Autor Thema: Wie galoppieren Distanzreiter an?  (Gelesen 13014 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VikiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Wie galoppieren Distanzreiter an?
« am: 08.02.05, 17:57 »
Hab als Geländefreizeit - Nichtdistanzreiter eine Frage: Wie galoppieren Distanzreiter an, wenn sie galoppieren? Falls dies ein Torsionreiter liest: Wie sitzt ein Distanzreiter im Galopp - ähnlich wie im Trab? Gibts bei Distanzlern auch Pferde mit Schwierigkeiten auf einer Hand (z.B. Rechtsgalopp) und was macht man im Gelände dagegen?

Ich freu möchte vor der Torsion-Testphase möglischst viele Infos sammeln und freue mich über Antworten.

Karin

Offline unki

  • Paraíso tropical
  • Global Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.230
  • Besser 20 min zu spät als 20 Jahre zu früh
    • CCK
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #1 am: 10.02.05, 02:47 »
Ich weiß gar nicht, ob ich während eines Rittes "mit Absicht" angaloppiert bin. Das ergab sich meist von selber - vermutlich reichte da schon der Gedanke "man könnte doch eigentlich" und schwupp galoppierte das Pferd. Während des über Jahre dauernden Trainings lernten die Ponies, angefangen vom "normalen" Angaloppieren des Jungpferdes über die Reduktion, nur auf ein Schnalzen anzugaloppieren, bis hin zur "Gedankenübertragung" meine Körperhaltung zu "lesen" und auf Veränderungen sofort zu reagieren.
Meine Ponies, die fast ausschließlich im Gelände geritten wurden, sprangen je nach Erfordernis im Rechts- oder Linksgalopp an und sprangen auf Geraden nach längeren Galoppstrecken von selber um, auch konnten sie auf Abruf "fliegend" wechseln.

"Sitzen" tut man eigentlich nicht, eher bleibt man im Schwebesitz, den man ja meist schon während des Trabes eingenommen hatte.

Je nach Gegend reitet man mehr oder weniger Galopp: In der Heide eher mehr, in der Göttinger Gegend eher wenig, z.B., abhängig von der Wegbeschaffenheit und der Topografie.
Woher soll ich wissen, was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe, was ich sage?
unki

Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

Offline VikiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #2 am: 10.02.05, 11:41 »
Vielleicht tun sich trainierte Pferde insgesamt leichter mit der "steifen" Seite (und die Reiter, die ja sicher fit sein müssen, auch)...
Ich bin sehr gespannt, wie sich leichter Sitz bzw. Schwebesitz mit dem Torsion anfühlt, nach 1.5 Jahren immer Aussitzen (stöhn...) - ich weiß garnicht, was ich die Jahre VOR Hafl. gemacht habe - hab mir mit meinem Isl. und Görtzsattel nie so viel Gedanken gemacht (da war man mit Tölten und Rollen etc. beschäftigt). 

Offline sigrif

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 40
    • Distanzreitzentrum
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #3 am: 17.02.05, 12:05 »
wenn die pferde es gelernt haben, reicht ein leichtes anlegen des inneren schenkels und sie galoppieren an. um die hand zu wechseln genügt beim ausgebildeten pferd die gewichtsverlagerung.
sitzen tut man in der regel im entlastungssitz oder leichten sitz. das geht auch im torsion ist aber etwas anstrengender.
Distanzreitzentrum
Pferdeausbildung mit Gefühl und Verstand

Offline VikiTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.844
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #4 am: 17.02.05, 22:04 »
@sigrif: Vorbeugend (ich krieg den Torsion erst im Frühling) vielleicht eine blöde Frage: Seh ich das richtig:
1. Leichter Sitz ist mit kürzeren Bügeln und mehr "Knick" in Bein und Hüfte?
2. Entlastungssitz ist mit langen Bügeln Gewicht aus dem Sattel nehmen und weniger "Knick" in den Gelenken
3. Bei beiden ist der Schwerpunkt gleich und bei 1. wird zum Ausgleich für den mehr vorgenommenen Oberkörper die Hüfte/Becken zurückgenommen?

Und was von beiden ist für Trab im Torsion auf eher hartem Pferd für normale Ausritte "besser"?
Distanzler stellen ja die Bügel nicht um bei einem Ritt... also stimmt wohl was nicht bei meinen Ansichten...

Mir wurde früher (im Trab bei meinem Isländer) in Reitstunden eher gesagt, ich würde den Oberkörper zu weit vorn haben.......ich hab Bedenken beim Wechsel von Westernsattel zu Torsion, dass ich dem Pferd auf der Vorhand rumhänge, aber da kannst du wahrscheinlich aus der Ferne auch schlecht was dazu sagen?

Sky

  • Gast
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #5 am: 13.01.06, 12:02 »
Viki, die Frage nach dem Unterschied von Leichten Sitz und Entlastungssitz würde mich auch interessieren.
Was genau ist denn nun der Unterschied? So wie Viki es beschrieben hat? Und nach welchen Kriterien würde man zwischen Leichtem und Entlastungssitz wählen, also welcher Sitz ist besser, oder schlechter für einen bestimmten Zweck bzw. für's Pferd?

Offline unki

  • Paraíso tropical
  • Global Moderator
  • **
  • Beiträge: 2.230
  • Besser 20 min zu spät als 20 Jahre zu früh
    • CCK
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #6 am: 13.01.06, 13:51 »
Meine praktischen Erfahrungen: Während meiner Distanzreiterzeit bin ich eigentlich nur im "Schwebesitz" (Vikis Entlastungssitz) unterwegs gewesen, auf Ritten wie auch im Training. Es ist im Prinzip schon so, wie Viki geschrieben hat. Man steht mit langem Bein in den Bügeln, hat aber mit der Kehrseite einen hauchfeinen bis fast keinen Kontakt zum Sattel. Die Bewegeungen habe ich eher mit den Knöcheln abgefedert, weniger mit den Knien. Der Clou an der Sache ist, dass der Sattel beim Distanzreiten idealerweise die Steigbügelaufhängung weiter hinten hat. Nur so kann der Schwebesitz, rein von der Statik her, richtig funktionieren.
Nach einer anfänglichen Phase, in der man nach vorne zu fallen neigt, stellt sich mit einigem Training ein "Sitz" mit eher aufrechtem Oberkörper ein. Da die Geschwindigkeiten beim Distanzreiten eher nicht sooo hoch sind, muss man nicht so windschnittig sein wie ein Spring-, Jagd- oder gar Rennreiter, und man will ja auch sehen, wo man hinreitet.
Grade für "harte" Pferde kann ein Ausritt, bei dem viel getrabt wird, im Schwebesitz richtig schön und erholsam sein, wogegen der "leichte Sitz" auf die Dauer recht anstrengend wird, meine Meinung.
Woher soll ich wissen, was ich denke, wenn ich noch nicht gehört habe, was ich sage?
unki

Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. (Francis Picabia)

Sky

  • Gast
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #7 am: 16.01.06, 11:42 »
Gut, ich verstehe, also für Reiter angenehmer wie Leichter Sitz und für's Pferd im Prinzip kaum ein Unterschied. Denn wenn man z.B. im Gelände (also nicht unbedingt bei Distanzritten) im leichten Sitz sitzt, sollte man ja auch nicht dem Pferd vorne am Hals hängen gewichtsmäßig. Somit sollte dann eigentlich der Leichte Sitz und der Entlastungssitz von der Gewichtsverteilung her für das Pferd gleich "angenehm" sein.
Sind die Bügel bei den Distanzsätteln nur weiter hinten zwecks besserem Entlastungssitz?

Offline Kampfschwein

  • -Domteuse, Chaospraktikerin
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 37
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #8 am: 16.01.06, 14:03 »
Sind die Bügel bei den Distanzsätteln nur weiter hinten zwecks besserem Entlastungssitz?
Im Prinzip ja. Da der Schwebesitz eher aufrecht ist, sorgen zurückgelegte Steigbügelaufhängungen für eine einfachere und ermüdungsfreiere Haltung. So ein Ritt ist ja nicht nur für's Pferd anstrengend  ;D. Nachteil dabei ist, dass man bei gymnastischer oder dressurlicher Arbeit recht leicht nach vorne kippt.

Grüße,
Nicola
Man muss nicht fliegen können, um einen Falken zu erkennen.

Offline remusv

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 154
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #9 am: 16.01.06, 17:27 »
treten bei den neuen torsion nicht mehr die druckstellen im bereich der steigbügelaufhängungen auf???
das pferde einer bekannten (nass 45 kg) wurde diesbezüglich aus der wertung genommen

Jolly

  • Gast
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #10 am: 16.01.06, 21:27 »
Mit dem ganz alten Modell hatte mein Pferd auch schon mal Druckstellen, mit dem neuen Modell nicht.

Offline woody

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1.758
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #11 am: 11.08.07, 07:33 »
*Malhervorkram*

@Viki, wie schon geschrieben wurde, wenn Pulswerte nach oben gehen weil sie sich aufregt, fragt sie meist schon selber an, wollen wir nicht galoppieren?
Dann reicht eigentlich ein Hirnzucken  ;D

LG Andreas
LG Andreas

Lebe den Tag

Offline Alishah

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Weiblich
    • Nordsee- Distanz
Re: Wie galoppieren Distanzreiter an?
« Antwort #12 am: 31.07.08, 22:30 »
Ich finde die Schreibweise ewtas merkwürdig  :-\.... ein Distanzreiter ist nicht nur ein Wald- und Wiesenreiter. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Gymnastizierung über Dressurarbeit. Sei es englisch, western etc. Ich merke es bei meinen Pferden sofort, wenn sie nicht regelmäßig (was ja nun beliebig interpretiert werden kann!) gymnastiziert und im Viereck gearbeitet werden.
Von daher ergibt sich für mich gar nicht die Frage wie ich angaloppiere.... so, wie im Viereck auch: über die "ganz normale" Galopphilfe. Auch lasse ich mein Pferd auf einem Distanzritt nicht beliebig das Tempo wählen. Ich reite mit Taktik, wie im Training. Ich informiere mich im Vorfeld, wie das Gelände ist und lege mir ein Ziel, wie ich den Ritt reiten will. Welches Tempo und dass ich ruhiherr anfange und dann steiger.
Wichtig ist im Galopp, dass das Pferd nicht den Kopf hoch reißt und den Rücken weg drückt, sondern rund reitet. Auch sollte das Pferd regelmäßig die Hand wechseln. Am einfachsten ist es, wenn es die fliegende Wechsel beherrscht!

Bewusst galoppieren!!!

LG Alishah