Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.08.14, 23:35

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
Bewohner werden bzw. bleiben? Hier klicken
793072 Beiträge in 5189 Themen von 5339 Mitglieder
Neuestes Mitglied: eila11
* Übersicht | Hilfe | Kalender | Login | Registrieren
Pferdeforum  |  Das kranke Pferd  |  Hufschutz und Hufprobleme (Moderator: Bantu)  |  Thema: Borax - nicht mehr zu bekommen? (Hufpilz) 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Seiten: [1] 2 3 ... 6 | Nach unten Drucken
Autor Thema: Borax - nicht mehr zu bekommen? (Hufpilz)  (Gelesen 26542 mal)
Kalira
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 104



« am: 09.04.08, 08:17 »

Hallo,

da mein neues Pferd Hufpilz hat und der THM(?)-Strahlbalsam, den mir mein Schmied gegeben bisher (seit sechs Wochen) nicht zu helfen scheint, war ich gestern in der Apotheke und wollte eine 10%ige Borax-Lösung kaufen.

Da wurde mir gesagt, Borax dürfe so nicht mehr abgegeben werden, nur noch "fertig" in so homöopathischen Mischungen, und da wäre der Anteil eher bei 1% und darunter.  Huch

Wurde euch das auch schon gesagt? Oder hat die Dame bei der Apotheke keine Ahnung?
Woher bekommt ihr euer Borax und in welcher Form kauft ihr es?

Gruß
Kalira
« Letzte Änderung: 09.04.08, 09:56 von Kalira » Gespeichert
Spookey
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 556


« Antwort #1 am: 09.04.08, 09:10 »

Hallo,

ich hatte mir Pulver gekauft und es selber angemischt, geht mit warmem Wasser problemlos.

Bei mir haben sie in der Apo nur wissen wollen, für was ich es brauche. Aber es ging dann problemlos zu bestellen (vorrätig hatten sie nur noch einen winzigen Rest in der hintersten Ecke, da das eben kaum noch verkauft wird). War aber noch 2007, vielleicht hat sich das jetzt geändert.

Du kannst Dir das aber auch in Naturversandhäusern (Waschbär & Co.) bestellen, bzw. vielleicht hast Du ein gut sortiertes Reformhaus vor Ort und schaust mal da. Ist dann zwar meistens gleich 1 kg, aber das kostet dafür gleich viel wie 100 Gramm in der Apotheke... Augen rollen

LG Spookey

Gespeichert

Paupers and kings, princes and thieves, singers of songs, righters of wrongs, be what you believe.
So saddle your horse and shoulder your load, burst at the seams, be what you dream, and then take to the road.
(F. Turner)
Elu
Araberinfiziert!
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 596



WWW
« Antwort #2 am: 12.04.08, 13:45 »

komisch kalira.
wie wird dein pferd denn gehalten, das das strahlbalsam nicht hilft? ich mein das jetzt nicht bös, aber ich hab einen sog. lag-stall gesehen, wo bei keinem der dort stehenden pferde das balsam richtig helfen konnte. die pferde stehen tag und nacht im dreck...
es wird höchstens drei mal im jahr ausgemistet. bei nassem wetter haben dort fast alle pferde erhebliche strahlfäule etc.


borax bekommt man so in der apotheke. ich hab da keine probleme gehabt. wobei ich sagen muss, das ich jetzt drei pferde kenne, wo das mit dem borx ausgetestet wurde und es komischerweise nicht half, wie man es sonst in foren liest.  Huch
da es aber nicht teuer ist, ist es auf jeden fall ein versuch wert.  Smiley

falls es probleme im bezug in der apo gibt, kannst du sagen, das du es zum schweißen brauchst. da wird es gern verwendet.
 Grinsend

gruß
elu
Gespeichert
Kalira
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 104



« Antwort #3 am: 16.04.08, 08:59 »

Hallo,

Danke, ich habe es jetzt im Internet bei so einem "Naturkrams"-versand bestellt. Das hat funktioniert.  Smiley

Ich habe noch mal nachgesehen... es ist gar nicht dieser spezielle Strahlbalsam, sondern von irgendeiner anderen Firma eine "Strahlpflege" ...  vielleicht sind da nicht die gleichen Inhaltsstoffe drin, bzw. steht bei der Strahlpflege auch gar nichts von Hufpilz oder so drauf.   Huch

Von der Haltung kann es nicht kommen, bzw. jedenfalls nicht, seit er bei mir ist. Er stand jetzt seit mitte Dezember nachts in einer Spänebox, die täglich sehr gut gemistet und neu eingestreut wurde. Tagsüber auf Paddocks mit Drainage, die ebenfalls täglich abgeäppelt wurden.
Aber ich vermute, dass der Hufpilz schon beim Kauf vorhanden war (ich hatte keine Ahnung von dem Thema vorher). Mein Schmied hat ihn eben erst beim ersten Ausschneiden entdeckt, das war dann vier Wochen nach dem Kauf.
Nano hat auch die jeweils inneren Trachten untergeschoben, und insgesamt schiefe Hufe, gegen die wir nun mit 14tägigen Ausschneid-Intervallen angehen. Ich denke, dass die Hufsituation insgesamt den Hufpilz ausgelöst oder zumindest unterstützt hat.  Augen rollen

Gruß
Kalira
Gespeichert
krümelzwerg
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 279


WWW
« Antwort #4 am: 16.04.08, 09:54 »

Hab heute Morgen auch in der Apotheke Borax in Pulverform bestellt (250 g zu 6 Euro irgendwas). War kein Problem. Also sie haben nur etwas gestutzt und gefragt, wofür ich es brauche. Möchte es einfach auf Lager haben, falls ich mal einen Fall von Hufpilz habe.
Gespeichert

Ein gutes Pferd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich
Elu
Araberinfiziert!
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 596



WWW
« Antwort #5 am: 16.04.08, 20:23 »

also nicht das hier?
http://www.der-huf-shop.de/php/index2.html

hey!
berichte mal mit dem borax! das interessiert mich!  Lächelnd

alles gute und viel erfolg!
 Smiley
Gespeichert
Antje2
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 140



« Antwort #6 am: 18.04.08, 13:27 »

hey!
berichte mal mit dem borax! das interessiert mich!  Lächelnd

Ja, ich bin auch interessiert!
Einen Versuch ist es immer wert!

Dass die in der Apotheke blöd frage, wozu man es braucht, beruht einfach auf deren Unwissenheit, so richtig altes breites Apotheker-Wissen (mit medizinisch/ chemischem Background) ist leider selten zu finden. Im Grunde geht es die nämlich einen Dreck an, was man damit will. Bestellt man es beim Öko-Versand, liegt auch kein Fragenkatalog bei.

Ich habe noch mal nachgesehen... es ist gar nicht dieser spezielle Strahlbalsam, sondern von irgendeiner anderen Firma eine "Strahlpflege" ...  vielleicht sind da nicht die gleichen Inhaltsstoffe drin, bzw. steht bei der Strahlpflege auch gar nichts von Hufpilz oder so drauf.   Huch

Kalira, meine Stute hatte mal einen Pilzbefallenen Huf (Hufsohle). Selbst die Anwendung eines Mittels, bei dem explizit draufstand "gegen Bakterien und Pilze" brachte keine Besserung. Erst das Borax wirkte schnell und zuverlässig. man muss es probieren.

Viel Erfolg bei der Behandlung!

Gruss
Antje

Gespeichert
krümelzwerg
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 279


WWW
« Antwort #7 am: 18.04.08, 15:47 »

Ihr wendet das Borax dann auch als Hufbäder an, nicht? Wie oft macht ihr das denn?
Gespeichert

Ein gutes Pferd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich
Antje2
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 140



« Antwort #8 am: 18.04.08, 22:18 »

krümelzwerg, ich hab die Boraxlösung auf jeden Huf (bzw. die Sohle) satt aufgesprüht, und das täglich.
Aber baden geht natürlich auch. Sprühen war im Fall meiner Stute stressfreier.
Gruss
Antje
Gespeichert
krümelzwerg
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 279


WWW
« Antwort #9 am: 19.04.08, 12:36 »

Ich glaub wir sprühen auch besser wenn ich so an das Pferd meiner Freundin denke *g*.
Gespeichert

Ein gutes Pferd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich
Kalira
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 104



« Antwort #10 am: 06.06.08, 13:28 »

Ein kurzer Erfahrungsbericht:
Bei uns ist der Strahlpilz inzwischen weg.  Lächelnd
Ich habe die Hufe einmal wöchentlich für etwa 15 min in einer Borax-Wasserlösung gebadet, ca. fünfmal insgesamt.

Inzwischen ist die mittlere Strahlfurche offen und überhaupt nicht mehr tief. Es gibt auch kein weiches Gewebe mehr. Aber ob das nun nur am Borax lag, oder ob das immer besser (trockener) werdende Wetter auch mitgespielt hat, könnte ich jetzt nicht sagen.
Ich bin gespannt, ob es nächsten Winter / nächste Matschperiode wiederkommt, oder ob wir es jetzt ein für alle mal los sind.  Augen rollen
Gespeichert
Bernie
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 820



WWW
« Antwort #11 am: 11.09.09, 12:29 »

Ich möchte dieses Thema gerne hochholen.

Kann mir jemand vorab sagen, um was es sich bei Borax genau handelt (ich bin gerade am googeln).

Mein Pferd hat vorne rechts immer noch "Strahlfäule". Da er aber sehr trocken steht, sonst keine Probleme hat, zwei Mal täglich gemistet wird, alles wird abgemistet (Paddock, koppel), ich reinige 2x täglich, tamponiere etc. Ich komme also immer wieder auf diese Pilztheorie.

Es entsteht ein kleines Loch im Strahl und es wird dann der Strahl mehr oder weniger zerfleddert, aber von unten her. Kann man auch wegschneiden, wird besser mit Wasserstoffperoxid, also man sieht nichts mehr. Aber leider kommt dieses Loch immer wieder.

Ihr benutzt 10%-ige Borax-Lösung? Und sprüht es auf den Huf (also Sohle?)? Oder eben Huf drin baden.

Mal eine ganz blöde Frage: gegen Hufpilz kann man Imaverol nicht nehmen, oder? das ist ja gegen Pilzinfektionen am Pferd (Schweif etc.).

Meine Tierärztin macht sich auch gerade schlau, an Strahlfäule wollen wir beide nicht so wirklich glauben.

lg

Bernie
Gespeichert

"Wenn Du glaubst, Du bist jemand, hast Du aufgehört, jemand zu werden."
Antje2
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 140



« Antwort #12 am: 11.09.09, 13:13 »

Ich möchte dieses Thema gerne hochholen.

Kann mir jemand vorab sagen, um was es sich bei Borax genau handelt (ich bin gerade am googeln).Formel: Na2B4O7*10H2OMein Pferd hat vorne rechts immer noch "Strahlfäule". Da er aber sehr trocken steht, sonst keine Probleme hat, zwei Mal täglich gemistet wird, alles wird abgemistet (Paddock, koppel), ich reinige 2x täglich, tamponiere etc. Ich komme also immer wieder auf diese Pilztheorie.

Es entsteht ein kleines Loch im Strahl und es wird dann der Strahl mehr oder weniger zerfleddert, aber von unten her. Kann man auch wegschneiden, wird besser mit Wasserstoffperoxid, also man sieht nichts mehr. Aber leider kommt dieses Loch immer wieder.

Ihr benutzt 10%-ige Borax-Lösung? Und sprüht es auf den Huf (also Sohle?)? Oder eben Huf drin baden. 10%ige Lösung wäre schon übersättigt, in 1L Wasser sind bei 20°C 51.4g löslich, was einer ca. 5%igen Lösung entspricht. Ich hab einfach eine leere Sprühflasche von Fensterputzmittel genommen, 3 gehäufte Esslöffel Borax reingetan, mit Wasser aufgefüllt und gut geschüttelt, also eher weniger "nach Abmessen" gearbeitet, sondern eher Pi mal Daumen. Das habe ich meiner Stute satt auf die Hufsohlen gesprüht, bis es getropft hat. Danach habe ich sie auf trockenem sauberen Untergrund stehen lassen. Das kannst Du täglich wiederholen. Man sollte recht schnell einen Behandlungserfolg sehen.
Im Nachhinein habe ich mir auch überlegt, wie die Behandlung mit anderen Mitteln angeschlagen hätte. Für Hautpilz habe ich noch Lebermoosextrakt im Schrank. Da die Hufe aber gottseidank pilzfrei sein, habe ich keine Möglichkeit, das selber zu testen. Für Imaverol sind als Indikationen diverse Pilze angegeben, die aber, wenn ich mich recht erinnere, nicht im Zusammenhang mit Pilz am Huf vorkommen, aber ich bin da grad nicht 100% sicher...
An der Vet. Med. Uni Wien hat Veronika Apprich sich intensiv mit Pilzen am Huf beschäftigt. Ich hatte sie vor längerem 2mal angeschrieben, aber leider nie eine Antwort erhalten. Sie hat auch auf einem Hufschmiedkongress über Pilze am Huf einen Vortrag gehalten. Vielleicht kann sich Deine Tierärztin über die Schiene mal schlau machen.


Grüssle
Antje
Gespeichert
Bernie
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 820



WWW
« Antwort #13 am: 11.09.09, 16:01 »

Hi Antje!

Ich habe jetzt gefühlte drölfzig Forenseiten über Hufpilz gelesen. Du hast ja sehr gute Erfahrungen mit dem Borax gemacht!?

Das ist für mich sehr interessant, im Nachhinein (ich bastle seit Januar an der "Fäule" herum) könnte ich mir in den Hintern beissen, da der Huf nie stank, sondern eben immer etwas nach Hefe roch/riecht.

Ok, also werde ich solch eine Borax-Lösung herstellen. Besprühen ist eh besser, ein Hufbad bekomme ich mit dem Pferd leider nicht hin.

Antje, hast Du da zusätzlich noch tamponiert und das noch mal gut getränkt? Oder ist das zuviel des Guten?

Und ich kann das täglich draufsprühen?

Jetzt muss ich noch eine Apotheke finden, die mir das Borax verkauft, die sind da alle etwas kleinlich. Aber werde ich schon noch finden, ich brauche ja nicht viel. Wie lange hält sich denn die Mischung, gibt es da Erfahrungswerte?

lg

Bernie
Gespeichert

"Wenn Du glaubst, Du bist jemand, hast Du aufgehört, jemand zu werden."
*Nansi*
hufeisen-unverträgliche büffelelfen-BE
Mitglied
*
Offline

Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 324


Wenn Friesen FAHRPferde wären, hätten sie RÄDER


WWW
« Antwort #14 am: 11.09.09, 18:38 »

huhu Bernie,
ich habe vorhin ohne Probleme in der Apotheke Borax bestellt. Soll ich noch was nachordern und Dir per Post schicken??
120g für 6€uro ungrad...
Gespeichert

Grüßle, *Nansi*


Wer glücklich ist, sollte nicht noch glücklicher sein wollen.
(Theodor Fontane)

Seiten: [1] 2 3 ... 6 | Nach oben Drucken 
Pferdeforum  |  Das kranke Pferd  |  Hufschutz und Hufprobleme (Moderator: Bantu)  |  Thema: Borax - nicht mehr zu bekommen? (Hufpilz)
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2006-2007, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Homepage - Tractorpulling - Bäuerinnentreff
Infothek - Branchenbuch - Gesetze/Verordnungen - Pachtspiegel
nach oben