Autor Thema: Fohlen unterschiedlicher Rassen  (Gelesen 1026 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Pferdeliebe98Topic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Fohlen unterschiedlicher Rassen
« am: 17.09.18, 12:44 »
Halli hallo,
Wir überlegen momentan, einen Trakehnerabsetzer zu kaufen. Wir haben bereits drei Pferde (Haffi (7), Isi (16) und Hannoveraner (15)) auf einer eigenen 4 1/2 ha Weide.
Den Haffi haben wir als drei Jährigen gekauft und meine Mutter und ich gemeinsam eingeritten, also Erfahrung ist da.
Ich liebäugel momentan mit einer kleinen Trakehnerstute, Frage mich nur, ob auf der Fohlenweide nicht auch Fohlen ihres Kalibers sein sollten. Die Züchter hier in der Nähe züchten alle Isländer und ich frage mich nun halt, ob ihr etwas fehlt, wenn sie in einer Herde mit 10-20 Isifohlen aufwächst oder soll ich sie lieber zu 130km entfernten Warmblutzüchtern geben, wo ich sie dann schlechter besuchen und mit ihr Zeit verbringen kann?
Gerade darum geht es mir bei einem Fohlen ja, dass ich schon früh eine Beziehung zu ihm aufbauen kann.

Ich bin für jede Antwort dankbar
LG Toni

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.383
    • Tauschticket
Re: Fohlen unterschiedlicher Rassen
« Antwort #1 am: 17.09.18, 14:56 »
Ich würde wohl eher einen passenden Platz mit Pferden ähnlichen Kalibers suchen. Die Beziehung kann man noch aufbauen, wenn das Tierchen von der Weide zurück kommt. 130 km sind allerdings so weit, dass man wahrscheinlich nicht oft hinfährt, d.h. der Platz muss halten, was er verspricht.

Isländern sagt man nach, sie seien rassistisch und würden Pferde anderer Rassen nicht gut aufnehmen. Ob das an den Pferden liegt oder an den dazugehörigen Leuten oder ob überhaupt was dran ist, kann ich nicht sagen.

Gibt es nicht im Ort oder in der näheren Umgebung jemanden, der gleichaltrige Fohlen hat?

Mein Pferd war von 2-3 auf der Hengstweide, ich war nur alle paar Wochen mal da. Aber ich hatte ihn von Anfang an, daher war er schon halfterführig, schmiedefromm und ließ sich anbinden, bevor er abgesetzt wurde. Viel geübt hab ich aber nicht, gerade so, dass er im Alltag gut handelbar war. Das hat natürlich beim Abholen alles sehr vereinfacht.

Wenn ihr das Fohlen tatsächlich ganz woanders hingebt, würde ich dort auch keine Erziehungsversuche machen und es mir von jemandem anliefern lassen, damit evtl. schlechte Erfahrungen ggf. nicht mit mir in Verbindung gebracht werden (Stichwort: Vertrauen)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)