Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.04.14, 08:16

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Bewohner werden bzw. bleiben? Hier klicken
783011 Beiträge in 5142 Themen von 5307 Mitglieder
Neuestes Mitglied: webwilli
* Übersicht | Hilfe | Kalender | Login | Registrieren
Pferdeforum  |  Rund ums Reiten  |  Klassisch - back to the roots (Moderatoren: esge, Rübe)  |  Thema: Klassiker klönen auch mit kalten Füssen unverdrossen weiter... 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: 1 ... 50 51 [52] 53 | Nach unten Drucken
Autor Thema: Klassiker klönen auch mit kalten Füssen unverdrossen weiter...  (Gelesen 38438 mal)
Anja
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1765


« Antwort #765 am: 03.03.11, 07:05 »

Mettie, BRAVO......  Grinsend

Es macht so einen unglaublichen Spass ein nicht verdorbenes, fleißiges, elektrisches, aufmerksames und dabei liebes Pferd zu reiten. Gleichzeitig ist es eine Herausforderung, wann bekommt man schon die Chance so ein Pferd zu reiten, geschweige denn einzupacken und mitzunehmen. Und eine Verantwortung, es richtig zu machen. Bei einem sehr rittigem Pferd merkt man die Fehler eben viel viel schneller. Denn das reagiert auf alles was der Reiter macht, statt seine Bahn irgendwie zu ziehen. Dafür bekommt man dann aber auch Ritte geschenkt, nach denen man zum Bäcker fährt und Berliner für alle kauft.  Grinsend
Gespeichert

Herr, wirf Hirn vom Himmel oder Steine, was ist egal Hauptsache Du triffst.
Figonero
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1395


« Antwort #766 am: 03.03.11, 09:48 »

Geo, das erste Longieren steht noch aus.....der Boden trocknet zwar langsam soweit ab, dass es ginge langsam, dafuer ist der Beschlag jetzt ueberfaellig. Die Eisen hab ich zwar runter gemacht, aber trotzdem sind die Hufe zu lang. Das ist nicht gut, aber noch schlimmer waere es, ihn auch noch zu arbeiten.....beim nur-Rumstehen macht es nicht ganz so viel.

Nun, im Umgang war er ja eigentlich soweit O.K., also ich meine nie boesartig. Er ist halt beim arbeiten eher so die Marke "Du mich auch!". Nicht unwillig, das trifft es nun auch nicht richtig, abr man muss ihn schon relativ eindeutig ueberzeugen, dass er jetzt das-und-das bittesehr zu tun hat, end of diskussion. Freiwillig oder entgegenkommend....Fehlanzeige! Und halt auch ein rechtes Schlitzohr. Als Beispiel: ich hatte nicht ganz so konsequent drauf geachtet, beim Aeppeln weiterzugehen. Da er sehr sauber ist, auch in der Box, aeppelt er eigentlich Hengstmaessig immer auf einen Haufen....auch in der Bahn gab es eine "Aeppelecke". Dreimal duerft ihr raten, wielange es gedauert hat, bis er in der Aeppelecke geparkt hat .....ohne zu aeppeln. Am Anfang hat er ja noch immerhin den Schweif gehoben "Guck mal, ich MUSS aber doch!", dann noch nicht mal mehr das. Das war so richtig bezeichnend. Es wird wohl noch ne ganze Weile dauern, bis man ihn als "Verlasspferd" bezeichnen koennte. Buckeln etc. eigentlich nie, aber seltsame Ideen hat er schon manchmal. Besonders bei Allem, was mit anderen Pferden zu tun hat. In der Bahn dem Vordermann in den A. beissen, sich an einer Koppel aufspacken, sich erschrecken, wenn am Horizont ein Reiter auftaucht.... mit sowas muss man immer rechnen. Normal, fuer ein Jungpferd- Jein. Was mich halt so enttaeuscht ist die ruecksichtslose Art und Weise. Nach dem Motto "Ist mir doch egal, wenn Du zermatscht in der Ecke liegst"..... Kollateralschaden eben. Das waere Oldie im Traum nicht eingefallen, noch nicht mal, als er eben noch kein Oldie war.

Ich hatte mir mal im Reiterstuebchen einen angedoellert und wollte in dem Zustand nicht nach Hause fahren. Also hab ich mir ne Pferdedecke geschnappt und mich zum ausnuechtern in Oldies Box hingelegt. Den Kopf hatte ich vorsichtshalber unter der Futterkrippe plaziert, man weiss ja nie, aber ich war mir recht sicher, dass er nicht auf mich treten wird. Und so war es ja auch. Bei Platero geh ich jede Wette ein, dass sowas nicht ohne blaue Flecken abginge. Nicht absichtlich, das ja nun auch nicht, aber sich umdrehen wollen, "Ups, Verzeihung, aber was liegst Du da auch so bloed rum....", das mit Sicherheit!

Nun ja, und solang ich nur zum Fuettern komme, ist das Verhaeltnis natuerlich Bestens!
Kerstin
Gespeichert
Mettie
Ex-Profiküken
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1679



« Antwort #767 am: 03.03.11, 10:05 »

Der Reitlehrer heißt Dietmar Nichterlein. Ich hab ihn schon gegoogelt  Grinsend (jaja Generation Stalker), allzu viel findet man nicht über ihn, aber dass er wohl bei Dr. Rainer Klimke gelernt hat.

zaino, zu alt ist ein Pferd nie. Eine Freundin hat mit ihrem Friesen angefangen, bissel dressurmäßig zu arbeiten, da war der 14, und vorher wirklich nur Gelände. Die haben innerhalb von 2-3 Jahren das kleine Reitabzeichen (E-Springen und Dressur, mit einem FRIESEN  Grinsend ) gemacht und reiten in der Stunde (bei einem ehemaligen Polizeistaffel-Reitlehrer) Traversalen und so nen Kram.

donau, das mit der Pigmentstörung klingt aber komisch. Halte uns auf dem Laufenden, bin gespannt was es ist. Diese genetische Pigmentstörung dachte ich gäbe es eher bei iberischen Rassen  Huch

geolina, die Schubkarre ist ja klasse!  Grinsend

Figo, hm Plateros Verhalten klingt echt nach einem Rüpel, aber ich würd auch sagen, dass ihr da einfach noch nicht die Vertrauensbasis habt wie du mit dem Oldie. Mein Bub hat auch früher null auf mich geachtet. In der Zeit mit dem Sehnenschaden hab ich mich dann in eine Wiese gelegt, mit Strick in der Hand, und hab gepennt während er um mich herum gegrast ist. Das wohlgemerkt nach wochenlanger Stehpause, und ich hatte keine Sorge dass er mich tot trampelt. Das hätte ich früher auch nie gewagt, da hat er mich noch regelmäßig am Boxeneingang abgestreift  Augen rollen "Vielen Dank für deine Begleitung, ich geh jetzt mal in die Box! Ciao!"
Gespeichert

Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.
Figonero
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1395


« Antwort #768 am: 03.03.11, 10:21 »

Ja Metti, genau sowas in der Art mein ich. In der Boxentuer abstreifen hatten wir noch nicht, aber nur weil die Tuer X-Large war... so breit wie die Box selbst. Ansonsten waere sowas genau seine Kragenweite. Ich schaetze mal, ich hab da ein Dominanz-Problem (fluester), ich trau ihm nicht und er mir infolgedessen auch nicht, und schaut selber, wie er klarkommt. So in der Richtung..... Aber wie Dein Beispiel demonstriert, ist das ja mit der Zeit hinzubuegeln. Mal sehen.
Kerstin
Gespeichert
Hexle
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1993



« Antwort #769 am: 03.03.11, 15:42 »

Zitat
Was mich halt so enttaeuscht ist die ruecksichtslose Art und Weise.
hmmm er ist ein PFERD und noch dazu ein männliches und du traust ihm nicht und irgendwie magst du ihn auch nicht (hast du mal geschrieben, weil er deine in ihn gesetzten Hoffnungen nicht erfüllt  Unentschlossen)

Warum also sollte er Rücksicht auf dich nehmen? Er spürt doch auch, dass er dir lästig ist und dass er nicht das Pferd ist, das du dir wünschst - er kanns dir eh nicht recht machen - also macht er halt einfach irgendwie irgendwas .. und wird immer wieder drin bestätigt, dass egal was er tut, es eh wieder nicht richtig ist  Unentschlossen DAs motiviert die Pferde nicht wirklich zur Mitarbeit. Der Doc hat mal so nen schönen Satz gesagt : Lieben Sie Ihre Pferde - lieben Sie sie so wie sie SIND - nicht so wie Sie sie gern hätten

Warum behältst du ihn ?
Gespeichert

Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben geniale Ideen Grinsend
geolina
Gast
« Antwort #770 am: 03.03.11, 16:39 »

hallo,

was hexle sagt klingt hart - aber so ganz daneben ist es nicht. man kann nicht alles herbeilieben Zwinkernd, aber ich werde mir nun auch eine aus unserem stall schnappen und mal kurz mit der reden. ein pferd "das arschloch"  zu nennen und nur eingeschnappt zu sein, weil das billige problempferd, das man sich gekauft hat ein problempferd ist (und nicht der günstige glücksfall), das hilft eben auch nicht weiter. dann lieber sinnlos verliebt sein *lach* - dann merkt man wenigstens nicht welchen schwachsinn man macht und ist glücklich dabei. (trifft gerade voll auf mich zu  Grinsend)

alex
Gespeichert
donau
pferde-allein-unterhalter
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 6365



« Antwort #771 am: 03.03.11, 17:11 »

geo, hexle, ich kenn einen ganzen stall, wo das o-ton ist. "der arsch bekommt jetzt mal eine woche schlaufer", "der trottel hat jetzt noch 2 stunden arbeit gwonnen, bis er nachgibt", "der deppate krampen geht 2 tage gut, und am dritte is er ein oasch", "der blöde gaul ghört ordentlich niedergebunden, dass er sich amal merkt, wer chef ist" tbc Augen rollen Zunge

die wundern sich dann, warum die pferde nur noch dagegen sind, bocken, steigen, gegen wände gehen, und alle nase lang ihre reiter abwerfen, verletzen, niedertrampeln.

all das hab ich bei kerstin eigentlich so nicht rausgehört, aber es ist schon was wahres dran: wenn man dem pferd nicht über den weg traut, traut es einem auch nicht. und die sympathie ist auch nicht so da, der spass am ganzen leidet doch gewaltig.

und jetzt geh ich zu geo in die "sinnlos verliebt mit rosa herzchen in den augen"-ecke Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend
Gespeichert

Wer auf seinem Standpunkt beharrt, darf sich nicht wundern, dass er nicht weiterkommt...

Authorised WEIGUMS Desillusionator
Mettie
Ex-Profiküken
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1679



« Antwort #772 am: 03.03.11, 18:28 »

Heute habe ich mein Pferd vielfach als "kleine Kröte" und ähnliches beschimpft  Ärgerlich

Der war ja heute so gaga in der Birne!

Erst waren wir am Außenplatz, da hat er schon ständig wegen irgendwas glotzen müssen und als dann noch die Abschwitzdecke überm Zaun hing, hat er sich zur Abschwitzdecke hin jedesmal total verhalten und zur Seite gedrückt.  Zunge
Normalerweise drück ich den dann zwei, drei mal kommentarlos dran vorbei und gut ist. Dieses Mal war die Decke die gesamte Stunde noch ein Grund zum Glotzen  Augen rollen Nun ja außer dass er heute ziemlich viel Eigenspannung mitgebracht hat und zwischendurch mal dazu tendierte, ein Kragerl zu machen ohne wirklich an die Hand heran zu treten, war er echt gut. Sehr schwungvoll, nachher dann auch eine schöne Dehnungshaltung mit Zug an die Hand, ohne dass dabei der Schwung verloren gegangen wäre und er sich in den Boden gelaufen hätte.
Danach dachte ich, ich tu ihm was gutes, und habe mich der Hafi-Hengstreiterin zu einem Ausritt angeschlossen. Ich war zwar lang nicht mehr draußen, aber was sollte er schon machen nach einer Stunde Dressur, dacht ich mir.  Augen rollen
Erster Trab, ging soweit gut, bis die Hafireiterin beschloss, dass sie zu langsam seien, und angaloppiert ist. Ich hielt meinen erstmal im Trab, da ich dachte, dass das vom Tempo geht. Obwohl der dann fleißig die Beine geschmissen hat wurde der Abstand dann doch größer, und als ihm der Abstand zu groß wurde, startete er voll durch und bretterte los Richtung Hafi  Schockiert  Schweigend Ich hatte ja sowas von Null Einwirkung  Zunge Als wir dann kurz hinter denen waren (sie parierten grad zum Trab durch), konnte ich ihn mit zwei eher wenig feinen *hust* Paraden in zwei Galoppsprüngen zum Schritt parieren. Wollte keinesfalls überholen weil ich nicht wusste was der Hafel dann macht.

Nunja. Etwas später kamen wir an eine abschüssige Wiese, die am tiefsten Punkt in einen Feldweg überging. Links vom Weg war dann so ne Baumschonung, rechts vom Weg ein Feld, das der Bauer ziemlich tief ausgegraben hatte. Hafireiterin galoppierte an, ich kurz dahinter. Klappte prima, Pferd war auch sehr brav, obwohl sich der Abstand leicht vergrößerte, weil ich ihn bergab etwas zurücknehmen musste um zu verhindern, dass er sich rollen lässt. Als der Hafi am Weg angekommen war, bockte er dann plötzlich los und meine kleine Kröte "JUHU! Ich koooomme!" schoss natürlich wieder los  Zunge Im Affenzahn erstmal den Berg runter, dann kam ja der leichte Knick zum Weg, und er steuerte natürlich nicht die Kurve an sondern wollte auf direktem Weg zum Hafi, also durch die tief ausgegrabene Ecke vom Feld  Schockiert Nunja lenken konnte ich noch halbwegs und bugsierte den Wahnsinnigen etwas nach links, sodass wir nicht ins Feld stürzten, dafür fiel er dann aber mehr oder weniger über den etwas erhöhten Rand des Feldwegs und wir legten uns beinahe auf die Fresse  Ärgerlich

Damit nicht genug, etwas später trafen wir Kinder, die in einem Graben im Bach spielten. Unsere Pferde konnten die Kinder nicht sehen, aber hören, und vor allem meiner führte sich natürlich mächtig auf. Auch ansonsten nutzte er natürlich jede Gelegenheit zum Glotzen und wollte auch das ein oder andere Mal auf dem Absatz kehrt machen und davonrennen  Augen rollen

Der Schritt-Heimweg war dann ebenfalls ungemütlich, da er sich voll aufs Gebiss büffeln musste und ich ihn einfach nicht davon weg bekam.

Also beschloss ich zurück am Stall, wenn er noch so viel Energie übrig habe, dann könnten wir ja noch ein paar Runden in der Halle drehen und ich die Zeit nutzen um das Pferd wieder zu ent-zerren  Zunge Selbst DA hatte er dann noch genug Energie, sich über die Geräusche außerhalb aufzuputschen. Und als ich ihn dann in der Halle entkleidete, peste er erst noch einmal wie ein vom Teufel Verfolgter durch die Bahn.

Meine Güte. Wo soll das noch hinführen? Der arme Irre hat Energie für drei.  Grinsend
Gespeichert

Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.
zaino
Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 5103



« Antwort #773 am: 03.03.11, 19:03 »

Mettie, ooooch, gnaaa, an solche Tagen verkaufen wir unsere Pferde für 5 Euro.
Und danke für die Ermutigung! Zwinkernd Natürlich weiss ich dass "Lektionenreiten" eher wurscht ist, wichtig wäre Dressur im Sinne von wohltuender Gymnastik fürs Pferd damit es fit bleibt. Und von daher freut es mich für Dich, dass Du in Deiner Unterrichtseinheit so ein super feedback gekriegt hast, das powert einen doch total auf, oder?`

Kerstin, mei, ich schwanke immer so zwischen "mir doch wurscht, ich hab Spass beim Reiten" und anderen Dingen wie hm, ein paar Vertrauensknäckse zum Pferd, Gesundheitssorgen wg. Pferd, Alltagskram und lieben MitreiterInnen die immer wieder auf Details rumreiten, von denen ich eh WEISS dass sie im Argen liegen. Z. B. dass er zuweilen Pass statt Schritt geht (s. o. in der Lustlosenbox) - aber das hat er schon als Baby gemacht, und es ist definitiv nicht angeritten. Aus irgendeinem Grund tut ers halt, bergab oder un-losgelassen, ich hau ihn natürlich nicht dafür, weil einen Grund wird er schon haben. Nur, obs ein "schlimmer" Grund sein muss?
Von daher - bin ich manchmal halt frustriert und kann mich selber nicht so einordnen, reiterlich bestimmt irgendwo auf Grottenolmniveau, und bin etwas mutlos was RU betrifft.

1 m Durchgang - breiter sind unsere Fress-Ständer auch nicht. Dat geit, wenn sie es kennen. Nur 500 m sind verdammt weit für einen heissen Sommer, da tät ich auf Alex' Schubkarre zurückgreifen.

Vermutlich ist der 2. Jungspund immer nochmal ein gaaanz anderes Erlebnis als der erste... man versaut weniger, man hat mehr Geduld, man hat dahzugelernt, man macht sich selber vielleicht weniger Druck... auf alle Fälle, immer schööön was Alex und Donau so schreiben!  Lächelnd
Gespeichert
esge
Moderator
**
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1876


Nur leichtes Gepäck!


« Antwort #774 am: 03.03.11, 20:32 »

Kerstin, Hexle spricht aus, was ich schon lange denke und mich nicht getraue zu schreiben: Du und dieses Pferd passen, nach allem was und wie du schreibst, überhaupt nicht zusammen! Tu dir endlich einen gefallen und gib das Pferd ab! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein SChrecken ohne Ende!
Ich hatte 10 Jahre ein Pferd, das ich nicht wirklich mochte (obwohl ich ncihtmal Angst vor ihm hatte). Das mache ich NIE mehr!
Weder sind deine äußeren Bedingungen dazu angetan, dass du dich mit diesem pferd arrangieren kannst (Geldmangel, um ihn so unterzubringen, dass du optimale Trainingsbedingungen hast sowie Unterricht) noch schlägt dein herz für dieses Pferd. Platero ist berechnend gegen dich - das ist dein Tenor. Willst du wirklich auf Dauer so deine Freizeit verbringen?
Gespeichert

Freundschaft fließt aus vielen Quellen - am reinsten aber aus dem Respekt. (Daniel Defoe)
geolina
Gast
« Antwort #775 am: 03.03.11, 21:21 »

hallo,

ich meld mich mal aus meiner sinnlos verliebt ecke ... pferd war heute soooo toll. gigantischer galopp, heute paarmal sprünge verlängert an der langen seite und da ging aber hui die post ab und total bergauf und mit kraft und mit soviel spass von ihr aus und es war immer wieder schön einzufangen. herrlich! (galopp ist ja eher ihre schwache gangart)

rechts ist ja gerade unsere bähbäh-seite und rl hat gesagt, kommt aus der hh, weil da der rechte hinterfuß nur bissl schlapp mitläuft anstatt wirklich mitzutun. dabei ging es ihr nicht um: mehr untertreten oder mehr last aufnehmen, sondern nur um, schlicht gut hinten aktiv mitlaufen und nicht schlampen. ihre ansicht: klar ist versammeln noch weit weg, aber ich soll mir überlegen, welches hinterbein wohl leichter zu versammeln geht - ein aktives, fleißiges hinterbein, das gelernt hat auf den schenkel zu reagieren oder ein schlappes, das sich eben so mitbewegt.

blöd, aber sie hat recht. Augen rollen wahrscheinlich bekommt sie deswegen das geld und nicht ich *seufz*.

also haben wir vermehrt daran gearbeite und vorne mal egal sein lassen und nach 10min kam die hh (yep, schon mit handwechseln und auch ner pause zwischendrin, weil während der arbeitsphase musste sie heute schon bissl ran ....) super mit und ich bekam die anlehnung geschenkt. *hach* und am schluss war auch der trab so toll und so schwungvoll - genial.

eine absolut und total zufriedene,

alex
Gespeichert
Mettie
Ex-Profiküken
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 1679



« Antwort #776 am: 03.03.11, 22:12 »

Zitat
rechts ist ja gerade unsere bähbäh-seite und rl hat gesagt, kommt aus der hh, weil da der rechte hinterfuß nur bissl schlapp mitläuft anstatt wirklich mitzutun. dabei ging es ihr nicht um: mehr untertreten oder mehr last aufnehmen, sondern nur um, schlicht gut hinten aktiv mitlaufen und nicht schlampen. ihre ansicht: klar ist versammeln noch weit weg, aber ich soll mir überlegen, welches hinterbein wohl leichter zu versammeln geht - ein aktives, fleißiges hinterbein, das gelernt hat auf den schenkel zu reagieren oder ein schlappes, das sich eben so mitbewegt.
Thihi dann legt deine RL genau auf die gleichen Dinge wert wie mein neuer RL auch!  Grinsend Was der wirklich bei jedem Schüler immer wieder predigt, is, dass man mit dem Zügel nur das bearbeiten kann, was man mit dem Schenkel erst ausgelöst hat. Damit meint er nich hinten reintreten, vorne festhalten, denn der zweite Dauerbrenner ist: "Die Kunst des Annehmen ist das Nachgeben!"  Grinsend

Zaino, jo, so im Moment des Durchgehens fand ich das allerdings alles andere als witzig und hätte den auch sofort verschenkt  Zunge zumal ich Hohlbrot meinte, och, ohne Helm geht auch, wir waren ja schon aufm Platz...  Augen rollen DAS passiert mir so schnell nicht mehr, wenn man merkt dass die Kontrolle flöten geht, bekommt man ohne Helm gleich noch mehr Angst.
Ich bin aber zuversichtlich dass das echt nur ein Ausreißer war. Sonst isser echt ein Schatz im Gelände, und ich war halt wirklich lang nicht draußen.

Ach und was das Pass gehen angeht - keine Sorge zaino, kaputt gehn die davon nich  Zwinkernd is halt nich erwünscht aber wirklich gesundheitsschädlich ists nicht.
Gespeichert

Hat jetzt halt keine Signatur mehr um Schleichwerbung für THM Strahlbalsam zu machen.
zaino
Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 5103



« Antwort #777 am: 03.03.11, 22:54 »

Ach und was das Pass gehen angeht - keine Sorge zaino, kaputt gehn die davon nich  Zwinkernd is halt nich erwünscht aber wirklich gesundheitsschädlich ists nicht.
Das Nervende ist eher, dass man immer wieder Leute trifft, die einem sagen, wenn ein Pferd passt, IST es definitiv kaputt. Traurig So beruhigend wie der Mechaniker, wenn der die Motorhaube öffnet und nur noch den Kopf schüttelt... Dieses "Expertenkopfschütteln" (ich Experte, du Dummie!) GNARRFFFF! Wenn man sich eh schon manchmal fragt, und sorgt, braucht man das wie ein Loch im Kopf.
Er hat es sich fürs Bergabgehen ganz besonders angewöhnt, seit seine Hinterfessel so lang so kaputt war. Wenn ich nicht gucke, saust er den steilen Hang vom Auslauf im Karacho runter, und wenn der Boden wie Schmierseife ist...

Kerstin, ein bissl was ist schon dran an dem, was das esge und das Hex schreiben - meinen Zausel hab ich ja schon ein halbes Leben lang, dass es da mal "eheliche Ermüdungserscheinungen" gibt, ist klar, und dass man sich trotzdem nicht aufgibt. So wirklich Dein geliebtes Traumpferd scheint der Silberjunge aber nicht zu sein, also: rauft man sich zusammen oder trennt man sich irgendwie? Schwierig, schwierig.... manchmal brummeln wir auch über unsere Pferde, lieben sie aber trotzdem, nur die Worte, die man nach aussen trägt, sagen was anderes. Und manchmal überschatten auch Existenzsorgen die Freude am Pferd und am Reiten... alles nicht so einfach, und zuweilen kommt man dann auch zwiegespalten 'rüber...
« Letzte Änderung: 04.03.11, 00:02 von zaino » Gespeichert
tara
ein Pferd ohne Reiter ist immer noch ein Pferd...
Bewohner
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3595



WWW
« Antwort #778 am: 04.03.11, 08:10 »

Z. B. dass er zuweilen Pass statt Schritt geht (s. o. in der Lustlosenbox) - aber das hat er schon als Baby gemacht, und es ist definitiv nicht angeritten. Aus irgendeinem Grund tut ers halt, bergab oder un-losgelassen, ich hau ihn natürlich nicht dafür, weil einen Grund wird er schon haben. Nur, obs ein "schlimmer" Grund sein muss?

er ist halt, wie viele Russen, gangveranlagt. Ein guter Gangpferdetrainer hätte ihn sicher innerhalb von 2 Trainingseinheiten im dem schönsten 4-Takt-Tölt. (kann ich behaupten, weil ich auch so einen hab!)
Der Pass ist also wirklich nichts schlimmes, nur ein Zeichen für eine unentdeckte und ungeförderte 4. Gangart.
Gespeichert

stell dir vor, du hast ein Pferd und es kann nicht t ö l t e nin diesem Sinne...
Gruß tara

"Ausbildung heißt, das zu lernen, von dem du nicht einmal wußtest, dass du es nicht wußtest."
(Ralph Waldo Emerson, (1803 ‐ 1882)
zaino
Mein Pferd ist als Pferd eine Katastrophe, als Mensch ist es unersetzlich.
Mitglied
*
Offline

Beiträge: 5103



« Antwort #779 am: 04.03.11, 11:57 »

Eeecht, war das beim Pitja genauso?
Gespeichert
Seiten: 1 ... 50 51 [52] 53 | Nach oben Drucken 
Pferdeforum  |  Rund ums Reiten  |  Klassisch - back to the roots (Moderatoren: esge, Rübe)  |  Thema: Klassiker klönen auch mit kalten Füssen unverdrossen weiter...
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Bäuerinnentreff
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben