Autor Thema: Schönstes Reiterlebnis?  (Gelesen 346 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RalfMayerTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Schönstes Reiterlebnis?
« am: 18.07.17, 16:30 »
Hallo meine Freunde,

heute mal etwas off topic. Ich habe die letzten wochen viel schöne Zeiten mit meinem Pferd gehabt. Sonnenuntergänge, schöne Spaziergänge und traumhaftes Wetter. Ich wollte euch mal fragen, was eure schönste Erinnerung mit eurem Pferd ist. :)

Offline kirsten65

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Schönstes Reiterlebnis?
« Antwort #1 am: 21.10.17, 14:31 »
Ich bin dann mal die erste die ihr schönstes Reiterlebnis teilt :) Ich muss sagen, dass ich viele schöne Erlebnisse mit Pferden hatte. Wenn es um das reine "Reit"-Erlebnis geht, denke ich aber, dass der schönste Moment der war, an dem sich der "Schalter" meines Pferdes endlich umgelegt hat. Ich habe ihn bekommen, da war er nicht reitbar. Nicht reitbar ist gar keine Ausdruck. Man konnte mit ihm gar nichts machen. Er hat eine wahnsinnig gute Dressurausbildung genossen, bei der Ausbildung zum Springpferd machte er dann aber nicht mehr mit. Daraufhin wurde er stark misshandelt und kam völlig verstört zu uns. Es hat einige Monate gedauert, bis wir ihn überhaupt anbinden konnten. Wir haben mehrfach versucht ihn wieder an das Dressurreiten zu gewöhnen, leider ohne Erfolg. Zuletzt habe ich mich dann entschieden ihn mit Halsring zu reiten, um von dem Gebiss wegzukommen. Von heute auf morgen hat er sich total verändert. Heute mache ich dann alles mit den Halsring. Er macht das einfach nur klasse :)
Das tollste Erlebnis war dann aber das erste mal mit Halsring im Wald. Noch NIE zuvor konnte ich mit ihm entspannt in den Wald gehen. Das war einfach ein toller Tag :)

Offline Janker

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 365
Re: Schönstes Reiterlebnis?
« Antwort #2 am: 30.10.17, 21:55 »
Bißle schwierig von wegen schön? Beeindruckend, prägend wär nu kein thema was auszuwählen, aber schön?
mal das reinkommen bei Langstrecke. Im morgengrauen die ersten paar Galoppsprünge mit einem KB hügelnaufwärts. ich war mal stocksauer, weil der Sattler sehr arrogant war und mein KB nicht richtig wahrnahm, da nötigte ich ihn aufzusteigen und der machte das, war Mittags im tiefen Süden, das normale Strahlewetter. Was ich nicht wußte war, dass der Herr ritt auf S-Niveau....und mein armes altes abgearbeitetes KB wegen Skoliose eh kaum reitfähig (rücken einseitig stark abgesunken als Folge schwerer zug Planwagen falsch angespannt) im Mittagdös geweckt, verwandelte sich binnen von 20 meter in ein stolzes Ritteroß absolut angemessenes Pferd für den großen sportlichen Mann, der sehr nett seiend abstieg und dem Pony einen gut passenden Sattel schneiderte. Ansonsten mag ich gern die größeren Gespanne fahren, ist so zum piepen wie die sich unterhalten zb im Fünfspänner oder Dreier. Das Pony meiner Tochter ist Traber*Shette, die 2 sind oft ein Anblick für die Götter, Pony hat exaltierten Charakter und Töchterlein in der Pubsität passen perfekt zusammen die beiden!! Besagtes Pony hatte ua extreme Platzangst und begann mit Nasenbremse 2-3 Minuten Scherenstehen...heut im 4.Fahrjahr sammelt Töchting Plazierungen. mfg Kirsten