Autor Thema: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?  (Gelesen 3831 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WaddingtonTopic starter

  • pssst...Hafiträumtnoch
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 472
  • Geschlecht: Weiblich
    • Reitertreff für alle Sparten
Wenn man sich Körungsberichte oder Stutenschauen anschaut oder die Ergebnisse liest, wird immer wieder auf den guten Geschlechtsausdruck hingewiesen. Also eine Stute soll "mütterlich" aussehen und ein Hengst "männlich". Warum wird da so großen Wert darauf gelegt? Eine Stute bleibt doch auch ein gutes Pferd, wenn sie dominant und eher männlich-herb aussieht. Ist das eine Vermenschlichung, oder stecken da andere Gründe dahinter? Also ich kann mir nicht vorstellen, dass eine dominante Stute eine weniger gute Mutter ist....

Offline Billy

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 187
Re: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?
« Antwort #1 am: 08.11.05, 18:47 »
Also ich glaube der Geschlechtstyp hat nicht einfach was mit "mütterlich" und/oder "männlich" zu tun, sondern spricht die physischen Geschlechtsmerkmale an.

So hat doch ein Hengst einen etwas anderen Körperbau (Körperbau im weiteren Sinne, mehr als "Erscheinungsbild" denn als "Fundament, Oberlinie, etc.") als eine Stute. Der Hals ist z.B. ganz anders ausgeprägt beim Hengst und bei einer Stute. Auch die Haltung des Pferdes (und damit ja der optische Eindruck) ist anders bei einem Hengst. Bei vielen WB-Rassen sind Hengste anders/mehr bemuskelt, ...
So ist z.B. bei Quartern beim Hengst oft zu sehen, daß die "wahnsinns Ganaschen" haben. Bei Stuten findet man das nur selten!

Vremutlich können das andere noch besser erklären als ich mit meinen paar Beispielen...
CU ... on GentleHorses  ;)

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?
« Antwort #2 am: 12.11.05, 09:51 »
Billy hat schon recht.
Ein Hengst soll auch wie ein Hengst aussehen und eine Stute wie eine Stute eben.
Mit "mütterlich" hat das nicht viel zu tun.
Man soll halt sofort erkennen, wen man da vor sich hat - Hengst oder Stute.
Eine Stute mit einem "bulligen" Hengstkopf (besonders Ponyhengste haben den oft) sieht irgendwie komisch aus. Möchte ich auch nicht haben.
Und ein Hengst "ohne Hals" oder halt ohne den typischen Kopf sieht nach "nichts" aus.


GerlindeK

  • Gast
Re: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?
« Antwort #3 am: 27.11.05, 10:38 »
Das kann doch aber sehr subjektiv ausgelegt werden.
Mein damaliger Traber erschien mir optisch als typischer Wallach und ich konnte rein objetiv nichts weibliches an ihm feststellen.Trotzdem wurde er von allen Fremden (Hufschmied/Tierarzt/Besucher) mit "sie" angeredet.
Mein Heinrich (gsd Wallach) sieht noch minimal hengstig aus (vom Körperbau), hat aber den "Gesichtsausdruck" einer Stute (so wirkt er auf MICH" (irgendwie typisches Damen/Knuddelpferd).
Jeder Fremde spricht ihn aber tatsächlich mit "er" an.
 

Offline Coyana

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 205
Re: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?
« Antwort #4 am: 28.11.05, 16:07 »
Natürlich ist das auch subjektiv - wie nahezu jede Pferdebeurteilung an sich.
Man kann sich zwar auf einen Grundtyp einigen (muß man ja auch), wie das auf den einzelnen insgesamt dann wirkt, ist aber vom Individuum abhängig.
Ich hab da auch oft Schwierigkeiten mit.
Hengstköpfe sind für mich eindeutig definiert (festes Bild vor Augen), aber bei Stuten scheiden sich die Geister. Bei Wallachen eh (das kommt ja vauch auf den Zeitpunkt der Kastration an).

Offline Ronja

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 391
Re: Geschlechtsausdruck, warum wird da Wert drauf gelegt?
« Antwort #5 am: 28.11.05, 21:14 »
...wenn mein Kerl aussehen würde wie eine Frau, hätte ich ihn nicht 8) ...wenn er sich so bewegen würde *bbrrrr schüttel*
Hat jetzt zwar nix mit Pferden zu tun, aber so vom Grundverständnis her... ;D

Meine Ponies werden z. Glück immer richtig "angesprochen" -obwohl mein spät gelegter Wallach durchaus was mädchenhaftes an sich hat *unschuldigguckmitaugenaufschlag*, wenn er mal wieder was ausgefressen hat-... ausser "der Kleine*" (Shettystute, wo man aber ehrlicherweise sagen muss, dass da vom Gesicht aufgrund reichlichst Mähne wenig bis garnix zu sehen ist...).

*schnellrausflitz*