Autor Thema: Hufkrebs und Vererbung  (Gelesen 1106 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SchwarzeTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Hufkrebs und Vererbung
« am: 02.05.10, 15:17 »
Gibt es Untersuchungen, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Neigung zu Hufkrebs vererbt wird?
Nach meinem Kenntnisstand ist zumindest bei einem Zuchtverband (Noriker?), eine (überstandene) Hufkrebserkrankung ein Nicht-Eintragungsgrund...

Der Hintergrund meiner Frage ist, dass meine Tinkerstute nach über 3-jährigen Kampf den Hufkrebs nun besiegt zu haben scheint *aufholzklopf* und mein Traum ursprünglich war, aus ihr ein Nachwuchspferd für mich zu ziehen.
Einen Deckhengst mit entsprechendem (Dressur-)Potential  hatte ich auch auch schon ins Auge gefaßt *seufz*, aber dann kam halt diese tückische Krankheit dazwischen.

Da äußere Auslöser  für den Hufkrebs (Haltung, Hufbearbeitungs usw), der nacheinander an allen vier Hufen auftrat. nicht erkennbar waren, bleibt als Ursache bei meiner Stute halt nur die "genetische Disposition" und damit dann zu züchten...Ich bin ja eh schon zu dem Entschluß zu kommen, kein Fohlen aus ihr zu ziehen,  wäre trotzdem für unterstützende Infos GEGEN den Traum von Nachwuchspferd dankbar....Idiotisch, oder? ::)