Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.04.14, 08:42

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Bewohner werden bzw. bleiben? Hier klicken
783354 Beiträge in 5152 Themen von 5310 Mitglieder
Neuestes Mitglied: prymano
* Übersicht | Hilfe | Kalender | Login | Registrieren
Pferdeforum  |  Rund ums Reiten  |  Klassisch - back to the roots (Moderatoren: esge, Rübe)  |  Thema: Klassiker paniken über junge, alte und rekonvaleszente Ponies 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1 ... 39 40 [41] | Nach unten Drucken
Autor Thema: Klassiker paniken über junge, alte und rekonvaleszente Ponies  (Gelesen 20081 mal)
donau
pferde-allein-unterhalter
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6365



« Antwort #600 am: 08.02.12, 13:32 »

*donauzuckieinwerf*

sie hat dich schon gut dressiert, die Gute. Lächelnd
alles andere hätte mich überrascht Grinsend Grinsend
so kann ich mir halt einreden, ich wollt den kapp eh abmontieren zum heimgehen, und so hab ich halt nur fast gleich nachm absitzen gemacht.... das hat man nun davon, dass man der kommunikation des pferdes gegenüber aufgeschlossen ist Grinsend Zwinkernd
Gespeichert

Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator
tara
ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3598



WWW
« Antwort #601 am: 08.02.12, 13:50 »

das hat man nun davon, dass man der kommunikation des pferdes gegenüber aufgeschlossen ist Grinsend Zwinkernd

dass man sie überhaupt zuläßt.  Grinsend


das Polo ist gestern wieder qiekend, pupsend und buckelnd durch die Halle geflitzt. Muß das ausnutzen, wenn ich an die Halle komme, und alles ist dunkel, keiner da, Halle leer. Polo wollte aber lieber mit mir spielen, kam immer wieder treudoof blickend zu mir. *herzchen* Hab ihn dann noch an die Longe genommen und ein paar gesittete Runden drehen lassen im Trab  Grinsend
Als ich fertig war mit allem, kamen dann doch noch einige Unentwegte, die sich auch von Schneegestöber nicht abhalten lassen.
« Letzte Änderung: 08.02.12, 13:56 von tara » Gespeichert

stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)
Mettie
Ex-Profiküken
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1680



« Antwort #602 am: 08.02.12, 16:34 »

Liebe donau,
Zitat
himmel, es ist ein pferd, wenn das nicht überlebt einen tag ohne menschen bleibt die frage, wie´s durch die evolution gekommen ist
da vergleichst du Äpfel mit Birnen denn mir ist zumindest nicht bekannt dass Pferde irgendwann in ihrer Geschichte mal Höhlenbewohner waren die gelernt haben Türen zu knacken  Schweigend

Was hier glaub ich einige mißverstehen: Ich hab kein Problem damit wenn ein Pferd mal nen Tag nicht bewegt wird, aber die Vorstellung, nicht ans Pferd zu können wenn es dem schlecht geht, nur weil so n blödes Schloss klemmt... Mir fallen da jedenfalls genug Horrorszenarien ein von Kolik bis hin zu Stallbrand, hatten wir hier in der Gegend mal, da sind auch einige nich raus gekommen weil der Stalltrakt abgeschlossen war.

Das is wie gesagt was ganz anderes als Robusthaltung, wo die Tiere die Möglichkeit haben sich selbst zu versorgen und vor Feuer uä zu flüchten.

Und wie geolina schon sagte, es is nich die erste Sache die aus meiner deutschen Sicht grenzwerig bis inakzeptabel wäre. Und wegen einer einzigen Sache hätt ich auch bestimmt nichts gesagt, wie ihr schon sagtet, shit happens.  Ich kam auch schon in den Stall und hatte eine Kreissäge  Schockiert direkt unter der Ausgucköffnung der Box stehn und mein Pferd schlechte genüßlich am Sägeblatt  Schockiert

Da sind halt so einige Sachen - Gerümpel auf der Weide, dann die Sache mit der Hündin und den Welpen wo ich auch nich einfach hätte abwarten können ob der Welpe das schafft oder nicht, und die Sattelgeschichten. Is sicher ganz vieles verursacht durch spanische Mentalität, ich könnte auch noch ein paar tschechische Horrorgeschichten ergänzen, die sind da nämlich auch recht sorglos, aber das ein oder andere Mal wär sicher ne Verbesserung drin gewesen wenn man nich von vorneherein mit der Einstellung "Is hier halt so" dran gegangen wäre.

Ich will auch nich weiter drüber diskutieren, aber es wird ja wohl erlaubt sein mal Bedenken zu äußern?  Zunge Es ist euch auch erlaubt, anderer Meinung zu sein, ich schick deswegen nich den Tierschutz bei euch vorbei.  Zwinkernd

Um die Liste der Shit-Happens-Aktionen zu erweitern:
Ich hätt gestern gleichzeitig kotzen und heulen können. Ich glaub ich kenn jetzt einen entscheidenden Faktor, der zu der neuen Fesselträgerverletzung geführt hat.
Ich hatte ja schon ne Weile gegrübelt wieso ausgerechnet letzten Sommer, wo ich zeitlich kaum zum Reiten gekommen bin, das Lahmen wieder anfing. Gestern hab ich dann erfahren, dass man sich im alten Stall schon drüber lustig gemacht hat, dass meine RB und ihre RL regelmäßig 2,5 Stunden am Stück Reitstunde gemacht haben. 2,5 Stunden!!!!! Und in den letzten Tagen hab ich auch so nach erfahren, dass in dieser Zeit weitaus mehr gemacht wurde als von mir aus genehmigt war.
Ich hatte der RL (die ist ja auch ne Bekannte von mir) damals ganz klar gesagt, dass er eigentlich nach Tierarzt nur noch Freizeitpferd sein soll, und ich eh schon bisschen mehr mit ihm mache als er noch dürfte, zB gelegentlich mal zu gymnastischen Zwecken einen Seitengang, vor allem Schulterherein. Ich hab auch ganz klar gesagt, dass ich nicht möchte, dass er noch intensiver mit Seitengängen oder extremer Versammlung gezwiebelt wird.
Meine RB hat mir jetzt gesagt, dass sie teilweise wirklich über einen langen Zeitraum Galopp auf Voltengröße geübt haben mit Galopp-Schritt Übergängen, und Seite für Seite Renvers oder Travers, bis es ordentlich geklappt hat. Achja, und piaffiert haben sie ihn auch  Ärgerlich
Meine RB hat sich drauf verlassen, dass die RL nur so viel macht, wie der auch machen darf...
Was ich auch noch erfahren habe, ist dass der Bub dann wirklich keinen Bock mehr hatte, und wenn die RB kam, ist er auf den Paddock raus geflüchtet und hat sich zu allem Überfluss auch noch hinter der Bretterwand im toten Winkel versteckt. So a la vielleicht sieht sie mich ja nicht.  Weinen
Bei den Schilderungen ist mir richtiggehend übel geworden, zumal der liebe Kerl dann am anderen Tag, wenn ich kam, immer ganz fröhlich war.

Da ich zur gleichen Zeit fast gar nicht geritten bin, hab ich die ersten Problemchen (Spannigkeiten und Hintern hochwerfen im Galopp, unrundes Laufen bei den ersten Trabtritten) die mir RB und RL schilderten, mit mangelnder Gymnastizierung abgetan, zumal er sich, als ich nach 4 Wochen mal wieder selbst drauf saß, wirklich anfangs fest hielt und furchtbar lief, nach eingen Runden vorwärts an die Hand aber völlig gab und ganz normal lief.

Mein Fehler war dann ja wie gesagt, im Glauben es handele sich nur um Steifheiten, noch eine Reitstunde bei meinem Reitlehrer mitgeritten zu sein. Danach war er dann ja deutlich lahm.

Aber ihr könnt euch echt vorstellen wie schwer mir diese Gedanken nachhängen, und ich mich umbringen könnte dafür, nicht noch mal bei ner Reitstunde zugesehen zu haben (nach den ersten Proberitten die sehr gut gelaufen sind, habe ich die Aufsicht der RL übertragen und hatte ein besonders gutes Gefühl, weil die RB ja immer nur unter RL Aufsicht geritten ist  Zunge)
Und die Anmerkung meiner RB "Die Reitstunden sind schon ziemlich anstrengend und manchmal ziemlich lang" hab ich auch nicht ernst genommen, weil die RL ne Perfektionistin ist und schon mal was länger macht, bis es klappt. Dass es solche Auswüchse annimmt hätt ich nie gedacht.

Naja jetzt isses eh zu spät. Aber die Schuld nehm ich mit ins Grab, das sag ich euch  Unentschlossen
Gespeichert

Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.
zaino
Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 5113



« Antwort #603 am: 08.02.12, 17:00 »

Mettie, schau, wenn man nicht selber dabei ist, redet es sich immer leicht, und weisst Du was andere an "Schuld mit ins Grab nehmen", wie Du es formulierst? Ich hab da auch so ein Packerl...  Schweigend Weinen
Andererseits, sachmal, wo ist das Klavier, das dieser RL auf den Kopf gefallen sein muss?  Ärgerlich Wieder mal so typisch, die Nicht-Profis tüddeln mal wieder zu viel und blabern rum, der Gaul kann GEHEN und wir nutzen seinen hohen Ausbildungsstand für effiziente Reitstunden, bringt ja Geld, was soll das Gedöns... hahaha, ist das lustig, wie DIE sich sorgt... weisst, wenn die RB aus Unwissenheit meint, ich dachte, der lahmt nicht, ich kann nochmal a bissl... ist das eine Sache, aber 'ne ausgebildete RL sollte doch so viel Ahnung von Belastbarkeit nach Sehnenschäden wissen, oder? Find ich jetzt auch widerlich...
Gespeichert
Mettie
Ex-Profiküken
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1680



« Antwort #604 am: 08.02.12, 17:12 »

Jetz wirds noch witziger, diese RL ist auch noch studierte Tierärztin... Schweigend Was mich eigentlich noch mehr beruhigte. Ich dachte mir so schön, RB ist zwar noch ziemliche Anfängerin, aber die RL hat ja immer ein Auge drauf...

Ich hab keine Ahnung was in die RL gefahren ist. Dass sie ihr eigenes Pferd sehr oft über die Uhr reitet und auch vielzuviel von dem verlangt, wusste ich. Aber ich hätte nie gedacht dass sich der krankhafte Ehrgeiz bei ihr auch schon auf angetraute Reitschüler und Pferde ausweitet. Ich glaub eines der Hauptprobleme war, dass die RL meiner RB nicht mit meinem Reitlehrer einverstanden war, und sich in einem Konkurrenzverhältnis zu dem fühlte. So a la wir müssen mehr schaffen als die mit dem Reitlehrer. Ansonsten könnt ich mir nicht erklären wieso man mit einer Fast-Anfängerin, die Anfang des Jahres noch mit Ausbindern ritt, nachher Seitengänge und Galoppvolten und Piaffieren üben muss. Ausgebildetes Lehrpferd hin oder her.
Gespeichert

Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.
donau
pferde-allein-unterhalter
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6365



« Antwort #605 am: 08.02.12, 17:20 »

mettie, auch auf die gefahr hin, jetzt selber furchtbar arrogant zu klingen (ich hasse das): es gibt durchaus auch sachzwänge, die nichts mit der mentalität zu tun haben, sondern damit, dass das leben einfach nicht rosarot ist, und der mensch immer noch vor dem pferd kommt. so gern ich meine mädels auch habe Zwinkernd von daher unterstelle ich aus so einer situation heraus nie ein "nicht wollen", sondern immer ein "nicht können".
keiner hier weiss, was genau es ist, dass kerstin dazu bringt, die dinge so zu tun wie sie tut, oder ob da nicht zb. mehr in der scheune ist als das pferd, das diebstahlsgesichert gehört. und wenn ich das hier richtig verfolgt hab, gibt´s zu der scheune nur die alternative pferd hergeben, weil man ihm nicht die optimalste haltung bieten kann. hm, bitte mal sich selber die frage zu stellen, ob man so selbstlos wär - ich wär´s nicht, solange ich die möglichkeit hätte, das pferd zu behalten mit gewissen abstrichen. weil unter der voraussetzung dürft keiner von uns ein pferd haben (und schon gar nicht zwei Zunge )

das höhlenbewohner-ding ist übrigens kein einleuchtendes argument, denn dann dürfts gar keine boxenruhe geben, paddockboxen nicht als ausrede für mangelnden koppelgang im winter dienen, und 1-2h winterauslauf bei gutem wetter sofort als nogo eingestuft werden. ansonsten wie angi sagt: dem pferd ist egal, warum´s in der box bleibt, und überleben tut´s das auch.

geht mir irgendwie vorallem darum, dass jeder hier sicher sein bestmögliches tut, und das niemanden möglichstes besser ist als das eines andern Zwinkernd (und genau als das kam das aber rüber...)

das mit der rb, dem unterricht und der rl ist nun zb. auch passiert, und ich kann dazu nur sagen: wer weiss wofür´s gut war, stallwechsel war ja zum positiven für´s pferd, ausreitgelände ist auch besser, kommt dem ganzen entgegen. das positive dran sehen Zwinkernd (und nicht: wie kannst du nur.. Zwinkernd es hatte seine gründe warum du das so gemacht hast, die kenn ich nicht oder nur teilweise, deswegen würd ich da nie was böses dahinter vermuten)

*missionarentumende*
bin wie das schimmelchen hab bei jedem anflug von drohgebärde stress Grinsend Grinsend
Gespeichert

Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator
zaino
Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 5113



« Antwort #606 am: 08.02.12, 17:27 »

...Ladies, wollen wir nichtmal in einer großen neuen Box weiterdressieren?
Gespeichert
donau
pferde-allein-unterhalter
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6365



« Antwort #607 am: 08.02.12, 17:38 »

jawoll! Zwinkernd
HIER ENTLANG es ist auch kein schloss davor... Zwinkernd
Gespeichert

Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator
Seiten: 1 ... 39 40 [41] | Nach oben Drucken 
Pferdeforum  |  Rund ums Reiten  |  Klassisch - back to the roots (Moderatoren: esge, Rübe)  |  Thema: Klassiker paniken über junge, alte und rekonvaleszente Ponies
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Bäuerinnentreff
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben