Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.07.14, 14:19

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Bewohner werden bzw. bleiben? Hier klicken
791255 Beiträge in 5186 Themen von 5329 Mitglieder
Neuestes Mitglied: Kiri
* Übersicht | Hilfe | Kalender | Login | Registrieren
Pferdeforum  |  Das kranke Pferd  |  wenn der Tierarzt kommt ... (Moderator: Bantu)  |  Thema: Pferdedentist, Zähne raspeln und was dazu gehört 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 11 | Nach unten Drucken
Autor Thema: Pferdedentist, Zähne raspeln und was dazu gehört  (Gelesen 38249 mal)
Peggy
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 165


« Antwort #15 am: 28.06.04, 13:32 »

Ilustre, ruf lieber an bei Herrn Mosen - Email ist nicht so erfolgreich.....
auch mit dem Anrufen öfter probieren ;-)

Ich war auch erst skeptisch, hätte lieber einen, der zur Not auch sedieren kann, aber es war überhaupt kein Problem, Herr Mosen hat beide Jungs am losen Strick bearbeiten können!
Gespeichert
ShadowsCowgirl
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 17

.... die, die mit den Rindern tanzt


« Antwort #16 am: 28.06.04, 15:17 »

Gehöre auch zu den Fans von Mosen, kann aber auch noch
Dr. Andrea Philipp, Pferdepraxis 05176/7620, Edemissen/Peine (arbeitet maschinell)
empfehlen.
Gespeichert

Viele Grüße

Nicole



Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen,
wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?
A. Schopenhauer, Parerga und Paralipomena
schnubbelnaeschen
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 68



« Antwort #17 am: 30.06.04, 20:14 »

Hallo Kalle01,
habe auch nicht gesagt, dass sie sich zu den etablierten Pferdezahnspezialisten zählt. Sie hat auf jeden Fall die gleiche Ausbildung in Kanada gemacht, die auch Dr. Grell (hieß er so?) aus Berlin hat. Sie hat bei meinen Pferden schon einiges an den Zähnen gemacht und ich bin sehr zufrieden damit. Auf jeden Fall steht in ihrem Briefkopf, daß sie Pferdezahnspezialistin ist. Allerdings sind die Pferdezähne bei ihr ja nur ein Teil der Praxis, ich denke dass sie reichlich zu tun hat auch mit Kleintieren.
Gespeichert
Aditu
Gast
« Antwort #18 am: 30.06.04, 20:43 »

Hallo!

Also wenn sie die gleiche Ausbildung wie Dr. Grell aus Berlin hat, dann hat sie auf jeden Fall auch Ahnung von Pferdezähnen (wenn sie denn aufgepasst hat  Grinsend). "Meine" Pferdezahnpflegerin hat zusammen mit Dr. Grell die Ausbildung gemacht und er ist auch der TA (oder eine seiner Assistentinnen aus der Gemeinschaftspraxis), der bei uns die Pferde sediert, wenn Zahnbehandlungen nötig sind, quasi unser Hoftierarzt  Grinsend.

Gruß, Silke
Gespeichert
Ilustre
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 235



WWW
« Antwort #19 am: 01.07.04, 10:54 »

Habe jetzt Antwort von H. Mosen bekommen, er war nur ein paar Tage unterwegs!
Funzt also doch via Internet  Grinsend Grinsend Grinsend
Gruß
Ina
Gespeichert

Pferde- Dental- Praktikerin
        -IGFP Mitglied-
Ilustre
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 235



WWW
« Antwort #20 am: 24.08.04, 17:09 »

Herr Mosen war heute bei uns. Ich bin vor seiner Art "schwer" begeistert  Grinsend Er hat mein Pferd ohne Sedierung behandelt (ich weiß nicht wieviel Kilometer er dabei vorwärts und rückwärts gelaufen ist. Er blieb die ganze Zeit ruhig und gelassen. Einfach toll! Es ist schon ein krasser Unterschied ob der Pferdezahnarzt oder der "normale" Tierarzt die Zähne behandelt.
Gespeichert

Pferde- Dental- Praktikerin
        -IGFP Mitglied-
Monet20
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 831



« Antwort #21 am: 06.12.04, 13:10 »

Huhu!

Sagt mal was kostet denn eigentlich so ein "Pferdezahnarztbesuch"Huch?

Ich finds oberschwer erstmal einen zu finden und zweitens die Leute im Stall drauf aufmerksam machen.
Gibt es nicht irgendwo einen schönen Flyer oder sowas zum Aufhängen?Huch

Ich habe die Liste von der freizeit im sattel, da ist allerdings keiner von dieser Vereinigung drauf die hier genannt wurde und die die da auf der Liste sind, sind so weit weg.
Problem ist dass ich eine Hausnummer wegen der Kosten brauche, wenigstens CIRCA!
Klar, wenn bei einem Pferd was gemacht werden muss muss man das abklären aber ich kann schlecht jemanden bestellen ohne ungefähr zu wissen was das kostet.

Gruß
Sandra
Gespeichert
Bantu
Outdoorhopser™
Moderator
**
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2476



WWW
« Antwort #22 am: 06.12.04, 17:45 »

Sagt mal was kostet denn eigentlich so ein "Pferdezahnarztbesuch"Huch?

Ich finds oberschwer erstmal einen zu finden und zweitens die Leute im Stall drauf aufmerksam machen.
Gibt es nicht irgendwo einen schönen Flyer oder sowas zum Aufhängen?Huch

Ich habe die Liste von der freizeit im sattel, da ist allerdings keiner von dieser Vereinigung drauf die hier genannt wurde und die die da auf der Liste sind, sind so weit weg.

Hallo,

ich hatte im März jemanden da, der auf der Liste des IGFP steht (www.igfp-ev.de). Er hat auf mich einen sehr kompetenten Eindruck gemacht.
Untersuchung, Sedierung, maschinelle und manuelle Korrektur von Backen- und Schneidezähnen (meiner Meinung nach sehr gründlich, hat ca. 30 Min. gedauert) haben mich alles in allem 110 Euro gekostet.

Gruß, Bantu  Lächelnd
Gespeichert
Neele
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 89


« Antwort #23 am: 06.12.04, 19:26 »

Habe auch gerade mal auf der Liste geschaut: Kennt jemand Daniela Fleck aus Heddesheim?Wäre schön bei mir in der Nähe Smiley
Weiß nicht, ob bei meinem Pferdchen was gemaxcht werden müsste, also er hat keine eindeutigen Probs, aber ich denke ne Kontrolle wäre schon an der Zeit. Habe schon länger hin und her überlegt, aber mir konnte niemand einen Zahnspezialisten ampfehlen. Danke für den Link zu der Liste!

Grüße, Neele
Gespeichert
Tina68
Gast
« Antwort #24 am: 04.01.05, 12:38 »

Hallo zusammen!
Ich habe von vielen Seiten gehört, man solle nicht den üblichen TA mit der Zahnbehandlung beauftragen, die hätten keine Ahnung. Deshalb hatte ich einen speziellen Pferdezahnarzt (ohne TA-Ausbildung) beauftragt, der von Hand raspelte und aber recht grob war. Mein Pferd regte sich auf jeden Fall fürchterlich auf.
Ich wollte dann mit einem anderen Zahnspezialisten (mit TA-Ausbildung) einen Termin abmachen, der hatte nun aber über 1/2 Jahr nie Zeit. Also habe ich schweren Herzens meinen TA beauftragt, denn die Zähne meines Pferdes mussten nun einfach mal gemacht werden. Gestern war er nun da.
Schon als er meinem Pferd zur Diagnose ins Maul fasste, regte es sich sehr auf und stieg sogar. Mein Pferd ist sehr ängstlich und hatte wohl immer noch "genug" von der letzten Zahnbehandlung. Der TA hat mich dann gefragt, ob er sedieren solle. Ich fand es für das Pferd schonender und bat ihn darum. Er packte dann seine Maschine aus: Eine Bohrmaschine mit einer Art Lanze aus glattem Metall dran, und nur ganz vorne ein rotierendes Schleif-Rädchen von ca. 2 cm Durchmesser. Er konnte also ganz punktuell Zahn für Zahn schleifen statt wie mit anderen Schleifgeräten ständig über einige Zähne gleichzeitig zu raspeln. Die Behandlung dauerte nur ca. 10 Minuten, und mein Pferd hatte keinerlei Stress.
Gespeichert
Rübe
Ausbindende
Moderatoren
*
Offline

Beiträge: 2509


Ha!!!


« Antwort #25 am: 04.01.05, 12:56 »

Ich hatte mal durch Zufall innerhalb von 4 Wochen 3 TÄ am Stall, die alle nach den Zähnen geschaut haben:

1. Dorftierarzt: Keil rein "Die Zähne sind ok"
2. Pferdetierarzt: sediert, Maulgatter rein, mit dieser Flex (sie von Tina68 beschrieben) bearbeitet. Fertig.
3. PferdeZAHNarzt (gleichzeitig TA): sediert, Maulgatter rein und ich mußte erst mal fühlen - jede menge rasiermesserscharfe Kanten und Haken! Es hat eine ganze Stunde gedauert, bis alles elektrisch geschliffen (Flex) und die Feinarbeiten später mit der Handraspel begradigt waren.

Merke: Es geht NUR mit Maulgatter (alles andere schädigt die Zähne, den TA oder die Behandlung).
Gespeichert

Manchmal ist das Ungesagte das Aussagekräftigere.
gymmsteein
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 40


Huforthopädin aus Überzeugung!


WWW
« Antwort #26 am: 14.01.05, 18:58 »

Hallo Alle,

ich habe letztens von einem TA gehört, stünde in der TA Zeitung, das beim elektrischen, maschinellen Raspeln ohne Wasserkühlung, die Zähne zu heiß würden und wenn sie sich um 5-7°C erhitzen würden, die Durchblutung eingeschränkt und die Wurzel der Zähne geschädigt werden könnte. Deswegen sollte man nur manuell raspeln, weil es in Deutschland noch keine maschinellen Raspeln mit Wasserkühlung gibt. Schon mal was davon gehört?

gruß
Gymmi
Gespeichert

Hufpflege allein reicht nicht aus!
Bagi
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 142



« Antwort #27 am: 14.01.05, 22:43 »

gymnsteein, sowas hab ich auch schon mal gehört, dass der Zahn dabei sehr heiß wird.

Tina68, mit genau so einem Gerät, wie du beschreibst, hat ein TA, der sich angeblich mit Pferdezähnen auskennt, meinem Pferd eine Lücke bis ins Zahnfleisch in die Backenzähne geraspelt. Mein Pferd konnte 2 Wochen nur noch Brei fressen. Laut TA ist das bei empfindlichen, sensiblen Pferden nach einer Zahnbehandlung normal. Augen rollen
Da mein Pferd auch nach einiger Zeit nicht richtig gekaut hat, habe ich einen Pferde-Dentisten geholt, der die "Lücke" festgestellt hat. Er sagt, es dauert bis zu 3 Jahre, bis die Zähne wieder auf gleicher Höhe sind. Ich muß jetzt spätestens alle 6 Monate raspeln lassen, damit die gegenüberliegenden Zähne nicht zu lang werden. Da sich das Zahnfleisch teilweise über die Lücke legt, hat mein Pferd beim Kauen Schmerzen und bekommt jetzt eingeweichte Cobs und Quetschhafer.

Der Dentist sagt, diese elektrischen Maschinen sind viel zu ungenau. Oft sind es nur ein paar Millimeter, die weg müssen und mit diesen Maschinen kann man das nicht genau dosieren. Seiner Erfahrung nach wird damit immer viel zu viel Zahnsubstanz weggenommen. Er hat schon einige Pferde behandelt, die mit 15 schon keine richtigen Backenzähne mehr hatten, weil sie so stark abgeraspelt waren.
Gespeichert

Viele Grüße

Bagi    
Tabe
NRW (D)
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 64



« Antwort #28 am: 25.01.05, 15:45 »

Hallo,

ich muß die Box nochmal hochholen. kennt jemand einen guten Pferdezahnarzt in NRW bzw. Bonn ?? Normalerweise kommt zu uns der Wally Ward, aber der kommt erst im März wieder und ich brauche jetzt jemanden  Unentschlossen
Gespeichert

"Der Verstand kann uns sagen was wir unterlassen sollen, Aber das Herz kann uns sagen was wir tun müssen" Joseph Joubert
Kalle01
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 128

Es gibt Reit(er)ställe und es gibt Pferdeställe


WWW
« Antwort #29 am: 25.01.05, 20:44 »

Den besten Pferdedentisten den ich kenne, ist meine Frau siehe www.hof-waldmann.de . Die würde ggf. auch zu Dir kommen. Natürlich ist das eine sehr subjekive Meinung. Wegen anderer Pferdezahnspezalisten schau mal unter www.igfp-ev.de (siehe auch die anderen Beitrage) Die dort gelisteten kann man guten Gewissens empfehlen.

Gruß Kalle 
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 11 | Nach oben Drucken 
Pferdeforum  |  Das kranke Pferd  |  wenn der Tierarzt kommt ... (Moderator: Bantu)  |  Thema: Pferdedentist, Zähne raspeln und was dazu gehört
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Bäuerinnentreff
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben