemacht werden muss. Start in Hobby, dann Sport und anschließend evtl. 3.200 U/min.
Daher sollte man meiner Meinung nach eine 3,5t Klasse nehmen, bis ca. 4,5l Hubraum und eine 4,5t bis 6l Hubraum (wg. der hier zu bekommenden Fabrikate und dem möglichen Aufstieg in die 3,5t Sport). Begrenzung dann auf max. HX40, 2.700 U/min, freie Pumpenwahl (wie von Andreas begründet), originale Nockenwelle und originaler Kopf.

Die derzeitige Standardklasse würde ich abschaffen, es gibt dann nur noch Bauernklassen und Sportklassen.
« Letzte Änderung: 16.02.2011, 14:33:45 von Frederic »

Offline IhcPowerBox

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 220
  • Geschlecht: Männlich
  • Kann Leistung Sünde sein ?
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #21 am: 16.02.2011, 14:17:47 »
[/color]

Zu Andreas seinen Ausführungen. Hört sich gut an. Blos sollte da ein wenig mehr Hubraum in der 6t Klasse gehen. Erstens natürlich aus eigen Interresse(8,3Liter),
zweitens Budding seiner, Thorsten Schmitz seiner und alte John Deere/ Fiat mit über 7 Liter werden auch immer günstiger.

Oder so :

4,0 to   max. 5,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min

6,0 to    <  7,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor  max. 2700 1/min
             >  7,0 ltr Hubraum  max. 50mm Turboeinlass bzw. Restrictor max. 2200 1/min

sonst bestimmen eine Handvoll großer hubraumstarker Schlepper die 6,0 to Klasse !!


Offline schulze

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 159
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #22 am: 16.02.2011, 14:50:37 »
Hi Frederic

In der 6,5t Klasse machen wir uns das selber kaputt. Da stimm ich Dir zu. Und wir fangen da jetzt auch an zu schrauben. Ich hoffe mal das das dieses Jahr so schlimm wird , daß auf der nächsten Versammlung in Rhade Konsequenzen gibt. Aber solange da keine Begrenzung rein kommt bleibt das so.
Ich fahre ja auch in der 3,5t Standardklasse mit. Komischerweise finde ich nicht das da wie wild die Leistung gesteigert wird. Da wird vielleicht mal die Pumpe aufgedreht aber sonst nichts. Das gleiche in der 4,5t 4zil Klasse. Da gibt es einen richtig guten Wettkampf mit Standardtractoren.

Offline Bullo

  • Bewohner
  • ****
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #23 am: 16.02.2011, 23:23:59 »
Ich bin dafür das eine von den Hobby Sport Klasse, eine 3,5 t Hobby Sport sein sollte wo auch Trecker unter 3,5 l
(wie z.b. Fiat 550, 640, Fendt 105, 106, IHC 564, 633, MF 165) mitfahren können

Es sollte alles im rahmen von 200 bis höchstens 300 Ps sein,
das es auch wirklich eine Einsteiger Klasse ist wo man mit kleines Geld mitfahren
kann, ohne 20000 Euro zu investieren und vielleicht auch für weniger
als die Hälfte vorne mitfahren könnte.

Mfg Bullo

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #24 am: 17.02.2011, 12:42:15 »
Wie gesagt - sie müssen die großen Bremswagen ziehen können. Normale 4,5t Standardschlepper tun sich da schon unheimlich schwer.

Ich erinnere auch an das Gezeter in Lengerich, als die Teams der 3,5t Sport schon mit Streik gedroht haben, weil sie den Keep Moving nicht gut vom Fleck bekommen haben.
Oder Haltern, wo erstmal die Kufe am Start ausgehebelt werden musste, damit die 3,5 Sport vom Fleck kam.

Unter 300 PS bei 3,5t bekommt man ein Problem, das zu endlosen Diskussionen führt.

DIe Leistungsliga, die z.B. die Langlinger fahren - weit drunter darf das bei 3,5t nicht gehen.
Oder es muss schwerer werden.

« Letzte Änderung: 17.02.2011, 12:58:25 von Sascha »

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #25 am: 17.02.2011, 12:48:33 »
Auch sollten die jährlichen Transportkosten den Wert des Schlepper nicht übersteigen....

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #26 am: 17.02.2011, 13:32:45 »

Für eine Hobby-Sport ist es erstmal wichtig, dass nicht wieder zuviele Klassen gemacht werden, man sollte nun erstmal sehen wie sich das Ganze mit der Sportklasse und den 3.200 U/min entwickelt. Man kann ja nicht für jeden eine explizite Klasse schaffen.
Außerdem sollte man berücksichtigen, dass ein Aufstieg möglich gemacht werden muss. Start in Hobby, dann Sport und anschließend evtl. 3.200 U/min.
Daher sollte man meiner Meinung nach eine 3,5t Klasse nehmen, bis ca. 4,5l Hubraum und eine 4,5t bis 6l Hubraum (wg. der hier zu bekommenden Fabrikate und dem möglichen Aufstieg in die 3,5t Sport). Begrenzung dann auf max. HX40, 2.700 U/min, freie Pumpenwahl (wie von Andreas begründet), originale Nockenwelle und originaler Kopf.

Die derzeitige Standardklasse würde ich abschaffen, es gibt dann nur noch Bauernklassen und Sportklassen.

Sehr guter Beitrag!
Nur wäre es schöner, wenn man aus den beiden "kleineren" eine Klasse machen könnte (bei 6t muss ja auch was gemacht werden). Von mir aus auch mit 5,5l bei 3,5t. Alles ab 4 Liter muss doch mit HX40 und A Pumpe gehen (mit nem 912er Deutz und 85er Elementen ging das hervorragend - und der 1255 von Lidemann hatte doch auch HX40 mit Verteilerpumpe) - und wenn's nicht geht, LLKs für die Größe kosten 150 € und die helfen richtig auf die Sprünge.
http://www.frozenboost.com/product_info.php?cPath=207&products_id=208&osCsid=721d0c2fa1ee95909feac26c964dcf5e  da zum Beispiel.

A Pumpen mit 10er Elementen schmeißen sie einem auch hinterher.

Das hat dann auch noch nichts mit "viel Geld" zu tun.

40er Einlass (37mm ist so 150PS TDI, die 3 Liter TDIs haben 40 +) gibt keine 300 PS - und weniger als das bei 3,5t kommt mit Bremswagen nicht vorwärts.
45er geht bis knapp 350 PS - das könnte bei 3,5t "so just" was geben.

« Letzte Änderung: 17.02.2011, 13:42:58 von Sascha »

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #27 am: 17.02.2011, 13:49:27 »
http://www.turbobygarrett.com/turbobygarrett/catelog/Turbochargers/GT20/GT2052_727264_1.htm   da, die Serie sitzt am 2 Liter TDI von VW - und der fängt spätestens bei unter 2000 U/min bei 2 Liter an zu schieben.

Offline j.l.w.

  • Bewohner
  • *****
  • Beiträge: 336
  • Geschlecht: Männlich
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #28 am: 17.02.2011, 20:09:35 »
kann ich bestätigen,der schiebt bei meinem autowagen bei 1500 U/min schon ganz ordentlich

Offline SaschaTopic starter

  • Global Moderator
  • *
  • Beiträge: 5162
  • Geschlecht: Männlich
  • Webmaster
Re: Ideen für Hobby Sport?
« Antwort #29 am: 21.02.2011, 17:49:22 »
Kann ich jetzt mal zusammenfassend feststellen dass:

- Kupplungen / Einganswellen usw. ein Kostenpunkt sind, der nicht überschritten werden soll
- dieses mit 45mm Restriktor bei 3,5t kein Problem darstellt
- Serienpumpentuning sauteuer ist und man die Pumpen besser frei lässt
- 45mm Restriktor  (laut Messung in Belgien ca. 250 PS) keine Leistung ist, wo man Probleme hat mit einem "gesunden" 4-Zyl Motor hinzukommen (wenn ein 624er IH mit 3,3 Liter und Verteilerpumpe schon 210 an der Zapfwelle macht...) und ein 6 Liter 6-Zyl mit Turbo auch nichts kaputt macht.

Die Belgiere haben in ihrer Sportklasse überhaupt kein Hubraumlimit  - nicht mal ein Drehzahllimit. Die sagen unter Last pendeln sich die Motoren irgendwo da ein, wo sie am besten Luft bekommen. Die kleinen Motoren drehen halt etwas höher als die großen Motoren - aber alles im Bereich unter 2500 U/min.
Das sehen wir in der 6t Standardklasse zur Zeit doch auch schon. der 5,8 Liter vom Wassenberg und Scheuvens sind nicht schwächer auf der Bust als der 8,1 Liter vom Schmitz...

Der ganze andere Rest (Serie 100 PS+ ) ist doch eigentlich mit 50mm Restriktor  (275 PS) bei 5,5t, bzw. in den Sportklassen gut aufgehoben?