Autor Thema: Nach Sedierung für Transport Pferd fast tot  (Gelesen 1728 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LuckypoohTopic starter

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 1
Guten Abend! Ein Tierarzt, der gerufen wurde, um mein stark erregtes Pferd für den Transport zu sedieren (tatsächlich war es nicht nur ruhig gestellt, sondern schlief komplett), behauptet, dass folgende Szenen ca. 2 Stunden nach Sedierung (Spritze) normal seien: Mein Pferd machte eine Art Pferdebuckel, als würde es krampfen, scharrte heftig und quietschte gequält, als würde es keine Luft bekommen. Panisch tastete ich Hals und Bauch ab, hörte am Bauch, ob es sich um eine Kolik handeln könnte, das Pferd wollte sich hinlegen, quälte sich eindeutig, Tierarzt nicht erreichbar, ich dachte zusehen zu müssen, wie mein Pferd qualvoll quietschend erstickt ..... nach ca. 5 langen Minuten packte ich ihn schließlich verzweifelt am Halfter und zog ihn hinter mir her, damit er sich bloß nicht hinlegte ..... das hat gefruchtet, er lief zwar langsam und wackelig, aber erholte sich nach ein paar Runden. Ist das wirklich normal? Hat jemand schon mal Ähnliches erlebt?

Offline Hexle

  • Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gern hätten
  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 4.847
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Nach Sedierung für Transport Pferd fast tot
« Antwort #1 am: 11.08.16, 08:17 »
hallo bissle spät die Antwort ..

aber das was dein Pferd zeigte waren die Symptome einer Schlundverstopfung  .. gut möglich, dass das in Folge der Sedierung passierte, weil es in deinem Dulli nicht genügend gekaut hatte und die Schlundmuskulatur noch nicht wieder fit genug war
Ich weiss, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben geniale Ideen ;D