Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.12.14, 22:27

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Bewohner werden bzw. bleiben? Hier klicken
801838 Beiträge in 5136 Themen von 5377 Mitglieder
Neuestes Mitglied: trollhh
* Übersicht | Hilfe | Kalender | Login | Registrieren


Pferdeforum  |  Haltung, Stallbau, Weidewirtschaft, Futter und Fütterung  |  Fütterung und Futtermittel (Moderatoren: Ladylike, Falada)  |  Thema: Heunetz, pro und contra 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 16 | Nach unten Drucken
Autor Thema: Heunetz, pro und contra  (Gelesen 62814 mal)
briscojac
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 6


« Antwort #15 am: 19.11.04, 21:08 »

Hi Neele,

Ja, ich knüpfe auch immer abends beim Fernsehschauen  Grinsend

Maschenabstand habe ich 4 cm, habe ihn auch schon mal kleiner gehabt, aber dass ist nicht mehr gut. Mit 4 cm ist es optimal, finde ich.
Die Rolle habe ich von einer Freundin geschenkt gekriegt, dafür muss ich ein paar Heunetze für sie machen  Küsschen
Ich denke aber nicht, dass die so teuer sind. Ich habe eine 1600 m Rolle (aussen drauf steht 320), die wird für ca. 10 Heunetze reichen. In der Raiffeisen oder Baywa Agrar müsstest du die bekommen.

Wir hängen die Heunetze wie folgt auf: Einen Führstrick mit Karabinerhaken am Boxengitter ganz oben festmachen. Das gefüllte Heunetz ziehe ich dann oben ganz zu und mache eine kleine Schlaufe (ca. 5 cm gross). Diese Schlaufe hänge ich dann in den Karabinderhaken ein. Den Rest vom 'Zuziehband' des Netzes wickle ich um einen Gitterstab der Box und knote es nochmal zu, dann kann auch das nicht runterhängen und das Heunetz ist ein bisschen fixiert. So kann eigentlich nichts passieren.
Liebe Grüsse,
Marlene
Gespeichert
Wacky
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 19


« Antwort #16 am: 21.11.04, 23:56 »

Hallo Neele,
ich benutze seit Jahren ein spez. sehr engmaschiges Heunetz und bin begeistert davon.
Diese Netze sah ich zuerst auf einer Messe und sie kommen aus England.
Die Pferde können sich definitiv nicht darin verheddern und sind , im Vergleich zu ´normalen´Netzen sehr lange damit beschäftigt. Dadurch entfällt auch das hohe Aufhängen des Netzes.
Zuerst sind die Hotties allerdings recht gefrustet , da sie nicht wie gewohnt das Heu schnell mampfen können  Lächelnd
Zum Vorteil ist auch, daß wenig / kaum Heu aus dem Netz fällt und so zerlatscht werden könnte. Auch im Hänger hat sich das Netz bewährt.
Unsere Pferde sind gerade in der Winterzeit gut damit beschäftigt, ob im Stall  oder auf der Wiese (an den Bäumen hängen wir die Netze auch auf ) .
Die Netze gibt es jetzt auch in Deutschland zu kaufen , sind allerdings teurer , als normale Netze. Anschrift habe ich irgandwo liegen... Zwinkernd
Gruß Wacky
Gespeichert
Neele
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 89


« Antwort #17 am: 22.11.04, 10:22 »

Ich habe ja vor, diie Netze selbst zu knüpfen, kann also die Maschen schön eng machen.
Jetzt war ich am Samstag bei der Raiffeisen, wollte Strohschnur kaufen. Da die nirgends auslag, habe ich dann gefragt: Doch, doch, die könnte sie mir aus dem Lager holen. Gäbe es nur im Doppelpack, 10 kg (Meterangabe fände ich aufschlussreicher...) für 20,30 Teuronen ?!?!  Schockiert   Huch
Einzeln bekomm ich die Rollen nicht.

Hat jemand von der "self-made-Fraktion"  Zwinkernd einen Tipp, wo ich etwas vergleichbares, also für Heunetze taugliche Schnur bekomme? Sonst muss ich wohl in den sauren Apfel beißen, und dann daraus ein paar mehr Netze machen  Grinsend
War aber schon arg erstaunt...

Liebe Grüße, Neele
Gespeichert
Sandra SA
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 623



WWW
« Antwort #18 am: 24.11.04, 19:22 »

Hallo!

Also zu den Schnüren weiß ich leider nichts (obwohl - schon bei ebay geschaut?)

Wollte aber hier nochmal auf den Heusack hinweisen!
Ist also ein Sack, wo nur unten seitlich ein Loch drin ist. das Loch ist recht groß, es kann sich also kein huf darin verhaken, und verheddern geht bei einem Loch ja eh schlecht.
Ich finde den deutlich besser!
Zumal man eben nie sicher ausschließen kann dass ein Pferd mal Mist baut und sich doch verheddert, und diese Schnüre reißen dann nämlich nicht, vorher geht was anderes kaputt...
Gespeichert

Women and cats will do as they please,
and men and dogs should relax and get used to the idea
cheggerle
Gast
« Antwort #19 am: 26.11.04, 12:27 »

Hallo!
Wie "bastelt" man den so ein Heunetz? Gibt's da irgendwo eine Anleitung?

LG
Gespeichert
Neele
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 89


« Antwort #20 am: 26.11.04, 13:05 »

Hallo cheggerle,
schau mal in der Bastelecke, da ist gerade eine Box dazu mit ziemlich ausführlicher Beschreibung!
Lg, Neele
Gespeichert
Kimble03
And don't forget- the light at the end of the tunnel is a train...
Moderatoren
*
Online

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2616


Immer schön wirr bleiben!


« Antwort #21 am: 26.11.04, 16:17 »

Neele, also diese Strobänder reißen dann aber garantiert nicht.

Wenn das Heunetz hoch genug hängt...
Schön und gut, was ist, wenn dein Pferd sich wälzt?
Sicher befestigt und reißfest fesselt das dann großartig.
Meine RL erzählt mir immer wieder "gerne" die Geschichte der einen Stute in ihrem Ausbildungsstall, die sich mit einem Heunetz in ihrer Box leider umgebracht hat.

So ein Heusack ist ein stabiler Plastiksack, der an einer Stelle ein Loch hat, aus dem das Pferd fressen kann, der aber andererseits (weil ohne Netz) das Verheddern (fast) unmöglich macht.
Damit müßte das Pferd genau ins Loch geraten...

Übrigens: Tausendmal berührt, tausend mal ist nichts passiert! *träller* Aber dann leider beim 1001. Mal...
Gespeichert

Entgegen allen anders lautenden Meinungen und Darstellungen ist es wirklich überraschend, dass so ein Junggemüse-Keks das allgemeine Gedöns, das mit dem Werden und Sein eines Reitpferdes zusammen hängt, so unglaublich einfach, willig und großartig umsetzt und dabei auch noch wahnsinnig gut aussieht.
Anjuli
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 33


« Antwort #22 am: 28.11.04, 18:42 »

tachi

muss leider negatives übers heunetz berichten. allerdings ein netz über der rundraufe. anfangs wunderbar, die pferde schlingen nicht. fressen langsam, das heu fliegt nicht weg. ABER.... am letzen monat ist unsere zweijährige aus irgendeinem grund in die raufe reingeklettert. ist eben noch sehr schmalbrüstig. die beine komplett im netz verheddert u dann panisch gestiegen. dabei hat sie sich eine riesen triangel in den ellenbogen muskel gerissen. sch.... im moment weiss ich noch nicht, wie ich das mit dem netz weitergestalte. die damen dürfen erstmal so wieder fressen. hätte ja auch nem kleinen fohlen passieren können... vielleicht sollten die noch engmaschiger sein?
gruss claudi
Gespeichert
Sepia7
Madame-Motivierer
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 56



« Antwort #23 am: 29.11.04, 11:57 »

Hab jetzt persönlich keine Erfahrungen, weder mit Heunetzen, noch mit Heutaschen.... wir füttern unser Heu im Paddock immer aus LKW-Reifen (tief unten, aber kann nicht so herumfliegen" und reintreten is ungefährlich), Hottis dürfen aber auch mengenmäßig fressen, wie sie wollen...

Hab aber beim Stöbern den hier gefunden:


Hat damit einer Erfahrungen, eignet der sich vielleicht für eure gewünschten Zwecke... ?
Gespeichert

Wenn Menschen denken, das Pferde nicht fühlen, müssen Pferde fühlen, dass Menschen nicht denken...
ConnyK
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 9


WWW
« Antwort #24 am: 01.12.04, 01:27 »

Ich importiere die engmaschigen Heunetze aus England, Kostenpunkt 7 Euro.
Sind allerdings gerade nach einer Messe alle weg...  Zwinkernd
Muss also erst wieder welche bestellen.
Wer Interesse hat, kann mich anmailen:
info@hufkratzer.de

Gruß Conny
Gespeichert
cheggerle
Gast
« Antwort #25 am: 08.12.04, 19:29 »

Hallo!
Kommt vielleicht ein bischen spät, aber egal, vielleicht hilfts doch.
Ich hab das über die Heunetze gelesen und es gleich mal ausprobiert!
Ich habe meine Schnüre bei der WLZ (bzw. jetzt BayWa oder so.) gekauft. Das heißt da Erntegarn, und kostet 10 Euro für 2000 m. (Ist ein bischen viel, aber vielleicht kann ich es ja noch für etwas anderes gebrauchen...)
Und die Zahl 400, bezieht sich auf die Meter pro Kilogramm. (Nicht so wichtig...) Es war bei uns auch im Doppelpack, aber der nette Herr hat mir die Rolle auch einzeln verkauft.  Smiley 
Also, falls noch jemand auf der Suche ist, einfach mal im Laden nachfragen und wenn die es euch nicht einzeln verkaufen wollen, eben in einen anderen Laden gehen. Zwinkernd  (4000 m wären dann vielleicht doch ein bischen viel, oder?)
LG
Gespeichert
Aleike
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3153



« Antwort #26 am: 26.07.06, 11:24 »

Neue Heunetzanfrage:

Ich frage mich, ob dieses Zu-sich-her-rupfen aus dem Heunetz nicht womöglich die ungeliebte Unterhalsmuskulatur stärkt?

Ich habe meinen Wallach jetzt für ein paar Tage beim Fressen aus dem Netz beobachten "dürfen", dabei ist mir diese Frage gekommen. Eventuell werde ich im Winter für 3-4 Monate Heu tauchen oder einfach nur Portionene zur längeren Beschäftigung im Netz vorbereiten, da fällt die Frage der Muskulatur dann schon ins Gewicht.

Erfahrungen? Ideen?
Gespeichert

Man darf nicht sagen: "Was, du Mistvieh, du willst nicht?" Sondern: "Entschuldige, mein Tier, ich werde schon noch dahinterkommen, wie ich es lerne, dich peu à peu auf den rechten Weg zu führen." (Udo Bürger)
Dagmar
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 478


« Antwort #27 am: 26.07.06, 11:58 »

Hallo Zusammen,
also ich bin super glücklich, hab in meinem Offenstall seit einem Jahr ein großes Netz. Keine Verletzungen, keine unerwünschten Unterhalsmuskeln Grinsend Dafür fast rund um die Uhr zu fressen (mind 3x länger) bei gleicher Heumenge, nix vertrampelt. Und auch der größte Geier kann nicht schnell riesige Mengen in sich rein schaufeln!
Wenn das Netz nicht auf dem Boden hängt kann meiner Meinung nach keiner drin hängen bleiben. Für uns stellt es sowieso kein Problem dar weil keiner Beschlagen ist. Wer unter www.loewers-heu.net schaut kann auch Bilder von meinem Offenstall sehen, da sind einige Möglichkeiten zur Befestigung/Aufhängung zu sehen.
Gruß Dagmar
Gespeichert
Terrier
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2538

Hier habe ich den Durchblick


WWW
« Antwort #28 am: 26.07.06, 12:13 »

Aleike - Es ist sicher nicht problematisch, die Pferde so fressen zu lassen. Das es den Unterhals fördert kann eigentlich nicht sein. Ich habe einige Ställe in GB erlebt, wo die Pferde nur so ihr Heu bekommen. Auch in anderen Länder wird es oft so gemacht.
Gespeichert

der bissige Terrier schickt Grüsse
http://dhbf.daisypath.com/NE3Lp1.png
Ich bin zu alt um nur zu spielen und zu jung um ohne Wunsch zu sein
Wild_Horse
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 481


Rennsemmel


« Antwort #29 am: 26.07.06, 12:47 »

Ich hab unsere Heunetze auch verbannt, seit es mein Pferd geschafft hat, sich darin zu verhedern, und das wäre dank Eisen auch bei einem Engmaschigen Netz passiert... Auf Hängerfahrten gibts nun Heubeutel und in der Box hab ich ne 2m hohe Wandraufe, da kann mein kleiner von unten her fressen, den da sie so hoch ist, kommt er von oben nicht ran - also ideale voraussetzungen und längere Beschäftigungsdauer vorprogramiert - er ist zumindest immernoch am Fressen, wenn alle anderen nix mehr haben.
Gespeichert

LG WH
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 16 | Nach oben Drucken 
Pferdeforum  |  Haltung, Stallbau, Weidewirtschaft, Futter und Fütterung  |  Fütterung und Futtermittel (Moderatoren: Ladylike, Falada)  |  Thema: Heunetz, pro und contra
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.20 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Bäuerinnentreff
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben