Autor Thema: Nutzung von aufgefangenem Regenwasser  (Gelesen 136 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PrionlingTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Nutzung von aufgefangenem Regenwasser
« am: 18.07.17, 14:29 »
Nutzt irgendjemand von Euch aufgefangenes Regenwasser zur Reinigung von Stallabteilen?

Meine Fragen dazu:
- aus welchen Auffangflächen stammt das Regenwasser (z.B. Dach)?
- wo sammelt Ihr das Regenwaser (z.B. offener oder geschlossener Behälter)?
- wird das Wasser vor Entritt in den Lagerbehälter gereinigt?
- wie lange ich die Verweilzeit im Lagerbehälter?
- wird das Wasser in irgendwelcher Form behandelt?
- habt Ihr irgendwelche hygieneischen Probleme?

Es wird immer wieder behauptet, dass das in geschlossenen Behältern unter dem Stall gelagerte Dachregenwasser (z. B. unter dem Büro bzw. anderen Nebenräumen eines Stalls mit Ganzperforation) z. B. durch Vogelkot auf dem Dach verseucht sein könne und dadurch die Gefahr einer Verseuchung gegeben sei. Rfagt man nach Belegen dafür, wird es sofort ruhig.
Gibt es "Wissen" darüber oder ist das - wei so oft - nur "Glaube" oder "meining"?
Ich plane so etwas seit Jahrzehneten in meinen Ställen, wo Regenwasser gesammelt wird und habe noch nie "feedback" für so etwas, geschweige denn einen konkrteten Nachweis für diese angebliche "Verseuchung" erhalten.
Im Internet finden sich diesbezüglich auch keine negativen Berichte.

Vielleicht habt Ihr ja Erfahrungen?

Offline Kiowa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 3.404
    • Tauschticket
Re: Nutzung von aufgefangenem Regenwasser
« Antwort #1 am: 18.07.17, 15:59 »
Es gibt eine einfache Möglichkeit, das rauszufinden: Das Regenwasser in der Apotheke analysieren lassen, kostet nicht viel und gibt Aufschluss darüber, ob über euer Dach Schadstoffe ins Wasser gelangen oder mit Vogelkot /Bakterien / Nitrat / Nitrit so verseucht ist, dass es als Tränkwasser nicht geeignet ist. In letzterem Fall könnte man aber auch einen Filter in die Tonne hängen. Anleitung zur Probennahme und Behältnisse bekommt man ebenfalls in der Apotheke.

Alternativ kann man auch Proben bei der LuFa analysieren lassen, die sind auf Tränkwasser spezialisiert
http://www.lufa-nord-west.de/index.cfm/article/1545.html

Oder ein Aquaristikforum aufsuchen, da wird das Thema für gewöhnlich ausführlich diskutiert.

Wir haben unsere Pferde eine Weile mit Wasser aus einem Drainageteich getränkt. Nach einer Wasseranalyse sind wir auf Trinkwasser umgestiegen. Das Wasser an sich war soweit okay, den Pferden war auch nichts anzumerken, aber darin vermehrten sich mehr Baktierien als in normalem Trinkwasser, daher haben wir es lieber gelassen. Tränkwasser lief dann über den Gartenwasserzähler und wurde vom Abwasser abgezogen, insofern hat sich das auch gerechnet.
"God put me on this earth to accomplish a certain number of things. Right now I am so far behind that I will never die." (Bill Watterson)

Offline UtaBaumgartner65

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Nutzung von aufgefangenem Regenwasser
« Antwort #2 am: 21.07.17, 13:41 »
Grundvoraussetzungen für Regenwassernutzung sollten sein:
- nur geeignete Dachflächen ohne besondere Belastung (z.B. durch Vogelkot) verwenden
- Filtersystem zwischen Auffangfläche und Regenwasserspeicher
- beruhigten Zulauf über Zulauftopf am Tankboden im Speicher
- Regenwasser im Speicher gegen Lichteintritt und Kanalgase schützen (Überlaufsiphon)
- regelmäßiger Speicherüberlauf durch einen Überlaufsiphon schützt gegen Ungeziefer und Rückfluss aus der Kanalisation, dabei sollte der Überlauf oberhalb der Rückstauebene der Kanalisation liegen. Gegebenenfalls eine Rückstauklappe installieren!
- Entnahme oberhalb der Sohle des Regewasserspeichers, dabei befindet sich die beste
Wasserqualität ca. 10 cm unter der Wasseroberfläche
- Frischequalität des gesammelte Regenwasser in Tanks/Zisternen:
Erdtanks eignen sich ideal zur Speicherung von Regenwasser, da das Erdreich den Tank vor Licht und Wärme schützt. Frostfreiheit sollte gewährleistet werden. Die Temperatur von Wasser aus Erdtanks beträgt ganzjährig nur 6 bis 8° C.
Aufgrund der Dunkelheit und der Temperatur können sich keine Algen oder Mikroorganismen bilden. So wird eine konstante Wasserqualität sichergestellt.
- regelmäßige Inspektion und Wartung
- Reinigungsintervalle für eine Regenwasser-Nutzungsanlage:
Regenwasser-Tanks, denen ein Filter vorgeschaltet ist und die über einen beruhigten Zulauf sowie einen Überlaufsiphon verfügen, sollten alle 10 bis 15 Jahre gereinigt werden. Am Boden des Tanks bildet sich im Laufe der Zeit eine Sedimentschicht. Diese ist für die Wasserqualität sehr wichtig. Zu häufiges Reinigen würde sie zerstören. Durch das regelmäßige Überlaufen des Tanks über den Überlaufsiphon wird der Tank von schwimmenden Stoffen (z.B. Blütenpollen) gereinigt.

Außerdem habe ich dir noch einen interessanten Artikel über die Inhaltsstoffe, die Regenwasser enthalten könnte, herausgesucht:

"In großen Ballungsgebieten mit vielen industriellen und gewerblichen Gebäuden kann das Regenwasser weitere Mengen an Ammonium, HCO3 und Calcium enthalten. Außerdem wird das in der Umgebungsluft enthaltenen Kohlenstoffdioxid auch vom Regenwasser gelöst. Desweiteren kann sich in dem Regenwasser Sauerstoff, Stickstoff, sogar Ozon und Pollen enthalten. Der viel erwähnte sogenannte saure Regen hat einen sehr niedrigen pH-Wert, was auf eine große Belastung mit Schadstoffen und anderen Verunreinigungen vermuten lässt. Der saure Regen kann Schwefeldioxiden und sogar Salpetersäure enthalten. Saurer Regen zerfrisst Gebäude und lässt Wälder leider ziemlich schnell erkranken. Die enthaltenden Verunreinigungen und Schadstoffe imn saueren Regen können Gift für die Pflanzen darstellen."

Quelle: https://abwasserhebeanlage.org/10-2/

Ich hoffe, dass ich dir ausführlich helfen konnte!