Autor Thema: Bremsenplage in MITTELHESSEN  (Gelesen 23033 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.141
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Bremsenplage in MITTELHESSEN
« am: 15.06.18, 08:15 »
So - bitte hier eine neue frisch eingestreute Box  :-*
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.169
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #1 am: 15.06.18, 08:19 »
Einlogg...

Andrea bei der Sandy hatte es im Herbst auch ewig gedauert mit dem geschundenen Sprunggelenk. Wir haben allerdings vorsichtshalber nicht geröngt  :-X und ich hatte es so ca. 10 Tage ohne Antibiose probiert (war nicht so sehr stark geschwollen, aber standhaft). Nach der Erfahrung würde ich auch immer dazu tendieren, sofort AB ins Pferd (aber das kriegts Piri ja).
Ich hab es 2x am Tag gekühlt und fett Acetat drauf geschmiert.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.141
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #2 am: 15.06.18, 08:59 »
Jaja, Antibiose hat es gleich gegeben, der Doc meinte, das sei durchaus normal dass da gleich noch eine Phlegmone dazukommt. Frei nach dem Motto: wenn schon, denn schon.
Und Uschi war schon 2x zum lasern da.
Piri will das nicht gekühlt haben, sie mag nur, wenn man die Hand auflegt. Alles salben und was drauf tun, mag sie nicht haben.
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.493
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #3 am: 15.06.18, 09:09 »
Passiert ist es weil einer Anhänger auf einem Feldweg parallel zu uns laut scheppernd hinterhergefahren ist, das war dann irgendwann zuviel gür Maxi und sie ist durchgestartet. Leider hats dann in einer Kurve den Sattel zur Seite gezogen und ich bin mit Hüfte, Rippen und Kopf auf den Schotter geknallt.
Maxi ist zum Stall gelaufen, ich wurde mit dem Auto eingesammelt und dann im Sani weiter ins Krankenhaus.

Gesendet von meinem FP2 mit Tapatalk

Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.169
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #4 am: 15.06.18, 09:25 »
Das hört sich unangenehm an  :-\
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline AndreaT.Topic starter

  • Arabitis behaftetes
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.141
  • Geschlecht: Weiblich
    • Ein Wüstentier in Deutschland
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #5 am: 15.06.18, 09:53 »
Autsch.
Klappernde Anhänger sind für fast alle Pferde gefährlich. Bei uns fahren ja ganz oft welche herum, das ist jedesmal ein ordentlicher Zuck bei den Pferden.
Boah - Schotterstürze sind die Schlimmsten. Gute Besserung !!
Darfs ein Sprickel mehr sein ?

Offline petra

  • Schubkarrenschubser ;-)
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 758
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #6 am: 15.06.18, 09:57 »
Auaaaa, Ulla, das klingt fies... Die Linda hat mich wegen sowas auch mal abgesetzt, aber ich bin zum Glück nur ausm Rollback noch nicht auf Tempo und aufn Betonweg aufn dicken Bobbes gefallen und konnte sie festhalten.

Bisschen peinlich war, dass der Traktorfahrer (der echt nett und ganz langsam gefahren war) meine wüsten Linda-Beschimpfungen zunächst auf sich bezogen hat.  ;D

Schnelle und gute Besserung!!

Auch nochmal fürs Piri!
Ich mag Ironie.
Aber dieses "guten Morgen" ist doch etwas übertrieben....

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #7 am: 15.06.18, 09:57 »
 :o oh Ulla, du Ärmste!! Da hast du aber noch echt Glück gehabt, dass nicht noch mehr passiert ist. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass gerade Prellungen äußerst schmerzhaft und vor allem langwierig sind. Ich wünsche dir sehr, dass du das bald überwunden hast und nix zurückbleibt und du wieder ohne klopfendem Herzen im Sattel sitzt. Doof gelaufen, echt. Meine Diva wäre da auch abgebrettert, da bin ich  ziemlich sicher  :P.

Andrea, weiterhin gute Besserung für's Piri  :-*

Meine Freundin hat gestern mit der Milli den Platz abgezogen mittels eines langen Brettes, was sie mit Steinen beschwert hat, hat funktioniert  ;D, ich habe jetzt einen wunderbar glatten Sandplatz. Vorher hatte sie versucht, sich mittels Bobbycar über die abgefressene Wiese ziehen zu lassen, das ist kläglich gescheitert, hat aber zur allgemeinen Erheiterung beigetragen ;D.

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.169
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #8 am: 15.06.18, 10:00 »
Äh, ja, sorry, ich hab so ne Gänsehaut gekriegt, daß ichs völlig verpeilt habe  :-X

GUTE BESSERUNG natürlich auch von mir  :-*

Glücklicherweise bin ich noch nicht oft gefallen und noch nie auf Schotter. Das mag ich mir gar nicht vorstellen  :P

Wie ist denn das generell so bei den Baumlosen, werden die nicht standardmässig mit Vorderzeug geritten? Ich versuchs mir grade vorzustellen, ob ein Vorderzeug das Rutschen zur Seite verhindert  ??? ein bisschen vielleicht schon?
Ich hab ja einzig und allein aus dem Grund, weil ich ich den Sattelgurt nur recht lose gurte ein Vorderzeug dran. Weil das zumindest 100%ig verhindert, daß der Sattel untern Bauch rutscht. Ich teste das mal ohne Gurt, wie weit er damit auf die Seite rutscht.
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Drops05

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 510
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #9 am: 15.06.18, 10:02 »
Ach ja, um zum Boxentitel was beizutragen. Bremsenplage nicht nur in Mittelhessen, auch in Nord-RLP. Es ist ein Graus, ich konnte gestern gar nicht gescheit mit den Dreien auf dem Platz arbeiten. Diva war besonders genervt. Sie ist sogar drei Mal von der Wiese zurückgeschossen gekommen, weil sie die Schnüss voll hatte. Milli war am wenigstens geplagt, aber Mäxchen dafür um so mehr. Bislang ging es eigentlich bei uns, aber gestern war es echt schlimm (und ich hab ne Zecke im Nacken, die nicht ganz rauswill, obwohl meine Freundin mich traktiert hatte  :P). Diese Viecher sind echt alle völlig überflüssig...

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.409
    • Tauschticket
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #10 am: 15.06.18, 10:04 »
*hmlaus* Zufällig reingeschaut: Ein Jagdvorderzeug mit einem Verbindungsteg oben verhindert das Herumrutschen des Sattels. Ist bei Baumlosen, ggf. mit losem Gurt geritten, unerlässlich, m.M.n. *hmlein*
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.169
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #11 am: 15.06.18, 10:10 »
Für was der Verbindungssteg gut sein soll, daß hat sich mir allerdings noch nie erschlossen  ???
Dieser Abstand, den der Riemen vorgibt, der verändert sich doch eh nicht, weil sich der Abstand der Befestigungsringe doch auch nicht ändert, oder?
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Maxima

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1.493
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bonsai-Kalti-Mami
    • Natur-im-Detail
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #12 am: 15.06.18, 10:36 »
Ich werds mal testen, mein Westernvorderzeug sitzt auf jeden Fall zu locker um was zu verhindern.
Bei Maxi ist mir bisher jeder Sattel im Galopp verrutscht, auch der mit Baum.

Zudem hatte ich gestern die Fliegendecke drauf und konnte noch nichtmal in die Mähne fassen.

Gesendet von meinem FP2 mit Tapatalk

Liebe Grüße
Ulla

Offline TinaH

  • KALTBLUT - was sonst!!!
  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 3.169
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Je breiter, desto kühl..."
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #13 am: 15.06.18, 10:40 »
Vielleicht bringt dann tatsächlich der Verbindungssteg oben was? Den kann man ja bei jedem Vorderzeug einfach einschnallen. Ich probiere das auch mal aus.
Keine Mähne zu haben ist natürlich extra fies  :P ich bin aber gestern auch zum ersten Mal mit Decke geritten  8)
Wenn ich tolerant wäre, dann würde ich einen Gänseblümchenkranz auf dem Kopf tragen und Kumbaya singen

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.409
    • Tauschticket
Re: Bremsenplage in MITTELHESSEN
« Antwort #14 am: 15.06.18, 11:30 »
Für was der Verbindungssteg gut sein soll, daß hat sich mir allerdings noch nie erschlossen  ???
Dieser Abstand, den der Riemen vorgibt, der verändert sich doch eh nicht, weil sich der Abstand der Befestigungsringe doch auch nicht ändert, oder?

Aber der verhindert, dass die ganze Chose herumrutschen kann.
Einfach mal am lebenden Objekt probieren (ohne im Sattel zu sitzen natürlich *g*)
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)